Arcam AVR250/300 Besitzer gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Sytras
Stammgast
#1 erstellt: 11. Apr 2005, 21:06
Liebe Gemeinde!

Ich suche Arcam Receiver Besitzer die über den AVR berichten können.
Mir würden interessieren wie ihr mit euren Geräten zufrieden seit und zurecht kommt.
Vor- Nachteile?
Wäre toll wenn man Sachen erfährt die gerade nicht in einen Prospekt stehen bzw. die der Händler erzählt.

Jetzt schon vielen Dank für eure wertvollen Infos!

Grüße

Sytras
klabautermann
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 12. Apr 2005, 13:02
Hallo Sytras,

ich habe seit etwas über einem halben Jahr den Arcam AVR 300 mit der Stereoendstufe P90 in Betrieb.

Ich hatte mich damals gegen den Rotel 1067 entschieden, da mir Arcam musikalisch besser gefiel. (nicht so brutal und wuchtig wie der Rotel).

Über die Suchfunktion findest Du sicherlich auch noch einiges.

Insgesamt bin ich absolut überzeugt von dem Gerät, da gerade die für mich wichtige Stereoperformance sehr gut ist.

Der Videoupscaler funktioniert ebenfalls hervorragend (Sat-Receiver über S-Video an Arcam, Upscaling auf Komponente).

Mein Händler bot mir die Möglichkeit, die Geräte in aller Ruhe über das Wochenende zu Hause zu testen. Das kann ich nur jedem wärmstens empfehlen.

Fazit: Ein super Hifi-Gerät mit gutem Preisleistungsverhältnis.
Sytras
Stammgast
#3 erstellt: 12. Apr 2005, 15:07
Hallo Klabautermann,

super endlich mal ein User der einen Arcam besitzt!
Wie ist die Bedienung des Arcam?
Meine Wissens hat er ja kein Einmeßmikro wie Denon oder Pio,.. Ich schätze du hast auch 5.1 -> wie hast du eingemessen bzw. eingestellt?
Ich hoffe ich darf dir noch einige Fragen stellen

Vielen Dank für die Info!

Grüße

Sytras
Leon-x
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2005, 15:20
Hallo

Ich hatte auch mal einen 300er zum Testen in den eigenen 4 Wänden.

Testbericht gibt es hier im Forum:

http://www.hifi-foru...rum_id=101&thread=86

Auf Area war der Thread etwas größer:

http://www.areadvd.d...&highlight=Arcam+300

Zum Pegeleinmessen eines Verstärkers brauchst du lediglich ein Pegelmessgerät.

Auf www.teufel.de findest du z.B. ein Messgerät für 25,- EUR.

Der bedienfreudlichste Receiver ist der Arcam sicherlich nicht. Da machen es andere Hersteller etwas besser. Man kann aber problemlos damit leben.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 12. Apr 2005, 15:22 bearbeitet]
Leon-x
Inventar
#5 erstellt: 12. Apr 2005, 15:32
Weitere Threads findest du über die Suchfunktion:

http://www.hifi-foru...3917&back=&sort=&z=1

und

http://www.hifi-foru...d=46&thread=3680&z=1


Leon
Sytras
Stammgast
#6 erstellt: 12. Apr 2005, 15:39
Hi Leon,

vielen Dank für die Info!
Schande,dass ich den Bericht nicht gefunden habe

Ob ich mit einen Pegelmeßgerät umgehen kann - kaum vorstellbar
Da braucht man sicher Fachkenntnis

Habe schon oft gelesen,dass solche Einmessungen recht viel bringen sollen - keine Ahnung ob das stimmt.

Eins steht jedenfalls fest: Die von bridgeaudio (Vertrieb von Arcam in D.) wissen nicht wo Niederbayern ist

Vielleicht kann mir sonst wer weiterhelfen!

Grüße aus .at

Sytras
Leon-x
Inventar
#7 erstellt: 12. Apr 2005, 15:47
Hallo


Sytras schrieb:


Ob ich mit einen Pegelmeßgerät umgehen kann - kaum vorstellbar
Da braucht man sicher Fachkenntnis

Habe schon oft gelesen,dass solche Einmessungen recht viel bringen sollen - keine Ahnung ob das stimmt.



Also wenn du den Arcam bedienen willst kommst du mit dem Pegelmesgerät erst recht klar.

Die Bedienungsanleitung ist sehr verständlich. Gibt auch nicht viel einzustellen beim Pegelmessgerät. Einfach Testton beim Verstärker starten und alle LS auf den gleichen Pegel beim Hörplatzt einstellen.

Also Pegeleinmessen ist Pflicht. Keine Mehrkanalanlage hört sich gut an wenn die Lautstärke der einzelnen LS nicht stimmt. Jeder AV-Receiver/Verstärker muss eingepegelt werden. Dafür hat jedes Gerät eine Funktion zum einpegeln.

Automatische Eimesssystem tun neben dem Einpegeln halt noch die LS und deren abgestrahlten Frequenzen analisieren.

Zum Thema Automatisches Einmessystem habe ich schonmal etwas geschrieben:


Geschmacksache. Die Ergebnisse der Einmessung bei meinem früheren 3805er haben mich nicht umgehauen. Daher blieb der Room-EQ aus. Die "Erfolge" bei anderen Hörraumen kann ich nicht beurteilen.
Vernünftige und richtige Eimesssysteme gibt es vorerst nur im hochpreisigem Segment.
Nur sind auch die alles andere als perfekt.
Zudem kann so ein System lediglich im Bassbereich etwas ereichen. In den anderen Bereichen kann es mehr Schaden anrichten als nützen. Damit man aber im Bass ein ordentliches Ergebinis erzielt sollte man es wie beim Denon AVC-A1 auf mehrere Raumpunkte anwenden. Dieses System misst glaube ich auf 3 verschiedenen Punkten im Hörraum ein.

Also ich persönlich finde es gut dass Onkyo im TX-5000 kein Einmessystem verbaut hat. Sollte man Dröhnen im Bassbereich haben kann man mit dem Notchfilter effektiv entgegenwirken.



Leon


[Beitrag von Leon-x am 12. Apr 2005, 15:48 bearbeitet]
Sytras
Stammgast
#8 erstellt: 12. Apr 2005, 16:29
@Leon:
Hast du dir die AV Boliden in deiner Nähe ausgeliehen?
Spiele schon mit den Gedanken nach München zu fahren und dort die Receiver ausführlich zu testen.
Bis jetzt habe ich noch keinen Händler in meiner Umgebung gefunden,der eine große Auswahl hat die er mir für ein WE leihen würde um mal ausgiebig zu testen.

Besten Dank!

Sytras
Benedictus
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2005, 16:32

Sytras schrieb:

Eins steht jedenfalls fest: Die von bridgeaudio (Vertrieb von Arcam in D.) wissen nicht wo Niederbayern ist.
Bis jetzt habe ich noch keinen Händler in meiner Umgebung gefunden,der eine große Auswahl hat die er mir für ein WE leihen würde um mal ausgiebig zu testen.


die wissen so einiges nicht... z.B. wie gut die Produkte sind, die sie vertreiben

wo wohnst Du denn?

bis später,
Benedikt
Leon-x
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2005, 16:43
Hallo

Klangbild in Passau hat z.B. Arcam:

http://www.klangbild.de/website.htm

Wurde ja per PM mitgeteilt.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 12. Apr 2005, 16:46 bearbeitet]
Sytras
Stammgast
#11 erstellt: 12. Apr 2005, 17:21
Ja,dass wußte ich schon.
Wollte nur wissen ob du diese Geräte in einem Geschäft geliehen hast.
Nochmals Danke!

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
arcam - unterschiede avr250 und avr300
k.meier am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  3 Beiträge
Arcam 200 vs. Arcam 300
Tony_Cologne am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  8 Beiträge
Arcam AVR 300 oder ??????????
bowie am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  9 Beiträge
Arcam Diva AVR-300!
Tony_Cologne am 02.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  12 Beiträge
Arcam DiVA AVP700 Erfahrungen?
derfalk am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2005  –  34 Beiträge
Arcam AVR 300 - leichte Probleme
docjoe am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  13 Beiträge
Problem mit Arcam AVR 300
NoFate am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  29 Beiträge
Firmwareupdate Arcam 750
davman_ am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  3 Beiträge
Arcam+subwoofer
Purple am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2017  –  6 Beiträge
Fragen zu Arcam AVR 200 und 300
NoFate am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.486 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedKlaus010203
  • Gesamtzahl an Themen1.513.177
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.785.043

Hersteller in diesem Thread Widget schließen