AV-Receiver mit Vollverstärker verbinden

+A -A
Autor
Beitrag
gtms
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Feb 2015, 16:35
Hallo!

Ich mache mir derzeit Gedanken über die Aufrüstung/Erweiterung meiner Anlage.

Bisher höre ich überwiegend Musik (und TV-Ton) über meine Anlage (zwei LS und ein Denon PMA-720AE Vollverstärker, Quellen: Netzwerkplayer, Plattenspieler und TV/Blue-Ray)

Alles gut soweit. Ich würde mir jedoch gerne einen anderen Vollverstärker zulegen. Preisbudget um 900, -- Euro. Ich liebäugele mit dem Denon PMA 1520-AE.

Da ich mich räumlich ggf. in nächster Zeit verändern werde, steht zusätzlich die Überlegung im Raum, dann doch wieder eine kleine Sourround-Anlage aufzubauen. Momentan ist das aus räumlichen Gründen nicht gut oder gar nicht zu realisieren. Ist auch keine Muss für mich, aber wenn es machbar ist, warum nicht. Auch wenn ich es sicher nicht oft nutzen werde, da ich nicht der Film-Freak bin. Aber hin und wieder doch mal.

Jetzt gäbe es zwei Optionen:

1. Neuer, guter Vollverstärker (Budget um die 900, -- Euro) da Hifi im Vordergrund steht. Guter, ein wenig audiophiler Klang ist mir schon wichtig. Dazu dann einen günstigen AV-Receiver (z.B. Denon AVR-X 2100W oder AVR-X 3100W). Macht zusammen so ca. 1.400, -- bis 1.600, -- Euro.

2. Ein All-in-One-Lösung. Hier bekomme ich für mein Budget um 1.500, -- Euro sicherlich auch gute AV-Receiver die auch im Hifi-Klang eine Verbesserung gegenüber meinem bisherigen Verstärker bringen (hoffe ich zumindest, weiß ich aber nicht und bin mir auch nicht sicher)

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Bei Lösung 1 würde ich gerne meine bisherigen (Hifi)- Lautsprecher als Front-LS nutzen, sie sollen aber natürlich am Hifi-Vollverstärker bleiben. Da ginge ja, wenn ich per Pre-Out vom AV-Receiver in einen Endstufen-Direkt-Eingang am Verstärker gehe. Bei den Denon-Vollverstärkern nennt sich das z.B. Power-Amp-Direct-Modus. Dann fungieren diese im AV-Receiver-Betrieb als Frontboxen, dann brauche ich erst Mal nur noch die hinteren Sourround-LS und ggf. einen Center.

Der Denon AVR-X 2100 W hat aber nur einen so genannten Zone-2 Pre-Out wohingegen der AVR-X-3100 W (und höher) einen extra Front Pre-Out hat.

Kann man aber evtl. beim AVR-X 2100 W diesem Zone-2 Pre Out das Sourround-Front-Signal zuweisen? Habe mir die Anleitung online angeschaut, konnte aber nichts finden.

Hat das jemand schon mal getestet oder so angeschlossen? Was meint Ihr überhaupt zu dem Vorhaben?
nrwskat1
Stammgast
#2 erstellt: 10. Feb 2015, 22:02
Welche Front Lautsprecher hast du denn?

Einen Verstärker hinter einen AVR Boliden zu hängen halte ich für unnötig.

Was versprichst du dir davon? Jeder AVR jenseits der 1.000,00 € reicht von der Leistung fast immer.
ctu_agent
Inventar
#3 erstellt: 10. Feb 2015, 22:19
Zu der konkreten Frage des TE:
Benötigt werden Front Preout.
Zone 2 PreOut werden immer unabhängig wiedergegeben und bei Einstieg AVR auch oft nur von analogen Quellen.

Ansonsten ist ein Denon X4100 oder Marantz SR 7009 im Stereo sicher nicht schlechter als ein reiner Stereoverstärker.
Anschlusstechnisch kann man das aber natürlich über Front Preout und Amp Direkteingang problemlos machen.
nrwskat1
Stammgast
#4 erstellt: 10. Feb 2015, 23:31
Öhm
Er plant 1400-1600 € für den Verstärker. Da hat wohl jeder AVR Preout.
Ein Denon 4100?
Ein 7200 wäre da wohl im Spiel. Aber warum da noch einen Stereo Amp hinterhängen?
arizo
Inventar
#5 erstellt: 10. Feb 2015, 23:46
Weil es Spaß macht.
Ich habe auch einen Stereovollverstärker hinter meinem AV-Receiver hängen.
Die Bedienung ist im Stereobetrieb ist viel schöner.
Er fährt schneller hoch, hat eine viel edlere Haptik und Optik, lässt sich schneller und bequemer von Hand auf eine andere Quelle umstellen.
Mir macht das so einfach mehr Spaß.
Ob die Leistung des AV-Receivers ausreichen würde, weiß ich nicht.
Das war für mich nie eine Option.
Für mich muss eine Stereoanlage auch immer eine Stereoanlage sein und wenn ich zusätzlich im Wohnzimmer Surround brauche, dann kommt für mich nur die Möglichkeit mit dem Stereoverstärker hinter dem AV-Receiver in Frage.
Außerdem hat der TE dann so die Möglichkeit, seine Stereoanlage im Laufe der Zeit aufzurüsten und den Surround-Teil einfach in ursprünglicher Form weiter zu nutzen.
Da er ja geschrieben hat, dass er sowieso nicht viel Wert auf Surround legt, wäre das eine schöne Möglichkeit.


[Beitrag von arizo am 10. Feb 2015, 23:50 bearbeitet]
gtms
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Feb 2015, 23:49
@ctu-agent: Danke, das wollte ich wissen.

@nrwskat1: Nein, 900,-- Euro für den Vollverstärker plus AV-Receiver für 500,-- bis 700,- Euro. LS sind Canton Chrono SL 580
gtms
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Feb 2015, 23:53
@arizo: So,,waren auch meine Gedanken. Auch wenn der Gedanke eines All-In-One-Geräts seinen Reiz hat.
arizo
Inventar
#8 erstellt: 11. Feb 2015, 00:02
Das kann ich gut nachvollziehen.
Aber den X3100 müsstest du dann schon nehmen wegen der Vorstufenausgänge...
Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, erst mal nur einen AV-Receiver zu kaufen und ein bisschen zu sparen und das neue Gerät auszuprobieren.
Falls dich der Receiver dann im Stereobetrieb nicht zufrieden stellt, kannst du immer noch einen Stereoverstärker nachrüsten.
Das Problem ist halt, sobald du einen Stereoverstärker gekauft hast und du wieder zurückrüsten möchtest, hast du das Geld für den Stereoverstärker großteils in den Sand gesetzt.
In diesem Fall wäre das schrittweise Aufrüsten auf deine Wunschkonfiguration vielleicht der sinnvollere Weg als gleich beides zu kaufen...
Ich hatte auch erst mit einem AVR angefangen und dann mit der Zeit gemerkt, dass ich zum Stereohören etwas anderes brauche als diese mit Elektronik vollgestopften Kisten.


[Beitrag von arizo am 11. Feb 2015, 00:05 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2015, 02:08
@gtms
Falls es dir hilft, möchte ich dich mal auf diesen Thread verweisen:

Kombination von Stereo- und Surround-Anlage
gtms
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Feb 2015, 10:57
Danke für den Link.

Dazu zwei Fragen:

Es steht dort

„Man verbindet die Pre-Outs des Surround-Verstärkers mit einem Eingang des Stereo-Verstärkers.
Hat man Endstufen-Direkteingänge (Main-Ins) am Stereo-Verstärker, benutzt man diese.
Die Pre-Outs des Stereo-Verstärkers werden dann ebenfalls mit dem Endstufen-Direkteingang (Main-In) des Stereo-Verstärkers verbunden.
Es wird nun also ein Cinch-Umschalter notwendig, um zwischen den beiden Vorstufen wechseln zu können.
Hat man 2 getrennte Endstufen-Direkteingänge oder lassen sich Vor- und Endstufe per Tastendruck trennen, entfällt der Umschalter natürlich.“


Wenn ich mich für den Denon PMA 1520-AE entscheide, dann habe ich Endstufen-Direkteingänge. Vorne am Gerät ist ein Knopf mit dem der „Power-Amp-Direct-Modus“ aktiviert werden kann. Lt. Anleitung hat dann der Lautstärkeregler am Vollverstärker (PMA-1520 AE) keine Funktion mehr. Ton und Balance auch nicht. Die Ausgangslautstärke wird dann vom AV-Receiver gesteuert.
Einen Cinch-Umschalter brauche ich also nicht.

Und das:

„Die Pre-Outs des Stereo-Verstärkers werden dann ebenfalls mit dem Endstufen-Direkteingang (Main-In) des Stereo-Verstärkers verbunden“

verstehe ich nicht. Das brauche ich dann doch auch nicht, oder?

Ich würde doch nur ein Cinch-Kabel vom Pre-Out-Front des AV-Receivers zum Endstufen-Direkteingang des Vollverstärkers legen. Und nichts weiter. Vor- und Endstufe lassen sich ja am PMA1520-AE per Knopfdruck trennen.

Und das hier:

„Bei Anschluss an einen beliebigen anderen Eingang (ausser Phono) ist der Surround-Verstärker für den Stereo-Verstärker nur eine weitere Stereo-Quelle.
Die o.g. Problematik der Notwendigkeit, den Lautstärkeregler des Stereo-Verstärkers auf einen bestimmten Wert zu stellen, kann hier zum Problem werden.
Da man im Surround-Betrieb immer diesen Wert über "12 Uhr" Reglerstellung einstellen muss, kann man sich vorstellen, was passiert, wenn man den Regler bei Umschaltung in den Stereo-Modus nicht zurückdreht..“.


trifft dann ja auch nicht zu.

Habe ich das alles richtig verstanden? War ein bisschen verwirrend für mich.
ctu_agent
Inventar
#11 erstellt: 11. Feb 2015, 13:15
Deine Schlussfolgerungen sind absolut korrekt. -
gtms
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Feb 2015, 22:38
Danke! Dann blicke ich jetzt durch.

Die Lösung ist mir momentan am liebsten.

Allein schon aus den von arizo genannte Gründen.

Danke für Eure Hilfe!
Makajosch
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Mai 2016, 01:09
Hallo!

Ich habe das auch so verwirklicht. Allerdings nicht mit dem PMA-1520AE. Dort hat mich gestört, dass man den Power Amp Direct Eingang nur mit Knopfdruck direkt am Verstärker aktivieren muss. Mit der Fernbedienung geht das dort nicht.

Grüße

Markus
BerndA
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Mai 2016, 22:23
Mit welchem Verstärker hast du es denn verwirklicht, das mit der FB umzuschalten?

Gruß Bernd
Robbi1608
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Mai 2016, 07:23
Hallo,
ich habe den denn 4200 av receiver. nun habe ich mir ein denen stereo verstärken PMA 720 AE gekauft. möchte ich 5.2.4 system zum laufen bringen mit 4 dolby atmos Lautsprechern. nun habe ich beide Geräte mit chinch verbinden. bei av reveiver in hight 2 und bei stereo in den preout. im av receiver ist alles richtig eingestellt, aber ich bekomme die beiden boxen , die an den stereo receiver angeschlossen sind nicht zum laufen. geben keinen mucks von sich. hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?
Des Weiteren noch eine Frage zum stereo verstärker. auf der netten Fernbedienung sind knöpfe wie menu oder option usw. was bringen mir die Knöpfe konkret, wenn der stereo verstärken keinen display hat und keinen cdmi anschluß um ihn an den tv anzuschließen.
schönen Gruß
Robert
std67
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2016, 07:28
Hi


und bei stereo in den preout.


du brauchst einen pre-IN


[Beitrag von std67 am 05. Mai 2016, 07:29 bearbeitet]
pegasusmc
Inventar
#17 erstellt: 05. Mai 2016, 07:47
Den gewählten Eingang auf Source Direct schalten.
Robbi1608
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Mai 2016, 12:02
Hallo,
Um Source direct zu haben muss ich doch bloß vorne den Knopf drücken oder? Habe ich gemacht hat aber nichts geholfen.
Habe extra vorher den denon Support gefragt ob ich diesen stereo Verstärker nehmen kann.
Sonst noch eine Idee??
Schönen Gruß
std67
Inventar
#19 erstellt: 05. Mai 2016, 12:08
was GENAU hast du denn da verkabelt? So wie du es beschrieben hast kann es zumindest nicht funktionieren
Zur Not mach halt Fotos von den Rückseiten
Makajosch
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Mai 2016, 12:54
Der Denon PMA-720AE hat keinen Vorverstärker-Eingang und somit auch nicht die Taste „Power Amp Direct“ auf der Front. Das hat erst der PMA-1520AE.

Robbi1608 hat wohl den Vorverstärker-Ausgang des AV-Receivers mit dem Vorverstärker-Ausgang des Stereo-Verstärkers verbunden. Ausgang auf Ausgang. Der Source-Direct Knopf hilft da auch nicht weiter.

@BerndA: Ich habe das mit dem Pioneer A-50DA verwirklicht. Da lässt sich der „Power AMP Direct“ Eingang auch per Fernbedienung aktivieren und deaktivieren, was bei den Denons nicht geht.

Grüße

Markus


[Beitrag von Makajosch am 05. Mai 2016, 14:17 bearbeitet]
BerndA
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Mai 2016, 15:37
Das hilft mir schon mal weiter. Vielen Dank!

Gruß Bernd
Makajosch
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Mai 2016, 17:16
... die Onkyos A-9070 und A-9000R z.B. können das auch. bei denen heißt das dann "Main In".

Grüße

Markus


[Beitrag von Makajosch am 05. Mai 2016, 17:19 bearbeitet]
BerndA
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Mai 2016, 20:19
Werde sie mit in die Auswahl nehmen. Danke.
Habe jetzt nämlich den Denon PMA 1520AE am AVR 3313 hängen und überlege, ob ich den PMA gegen einen anderen AMP austausche,
Beim Cambridge Audio 851A müsste das doch auch gehen, oder?

Gruß Bernd
pegasusmc
Inventar
#24 erstellt: 05. Mai 2016, 20:47

Makajosch (Beitrag #20) schrieb:
Der Denon PMA-720AE hat keinen Vorverstärker-Eingang und somit auch nicht die Taste „Power Amp Direct“ auf der Front. Das hat erst der PMA-1520AE.


Das ist egal. Du hast Sourse Direct , das macht keinen unterschied.
std67
Inventar
#25 erstellt: 05. Mai 2016, 20:51
Hi

was soll überhaupt der Sinn des Ganzen sein?

Was verstehst du unter "audiophilerem Klang"? Das der Klang richtig schön von den Raummden beeinflusst wird, weil du schön das Einmeßsystem umgehst?

Finde ich völlig unnötig 900€ in einen Stereoverstärker zu versenken
steelydan1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Mai 2016, 21:35

nun habe ich mir ein denen stereo verstärken PMA 720 AE gekauft

Das war nix. Um den Denon AVR-X 4200 auf 9 (Endstufen)Kanäle zu erweitern nimmt man keinen Vollverstärker sondern eine Stereo-Endstufe.
Geht viel einfacher und lässt sich über 12V Trigger mit dem AVR ein-/ausschalten

Der Rest ist einfach ein Lachnummer.
Getrennte Verstärker-Elektronik für Mehrkanal/Stereo an Canton Chrono SL 580, 1600€ für die Amps und 800€ für die Lautsprecher.
Wem da nichts auffällt dem ist eh nicht zu helfen.
Makajosch
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Mai 2016, 21:45
@pegasusmc
Der Unterschied ist, dass Du über den Vorverstärker-Eingang direkt auf die Endstufe des Stereo-Verstärkers gehst und somit auch dessen Lautstärkeregler umgehst.
Wenn Du mit dem Vorverstärker-Ausgang des AV-Receivers auf einen Line-In Eingang des Stereo-Verstärkers gehst, regelst Du die Lautstärke sowohl über den Receiver als auch über den Stereo-Verstärker. Heißt z.B., dass Du die Lautstärke des Stereo-Verstärkers beim Einmessen der Lautsprecher mit dem AV-Receiver auf eine bestimmte Lautstärke stellen musst und immer wenn Du einen Film schaust diese Lautstärke Einstellung am Stereo-Verstärker wieder von Hand einstellen musst.

@std67: Warum haben dann nicht alle Stereo-Verstärker ein Einmesssystem?


[Beitrag von Makajosch am 05. Mai 2016, 22:23 bearbeitet]
Makajosch
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Mai 2016, 09:26
@BerndA:
Der Cambridge Audio 851A wiederum hat keinen Vorverstärker-Eingang.
std67
Inventar
#29 erstellt: 06. Mai 2016, 12:50

@std67: Warum haben dann nicht alle Stereo-Verstärker ein Einmesssystem?


weil in der Stereowelt immer noch der über Jahre gezüchtete Mythos gilt das Klangregler m Signalweg nix zu suchen haben
Aber die Hersteller dürfen natürlich ihre Geräte "sounden", deswegen klinge Stereoverstärker ja auch alle anders.
Das der Raum der größte Klangverbieger ist ist in der Stereowelt auch noch nicht angekommen
Da braucht man natürlich auch kein Einmeßsystem das die Raumeinflüsse wieder minimiert. Das wird als Verfäschung des "reinen" Klangs" angesehen,
Robbi1608
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 06. Mai 2016, 12:52
Also, nachdem ich mich mit einem Mitarbeiter von denon unterhalten habe, ist das Problem jetzt gelöst. Habe nun meinen Stereo Verstärker mit dem av Receiver verbunden. In den stereo Receiver gehen die chinch z.B. In CD-in und beim av Receiver in chinch height 2. musste den stereo Verstärker auf ca 65% der Lautstärke aufdrehen damit die zwei weiteren Boxen der Lautstärke der anderen Boxen entsprechen. Aber es ist möglich und funktioniert.
std67
Inventar
#31 erstellt: 06. Mai 2016, 12:56
und? lingt es jetzt besser als ohne den Stereoverstärker?
Makajosch
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Mai 2016, 14:45
Bei Robbys Methode ist der Vollverstärker, wenn ich das richtig verstanden habe, nur zum betreiben der Deckenlautsprechern degradiert und nicht zum Stereo-Hören. Ziemlich umständliche Methode, auch mit den 65%...

@std67:
Dann geht man also davon aus, dass die Einmesssysteme den perfekten Klang für den jeweiligen Raum zaubern, alle Einmesssysteme auf das selbe Ergebnis kommen, gleich "klingen" und nichts mit Geschmack der Entwickler/Kunden zu tun haben.

Grüße

Markus
std67
Inventar
#33 erstellt: 06. Mai 2016, 14:51
nein

die Einmeßsysteme sind natürlic nicht perfekt. Auh bei YPAO musste ich jetzt noch Anpassungen durchführn
Aber sie sind i.d.R. besser als gar kein Einmeßsystem. Es sei denn man hat einen durch bauliche Maßnahmen optimierten Hörraum. Diese sind dann auch besser als jedes Einmeßsystem, da sie die Ursachen angehen, und nicht wie die Einmeßsysteme nur die Symptome
TomK5431
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 25. Dez 2017, 21:23

steelydan1 (Beitrag #26) schrieb:

nun habe ich mir ein denen stereo verstärken PMA 720 AE gekauft

Das war nix. Um den Denon AVR-X 4200 auf 9 (Endstufen)Kanäle zu erweitern nimmt man keinen Vollverstärker sondern eine Stereo-Endstufe.
Geht viel einfacher und lässt sich über 12V Trigger mit dem AVR ein-/ausschalten


Stehe gerade vor der selben Endscheidung möchte mein denon x4200 in 5.1.4 betreiben und suche ein Verstärker der automatisch mit an und ausgeht ,an dem ich nix einstellen muss und der nicht zu teuer ist.

Kann mir da jemand ein paar Tips geben.

Danke und frohes Fest.
Fuchs#14
Inventar
#35 erstellt: 25. Dez 2017, 22:04
zb Dynavox ET-100
ergo-hh
Inventar
#36 erstellt: 25. Dez 2017, 22:18

TomK5431 (Beitrag #34) schrieb:
... und suche ein Verstärker der automatisch mit an und ausgeht

Das automatische Ein- und Ausschalten der Zusatzverstärker kannst du über eine Triggersteckdose erreichen, z. B. so etwas:
https://www.amazon.d...rds=triggersteckdose

Gruß ergo-hh
Fuchs#14
Inventar
#37 erstellt: 25. Dez 2017, 22:29
oder Master Slave Steckdose
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
denon avr x1300: 2 AV Receiver verbinden?
Djfreeway1 am 16.02.2017  –  Letzte Antwort am 16.02.2017  –  2 Beiträge
Leistung AV Receiver
Schnufflon84 am 17.10.2019  –  Letzte Antwort am 18.10.2019  –  15 Beiträge
X3300W mit Sonos verbinden
Sonne007 am 02.12.2017  –  Letzte Antwort am 02.12.2017  –  12 Beiträge
Denon X2600H verbinden mit Fire TV Cube
chfu am 23.12.2019  –  Letzte Antwort am 24.12.2019  –  4 Beiträge
Verbindungsproblem zwischen AV-Receiver und Subwoofer
vfbplayer96 am 10.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  8 Beiträge
AV Kaufberatung Receiver Denon AVR 1911
halifax33 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  2 Beiträge
neuer AV Receiver gesucht
svolery am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  2 Beiträge
Problem AVR 2105 mit DVBT Receiver verbinden
Renovatio08 am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  2 Beiträge
Neuer Av -Receiver
andal111 am 10.02.2019  –  Letzte Antwort am 10.02.2019  –  11 Beiträge
AV Receiver an Fernseher
loffi am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2012  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.682 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedevilmeasures
  • Gesamtzahl an Themen1.463.780
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.837.725

Hersteller in diesem Thread Widget schließen