Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AVR X1200W - Subwoofer zu stark bei 5.1, zu schwach bei Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
bauks
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2015, 14:13
Ich habe genau das gegenteilige Problem mit meinem neuen AVR wie der Kollegen "nebenan" ( http://www.hifi-foru...m_id=269&thread=5677).
Mein Harman/Kardon HKTS11 arbeitete bisher bei ca. 20-30% aufgedrehtem Pegel an meinem gestern "verstorbenen" Yamaha-AVR.
Die Einmessung des DENON wählte bereits -12dB beim Sub (weniger geht nicht) und das ist immer noch viel zu stark. Ich habe den Regler nun ganz feinfühlig auf knapp über "Null" stellen müssen um einen Film sehen zu können, ohne dass die Gläser in der Küche wackeln und die Trockenbauwände scheppern.

Dummerweise ist der Bass dann im Stereo-Betrieb viel zu schwach. In den AUDIO-Einstellungen kann ich diesen zwar auf +12dB anheben, ist aber immer noch zu gering.

Gibt es eine Einstellung, die mir den SW-Pegel bei 5.1-Verwendung weiter reduziert, dass ich einen Kompromiss finden kann?

Danke für Tipps!


[Beitrag von bauks am 20. Dez 2015, 14:19 bearbeitet]
delahosh
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2015, 14:41
Wie sind deine Einstellungen für Dyn.-Eq und Dyn.-Vol. ?
Wie hast du den Sub eingestellt, LFE oder LFE+Main?
Welche Trennfrequenz?


[Beitrag von delahosh am 20. Dez 2015, 14:47 bearbeitet]
bauks
Stammgast
#3 erstellt: 20. Dez 2015, 15:18
Subwoofer: LFE
Trennfrequenz: 120Hz
MultEQ XT: Reference
Dyn.-EQ: EIN (hier finden doch die Werte durch die Audyssey-Einstellung Wirkung, oder?)
Ref.-Pegel Offset: 0dB
Dyn.-Vol: AUS

SW unter AUDIO: +12dB (wohl für Stereo-Betrieb relevant)
SW unter LAUTSPRECHER: -12dB (wohl für 5.1 relevant)


[Beitrag von bauks am 20. Dez 2015, 15:19 bearbeitet]
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 21. Dez 2015, 10:11
Hallo bauks, liebes Forum!

Ich habe ein ähnliches Problem, wie von Dir beschrieben. bauks.
Jedoch ist mein Sub immer sehr dominat, und am Anfang dachte ich, mir holt es die Keramik von den Wänden.
Das tritt bei mir von allem bei Filmen auf.

Meine Einstellungen sind sehr ähnlich, wie Deine.
Aber ich bin nicht wirklich zufrieden.

Ich habe die Trennfrequenz jetzt mal auf 80 Hz gestellt, da ich die Anleitung so verstanden habe, das dann weniger "Tonbreite" an den Sub geht.
Ist das so richtig?

Ich besitze ein Cantonsystem (GLE 496/456/436 und 10.2)
ProAtze
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2015, 10:40
Die Lautsprecher stehen wahrscheinlich auch schon alle auf klein?
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 21. Dez 2015, 11:34
So ist es, zumindest bei mir.
bauks
Stammgast
#7 erstellt: 21. Dez 2015, 12:01
Das Senken der SW-Filterfrequenz bringt wenig "gegen" die tiefen Frequenzen, die deine Wände zum Wackeln bringen.

Da der Sub und die SATs (stehen alle auf "klein") beim Yamaha-AVR für 5.1 und Stereo "harmonierten", ist die Erklärung ja nur darin zu suchen, dass der SW-Ausgang des Denon-AVR im Mehrkanal-Betrieb einfach ein zu starkes Signal am Ausgang liefert.
Wenn ich den AVR nur für Stereo nutzen würde, könnte der Sub-Regler bei 30% bleiben und die Einstellung im Denon bei 0dB.
Aber dann fallen mir im 5.1-Betrieb alle Tassen aus den Schränken, wenn ein Darsteller im Film niesen muss.

Ich habe den DENON-Support nun mal angeschrieben - mal sehen, ob die was anderes drauf haben als nur den Austausch des AVR vorzuschlagen (der m.E. erfolglos wäre).


[Beitrag von bauks am 21. Dez 2015, 12:02 bearbeitet]
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Dez 2015, 13:01
OK das ist sinnvoll, leider...

ich versuch mein Glück gerade via Hotline, bisher leider nur die Tante von der Bandansage (stand 11 min Warteschleife )
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Dez 2015, 13:07
Receiver zurücksetzen ... -.-

Ansonsten retour
bauks
Stammgast
#10 erstellt: 21. Dez 2015, 14:25
Wie soll der denn seinen "Reset" bekommen? Meiner ist ja ganz neu - da ist ein Reset normalerweise wenig vielversprechend. Ich halte hier eher ein SW-Update für nötig (wurde direkt nach Inbetriebnahme selbstständig durchgeführt).


[Beitrag von bauks am 21. Dez 2015, 14:25 bearbeitet]
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Dez 2015, 14:30
Argumentation des HL Menschen war, das sich beim Einmessen der Prozessor aufgehangen haben könnte.

Ich werde es mal machen, hab ja nix zu verlieren.
Update hatte ich auch eingespielt.
std67
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2015, 16:24
Hi

das es dir bei DynEQ mit Ref.Level "0" die Tassen ausm Schrank haut ist doch normal

Ich denke auch inzwischen hast du da einiges verpfuscht. Also neu einmessen und nach der Einmessung DynEQ erstmal aus, klangliche Eindrcke mit Film und Musik testen
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Dez 2015, 16:45
Ich gebe Dir Recht.

Ich weiß zwar (noch) nicht was ich alles verbastellt habe.
Aber ich fang einfach nochmal ganz sauber von vorne an und gebe Audysse ne Chance den Job gut zu erledigen.

Ich lasse das mal aus.

Dumme Frage warum ist das so? Level "0"
Wahscheinlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen gerade nicht.
std67
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 16:52
Hi

DynEQ ist ja eine dynamische Loudness. Mit dem Ref.Level stellst du die Intensität ein. Hier ist dann erstmal verwirrdend das je geringer der Wert desto stärker der Eingriff ist. Also desto intensiver der Bass
Achte nach der Einmessung drauf: zumindest bei Onkyo war dann der DynEQ standardmäßig aktiviert.
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 17:14
Vielen Dank für die Erklärung!

Ich vesuche mich heute Abend mal in Ruhe, und mit Ruhe daran zu geben:
Werde noch ein paar Tipps aus dem "How To" EinmessFred besser beachten und danach mal Rückmeldung geben.

Besten Dank schon mal für die Hilfe, die man hier bekommt!
bauks
Stammgast
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 20:38
Ich habe den Dyn.EQ testweise ausgeschaltet und schon arbeitet der Sub im "normalen" Pegel, jedoch bekommt der vom AVR den vollen Frequenzumfang, d.h. auch die Sprache wird dort schon ausgegeben, der LFE-Filter scheint seine Wirkung verloren zu haben.

Werde wohl mal alles neu einmessen müssen und werden den Zustand unverändert mal speichern bevor ich etwas verändere...
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 21:13
Ich war auch mal fleißig...

Den Reset habe ich erstmal gescheut...aber meine LS mal etwas optimierter aufgebaut.
Ein ordentliches Stativ und ein Maßband und Klebepunkte zum einmessen genutzt.

Dynamic EQ erstmal ausgelassen und das ganze in Stereo getestet.
Oh Wunder...ein Phantomcenter...

Stereoklamg sehr sehr angenehm.
Also auf an die Filme.

Leider ist hier der Sub immernoch überrepresentiert.
Ich habe am Gerät mal auf -6db gestellt. Das hört sich durch die Bank gut an.
Für Filme gefällt mir aber Dynamic EQ mit 15db besser als ohne. Ich mag das "mitten drin" zu sitzen.

Leider ist mir während der ganzen Testerei aufgefallen das das Bild immer mal wieder weg geht und die HDMI einstellungen angezeigt werden.
Ich kann, Mangels Alternativkabel, gerade nicht testen ob es am HDMI Kabel oder am receiver liegt.

Also Fazit: Sound viel besser, Dafür Bildetabilitätsprobleme??

Ich halte euch auf dem Laufenden...
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 21. Dez 2015, 21:57
Nach einem Bildtotalausfall vor 5 min steht fest (test mit dem Kabel am Laptop)
Kabel im A***

Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 22. Dez 2015, 20:13
Ich hoffe ein finales Update.

Nachdem das HDMI Kabel ersetzt wurde, kann ich folgendes Fazit ziehen:
Bass bei Mehrkanal immernoch dominat, läßt sich aber mit -6db am Sub selbst bändigen.
Sound soweit klar und rund.

Genau, ein Haar habe ich doch noch in der Suppe gefunden, aber ggf ist das ja auch normal.
Bin für Zimmerlautstärke bei 40% volume, also die Lautstärke bei der man sich noch gepflegt ohne Zeichensprache verständigen kann.

Einstellungen habe ich für Mehrkanal die oben erwähnten behalten
Also Danamic EQ an und auf 15db
Je nach Film auch Dynamic Volume

Ich bin auf die Antwort von bauks Supportanfrage gespannt
bauks
Stammgast
#20 erstellt: 22. Dez 2015, 21:23
Die kam heute aber zum Neueinmessen bin ich noch nicht gekommen...

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Leider liegen uns keine Erfahrugswerte mit dem Harman/Kardon HKTS11 vor.
Wir empfehlen vor der Einmessung den Pegel am Subwoofer etwas über die Mittelstellung am Subwoofer vorzunehmen.
Ist der Ton am Subwoofer dann eventuell noch zu laut, können Sie den Pegel am Subwoofer selbst runter regeln.
Um auch im Stereobetrieb ein Subwoofersignal zu erhalten wählen Sie die Einstellung LFE+Main im Lautsprechersetup aus.


Stimmt der letzte Satz überhaupt? Meiner Meinung nach, dient diese Option dazu, die Bässe auch über die Haupt-LS li/re auszugeben, was bei SATs ja unsinng ist.


[Beitrag von bauks am 22. Dez 2015, 21:25 bearbeitet]
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Dez 2015, 21:37
Das ist leider sehr ernüchternd.

Um das zu vermeiden; habe ich mich ja durch 15 minuten Warteschleifenmusik gequält.

Ich denke ich nerve nach den Weihnachtstagen den Support nochmal.
bauks
Stammgast
#22 erstellt: 24. Dez 2015, 20:16
So, nach nun 3 weiteren Einmeßvorgängen gebe ich auf.
Immerhin ist jetzt der SW-Pegel bei 5.1 und Stereo ungefähr gleich. Er wurde nach dem Einmessen bereits mit -12dB voreingestellt und dennoch muss ich den Regler am Sub auf ca. 5-10% stellen damit er nicht zu dominant wird und meine Trockenbauwände nicht bei jeder Kleinigkeit vibrieren.
Dabei ist der Sub des HKTS11 nun wirklich nicht überdimensioniert.
Alle "Klang-Helferlein" habe ich deaktiviert da die das Verhältnis nur noch mehr verfälscht haben.

Die Einmessungen sind m.E. nur hilfreich zum Einstellen der Pegelverhältnisse der LS untereinander. Gelegentlich bekam ich auch die Meldung, dass die Phase des einen od. anderen LS fehlerhaft wäre. Klar - während der Einmessungen verdrehen Heinzelmännchen die Anschlüsse.

Ich muss zugeben, dass mich auch die zahlreichen Pegeleinstellungen für den Sub verwirren (mal unter AUDIO, dann unter SURROUND usw.) und ich auch langsam keine Lust mehr habe. Man könnte das Gefühl haben, dass der Hersteller alles machbare in einen Eimer geworfen hat und der Kunde selber zusehen soll, wie er die richtigen Einstellungen findet.
Ich bin echt froh, dass ich zum reinen Musikhören noch eine "richtige" Stereo-Anlage habe...

BTW: Kleine Bild-Aussetzer (Störstreifen) habe ich auch gelegentlich festgestellt beim Konfigurieren und Testen. Naja, nur für Musik lasse ich den TV eigentlich nie mitlaufen und beim Filmeschauen habe ich diese Bildstörungen glücklicherweise nicht.
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Dez 2015, 21:32
Den Eindruck habe ich leider auch.
Irgendwie wirkt es wie wild rumgewurschtelt.
Mein 40 Jahre alter AKAI Stereo Verstärker holt um längen besseren Sound aus den LS.

Das ist irgendwie traurig.
Ich bin mir echt noch nicht sicher ob ich das Gerät behalten will.
Mir fehlen die "Mitten", dafür ist der Bass zu stark.

Ich gucke mal ob ich im Januar jemanden an die Strippe bekomme...
Ich gebe denen noch eine Chance. Ansonsten geht er zurück.
Die Frage ist was ist die Alternative.....
Iceman026
Stammgast
#24 erstellt: 25. Dez 2015, 12:33

bauks (Beitrag #22) schrieb:
Er wurde nach dem Einmessen bereits mit -12dB voreingestellt und dennoch muss ich den Regler am Sub auf ca. 5-10% stellen damit er nicht zu dominant wird und meine Trockenbauwände nicht bei jeder Kleinigkeit vibrieren.
Dabei ist der Sub des HKTS11 nun wirklich nicht überdimensioniert.


Erstmal hallo und frohe Weihnachten!

Der einstellbare Pegel beim Denon liegt je Kanal zwischen -12 und +12 dB. Wenn dir der Subwoofer also mit -12 dB eingemessen wird, ist der Regelbereich des AVR eben erschöpft. Es deutet in solchen Fällen darauf hin, dass der Subwoofer selbst noch zu laut eingestellt ist, der AVR kann den Pegel aber nicht weiter senken (was er bei größerem Regelbereich vermutlich tun würde).

Wie misst der AVR den Sub denn ein, wenn du den Pegel am Sub vorab auf 5-10% gestellt hast? Du solltest erreichen, dass der Subwoofer-Pegel im AVR innerhalb des Regelbereichs landet - gerne wird +/- 0 dB empfohlen, m. E. langt alles zwischen -6 und +6 dB. Dann gibt es genug Spielraum für "Feinjustierung" über den AVR, am Sub selbst dann nicht mehr drehen.

Darüber hinaus: Im Hinblick auf die sinnvolle Einbindung eines Subwoofers sollten bestimmte Spielregeln beachtet werden (vgl. AV-WiKi). Ansonsten ist das Ergebnis oft enttäuschend/ ernüchternd. Und ganz ehrlich: Mit den von dir eingesetzten Lautsprechern würde ich für mich persönlich grundsätzlich kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen können.
bauks
Stammgast
#25 erstellt: 25. Dez 2015, 14:22
Klar, das HKTS11 ist kein System für wirklich anspruchsvolle Ohren, die auch mit Stereo-Audio verwöhnt werden wollen (dafür eignen sich m.E. die wenigsten 5.1.-LS-Systeme mit kleinen SUBs) aber es gibt bzw. gab im Preissegment <400€ weitaus schlechtere Systeme. Und optisch müssen die ja auch gewisse Kriterien erfüllen (stehen hierauf) damit die Frau ihr Einverständnis gibt.
Während das System an einem KENWOOD- und zuletzt YAMAHA-AVR in Betrieb war, erfüllte es meine/unsere Ansprüche im Wohnraum absolut. Sonderlich anspruchslos bin ich beim Thema "Klang" bei weitem nicht aber ich sehe das halt immer im PLV.

Das mit dem Herunterstellen des SW-Reglers auf ~10% vor dem Einmessen macht durchaus Sinn, werde ich bei nä. Gelegenheit mal angehen. Heute muss erstmal die Logitech Harmony neu programmiert werden damit das Sammelsurium an Fernbedienungen auf dem Tisch verschwindet.

Einen "Bug" habe ich aber am DENON AVR gefunden: Legt man einen Internetradio-Sender auf eine QuickSelect-Taste und schaltet mit dieser Taste den AVR ein, so beginnt die Wiedergabe nicht autom. - man muss nach ca. 20Sek. erneut dieselbe Taste drücken, damit's klappt.

Der AVR-X1200W bietet schon eine enorme Fülle an Feat. und Einstellmöglichkeiten für sein Geld, finde ich (habe 379€ gezahlt), das ist für das Einsteigermodell schon eine ganze Menge. Ein teureres Modell hätte mich wohl keinesfalls zufriedener stellen können. Obwohl das nicht mein erster AVR ist, muss man sich aber an die Fülle der Einstellmöglichkeiten erstmal herantasten, da muss man halt leider einmal durch. Am Ende will ich aber eine Anlage da stehen haben, an der ich nichts mehr herumkonfigurieren muss.
std67
Inventar
#26 erstellt: 25. Dez 2015, 14:30
Hi

waru betrebst du an einem solchen Einsteigerset intwischen den 3ten AVR? Finde ich schon recht unverhältensmäßig
bauks
Stammgast
#27 erstellt: 25. Dez 2015, 14:45

std67 (Beitrag #26) schrieb:
Hi

waru betrebst du an einem solchen Einsteigerset intwischen den 3ten AVR? Finde ich schon recht unverhältensmäßig

Der erste von Kenwood war noch ein alter Dolby-Surround-Verstärker ohne HDMI-Eingänge und der zweite AVR (vor 5 J. gekauft) ist letzte Woche "aus heiterem Himmel" kaputt gegangen (dieser). Ergo ist der jetzige DENON der dritte.

Du hast recht - der YAMAHA hat sich "unverhältnismäßig" früh verabschiedet (seit Jahrzehnten das erste Teil, dass ich wegen Defekt ersetzt habe).


[Beitrag von bauks am 25. Dez 2015, 14:48 bearbeitet]
Sorata34
Stammgast
#28 erstellt: 25. Dez 2015, 15:04
Ich habe auch noch bei 5.1 mit Lautstärkeschwankungen bei der Spachwiedergabe zu kämpfen,das bei einigen Filmen das nicht so ausgewogen ist..also nicht nur bei Aktionenszenen und Gesprächen
bauks
Stammgast
#29 erstellt: 25. Dez 2015, 15:23

Sorata34 (Beitrag #28) schrieb:
Ich habe auch noch bei 5.1 mit Lautstärkeschwankungen bei der Spachwiedergabe zu kämpfen,das bei einigen Filmen das nicht so ausgewogen ist..also nicht nur bei Aktionenszenen und Gesprächen

Hast du denn irgndwelche "Helferlein" aktiv? (Dialog-Verstärkung o.ä.)
Sorata34
Stammgast
#30 erstellt: 25. Dez 2015, 15:43
Habe jetzt Dynamic EQ und Dynamic Volume auf AUS.,Mult EQ XT auf reference..ist jetzt gefüllt besser...Vorher was DEQ an und DV auf Medium
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Dez 2015, 16:08
Liebe Gemeinde,
Ich habe gerde Pipi in den Augen, vor akustischer Freude!

Ein Bekannter hat sich freundlicher Weise dem System angenommen.
Hier die Zusammenfassung (nachdem er sich angehört hat was mich stört)

- Sub ab und ausgestöpselt
- Reset des Receivers (Zone2 Souce + Dimmer)
- receiver neu eingerichtet aber NICHT mit Audysessy eingemessen, sondern Manuell
(Abstände und Pegel)
Jetzt waren die Front auf einmal auch auf Vollspektrum
- stereo etwas eingestellt (persönliche vorliebe am EQ)
- subwoover eingestöpselt und einfach normal machen lassen. (Ich habe ihn etwas runter geregelt)

Jetzt habe ich stereo wie es sich gehört und bei Filmen klare(!!!!) Sprache ohne verwaschene lautstärken.

Das Gerät ist so wie es jetzt ist genial!

Laßt einfach das Ganze Rumgefingere durchs Einmessen weg!
bauks
Stammgast
#32 erstellt: 25. Dez 2015, 17:21
Mein "Reden"... alle akkustischen Helferlein auf AUS.
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 25. Dez 2015, 18:47
Ja, wobei mir ja das Vertrauen in die Einmessung den Hals gebrochen hat....
Sorata34
Stammgast
#34 erstellt: 25. Dez 2015, 18:55
würde mich glaube beim EQ einstellen umständlich anstellen...
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 25. Dez 2015, 21:56
Bei mir wird Subwoofer pegel auch auf - 12.0db eingestellt.
Ich habe 2x messen lassen, beim erstenmal war Gain auf 50% und beim zweitenmal auf ca. 30%.

Nach beidem Messungen war Subwoofer pegel auf - 12.0db. Ist das normal?

AVR: Denon X1200
Lautsprecher : HKTS 65
Subwoofer: Klipsch r110sw
Raumgröße: ca. 20qm

20151225_150622
20151225_120926
20151225_120937
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 25. Dez 2015, 21:59
Und einfach mal nicht einmessen und sich auf die Ohren verlassen?
std67
Inventar
#37 erstellt: 25. Dez 2015, 22:00
na dann stell den Sub halt noch leiser
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Dez 2015, 22:04

Yoshi_Homita (Beitrag #36) schrieb:
Und einfach mal nicht einmessen und sich auf die Ohren verlassen?


Das Messsystem von denon wird doch immer positiv bewertet, müsste doch bei mir auch hin kriegen oder?
std67
Inventar
#39 erstellt: 25. Dez 2015, 22:08
natürlich gibt es raumakustische Bedingungen an denen so ein Einmeßsystem scheitert.
Und das was so ein System einstellt gefällt auch nicht immer dem Anwender.
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Dez 2015, 22:13
Was für eine material sollte man verwenden, wenn man aber manuell einstellt?
SM2005
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Dez 2015, 22:15
hi und frohe weihnachten an alle,
schau dir mal das video an, ab der 3. min könnte für dich vieleicht interesant sein
https://www.youtube.com/watch?v=ReZ0XgG4fe8
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 25. Dez 2015, 22:28
Ich habe ne CD (!!!) genommen die ich im Schlaf kenne und das dann so eingestellt/einstellen lassen das es gefiel.

Und bei mir hat das Einmess-System total versagt.
Hat nur Matsch gemacht
bauks
Stammgast
#43 erstellt: 26. Dez 2015, 01:02
Kurzer OT-Ausflug aber für jemanden von euch wahrscheinlich fix beantwortet...
Der Denon zeigt bei Filmwiedergabe mit AppleTV bei Spielfilmen "DOLBY D + DOLBY S" an... worin besteht der Unterschied zum Modus, der nur als "Dolby Digital" lt. Display (bspw. bei BluRay) ausgewiesen wird?


[Beitrag von bauks am 26. Dez 2015, 01:04 bearbeitet]
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 26. Dez 2015, 01:23
Ich habe heute Satreceiver über Denon angeschlossen probiert, beim Sky Cinema (Xmen) hatte ich Stereo ton gehabt, habe dann selber auf dolby 5.1 gewählt aber ton war nicht so toll.

Muss nicht Denon eigentlich automatisch ton format wechseln?
Yoshi_Homita
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 26. Dez 2015, 13:56
@Kara: Das Einmeßsystem mag gut sein. Aber es kann halt nicht "hören" und kennt schon gar nicht Deine Vorlieben. Sondern nur den Algorythmus des Programierers.
Audyssey hat bei mir die Fronts bis zur Bedeutungslosigkeit weggedämpft. Warum weiß ich nicht.
Aber wenn bei "Self Esteam" die e-Gitarren einsetzen, will ich auch die Saiten schmettern hören und nicht den Kindergeburtstag im Nebenraum hören.

Deshalb habe ich halt nicht alles ausgeschaltet sondern gar nicht erst eingemessen.
Der Manuellen EQ kann man ähnlich wie eine Kurve einstellen und ausprobieren. Dafür halt die CD.
Ich hatte des Eindruck das nach Einmessen und abschalten aller Helferlein, der Sound immernoch vermurkselt war.

Bei den Tonspuren kenne ich mich nicht gut genug aus, aber ich habe die Erkennung auf "automatisch".
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 26. Dez 2015, 16:49
Jetzt habe ich Gain beim SW ca. Auf 20% runter gedreht, jetzt gefällt mir sound richtig Gut.

Dynamic EQ: Ein
Dynamic Volume: Medium

Nur entferneng messung zum Lautsprecher passen nicht (abweichungen ca. 50-70cm), soll ich das korrigieren oder so lassen?

Ist meine Subwoofer Klipsch r110sw überdimensioniert für mich? Weil das Gain auf 20% ist



20151226_131047
Ottihag
Stammgast
#47 erstellt: 26. Dez 2015, 22:20
Moin,

also dene Pegel sehen doch gut aus.
Der R110 kann kaum überdimensioniert sein, bei Klipsch und vielen anderen Subs ist es aber normal, dass der Pegel nur knapp über min liegt, um ordentlich eingestellt und eingemessen zu sein. Also alles gut.
Auch die Entfernung die audyssey ermittelt kann beim SW deutlich abweichen, handelt sich letztendlich um die Laufzeitververzögerung. Also so lassen. Bei anderen Lautsprechern sollte sie allerdings ziemlich gut passen, sonst nochmal neu einmessen wenn du sicher gehen willst.

DynVol würde ich nochmal deaktivieren. Ist eigentlich eine Art Nacht modus und gleicht die Lautstärke von Stimmen und Effekten an. Kann gezielt zugeschaltet sinnvoll sein, aber grundsätzlich verbiegt der schon einiges ..
KaraKasirga
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Dez 2015, 23:11

Ottihag (Beitrag #47) schrieb:
Moin,

DynVol würde ich nochmal deaktivieren. Ist eigentlich eine Art Nacht modus und gleicht die Lautstärke von Stimmen und Effekten an. Kann gezielt zugeschaltet sinnvoll sein, aber grundsätzlich verbiegt der schon einiges ..


DynVol. finde ich gut.

Wohne im 1.OG Mietwohnung, deswegen ist das sinnvoll für mich damit Nachbarn nicht meckern.
Sorata34
Stammgast
#49 erstellt: 31. Dez 2015, 19:45
Habe auch noch kein Rezept für mein R112sw gefunden,da ist mir noch zu wenig Bums und Druck hinter,als wenn ich kein sub anhabe...werde ihn mal mit weniger Gain einmessen oder es manuell versuchen....
Master_Bown
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Jan 2016, 13:49
Hallo,

ich habe mich nun auch entschlossen meinen 15 Jahre alten Technics SA AVR auszutauschen. Da er einfach nicht mehr Stand der Technik ist. Nachdem ich die Einmessung alá Assistent gemacht habe, war ich anschließend mehr als enttäuscht von dem Klang. Ich weiß nicht was die Einmessung dort für Frontlautsprecher erkannt hat, im Menü steht jedenfalls nur "klein". Ich habe als Standlautsprecher Quadral All-Craft, zwar auch schon 15 Jahre alt, aber die klingen einfach klasse für mich. Dazu einen Yamaha Sub und als Rear auch Quadral (Mistral x). Ich vermute einfach mal durch die Einmessung wird mir der Frequenzbereich der Front-LS beschnitten und das ist auch der Grund warum die so miserabel klingen. Auch konnte ich das gleiche Phänomen betrachten wie meine Vorredner. im Stereoklang von verschiedenen Quellen fehlt der Sub, im 5.1 Betrieb ists fühlbar okay.

Kann mir jemand mal seine Config oder die Equalizer-Einstellungen zukommen lassen?

Also klanglich liegen hier einfach Welten zwischen meinem Technics und dem Denon. Der Technics lieferte mir ein viel "wärmeres" Klangbild. Aber das liegt wahrscheinlich einfach daran, das die Einmessung nicht das liefert, was ich erwarte.

Bin eigentlich eher enttäuscht und dachte die Einmessung würde mir viel Arbeit abnehmen und mittlerweile auch gut funktionieren.

Viele Grüße Chris
bauks
Stammgast
#51 erstellt: 17. Jan 2016, 23:40
Ich hab's nun zumindest geschafft, dass der Sub nicht bereits bei unter 10% seinen "Soll"-Pegel vom AVR erhält:
Unter "Audio" gibt es die Option "SW-Pegel-Anpassung". Die war zwar EIN bei 0db aber dennoch ist der Sub-Pegel weitaus höher (sowohl für Stereo als auch für 5.1) als bei AUS (weiß jemand, warum?).

Bei AUS ist der Sub-Ausganspegel vom AVR also weitaus geringer und der Sub-Poti kann wieder auf 50-60% erhöht werden.
Unter "Lautsprecher" - "Pegel" ist der Sub immer noch bei -12dB weil sonst viel zu stark, wirkt sich aber nur auf den 5.1-Betrieb aus.

Es wird für mich immer undurchsichtiger, welche Einstellmöglichkeit für den Sub für welchen Betriebsmodi ist und welche Funktion erfüllt wird bzw. werden soll.


[Beitrag von bauks am 17. Jan 2016, 23:47 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR-X1200W
toryba am 25.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.12.2015  –  10 Beiträge
AVR-X1200W
madro17 am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  8 Beiträge
AVR-X1200w zu laute Nebengeräusche
Multisaft7 am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 05.03.2017  –  4 Beiträge
Denon AVR-X1200W
kojak2067 am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  6 Beiträge
Denon AVR-X1200W Lautsprecherproblem
Marfu84 am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 17.03.2016  –  2 Beiträge
Tonstörung Denon AVR-X1200W
caprez95 am 06.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  4 Beiträge
AVR-X1200W Mehrzimmer Steuerung
Brender86 am 13.06.2016  –  Letzte Antwort am 03.07.2016  –  5 Beiträge
Denon AVR-X1200W Subwoofer wird nicht erkannt
Mardai72 am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  2 Beiträge
X1200W Probleme mit 5.1 Wiedergabe
vorturner am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  2 Beiträge
denon avr-x1200w Bass
Spleene am 29.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.421 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedKennethDop
  • Gesamtzahl an Themen1.444.884
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.585

Hersteller in diesem Thread Widget schließen