Denon AVR-1709 | Zu wenig Bass

+A -A
Autor
Beitrag
iLLneSs
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Apr 2009, 18:22
Hallo, ich habe ein großes Problem. Ich habe mir vor kurzem den Denon AVR 1709 Surround Receiver zugelegt. Vorher hatte ich einen alten Yamaha Receiver.

Der Denon hat einfach keinen Bass. Ich nutze keinen Subwoofer da dieser finde ich überflüssig ist, weil meine Lausprecher (Heco Celan 701 XT) mehr als genug Bass für die Raumgröße machen. Die einstellung für den Ton mit +6db Bass bringen auch nix. Das gilt sowohl für Dolby betrieb als auch für Stereo wiedergabe.

Hab die LS schon im "Bi-Amp" betrieb laufen. Da müsste man doch den Verstärkerteil der für den Tiefton ist einzeln verstellen können ?!

Beim Yamaha hatte ich noch nen Mechanischen Regler für den Bass, da wars super.

Kann mir da jemand helfen??

Danke schon mal im vorraus.


EDIT: Wenn es keine Möglichkeit gibt kann ich doch einen Steroverstärker zwischenhängen. DAchte an den Denon PMA-700AE. Kann man das so einrichten, dass der Verstärker im Dolby Betrieb dann vom AVR gesteuert wird?


[Beitrag von iLLneSs am 09. Apr 2009, 18:54 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 09. Apr 2009, 18:25
Hi,

stell die Frontlautsprecher im Setup auf "Large" und den Subwoofer auf "None".

Harry
iLLneSs
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Apr 2009, 18:27
schon längst passiert, wenn das so einfach wäre würd ich hier nicht fragen xD
Granuba
Inventar
#4 erstellt: 09. Apr 2009, 19:01

iLLneSs schrieb:
schon längst passiert, wenn das so einfach wäre würd ich hier nicht fragen xD


Hi,

wenns am alten Verstärker ok war, ist es hier definirv ein einstellungsfehler. Vertrau mir da einfach.

Harry
iLLneSs
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Apr 2009, 19:05
ich wüsste aber nicht das ich was übersehen hab. die einzigste einstellung für die tiefenanhebung habe ich berits auf +6db. die anleitung habe ich auch schon durch....das erstemal das ich ne anleitung gelsen hab ^^
calpyso
Stammgast
#6 erstellt: 09. Apr 2009, 22:25

iLLneSs schrieb:
ich wüsste aber nicht das ich was übersehen hab. die einzigste einstellung für die tiefenanhebung habe ich berits auf +6db. die anleitung habe ich auch schon durch....das erstemal das ich ne anleitung gelsen hab ^^


Hast du schonmal versucht das Level der Lautsprecher einzeln hochzustellen?
JokerofDarkness
Inventar
#7 erstellt: 10. Apr 2009, 08:56
Hast Du automatisch eingemessen und ist Audyssey derzeit aktiv?
iLLneSs
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Apr 2009, 14:01
hab mit audissey laufen weil der bass dort besser rüberkommt. ohne audissey ist noch weniger bass.

und das level einzeln btingt auch nicht, werden hoch/mittel und tieftonzweig auch gleichzeitig lauter. wenn es sehr laut ist kommt auch mehr bass, das ist aber nich mein ziel


[Beitrag von iLLneSs am 10. Apr 2009, 15:32 bearbeitet]
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 12. Apr 2009, 22:47
Hi,
Habe genau das selbe Problem mit meinem 1909. Habe auch keinen Subwoofer und betreibe meine B&W 603 im Bi-Amp Betrieb.
Habe wirklich fast jede Einstellung ausprobiert, kriege aber keinen vernünftigen Bass her
Denon
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Apr 2009, 13:38
Hi leute !

Das ist normal mit dem wenigen bass ! Das liegt an der Preisklasse eures Denons !(aber bei allen anderen Herstellern auch ). Wenn mann einen guten alten Stereo Verstärker noch gewohnt ist , dann Klingen im vergleich die neuen Reviever eher mager !! Da müsst ihr euch zb. einen ganz dicken Denon Reciever holen damit der an den Bass der guten alten Stereo Verstärker rankommt !!

Alternativ : Aktiv Sub , Endstufen an die Pre-Outs

PS. Am meisten vermisse ich die gute alte Loudness Taste !!!
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Apr 2009, 08:04
HI Danke für die Antwort.

Aber das kann doch wohl nicht sein, jetzt habe ich mir einen neuen Receiver und super Boxen zugelegt und jetzt kriege ich keinen vernünftigen Bass her
Das ist schon sehr entteuschent. Die Standboxen sollten eine Frequenz von 38 HZ schaffen und habe sie auch im BI AMP Modus laufen.
Habe jetzt in letzter Zeit wirklich fast alle Einstellungen ausprobiert aber das was ich da höre ist lächerlich!
Da hat ja jede kleine Stereoanlage tieferen Bass als ich auf meiner "teuren" Anlage.

Kann nicht auch sein das mit dem Denon etwas nicht stimmt? oder sogar die Boxen defekt sind? Hab die nämlich aus dem Internet ersteigert. (B&W 600 S3 Serie)

Wenn ich aber jetzt einen aktiven Subwoofer anhänke, sind sozusagen die Standboxen für nichts, da sie eh nie die ganze mögliche Leistungen abgeben werden.

Kann man dann eigentlich vom Sub Pre-Out auf einen Verstärker gehen und dann von diesem wieder auf meine beiden Standboxen? Das musste doch theoretisch auch gehen und so bräuchte ich mir keinen Sub zu kaufen und kann meine Boxen voll ausnützen?

Was haltet ihr von der Idee oder ist ein aktiv Sub evt doch die Bessere Wahl.


Gruss Infected
bothfelder
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2009, 08:18
Hi!

Was genau haste den in Deinem AVR bezüglich SUB und LFE eingestellt?
Wenn DU mit einen AVR keinen Bass bekommst, liegt in der Regel ein Bedienungs-/Einstellungsfehler vor.

Andre
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 15. Apr 2009, 09:54
Hi,

Zuerst habe ich das ganze mit dem Audyssey eingemessen.
Dann habe ich dann manuel eingestellt. Habe dann alle Lautsprecher ausser die Frontboxen auf small gestellt, da mir das Audyssey die Surround und Center auf Large gestellt hat.
Subwoofer ist auf none.
Amp Assing ist auf FrontA Bi-Amp eingestellt. Bei Crossover Frequency habe ich jede Einstellung ausprobiert. Bei Tone konnte ich dann noch den Bass um 6dB erhöhen. Dann mit den verschiedene Parameter gespielt aber es gelingt mir einfach nicht :((
Wüsste nicht was man sonst noch einstellen kann, was den den Bass beeinflusst.

Habe hier noch ein paar Bilder meines Systemes.

http://img18.imageshack.us/img18/4593/dsc02708t.jpg

http://img18.imageshack.us/img18/197/dsc02712l.jpg

Gruss Infectd
bothfelder
Inventar
#14 erstellt: 15. Apr 2009, 10:00
Moin!

Die Mainspeaker stehn IMHO eh zu wandnah.


Habe dann alle Lautsprecher ausser die Frontboxen auf small gestellt, da mir das Audyssey die Surround und Center auf Large gestellt hat.
Subwoofer ist auf none.

Das macht kein Sinn, wenn kein SUB vorhanden.

Jedenfalls kannst DU bei Denon den LFE-Pegel anheben (mußt DU dann auch).
Schau mal, wo darüber was steht.

Andre
pegasusmc
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2009, 10:30

Infected87 schrieb:
Die Standboxen sollten eine Frequenz von 38 HZ schaffen und habe sie auch im BI AMP Modus laufen.
(B&W 600 S3 Serie)
Gruss Infected

Aus der B& W Anleitung
Zur Aufstellung:
Der Abstand zur Rückwand
sollte ca. 0,5 m, der Abstand zu den Seitenwänden
mindestens 0,5 m betragen.

Zum Anschluss:
Sollen die Lautsprecher im Bi-Wiring-Verfahren betrieben
werden, müssen zunächst die Brücken entfernt
werden. Hierbei werden alle vier Anschlussklemmen
mit dem Verstärker verbunden. Bi-Wiring kann die
Detailtreue im Tieftonbereich verbessern. In den
Figures (Abbildungen) 3a und 3b ist dargestellt, wie
die Lautsprecher beim konventionellen Betrieb und im
Bi-Wiring-Verfahren angeschlossen werden.
Stellen Sie sicher, dass positive (rote und mit +
gekennzeichnete) Anschlussklemmen am Lautsprecher
mit dem positiven Ausgang am Verstärker und negative
(schwarze und mit – gekennzeichnete) Anschlussklemmen
mit dem negativen Ausgang am Verstärker
verbunden werden. Ein nicht korrektes Anschließen
der Kabel kann zu einer Verschlechterung des Klangbildes
und zu Bassverlusten führen.


Bi-Wiring:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bi-Wiring

Bi-amping:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bi-amping

Laut der B&W Anleitung sind die Boxen nur für Bi-Wiring vorgesehen.Der Denon ist auch ein wenig zuschwach für die Boxen.

Schliesse die Boxen für Bi-Wiring oder normal an.
Dann solltest Du auch Bass haben.


[Beitrag von pegasusmc am 15. Apr 2009, 10:31 bearbeitet]
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 15. Apr 2009, 11:07
Hi,

Bei meiner B&W Anleitung steht: Stellen sie sicher, dass der Abstand zwischen Wand und der Frontabdeckung der Lautsprecher mindestens 0.5 Meter betragen.

Bei mir sinds genau die 0.5 Meter.

Ich habe natürlich die Brücken hinten entfernt. Wieso sollte ich die nicht mit Bi-amping anschliessen, wenn schon die Boxen und der Receiver es zulassen und so habe ich eine Endstufe für Hoch-Mittelton und die andere nur für den Tiefton.
Bezweifle dass es einen Unterschied macht wenn ich die Brücken wieder montiere und ohne Bi-amping betreibe.

Die Kabel sind alle richtig angeschlossen.

Ich werde jetzt mal weitersuchen wo ich den LFE Pegel anheben kann.

Gruss
Infected
pegasusmc
Inventar
#17 erstellt: 15. Apr 2009, 11:38

Infected87 schrieb:
Hi,

Bei meiner B&W Anleitung steht: Stellen sie sicher, dass der Abstand zwischen Wand und der Frontabdeckung der Lautsprecher mindestens 0.5 Meter betragen.

Bei mir sinds genau die 0.5 Meter.
Gut
Ich habe natürlich die Brücken hinten entfernt. Wieso sollte ich die nicht mit Bi-amping anschliessen, Gruss
Infected


Steht in deiner Anleitung was von Bi-amping ?
Wenn ja, wo?

Ich finde nur was über Bi-wiring.
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Apr 2009, 11:58
Ja es steht nur etwas über Bi-Wiring und nichts von Bi-Amping.

Aber rein von der Logik macht doch das keinen Unterschied.
Bi-Wiring ist ja nur da, dass man mit zwei Kabel einen grösseren Gesamtquerschnitt erreicht und somit einen kleineren elektrischen Wiederstand hat. Die Brücke verbindet dann Hinten den HF mit dem LF.
Und mit Bi-Amping kann ich den LF und HF separat ansteuern.

Deswegen nimmt mich dann auch wunder, ob es dann möglich ist, den SUB PREOUT auf einen Verstärker und dann wieder auf die Boxen auf den LF zu leiten.

Ich werden heute noch die Kabel auf Bi-Wiring anschliessen und am Receiver auf 7.1 umstellen.

Kannst du mir aber erklären, wieso es deiner Meinung nach, so wie es jetzt angeschlossen ist, nicht in Ordnung ist?

Gruss
Infected
bothfelder
Inventar
#19 erstellt: 15. Apr 2009, 12:15
Moin!

Da Du ja alles richtig angeschlossen hast, wirst DU mit BI-...irgentwas nicht zum Ziel kommen.

LFE: Wenn ich mir das Manual online anseh', steht was dazu auf Seite 30 in der Mitte ...

Andre
pegasusmc
Inventar
#20 erstellt: 15. Apr 2009, 13:54

bothfelder schrieb:
LFE: Wenn ich mir das Manual online anseh', steht was dazu auf Seite 30 in der Mitte ...

Andre
:prost

LFE bezieht sich eigentlich nur auf den Sub.

Wie sieht es mit der Crossover einstellung aus.Die lässt sich auch ohne angeschlossenen Sub einstellen. Ab Werk ist Sie auf 80 Hz eingestellt. Stell die für die Front´s mal auf 40 Hz. Da ich nur Satelliten dran habe kann ich nicht höhren ob es was bringt.
bothfelder
Inventar
#21 erstellt: 15. Apr 2009, 14:43
Hi!



LFE bezieht sich eigentlich nur auf den Sub.

Desterwegen mein Tip.;)

Andre
pegasusmc
Inventar
#22 erstellt: 15. Apr 2009, 17:00

bothfelder schrieb:
Hi!



LFE bezieht sich eigentlich nur auf den Sub.

Desterwegen mein Tip.;)

Andre
:prost

Dazu muss er auch einen Sub haben.
Er hat aber 5.0
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 15. Apr 2009, 20:38
So,

Hab mal wieder am Receiver herumexperimentiert. Bei den Crossovereinstellungen habe ich schon vorher die Rears und Center auf 40HZ eingestellt.
Die Rears geben schon für ihre Verhältnise ordentlichen Bass ab.

Dann habe ich die Frontboxen mit einem Kabel angeschlossen und die Brücken montiert. BI.amping deaktiviert. Habe dann bei der PS3 den Trailer Mirrors Edge abgespielt und fand dann den Bass richtig geil!
Habe vorher noch nie gesehn, dass die Membranen einen sooo grossen Weg/HUB gemacht haben und am Bassreflexrohr spürte man richtig das verdrängte Volumen.(das bei geringer lautstärke)

Habe dann wieder für den Bi-amping Betrieb angeschlossen und habe dann den Trailer wieder abgespielt und es hörte zu meiner Entteuschung gleich an, weil ich wirklich gehofft habe es wäre wegen dem Bi-amping betrieb.

Habe dann die Anschlüsse LF und HF vertascht weil ich dachte, dass der Receiver im Bi-amp Betrieb die Frequenzen schon trennt und deshalb nicht so gut klingt.
Dem war nicht so und es klang genau so wie forher.

Habe dann meinen MP3 Player angeschlossen und fetten Goa Sound laufen lassen aber das Ergebnis war einfach nur zum kotzen ^^

Mir ist dann im PS3 Menu aufgefallen das ich immer ein Rauschen auf den Boxen hatte welche dann während der Wiedergabe von Musik vorhanden war. Je nach dem welche audissey einstellung ich ausgewählt habe verschwand dann das Rauschen.

Hatte gedacht als ich das System gekauft hatte, eifach mit dem audissey einmessen und gut ist.
jaja dem ist leider nicht so^^

Meine Diagnose ist: ICH BIN TOTAL UNFÄHIG!!

Hui habe ich vieL "habe dann" geschrieben^^
sry bin genervt.

Gruss Infected
calpyso
Stammgast
#24 erstellt: 15. Apr 2009, 20:59

Infected87 schrieb:
So,

Hab mal wieder am Receiver herumexperimentiert. Bei den Crossovereinstellungen habe ich schon vorher die Rears und Center auf 40HZ eingestellt.
Die Rears geben schon für ihre Verhältnise ordentlichen Bass ab.

Dann habe ich die Frontboxen mit einem Kabel angeschlossen und die Brücken montiert. BI.amping deaktiviert. Habe dann bei der PS3 den Trailer Mirrors Edge abgespielt und fand dann den Bass richtig geil!
Habe vorher noch nie gesehn, dass die Membranen einen sooo grossen Weg/HUB gemacht haben und am Bassreflexrohr spürte man richtig das verdrängte Volumen.(das bei geringer lautstärke)

Habe dann wieder für den Bi-amping Betrieb angeschlossen und habe dann den Trailer wieder abgespielt und es hörte zu meiner Entteuschung gleich an, weil ich wirklich gehofft habe es wäre wegen dem Bi-amping betrieb.

Habe dann die Anschlüsse LF und HF vertascht weil ich dachte, dass der Receiver im Bi-amp Betrieb die Frequenzen schon trennt und deshalb nicht so gut klingt.
Dem war nicht so und es klang genau so wie forher.

Habe dann meinen MP3 Player angeschlossen und fetten Goa Sound laufen lassen aber das Ergebnis war einfach nur zum kotzen ^^

Mir ist dann im PS3 Menu aufgefallen das ich immer ein Rauschen auf den Boxen hatte welche dann während der Wiedergabe von Musik vorhanden war. Je nach dem welche audissey einstellung ich ausgewählt habe verschwand dann das Rauschen.

Hatte gedacht als ich das System gekauft hatte, eifach mit dem audissey einmessen und gut ist.
jaja dem ist leider nicht so^^

Meine Diagnose ist: ICH BIN TOTAL UNFÄHIG!!

Hui habe ich vieL "habe dann" geschrieben^^
sry bin genervt.

Gruss Infected


Versuch doch mal die Crossover Frequenz der Fronts auf das minimum zu stellen.
Grumbler
Inventar
#25 erstellt: 15. Apr 2009, 21:47
Crossover Fronts?
Wenn Du die einstellen kannst, dann ist schonmal was falsch.
Die müssen large sein und alle anderen small, und die kleinen dann auf 80 Hz. Optimal nach Datenlage Center: 70 und Surround 60. Ich würde aber erstmal 80 machen.

Bei dem Setup geht aller Bass an Front L/R. Man kann den LFE mit einem Option Menu abschwächen. Verstärken nicht. Das würde aber auch nicht mehr Bass bei Musik machen.

Audyssey und alle EQs erstmal aus. Pegel und Entfernung selbst überprüfen.
Mehr Bass hat Audyssey noch bei keinem gemacht AFAIH.

Wenn der Denon auch nicht neu ist, dann den auch mal resetten.

Die b&w würden natürlich auch von einem richtigen Verstärker profitieren ... hüstel.
Fette Basswuppen sind das aber nunmal auch nicht.
Vielleicht bist Du auch ein bißchen von "den kleinen Anlagen mit Monsterbass" versaut :/
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 15. Apr 2009, 22:15

Crossover Fronts?
Wenn Du die einstellen kannst, dann ist schonmal was falsch.
Die müssen large sein und alle anderen small, und die kleinen dann auf 80 Hz. Optimal nach Datenlage Center: 70 und Surround 60. Ich würde aber erstmal 80 machen.

Bei dem Setup geht aller Bass an Front L/R. Man kann den LFE mit einem Option Menu abschwächen. Verstärken nicht. Das würde aber auch nicht mehr Bass bei Musik machen.


Die sind large! Habe bei den Rears und Center alle Frequenzen ausprobiert.
Das mit dem LFE abschwächen stimmt.
thomsen_82
Neuling
#27 erstellt: 23. Apr 2009, 19:43
Hallo Infected,

hast du zwischenzeitlich schon eine Lösung für dein Bassproblem? Hab nämlich das gleiche Problem. Nutze als LS JBL Ti 600; Ti 100; Ti 200. Mein alter Verstärker ein Harman/Kardon AVR 17 hatte einen satten tiefen Bass, mit dem neuen 1909 ist kaum Bass bei normaler Zimmerlautstärke zu hören. LS wurden autom. eingemessen: Front= large; Center= larg; Suround= small frq= 40Hz; Subwoofer= none. Habe auch BiAmping aktiv.

Wer weiss Rat, oder ist nur ein Woofer die Lösung?

Gruß
Infected87
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 25. Apr 2009, 08:16
Hi,

Habe nur noch wenig herumexperimentiert. Der Bass ist leicht besser, aber immer noch meilenweit entfernt, so wie ich es mir wünsche.
Ich werde mir nun einen Subwoofer zulegen, denn 5.0 mit dem Denon kann für mich keine Lösung sein.
Ich ging halt davon aus, dass ich mit den zwei Standboxen einen recht guten Bass herkriegen würde.
Aber so wie es scheint, ist ein Subwoofer unumlässlich.

Hat jemand evt noch ein Tipp welcher Woofer zu meinen B&W 600 passen würden.

Gruss
Infected
Igzorn
Stammgast
#29 erstellt: 26. Apr 2009, 06:59
Hallo!

Dieses Bassproblem hatte ich bei meinem Denon auch.
Total dünnes Klangbild untenrum.
Hab erst gedacht das liegt an den Lautsprechern.

Ich war auf jedenfall sehr unzufrieden,weil ich mich erinnert habe,das meine Eltern immer ausgeflippt sind,wenn ich daheim mal laut Musik gehört habe.
Das waren damals Vector 6 und ein Kenwood Dolby Surround Receiver.

Ich habe mir dann einfach vor ein paar Monaten einen gebrauchten Denon PMA 1060R Stereo Vollverstärker gekauft und ihn über die Pre-Outs Front angeschlossen.
Siehe da,jetzt kommt auch Bass aus den Lautsprechern.
Musik höre ich seitdem zu 90% ohne Sub,weil die Fronts,obwohl nur die Vector 55,einen richtig guten Bass haben.

Hätte ich vorher nicht gedacht,das das so viel ausmacht.

Gruß
Dirk
thomsen_82
Neuling
#30 erstellt: 26. Apr 2009, 10:41
Hallo,

also liegt es vielleicht doch an dem Verstärker? Es ist ja nicht so als würde gar kein Bass kommen, je höher der Pegel, desto mehr Bass kommt auch, aber man kann ja nicht immer so laut hören und bei Zimmerlautstärke ist halt kaum bis gar kein bass da.
Naja, dann werde ich mich wohl, wenn keiner nen Tipp hat, auch nach einem Subwoofer umschauen müssen.

Gruß
focal-freund
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Mai 2009, 10:18

iLLneSs schrieb:
ich wüsste aber nicht das ich was übersehen hab. die einzigste einstellung für die tiefenanhebung habe ich berits auf +6db. die anleitung habe ich auch schon durch....das erstemal das ich ne anleitung gelsen hab ^^


Wie hast du das geschafft?
In der Anleitung des 1709 steht das ja unter "Parameter", aber wenn ich SURR.MODE/SURR.PARA klicke und mich dort durchs Menü durchhangle kann ich nirgendwo die Basseinstellung finden, also wo ich +6dB hochstellen kann.
Bin auch sehr enttäuscht! Kaum Bass bei meinem nagelneuen Denon Receiver, der ja auch nicht gerade billig war.


[Beitrag von focal-freund am 24. Mai 2009, 10:19 bearbeitet]
tristad
Neuling
#32 erstellt: 18. Jun 2009, 11:51
hallo alle zusammen!

ist zwar jetzt schon etwas veraltet der beitrag, aber nagut.

ich hatte das gleiche problem und bin beim rumspielen zu einer etwas merkwürdigen lösung gekommen:

nach der ersten einmessung von ausdissey kam viel zu wenig bass.
ach ja, ich habe übrigens 2 KEFQ7 als fronts und keinen SW.
in dieser einstellung hat es - fragt mich nicht warum - sehr geholfen, den SW auf YES zu stellen, obwohl ich gar keinen habe.
wir haben uns das dann so erklärt, dass wenn SW=NO eingestellt ist, er bestimmte tiefe frequenzen einfach abschneidet, selbst wenn die front speaker large sind.
unlogisch eigentlich, aber wie gesagt, es war so.
mit SW=YES kamen viel mehr bässe aus den fronts.
also denk ich mal, dass der AVR 1909 die bässe bei nicht vorhandenem SW abschneidet, und wenn SW=YES eingestellt ist, irgendwie registriert, dass kein SW angeschlossen ist, und dann die bässe über die fronts ausgibt (kann das über den chinch-anschluss des SW eigentlich überhaupt registriert werden, ob da ein aktiv-sw angeschlossen ist oder nicht??).

später habe ich dann nochmal die einmessung wiederholt, undzwar nachts ohne straßengeräusche, das aquarium im nebenzimmer ausgemacht und beim einmessen das zimmer verlassen und das mikrofon wegen der vibrationen, vor denen auch im handbuch gewarnt wird, auf eine marmorplatte gestellt, bei jeder position.
das ergebnis was signifikant unterschiedlich zur ersten einmessung!
und siehe da, bei geringen lautstärken habe ich mit dynamic eq ein richtig gutes klangbild (bei der vorherigen einmessung hatte ich das gleich ausgemacht, weil es schrecklich klang).
ohne dynEQ klingts allerdings natürlich etwas platt.
bei höheren lautstärken schalte ich dynEQ dann ab, da hört es sich mit leicht angepassten parameters besser an.

ich hoffe, das hat nicht nur zur allgemeinen verwirrung beigetragen.
vielleicht kann ja auch noch jemand, der sich etwas besser auskennt als ich, was zu dem phänomen mit SW=YES/NO am anfang schreiben. würde mich und meine freunde wirklich brennend interessieren, wie das zu stande gekommen ist.

p.s. wie können zwei einmessungen überhaupt so einen riesigen unterschied machen? werden dadurch nicht nur entfernung und crossover und lautstärke automatisch angepasst?
Kingfisher_OK
Stammgast
#33 erstellt: 07. Feb 2010, 20:22
da das Thema immer noch aktuell ist (das Problem beim Denon AVR 1910 immer noch besteht), habe ich durch einen kleinen Trick etwas mehr Bässe auf die Fronts bekommen.

Ihr müsst beim Musik hören auf den Surround Modus "Rock Arena" wechseln. Dann geht über über auf Menü --> Parameter --> Surr. Parameter. Hier stellt ihr nun Room :<small> und Effect Lev.:<1> ein.

Nun gehen deutlich mehr Bässe auf die Fronts.

LG

PS.:

Langsam merk ich einfach dass der Denon deutlich nicht so potent wie mein alter NAD 3045 ist. Traurig aber es ist so.

Spiele auch mit dem Gedanken ihn evtl. zurückzugeben oder zu verkaufen. Das macht so wirklich langsam kein spaß mehr.
Perelin
Neuling
#34 erstellt: 07. Feb 2010, 22:56
Würde es etwas bringen Aktivboxen an den Denon zu hängen?

Am liebsten würde ich mir nen Stereo Verstärker zusätzlich hinstellen, blöderweise bräuchte ich dann sämtlich zuspielgeräte doppelt oder gibt es da andere möglichkeiten?
Kingfisher_OK
Stammgast
#35 erstellt: 07. Feb 2010, 23:43
Wie willst du denn bitte aktiv Boxen an den denon hängen und vorallem was würde dann die Aufgabe des Verstärkers sein?

Einzige Losung: 1300€ bezahlen und froh sein. Es macht kein sinn zig Receiver/Verstärker hintereinander zu hangen. Lieber etwas mehr Geld ausgeben.

LG
januszm
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Nov 2010, 20:35
der Thread ist schon ein wenig eingestaubt, trotzdem schreibe ich noch was dazu.
ich habe einen älteren denon, den 1706 und habe auch dieses bass-problem oder sagen wir teifton problem.
ich höre viel radio und auch meine acdc sammlung (deren qualität sehr schwankt, bootlegs) aber auch neuere cd´s kommen in mein player (pionieer dv 464).
boxen sind elac bs53 (4x) und cc51.
was mich nervt ist wirklich der unterschied, stereo radio zb. jam fm (meine Frau hört es gerne) bass ist null vorhanden, stelle ich aber auf dplII oder dts neo, whola da ist doch was da.
bei cd´s das gleiche. auch wenn ich mit dem bass regler auf +4 gehe tut sich nicht viel, vor allem habe das gefühl denon hebt die +4db bei 200hz an, das ist kein bass! deshalb höre ich meistens "direct".
beim film, egal ob DD oder DPL, es passt, ich habe kein subwoofer.
habe mir jetzt den harman kardon avr 155 zum testen bestellt.
einen alten verstärker habe ich leider nicht um den bass zu testen.
mir ist schon klar das der receiver keine wunder vollbringt aber null bass? ich sehe nicht ein mehr als 1k€ für einen avr auszugeben.
warten wir es ab.

janusz
januszm
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Nov 2010, 13:43
kleines update (wenn es noch jemand interessiert)

gestern kam der hk avr 155, war ziemlich kalt, also 4 h gewartet bis auf zimmer temp. kommt.
alles angeschlossen, bin ohne bedienungsanleitung klar gekommen. fernbedienung schlechter als bei denon. aber darum gehts nicht.
als erstes, zwar hat denon die dopellte leistung, setzt es aber nicht um, hk macht die sache hervorragend.
als erstes, radio, auf direct ist es ok, einen tick besser als denon, aber als ich denn bass auf +2 stellte, meine fresse, da kommt endlich was raus wo man nettes tiefton nennen kann, schön zu hören, nicht zu viel, es hört sich so komplett an, da fehlt fast nichts.
bei music aus cd (original, keine mp3) ähnliches bild, natürlich je nach aufnahme ist es nicht immer so wie ich mir vorstelle. acdc zb. hervorragend, schoot to thrill klingt schön fett, deshalb brauche um gottes willen keinen sub, viellicht gute stand speaker. weiter mit for those about to rock spellbound, einfach hammer wie die gitarren klingen.
weiter mit suzi quatro mit stumblin in, super, mit denon ging im tiefton nichts, am bass drehen hat das ganze immer nur verschlechtert.
weiter mit tina turner pound mary, man macht das spass. hochton sehr präsent aber nicht aufdringlich, sehr sauber, deshalb meisten steht bei treble auf 0.
weiter gings mit abba i have a dream, die stimmen, alles sehr angenehm, die ganze music hat irgendwie mehr volumen.
dann noch boney m mit best of, einfach toll.
zum schluss noch highway to hell von acdc, ab dem ersten ton gänsehaut, verdammt ist das toll, ich hörte es immer wieder.

im surround ist eigentlich gleich (denon hat da die sache shr gut gemacht) bist auf die tatsache das der center irgendiwe mehr power hat, und durch das klingt alles lebendiger.

mein fazit, leute wenn ihr denon habt, probiert harman kardon avr ihr werden es nicht bereuen, würde gerne noch marantz probieren und dann entscheiden welchen ich kaufe.
man bekokmmt den avr 142 so ab 290€ ist das ok oder schon veraltet? mir reicht system 5.1 receiver der dplII und neo6 hat. oder ein gebrauchtes avr 140? aber ob die ähnlich klingen wie der avr 155?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DENON AVR-1709 DEFEKT?
tomselleck am 07.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  4 Beiträge
Denon Avr-1709 defekt?
winfb am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  5 Beiträge
Denon AVR 1709: Subwoofer brummt
tehr am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  5 Beiträge
Probleme mit Denon AVR 1709
ognih am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  2 Beiträge
denon avr 1709 sub-anschluß
chief.bravo am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  4 Beiträge
Denon avr 1709 oder Denon Pma 510
masic32 am 30.11.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  2 Beiträge
hilfe! avr 1709 einstellungen
barto88 am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  7 Beiträge
avr 1709 kein Bass bei analog In
supibjoern am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  4 Beiträge
DENON AVR-1709 und der aktive Subwoofer
DiClaat am 13.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2009  –  5 Beiträge
Denon AVR 2105 - zu wenig Bass!
ChiefThunder am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  47 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder857.943 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedAndre_2180
  • Gesamtzahl an Themen1.429.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.209.317

Hersteller in diesem Thread Widget schließen