Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Denon Qualität??

+A -A
Autor
Beitrag
Thophi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jan 2005, 13:58
Hallo,

ich wollte auch in diesem Forum mal ein paar Ansichten zur momentanen Qualität von Denon A/V Receivern hören.

Ich habe vor 4 Wochen einen 1905er gekauft. Dieser rauschte bei mittlerer Lautstärke so stark das man es aus 2m Entfernung aus jeder Box hören konnte. Laut Denon scheint dies normal zu sein, jedenfalls kein Reparaturgrund.
Also gab ich das Gerät zurück und ging eine Stufe höher auf den 2105. Kein Rauschen, dafür behielt dieses Gerät beim Ausschalten nicht die Einstellungen, so daß nach jedem Anschalten eine neue Einpegelung der LS und die Geräte neu definiert werden mußten. Ich also zurück und das Gerät getauscht. Dieses nun rauscht nicht und behält die Einstellungen, dafür ist die Opt1 Eingangsbuchse defekt, so daß nur noch 2 optische Eingänge zur Verfügung stehen. Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Mit 2 Optischen Eingängen könnte ich leben, denn ich habe fast schon Angst was ich als nächstes bekommen könnte.

Es wäre toll wenn ich ein paar Meinungen von euch zu Denon oder speziell AV-Receivern der 400-600,- Klasse bekäme. Sind die alle so problembehaftet oder klebt mir momentan das Pech an den Händen??
Wie gesagt für ein paar Meinungen oder Kauftips wäre ich sehr dankbar.

thophi
oliverpanis
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2005, 14:23
Ich bin momentan auch etwas von Denon enttäuscht!
Zuerst hatte ich einen ADV 1000 ( DVD Reciver ) der nach ca. einem Jahr den Geist aufgab. Nach einer 10 Wöchigen Reparatur bekam ich das Teil mit dem Vermerk "Kein Fehler gefunden" zurück. Ich dachte ich muss aufplatzen! Dann bekam ich von meinem Händler als Entschädigung einen RDV 770 ( Kombi aus Receiver und DVD Player ). Ich freute mich natürlich rießig, da ich umsonst Progressiv Scan und DD-EX und DTS-ES dazu bekam. Nun ein halbes Jahr später pfeift der Reciver leise aus allen Lautsprechern und der DVD Player rattert immer plötzlich, und das Bild friert ein! Ich hab die Schnauze voll von Denon! Hab denen jetzt ne böse Email geschrieben, dass ich sofort ein Neugerät oder mein Geld zurück möchte! mal sehen was die Antworten!


[Beitrag von oliverpanis am 08. Jan 2005, 14:25 bearbeitet]
TwingoFreddy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2005, 14:24
Hallo

Also ich habe einen 1905, schon ein paar Wochen und bis jetzt keinen Defekt festgestellt.
Auch ist kein Grundrauschen vorhanden, selbst bei sehr niedrieger Lautstärke nicht.
Schade, das du bis jetzt soviele Probleme mit AVRs von Denon hattest.

Bevor ich den 1905 in schwarz bekam (Lieferschwierigkeiten), hatte mir mein Händler das Vorführgerät in silber gegeben.
Auch hier gab es keine Probleme.

Ich habe gestern dann den DVD-Player 1910 von Denon bei ihm bestellt. Will hoffen, das dieser dann auch so problemlos funktioniert

Gruß
GHOSTMAN
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2005, 14:32
Als ich besitze einen Denon 3805 und bin eigentlich damit sehr zufrieden! Außer mit dem Einschaltknopf, der Quietsch wenn man ihn drückt, das hat nach ca 2 Monaten angefangen und wirkt etwas billig. (Die Fernbedienung beachten wir nicht mehr, da gab es schon genug Kritik )
AK-Chopper
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Jan 2005, 14:36
Habe den AVR-1705 ...
bisher habe ich mit dem keine Probleme, habe ihn aber auch noch nicht so lange

Mein Vater hat seit Jahren ne Denon ... allerdings hatte die komplett auch über 2.000€ gekostet wohl etwa ...

jedenfalls hatte er da auch noch keine Probleme mit bisher ...
NoFate
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2005, 14:50

Thophi schrieb:
Hallo,

...Dieses nun rauscht nicht und behält die Einstellungen, dafür ist die Opt1 Eingangsbuchse defekt, so daß nur noch 2 optische Eingänge zur Verfügung stehen. Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Mit 2 Optischen Eingängen könnte ich leben, denn ich habe fast schon Angst was ich als nächstes bekommen könnte.


thophi


Also ich würde mich mit einem fehlerhaften Receiver den ich neu gekauft habe nicht zufrieden geben !!! Da würd ich entweder die Marke wechseln (wobei bei anderen auch nicht alles Gold ist was glänzt !!!), oder eben solange austauschen lassen bis alles in Ordnung ist (Auch wenn Du dem Verkäufer damit auf die Nerven gehst)!!!
Es ist doch Dein Recht ein Gerät zu bekommen das voll funktionsfähig ist, schließlich hast Du es auch "voll" bezahlt (Meine Meinung) !!!

Gruß Micha
oracle
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Jan 2005, 15:03
hallo leute

etwa 15-17 jahre zurück standen bei mir mal denon poa 3000 monoendstufen (bin mir nicht mehr sicher wie die dinger hiessen) und ein cdp 3300. aber sie standen nicht lange dort. ich habe sie bald eingetauscht als ich begann diese dinger mit wirklich guten sachen zu vergleichen, welche manchmal sogar bedeutend günstiger waren. denon ist für mich ein japaner wie jeder andere. nicht besser und nicht schlechter. das einzige was für mich immer ein rätsel bleiben wird, ist wie denon es immer schafft dermassen super kritiken in den zeitschriften zu bekommen, sodass mir eigentlich die anderen entwicklungsingenieure fast leid tun können weil sie unfähig sind auch so tolle geräte zu konstruieren.

na solange es noch andere hersteller wie denon gibt kann ich zum glück auch auf diese ausweichen ohne denon's-testsieger kaufen zu müssen.

gruss an alle
NoFate
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2005, 15:15

oracle schrieb:

na solange es noch andere hersteller wie denon gibt kann ich zum glück auch auf diese ausweichen ohne denon's-testsieger kaufen zu müssen.

gruss an alle


Ich denke man sollte jetzt nicht anfangen auf den Denon Geräten rumzuhacken. "Jeder" Hersteller hat mit fehlerhaften Geräten zu kämpfen, das ist nicht das Problem von Denon allein (...ich sag nur z.B.: H/K) !!!

...und nein, ich habe selbst kein Denon Gerät zuhause und plane auch nicht den Kauf eines solchen

Gruß Micha
anon123
Inventar
#9 erstellt: 08. Jan 2005, 15:27
Hallo,

und hier mein Senf:

Ich habe seit 4 1/2 Jahren einen kleinen Surround-Receiver (AVR 1600) -- nur für Heimkino. Prima DD-Klang (mindestens so gut wie im guten Kino), Pro-Logic OK, Stereo den Umständen entsprechend gut. Gut verarbeitet, gute Anfassqualität, an die kleine FB gewöhnt man sich. Läuft mehrmals in der Woche. Noch nie auch nur ein Problem oder Defekt. Das mickrige kleine Ding an einem Satz B&Ws (alte 300er plus AS-1) hält mich seit Jahren davon ab, mich in Surround zu verbessern. Stereo läuft bei mir aber getrennt.

Beste Grüße.
Thophi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Jan 2005, 22:47
Danke schon mal für die bisherigen Antworten.

Noch etwas zur Geschichte des 2105er. Den habe ich am 3.1. beim Blöd-Markt gekauft - für 16% Ermäßigung. Nun hatte ich ihn ja zurückgebracht und dafür das einzig verbliebene Exemplar (Ausstellungstück) erhalten. Einen weiteren Umtausch wollen sie aber nicht machen, da ich das Gerät ja zu billig gekauft hätte und sie für diesen Preis kein neues bestellen könnten. Also gilt nicht die normale Garantie sondern die "Man den haben wir aber jetzt voll verarscht"-Garantie.
Deshalb werde ich ihn am Montag zurückgeben und wohl oder übel die Marke wechseln. Denn soviele Fehler können kein Zufall sein. Auch hier liest man ja noch öfter über Denons die rauschen und auch über einige die die Einstellungen verlieren.
Ich werde dann evt. in einen Yamaha 750 investieren, da dieser dem Denon wohl am nächsten kommt, oder gibt es bessere Alternativen um die 500,-??


[Beitrag von Thophi am 08. Jan 2005, 22:49 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 08. Jan 2005, 23:45
Ich wuerde sagen, hier liegt das Problem eindeutig beim Haendler..... die Garantie sind sie dir so oder so schuldig..... also verzapfen sie voelligen Bloedsinn.....

Ich habe eher das Gefuehl, dass die dir hier ihre Schrottgeraete andrehen wollten.... was bei denen nich unueblich ist....da wird schon mal ein Kaputtvorgefuehrtes Geraet nochmal als neu verkauft...... ein Grund warum ich die Teile nur beim Fachhaendler kaufe....

Wegen ihrer Aktion haben die bei MM sowieso den Staatsanwalt am Hals...vor allem weil sie die Preise teilweise bis zu 100% angehoben haben (Kleinteile). Sorry...aber hier wird dir von denen der sprichwoertliche Baer aufgebunden.....
bvolmert
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2005, 23:54

Thophi schrieb:
Einen weiteren Umtausch wollen sie aber nicht machen, da ich das Gerät ja zu billig gekauft hätte und sie für diesen Preis kein neues bestellen könnten.


Ohne Worte!
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2005, 00:50
In letzter Zeit fallen mir die Maerkte immer schlechter auf....wollen die damit was kompensieren......?

Man sollte die Schuld hier mal weniger bei Denon suchen....und ihnen bei nem anderen Haendler ne zweite Chance geben.....


[Beitrag von Duncan_Idaho am 09. Jan 2005, 00:51 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#14 erstellt: 09. Jan 2005, 03:21
Ja das hört sich sehr nach:
Ach gibt dem Noob mal das Defekte Teil mit, vielleicht merkt er es ja nicht!

Wenn mir ein Verkäufer so kommt würde ich nur noch eins und zwar den Marktleider verlagen, dann weißt man ihn nett drauf hin das 24Monate für Fehler grade steht, 12Monate (oder waren das nur 6Monate, bin mir nicht mehr sicher) muss er beweisen das der Fehler noch nicht beim Kauf existierte, erst ab dann bist du als Käufer in der Beweislast.
Avalarion
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jan 2005, 03:35
mann muss das meckern über geräte immer im verhältnis sehen, wie viele davongekauft werden.
von der neuen danon serie werden im moment mehr receiver als von allen anderen herstellern gekeuft, weil so eine leistung zu so einem preis noch nie dagewesen ist.
also wenn mehr geräte gekauft werden gib es auch mehr geräte mit schaden, ohne dass dieses verhältnis schlechter ist als bei anderen herstellern.
sagen wir jeder ahrsteller hat eine 5% defektwahrscheinlichtkeit
dann kriegt man da im moment bei denon hatl mehr mit als bei anderen herstellern
weil eben mehr gekauft werden
ich perönlich würde auch nie einen verstärker bei MM kaufen
wir haben bei uns in der nähe (weihersfeld, zwischen bad kissingen und gemünden/lohr am main) einen sehr kompetenten händler (mg sound) der auch bekannt ist und super beraten kann
da werde ich in 8 tagen den 2105 kaufen
Thophi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Jan 2005, 10:13
Danke,
ich habe auch aus dieser Aktion gelernt. Leider gibt es bei uns keinen richtigen Fachhändler mehr, der sich mit HomeCinema befaßt und man ist quasi gezwungen in Märkten zu kaufen oder 100km zu fahren.

Und natürlich gibt es bei sehr viel produzierten Geräten auch sehr viel Ausschuß. Nur muß dieser im Werk ausgesiebt werden, will sagen man muß bei einer höheren Produktionsrate auch die Qualitätssicherung hochfahren. Und vor allen Dingen darf man dann einem Kunden am Telefon nicht anlügen und sagen man hätte von diesen Problemen noch nie etwas gehört. Und ob ihr es glaubt oder nicht, der Mann von Denon erzählte mir das bisher erst ein einziger 2105er und noch kein 1905er zurückgekommen wären. Und das halte ich bei meinen nun 3 defekten Geräten einfach nicht für glaugwürdig. (Es sei denn man würde alle defekte Geräte sofort zum MM schicken, die sie dann als neu verkaufen ;-)) Deshalb auch meine Frage nach einem ebenso guten Alternativhersteller.
poppeye
Inventar
#17 erstellt: 09. Jan 2005, 10:45
Hi Thophi,
hatte noch keine Probleme mit Denon (habe einen 3901 und einen 3805). Habe meine Komponenten aber nicht beim MM gekauft (sondern bei Hirsch und Ille in LU).
Wenn Du in Deiner Nähe keine Alternative zu MM hast, dann schau doch mal im Internet....Es gibt ja mittlerweile einige Anbieter (wurden auch schon in verschiedenen Threads diskutiert) die auch zuverlässig sind.
Allerdings wird das ja dann mit dem Probehören etwas schwierig
Ich verlasse mich dann eigentlich meist auf Testberichte in Zeitschriften und im Internet. Wenn man vierschiedene Testberichte liest, kann man sich seine eigene "Quersumme" bilden....
Grüsse
Poppeye
NoFate
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2005, 11:29

poppeye schrieb:
Hi Thophi,

Allerdings wird das ja dann mit dem Probehören etwas schwierig
Ich verlasse mich dann eigentlich meist auf Testberichte in Zeitschriften und im Internet. Wenn man vierschiedene Testberichte liest, kann man sich seine eigene "Quersumme" bilden....
Grüsse
Poppeye


Es ist schon wichtig vor einem Kauf sich über die einzelnen Geräte zu informieren (Tests in Audio, Video usw.) !!! Da werden schon Vor und Nachteile (die meisten) genannt und man kann sich über die Ausstattung informieren !!!
Aber über Klangeigenschaften sollte sich jeder selbst ein Bild machen, sonst droht evtl. ein Fehlkauf der unnötig Geld verschlingt

Gruß Micha
Leon-x
Inventar
#19 erstellt: 09. Jan 2005, 11:39
Hi


NoFate schrieb:
(Tests in Audio, Video usw.) !!! Da werden schon Vor und Nachteile (die meisten) genannt und man...



Würde ich "nicht" unterstreichen.

Die übersehen einiges. Sogar Ausstattungmängel.
Testbeispiel Marantz SR-12(AUDIO): Die Updatefähigkeit auf DpL IIx wurde groß gelobt. Wurde aber von Marantz schon längst gestrichen. Das Gerät wird kein einzige Update sehen.
Auf die feste Bassübernahmefrequenz von 80Hz wurde kein Wort verloren. In der Klasse sollten 40,50,60,....Standard sein.
Das er auch kein Lipsync hat ist ja offensichtlich auch unwichtig. Ganz zu schweigen das er gar kein DD EX kann obwohl das Logo draufprangt. Zudem lässt sich der EQ zur Höhenabsenkung bei THX-EX nicht deaktivieren.
Schlagt mich bitte nicht liebe SR-12 Besitzer, ist ja sonst ein spitzen Gerät. Irgendein Beispiel müsste ich ja nehmen.
Solche Sachen findet man dann selber herraus.

Zudem machen die auch keine Dauertest.

Schon mal groß irgendwo von störenden Lüftergeräuschen gelesen ? Da fällt schonmal einige unter den Tisch.

Deswegen auch weiterhin gründlich informieren.

AUDIO will aber in Zukunft genauer hinsehen.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 09. Jan 2005, 11:48 bearbeitet]
NoFate
Inventar
#20 erstellt: 09. Jan 2005, 12:38
@Leon-x

Als vorab Information sind die Tests ja aber trotzdem nicht schlecht !!!
Ich gebe allerdings zu das viele nicht wirklich alles durchleuchten und so das eine oder andere wichtige fehlende Feature unerwähnt bleibt !!!
Also sollte man wirklich über die Tests hinaus weitere Infos sammeln (wie z.B. hier im Forum)

Beim Klang muß halt aber letztlich jeder selbst entscheiden was gefällt und was nicht (Da hilft kein Test und keine Info)!!!



Gruß Micha
Leon-x
Inventar
#21 erstellt: 09. Jan 2005, 12:41
Hi


NoFate schrieb:
Beim Klang muß halt aber letztlich jeder selbst entscheiden was gefällt und was nicht (Da hilft kein Test und keine Info)!!!


Volle Zustimmung.

Das Motto ist hier Standard.


Leon
Avalarion
Stammgast
#22 erstellt: 09. Jan 2005, 13:41
@thophi

natürlich müssen dann auch die qualitätsprüfungen hochgeschraubt werden (eigetlich die ironie schlecht hin, weil die sollten von vorn herein so groß sein, wies geht)
aber trotzdem ist es nur schwer zu verhindern, dass dann auch mehr fehlproduktioinen an die öffentlichkeit dringen

ich bin mir sicher, dass da denon nicht gerade einer der schlechtesten hersteller ist
ganz im gegenteil, sie genießen eigentlich einen sehr guten ruf

und dass du so eine trantüte am telephon hattest ist halt blöd
da haben sich bei dir einfach ein haufen krasser zufälle gehäuft

geh einfach mal zu nem fachhändler, auch wenn du 100km fahren musst, ein guter verstärker ist das wert
Duncan_Idaho
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2005, 14:16
@Leon
einiges aendert sich aber immer wieder zwischen den Testmuster und den Verkaufsmodellen.....volle Absicht sind solche Fehler dann nicht....

Die genannten Punkte werden von der Audiovision fast immer angesprochen....vor allem der Luefter wird in fast jedem Test angesprochen soweit vorhanden... Auch liefern sie immer mal wieder Erfahrungsberichte von Referenzgeraeten im Dauereinsatz in der Redaktion......

@Thopi
Bei den Stueckzahlen laesst es sich einfach nicht vermeiden...dass mal eine Null durchrutscht.....aber die Rueck-Rate ist bei Denon gering....(Vergleich: bei Mercedes geht fast jeder dritte Wagen zur Nachbesserung zurueck...und die Teile sind um einiges teurer)

Wie gesagt bin ich hier der Meinung, dass du mit ein paar Ausstellungstuecken an denen schon jeder rumfuhrwerken durfte bedacht worden bist.....MM macht es da naemlich wie einige Internethaenlder....reklamierte Geraete gehen nicht unbedingt immer an Denon zurueck, sondern werden dem naechsten Kunden angedreht....zwar nicht immer aber immer wieder mal.....

Wegen der Trantuete am Telefon....nicht jeder hat einen guten Tag und ein schwarzes Schaf mindest gibt es in jeder Firma
Avalarion
Stammgast
#24 erstellt: 09. Jan 2005, 14:26
so siehts aus
stimm ich zu
TeeX
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Jan 2005, 15:18
Hallo

Also ich hab auch den AvR 2105 der an dem Teufel Theater 3 läuft und bin absolut zufrieden.
Kann bei dem system absolut kein rauschen festellen und finde die verarbeitung für diese preisklasse sehr gut.

Hab meinen über Hirschille.de bestellt.
War vorher im MMarkt und die hatten nur den 1905 im angebot, allerdings stand der 2105 im Computer für 100 euro mehr als ich bezahlt habe.

Von wegen tiefpreisgesetz und so.

Mfg 007
Avalarion
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jan 2005, 15:29
ich war in schweinfurt im MM und die haben mir gesagt, dass sie keine denon artikel führen, weil sie es scheisse finden, dass denon in norwegen (oder irgend so ein land)seine sachen so billig raushaut und es dann noch die powerseller in ebay und sonst wo git, dass sie da preislich nicht mithalten können.
es scheint so, als wäre die steuer in norwegen nicht so hoch, wesewegen die produkte da dann auch billiger sind (wenn ich das alles richtig verstanden haben - aber irgendwas mit steuern wars), und so weiter und blablabla

ich hatte dann keinen bock mehr mir das gejammer über das BÖSE DENON anzuhören und bin gegangen
Duncan_Idaho
Inventar
#27 erstellt: 09. Jan 2005, 15:40
Das mit Norwegen kommt mir Spanisch vor...die haben naemlich einen hoeheren UST-Satz als wir....ich glaub nur Malta und ein paar kleinere Laender sind da noch geringer....
fehlermeldung_2000
Inventar
#28 erstellt: 09. Jan 2005, 15:59
Hi Avalarion,

grüß mir Martin von MD-Sound. und viel Spaß mit dem 2105.

--------------------
Ich bin mit meinem Denon 3805 sehr zufrieden, hatte vorher kleiner Qualitätsprobleme mit Onkyo. Eine Rotel Endstufe habe ich zurückgeben müssen. Über Yamaha kann ich auch nichts negatives sagen, der lief stabil und gut.

Die Teste in Zeitschriften lese ich voller Interesse um Anregungen zu sammeln und mich über neue Features zu informieren. Aufgrund der Tests bilde ich mir eine Vorauswahl. Dann gleiche ich meine Wünsche und die Ausstattungen der Geräte (Bedienungnsanleitungen über Internet, die sind ausführlich, somit kann ich mir auch ein Bild vom Bedienkomfort machen). Dazu kommt dann das Forum und das Design der Geräte. Meiner Meinung nach kann man auf diese Art keine faulen Eier kaufen.
ptfe
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2005, 16:06

Duncan_Idaho schrieb:
Das mit Norwegen kommt mir Spanisch vor...

-vereintes Europa ?

Im Ernst, jeder der renommierten Massenherstellern legt seine Produkte chargenweise auf. Wenn sich im Modelljahr 2004 ein konstruktiver Lapsus ereignet hat, wird der halt erst entweder in einer 2. Serie bzw. im Nachfolgermodell behoben.Außerdem ist es auch eine Preisfrage- durch die Bank wird die Anfass- und Verarbeitungsqualität je höher der Preis umso besser -IMO einzige unrühmliche Ausnahme ist hier Harman -da klappern die Schalter auch bei einem AVR-430
Und man sollte die Kirche im Dorf lassen -hat einer von Euch realistische Zahlen ?Eventuell im Vergleich zu Kleinserienherstellern ?
Und Aussagen vom MM /Saturn /MakroMarkt haben ungefähr den Gehalt von TV-Talkshows - forget it

cu ptfe
Avalarion
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jan 2005, 16:13
dann ist es so
jetzt fällts mir wieder ein:

denon macht ziemlich niedrige preise, weil die in norwegen noch viel steuern draufhauen, und die prodikte müssen ja noch erschwinglich für den kunden sein.
und deswegen sind die denon produkte für uns so billig, weil wir keine so hohe steuer haben

das gibt glaub ich sinn
oder hoff ich doch
shanni
Inventar
#31 erstellt: 10. Jan 2005, 15:19
also ich für meinen teil bin mit DENON mehr als zufrieden. fast meine gesamte anlage ist aus DENON-komponenten aufgebaut. (und auch die vorgänger-modelle, die bereits verkauft wurden, waren DENON's)... wenn also die qualität nicht stimmen würde, würde ich wohl denon nicht so treu bleiben.

dazu muss ich noch sagen, dass bisher bei KEINEM meiner geräte (weder den vorhandenen, noch den früheren) ein defekt irgendeiner art war!!

einzig und allein bei meinem neuesten "kind", dem DVD-2200 gibt es kleine mankos:
zum einen, dass display-einstellungen (wie leuchtkraft und titelanzeige) nicht gespeichert werden und dass der power-knopf etwas hakt.
(vielleicht kann es also doch sein, dass denon in letzter zeit qualitativ etwas nachlässt?! aber das ist nur ne vermutung... eine schwalbe macht noch keinen sommer, genauso wenig wie ein einzelner hakeliger power-knopf eine allgemein schlechtere qualität macht.)

zu den testsieger-vorwürfen:
anscheinend darf kein hersteller testsieger werden. irgendwie wird doch auf jedem rumgehackt, der den titel in der jeweiligen sparte trägt.
andererseits: wer seinen kauf nur nach einer zeitschrift ausrichtet, darf sich im nachhinein auch nicht beschweren.(ausser bei der zeitschrift vielleicht)

ÜBRIGENS ist DENON trotzdem mein persönlicher testsieger (zumindest bei den geräten, die ich besitze, oder die ich
persönlich kenne/gehört habe)



Ach ja, nochwas zu MM, Saturn & Co.:

Lasst euch nicht verarschen!!


[Beitrag von shanni am 10. Jan 2005, 15:28 bearbeitet]
DVDMike
Inventar
#32 erstellt: 10. Jan 2005, 16:09
Hi Shanni,

schön, mal wieder von Dir zu hören. Jaja, die kleineren Ärgernisse mit den Denons. Am meisten nervt mich an meinem 2900er, daß er sich die Filmposition beim Ausschalten nicht merkt (das ist sehr peinlich) und daß der Video EQ nicht auf RGB wirkt. Naja, das Laufwerk rattert auch hin und wieder. Aber das haben wir ja schon oft und lange diskutiert

Grundsätzlich finde ich, daß die Verarbeitungsqualität schlechter wird, auch bei teuren Geräten. Der Rotstift und die Billigjäger bei MM und Co fordern ihren Tribut.

An die Verarbeitung der Onkyo Receiver Anfang bis Mitte der 90er Jahre sowie der Sony CDP aus der ES Reihe kommen auch die Hersteller heute bei weitem nicht mehr ran....

Gruß
Michael
berti56
Inventar
#33 erstellt: 10. Jan 2005, 16:42
@GHOSTMAN

Als ich besitze einen Denon 3805 und bin eigentlich damit sehr zufrieden! Außer mit dem Einschaltknopf, der Quietsch wenn man ihn drückt, das hat nach ca 2 Monaten angefangen und wirkt etwas billig.

ich hab den Einschaltknopf genau *ein* Mal gedrückt und das war nachdem ich ihn gekauft und angeschlossen habe.
wieso drückst du den? ich geh immer auf stadby.
shanni
Inventar
#34 erstellt: 10. Jan 2005, 17:08

DVDMike schrieb:

Grundsätzlich finde ich, daß die Verarbeitungsqualität schlechter wird, auch bei teuren Geräten. Der Rotstift und die Billigjäger bei MM und Co fordern ihren Tribut.


mike grüßt mike

ansonsten kommt es mir auch so vor, wie du es schon beschrieben hast. aber diese sparwut bei den herstellern zieht sich wohl durch alle bereiche (fernseher, comp etc.).

früher war es halt doch noch so, dass man sich ein elektrogerät für die nächsten 5-15 jahre gekauft hat. heutzutage muss man ja alle 1-3 jahre (je nach gerättyp) auf den neuesten technologie-zug aufspringen.
kein wunder, dass dann auch bei den herstellern der drang nachlässt, etwas "für die ewigkeit" zu schaffen. der preisdruck bei material und oem-teilen kommt dann natürlich noch dazu.
und die shareholder dürfen natürlich auch nicht vergessen werden...

**********

meine meisten denon-sachen sind auch noch aus den 90ern...
aber auch wenn ich mir da den pioneer-stereo-verstärker meines freundes anschau:
obwohl der damals preislich mittelklasse war, ist das ein bolide der qualitätstechnisch auf einem ganz anderen niveau (im qualitäts-vergleich zu heutigen geräten) spielt. nach über 10 jahren wackelt da immer kein knöpfchen... wahrscheinlich könnte man mit dem teil einen nagel in die wand schlagen


[Beitrag von shanni am 10. Jan 2005, 17:09 bearbeitet]
Avalarion
Stammgast
#35 erstellt: 10. Jan 2005, 18:29
selbst wenn es so ist, dass denon etwas nachlässt;
denon ist sicher nicht der einzige hersteller bei dem das dann so ist

und es stimmt, wenn man in folge der so starken und zahlreichen kontrahenten mithalten will müssen die produkte schneller und kostengünstiger auf den mark
dabei immer die besste qualität und den bessten wuf zu behalten ist schwer.
leider hat sich das alles so entwickelt!!!!!!
aber wenn denon auch für normal verbraucher zugänglich sein will, müssen die da mitziehen.
und (wie gesagt, nur wenn das der fall ist) dann sind sie bestimmt nicht die ersten, die mit dem qualitäts verfall angefangen haben
GHOSTMAN
Stammgast
#36 erstellt: 10. Jan 2005, 18:59

ich hab den Einschaltknopf genau *ein* Mal gedrückt und das war nachdem ich ihn gekauft und angeschlossen habe.
wieso drückst du den? ich geh immer auf stadby.


Sorry meinte natürlich den "Standby" Knopf
Duncan_Idaho
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2005, 19:17
Nach direktem internen Vergleich zwischen meinem 3800er und dem aktuellen AVC 1irgendwas kann ich nur sagen, dass die Qualitaet gleich geblieben ist...nur jetzt halt ne Preissparte heoher....also bei 2000+ Euro....dafuer gibt es jetzt aber schon im guenstigeren Bereich mit dem 3805 ein sehr gutes Produkt...man darf ihn nur nicht fuer den Nachfolger des 3800er halten..... Und in der Hochpreisklasse wird immer noch fuer 5 Jahre gebaut.....
Avalarion
Stammgast
#38 erstellt: 10. Jan 2005, 19:22
ja
nur kann sich die ein ZIVI leisten
Duncan_Idaho
Inventar
#39 erstellt: 10. Jan 2005, 19:35
Ok, de 3800 lag umgerechnet auch schon in der 1800+ Klasse und du wirst lachen...ich hab mir den 3800er von meinem Zivigehalt gekauft.... das ich allerdings zu der Zeit schon ne Weile auf der Bank hatte....

der 2805 ist aber auch schon ein guter Kauf und immer noch von guter Qualitaet..(Gusskuehlrippen statt Nietenblech...etc) und eine Grundregel mit der ich seit 15 Jahren gut fahre.... mindest pro 2 Kanal 250 Euro....hat in den 80ern und auch noch heute gut geklappt und die Geraete laufen immer noch bei mir.... (bei Rauchern verkuerzt sich die Laufzeit aber schon etwas mehr)
Avalarion
Stammgast
#40 erstellt: 10. Jan 2005, 19:52
oh nein
dann muss ich ja das rauchen aufhören
dass mein schöner denon dann nicht in die knie geht
Duncan_Idaho
Inventar
#41 erstellt: 10. Jan 2005, 20:36
Zumindest solltest du einmal im Jahr den Deckel vom Geraet nehmen und den Russ absaugen.....
Scrat
Inventar
#42 erstellt: 10. Jan 2005, 21:00
In meiner Heimkino-Anlage habe ich folgende Denon-Komponenten:

- AVR-1802 --> sehr zufrieden, toller DD/DTS-Klang, ordentliches Finish, Preis/Leistung: TOP!

- DVD-2500 --> Läuft seit 6 Jahren einwandfrei, tolles Bild, ordentliches Laufwerk, wertiges Finish. Eine Reparatur hatte eher, da musste die Optik neu justiert werden, allerdings innerhalb der Garantiezeit.

An meiner Stereo-Anlage habe ich von Denon:

- DCD-1015 --> Sehr schöner Klang, gute Verarbeitung, läuft seit nunmehr 9 Jahren fehlerfrei!

- DCD-1420 --> Etwas schlechterer Klang als der DCD-1015, aber ebenfalls gut, befriedigende Verarbeitung, keine Probleme!

Ich kann mich über Denon ebensowenig beschweren wie über NAD oder Onkyo. Dass es weiter oben in der Preisliste immer besseres und wertigeres gibt, das möchte ich nicht abstreiten, aber Denon ist am Markt doch eher Consumer-Class ausgerichtet.
Avalarion
Stammgast
#43 erstellt: 10. Jan 2005, 23:08
naja nicht nur
wenn ich richtig gehört habe, soll ende januar ein neuer referenzklasse stereo verstärker für ca 8000 eus rauskommen.
und schaut euch mal auf der homapage den 10 punkt haumichtot vertärker an, mit 10 frei zuweisbaren endstufen.
also auch in der referenzklasse tut sich da einiges bei denon


[Beitrag von Avalarion am 11. Jan 2005, 20:53 bearbeitet]
Scrat
Inventar
#44 erstellt: 10. Jan 2005, 23:27
Ja, das mit den High-End-Geräten hat Denon ja schon immer gemacht. Ich erinnere gerne an die S-Serie damals.

ABer die Hauptzielgruppe liegt doch eher in der Consumer-Class.
Avalarion
Stammgast
#45 erstellt: 11. Jan 2005, 00:00
gut
da liegen die wohl bei fast allen herstellern
inzwischen auch bei H/K, obwohl die zu zeiten meines vaters einfach schweine teuer waren und eigentlich nur freaks die selbigen gekauft haben.
jetzt sind die im mediamark mitTHX zertifikat und einem super jbl boxemsystem für ca 1000 eus zu kaufen (DVD player von H/K dabei)
Duncan_Idaho
Inventar
#46 erstellt: 11. Jan 2005, 20:31
Wobei H/K bei der eigenen Serie abbaut....was mich wundert, wenn sie solch praechtige Toechter wie Lexicon und Mark Levinson haben......

Denon ist so in der Klasse gehobener Consumerbereich bis High-End zu finden.....

Das "Monster" (heisst so Firmenintern) hat uebrigens 10 frei zuweisbare Endstufen fuer max 9.1.... Nett, aber selbst wenn man einen recht grossen Raum hat, duerften da 7.1 voellig ausreichen.....interessanter wird das hingegen, wenn man einige Kaenele (Front) buendelt und damit dann Bi-Wiring versucht.....mal sehen, wie das klingt.....nur optisch gefaellt er mir nicht so....
Avalarion
Stammgast
#47 erstellt: 11. Jan 2005, 20:49
ja über das "monster" hab ich schon einiges geslesen!
geiles teil!!!
damit kann man einen kinosaal beschallen
aber nen richtigen.

kuck mal
http://www.denon.de/site/datadir/gr/1_gr_av_AVCA1XV_back.jpg

man müsste halt geld haben
Avalarion
Stammgast
#48 erstellt: 11. Jan 2005, 20:52
achja:
warum kann man die 10 frei zuweisbaren endstufen nicht zu einem 19.1 system machen
ich hab in ner zeitschrift gelesen, dass man zb. auch in zwei räumen unabhängig voneinander 5.1 laufen lassen kann

dann sollte doch auch 10.1 gehen
Schoschi
Stammgast
#49 erstellt: 11. Jan 2005, 21:15
Hallo Thophi,
ich besitze den Denon AVR 2105, bin sehr zufrieden, außerdem habe ich noch die beiden Vorgänger AVR 1804 und AVR 1803 in Betrieb, ohne Mängel- aufgrund meiner Zufriedenheit mit Denon habe ich mir noch den Denon DVD 3910 bestellt, leider ist das Teil noch nicht da.
Bisher gab es noch keine Reparatur, die Geräte sind super verarbeitet, doch bei Dir muß es sich einfach um unglückliche Zufälle handeln. Ich denke, das kann Dir mit jedem anderen Hersteller passieren, das ist sicherlich nicht Denon-typisch.
Ich verfolge gerade den AV-Receiver-Testzirkus fast aller erhältlichen Fachzeitschriften die letzten 3 Jahre und da haben die Denon fast alle Vergleichstests gewonnen- ob AVR 1803, 1804, 1404, 1604 oder jetzt die neue Generation 1705-3805-überall nur Bestnoten und das Design ist wirklich sehr edel.
Also tausche das Gerät nochmals um, wenn etwas defekt ist, solltest Du das auf keinen Fall hinnehmen, das stinkt Dir sonst solange Du dieses Gerät hast, aber mit Denon hast Du keine schlechtere Wahl getroffen als mit den anderen Japanischen Herstellern - ganz im Gegenteil.

Nur Mut, Kopf hoch,
greeetings
Schoschi
Duncan_Idaho
Inventar
#50 erstellt: 12. Jan 2005, 00:44
Gerade die CD-Aufnahmen von Denon zeigen ja, wie sehr ihnen das Thema Hifi am Herzen liegt.....und im Profibereich haben ihre DJ-Sachen ja auch einen guten Ruf.....
Mach die beim MM/Saturn zur Schnecke.....

@Monster
Was mir nicht so geafellt ist dieser Haengebauch zwischen den Stehfuessen.... musste das den sein...bei den rappelvollen anderen AVC war das ja zu verstehen....aber hier ist ja noch Platz frei und das war nicht wirklich notwendig......
Avalarion
Stammgast
#51 erstellt: 12. Jan 2005, 00:48
ja aber
wer schau sich denn das teil nur von hinten an
und von vorn sieht er definitv geil aus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
probleme mit denon avr 2105
mono-freak am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  52 Beiträge
Qualität Denon AVRs
blank61 am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  12 Beiträge
Denon AVR 2105 Display bleibt schwarz-keine Funktion
borislu am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  5 Beiträge
Denon 1508 gibt kein Ton aus.
Märchenfee am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  2 Beiträge
Denon AVR 2310
George_90 am 14.01.2018  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  19 Beiträge
Denon 2313 Rauschen
schneider00 am 11.09.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  6 Beiträge
Denon 2307 - Rauschen und Radio hörbar
michi88- am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 06.07.2015  –  3 Beiträge
Denon X2000 friert ein
afri66 am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  19 Beiträge
Frage zur Zone2 beim Denon 2113 (kein Ton bei Zone2)
stifman2k am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  3 Beiträge
Rauschen beim Denon AVC-A1SE
Fledermaus am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2010  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.109 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedIse6543
  • Gesamtzahl an Themen1.430.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.216.567

Hersteller in diesem Thread Widget schließen