Yamaha RX-V3800 mit AKG K 701

+A -A
Autor
Beitrag
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Okt 2008, 22:48
Hallo erstmal,

also ich bin neu hier und meine Ohren sind sicher noch nicht kalibriert.

Ich habe mir vor Kurzem einen Yamaha RX-V3800 zugelegt und nach einigen Hörproben mit meinen alten AKG's festgestellt,
dass was besseres her muß.

Also gesagt getan und ich hab mir die K701 zugelegt.

Als Zuspieler fungiert, bitte nicht die Nase rümpfen, eine PS3.

Nach Probehören mit den Rainbirds, Sting und anderen Ohrenschmeichlern habe ich festgestellt, daß die leisen
melodischen Stücke viel Zeichnungstiefe und Brillianz haben.

Doch jetzt kommt mein Problem, Metal und alles was etwas dynamischer ist klingt weniger gut. Die AKG's fangen bei ca. -10dB an zu übersteuern.
Ich hab schon die max. Lautstärke am Yamaha auf 0dB begrenzt, damit ich die AKG's nicht abschiesse.

Hat irgendjemand hier einen Tipp, der ohne separaten Kopfhörerverstärker auskommt?

Wenn ich den K701 an einen alten JVC-Receiver anschließe klingen sie zwar nicht so gut, sind aber pegelfest, bis man sie freiwillig absetzt.

Wäre es möglich, dass der Kopfhörerausgang defekt ist oder ist das bei dem Yamaha normal, da die angegebene Nennimpedanz vom Ausgang von keinem mir bekannten brauchbaren Kopfhörer erreicht wird.
Pizza_66
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2008, 09:58
Du solltest erst einmal herausfinden, welcher Modus den besten Klang über den Kopfhörer bringt.

Bei mir (Sennheiser HD 600) ist es z.B. der "Straight Enhancer"

Es können aber alle DSPs durchprobiert werden. Wenn du auf den Zifferntasten der FB mehrmals drückst, kommst du z.B. bei der Zifferntaste 1 in die ganzen DSPs für den Bereich Classical.

So auch für die Zifferntaste 0 im Enhancer Modus: Hier befinden sich mehrere Enhancer Modis, die durch erneutes Drücken der Zifferntaste aufgerufen werden.

ACHTUNG: Der Schieberegler rechts an der FB muss auf AMP stehen.

Einfach mal durchklicken. Irgend ein DSP wird für deinen Kopfhörer geeignet sein.

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Okt 2008, 19:14
Vielen Dank für die Antwort, ich werde den Tip nachher in die Tat umsetzen, obwohl ich nicht glaube, dass dies die Übersteuerungen mindert.
Pizza_66
Inventar
#4 erstellt: 22. Okt 2008, 19:16
Jo, dann berichte mal.

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 23. Okt 2008, 06:20
Wie vermutet hat es nichts mit dem DSP zu tun.
Das von dir empfohlene Programm klingt sicher am besten,
ich höre mir die CD's aber lieber im PureDirect Modus an
(reine Geschmackssache).
Ich habe meinen max. Lautstärkepegel jetzt auf -5 heruntergesetzt.

Also entweder mein Kopfhörerausgang ist nicht richtig kalibriert oder das Übersteuern ab -5dB ist Absicht, zur
Rettung des Gehörs der Kunden, wahrscheinlich sogar von
irgendeiner neuen EU-Richtlinie gefordert.

Mein alter Technics-Receiver hatte jedenfalls keine Beschränkungen, die Beschränkung war das Gehör, man hat freiwillig nur eine bestimmte Lautstärke eingestellt.

So macht das Hören mit dem KH jedenfalls nicht den Spaß, der dem Preis des Yamaha angemessen wäre.

Ich habe auch 3 verschiedene Modelle von KH ausprobiert.

Wenn irgend jemand Erfahrungen hat mit KH am Yamaha gebt mit bitte auch mal die dB Werte an mit denen ihr so hört.
Pizza_66
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2008, 08:00
Hast du mal, wie bereits empfohlen, im Setup des DVD-Players nachgeguckt, ob man die Lautstärke hier regeln kann ???

Vielleicht steht die dort auf minimum.

Ich brauch ca. - 30 bis -25 dB, damit mir die Birne wegfliegt.

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 23. Okt 2008, 22:18
Hallole,

den Eingangspegel kann ich an der PS3 regulieren, was jedoch nur zur Folge hat, dass die Verzerrungen des Ausgangssignals eher beginnen.

Ich hab mal etwas gegoogelt, dein Sennheiser hat 300 Ohm
Impedanz und mein AKG hat nur 62 Ohm.
das bedeutet, dass der Yamaha bei deinem KH für den gleichen Schalldruck weniger elektrische Leistung aufbringen muß als meiner. Genau dass ist auch mein Problem.
Die KH-endstufe kann ihn zwar ansteuern, der fließende Srom ist durch den kleineren Widerstand aber größer.
Die Treiber der KH-Endstufe sind dadurch schneller am Limit.

Bei deinem KH fließen bei ca. 7,7 Volt 0.025 A für die Nennbelastbarkeit von 200mW deines Sennheisers.
Bei mir müssen die Treiber bai ca. 3,5 Volt einen Strompegel
von 0.057 A für die gleiche Nennbelastbarkeit aufringen.
Das hat je nach Auslegung des Verstärkers zur Folge,
dass ihm bei meinem AKG bei Bässen, wenn der meißte Strom fließt, eher die Puste ausgeht.

Das mein Eingang nicht übersteuert wird ist beim
Boxenbetrieb erkennbar, sauberer, verzerrungsfreier Klang.

Für mein Gehör ist es sicher gesünder, dass der Pegel nicht
so hoch ausgeregelt werden kann, für meinen Geschmack wohl
eher nicht.
klimbo
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2008, 23:35
...meinst du nicht, dass sich bei einem so genialen Kopfhörer wie dem K701, ein separater KHV geradezu aufdrängt. Meiner klingt am Receiver (Onkyo TX-NR905) völlig ausgelaugt. Erst am KHV kommt richtig Laune auf.

Gruß Klemens
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Okt 2008, 00:52
Darauf wird's wohl auch hinaus laufen.

Nach einigen Tests in den letzten beiden Stunden habe ich fetgestellt, dass DVD's und Bluerays perfekt klingen.
Verzerrungen treten hier erst jenseits der Schmerzgrenze auf.
Warum jedoch Music-CD's und MP3's schon so früh verzerren
leuchtet mir nicht ein.
Robbi Williams live in der Royal Albert Hall und ACDC live at Donington beides von BD klingt mega genial.
Die beiligenden CD's zu der ein oder anderen DVD oder BD klingen dagegen schrecklic.
Ich bin schon einige Zeit aus der Materie aber es muß etwas mit der geringeren Bandbreite der CD's zu tun haben.
Ich teste morgen mal einen Panasonic DVD-Player als Zuspieler für die CD's.

@klimbo: Was hast du für einen KHV?
klimbo
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2008, 01:18

@klimbo: Was hast du für einen KHV?

..da mein Onkyo Receiver kein virtuellen Surroundklang per Kopfhörer zuläßt, habe ich mir einen Dolby Headphone KHV von Philips zugelegt. Der spielt den Onkyo auch im Stereo Direct-Modus an die Wand. Ist kein HighEnd-Gerät, aber meiner Ansicht nach genauso gut wie mein früherer Rega Ear KHV.

Gruß Klemens
Asclepias
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2008, 08:59
Der Unterschied zwischen Musik und Film ist schnell erklärt. Film ist bei 75dB - oder waren es 85dB - Referenzschalldruckpegel abgemischt. Neue CDs gehen aber sogar über 100dB (obwohl der Dynamikumfang einer CD max. 96dB zulässt, da ist Clipping vorprogrammiert. Ich hatte das bei meinem iPod auch erlebt. Lösung war für mich bei mp3s mp3gain zu verwenden, um damit die Lautstärke auf 89dB zu verringern. Für flacs verwende ich das gewöhnlich ReplayGain, das funktioniert zwar auch mit mp3s, aber der iPod wertet es leider nicht aus.

Seitdem habe ich keine Probleme mehr. Einen Versuch ist es ja wert, probier es mal aus. Es interessiert mich natürlich auch, ob es daran lag.

Gruß
Tom
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Okt 2008, 16:14
Erstmal Danke für die Info, mir waren die unterschiedlichen
Pegel bisher nicht bekannt.

Mein Problem ist jedoch nicht Klipping sondern ein Übersteuern des Kopfhörerausgangs bei Bässen, also immer
dann, wenn Strom fließen muß.
Der niedrigere Pegel der Filme erklärt den guten Klang
hierbei und der deutlich höhere der CD's die Probleme
bei deren Wiedergabe.
Für mich heißt dass jedoch ganz klar, daß der Spannungsteiler an der KH-Buchse mit meiner Impedanz
von 62 Ohm und dem hohen Pegel der CD's nicht klarkommt.
Genauer gesagt, der Teiler läßt bei CD-Pegel nicht genug
Strom für die Bässe durch.
Ich werde mal Yamaha kontaktieren und um Rat bitten,
mal sehen, was die dazu meinen.
Asclepias
Inventar
#13 erstellt: 24. Okt 2008, 16:58
Hmm, bei meinem iPod hat sich das Clipping genau so angehört, wie "Übersteuern" in der Digitaltechnik ist ja Clipping nichts anders als Übersteuern. Deiner Schlussfolgerung kann ich mangels Nachprüfbarkeit so nicht stützen, ist - ebenso wie meine Idee - Spekulation.

Ach ja, Deine Beschreibung von Dynamik im Ausgangspost ist etwas seltsam, oder meinst Du damit einfach Stellen, die laut sind? Ich hab immer so meine Probleme mit solchen Beschreibungen. Und gerade Dynamik wird oft mit Laut übersetzt.

Hast Du mal mp3gain getestet?

Gruß
Tom
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 25. Okt 2008, 00:25
Hey Tom,
danke für dein Interesse.
Ich kenne mp3Gain und mp3Doctor und all die anderen Normalizer.
Mein Problem sind nicht die mp3's, die ich im übrigen immer mit 320kbit in höchster Qualität rippe, Speicherplatz kostet ja heute kein Geld mehr.
Clipping kenne ich von mp3-CD's auf schlechten Rohlingen,
dort sprechen dann die Höhen über (von rechts nach links usw.). Clipping ist aber eine Übersteuerung der Höhen in
gepackten Musikdateien, die mehrere Ursachen haben kann.
Bei mir kam es immer zu Clipping, wenn ich keine Zeit zum Brennen hatte und die mp3's einfach mit der höchsten Geschwindigkeitauf Aldi-Rohlinge gebrannt habe. Wenn die
Dinger dann ein paar Monate im Auto rumliegen und den
ständig schwankenden Temperaturen ausgesetz sind leiden die
Trägerschichten, was zu unsauberem Ablesen und somit zu Clipping führt.
Mein Problem sind die Bässe, was eindeutig auf eine Strombegrenzung im Spannungsteiler des Kopfhörerausgangs hinweist.

Übrigens habe ich eine bisherige fehlerquelle schon entfernt. Eine 5 mtr. lange Verlängerung des KH-Kabels.
Die war von minderer Qualität und ich werde sie morgen ersetzen durch ws höherwertiges.

Mit Dynamik umschreibt man die Bandbreite des Signals (z.B. von 20Hz - 20kHz) in Verbindnug mit der Ausgangsspannung.
Asclepias
Inventar
#15 erstellt: 25. Okt 2008, 09:35
Schön, dass es bei Dir weiter geht, ist es mit dem neuen Kabel besser?

Digitales Clipping kann sich unterschiedlich äußern. Einmal im Decoder oder, wie in meinem Falle beim iPod, nicht der Decoder, sondern der (digitale) Leistungsverstärker des Kopfhörerausganges, indem bei 44,1 kHz mit 16Bit einfach alles über 96dB abgeschnitten wird. Das war ja der Grund meiner Vermutung, da ich hier von Kopfhörern gelesen habe. Ich verwende immer gern diese Grafik. Übrigens, wenn ich die Musik über Winamp an der Anlage digital angeschlossen abspiele, höre ich nichts von Clipping. Es könnte aber damit durchaus etwas mit Deinem Kopfhörerausgang zu tun haben, ob es dann die Impedanz oder Clipping im Leistungsverstärker ist ist ja dann nicht mehr so wichtig. Hast Du eigentlich schon mal einen anderen Kopfhörer getestet? Was schreiben eigentlich Yamaha und JVC zur Dynamik des KH-Ausganges? Vielleicht unterscheiden sie sich da ja.


Gruß
Tom

ps:
Dynamik verstehe ich anders, nämlich einfach den Quotienten aus lautestem zu leisestem Signal. Genau deshalb nehme ich ReplayGain, da dieses Verfahren im Vergleich zu gewöhnlichen Normalisierern die Dynamik fast unangetastet lässt. Andere Normalisierer gleichen ja nur die Maximallautstärke aller Stücke an. ReplayGain setzt die gesamte Lautstärke herunter um Clipping zu vermeiden.


[Beitrag von Asclepias am 25. Okt 2008, 09:44 bearbeitet]
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Okt 2008, 19:54
Entäuschung pur !!!

Hier die Antwort von Yamaha:

Die Impedanz Ihres Kopfhörers ist mit 62 Ohm leider zu niedrig.
Die Impedanz sollte ungefähr bei 100 Ohm oder größer pro System liegen.


m.f.G.

Wie schwierig es sein dürfte, einen Referenzkopfhörer mit
100 Ohm oder mehr zu finden, brauch ich wohl nicht erwähnen.

HÄTT ICH NUR DEN DENON GENOMMEN !!!

Wobei ich nicht weiß, ob der mit dem AKG klar käme.

Fakt ist nur, daß ich weder den Receiver noch den KH zurückgeben will.
Da ich die klanglichen Möglichkeiten des Yamaha mit dem
KH ausnutzen will kommt ein KHV eigentlich nicht in Frage,
da dieser über Cinch-Buchsen gefüttert werden will.

WAS EIN DILEMMA !!!

Ich wäre für gute Lösungsvorschläge echt dankbar.

Notfalls reis ich den Yamaha auf und änder den Spannungsteiler selbst, scheiß auf die Garantie.

Die spinnen doch wohl, der Großteil, der am Markt verfügbaren KH's liegt zwischen 40 und 80 Ohm.
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 28. Okt 2008, 20:56
KHV ???

Das HiFi-Fieber wächst sich langsam aus.

Also, wenn ich einen KHV am Yamaha betreiben will,
dann ist das absolutes Neuland für mich.
Ich bin zwar Elektroniker und bin rein technisch gesehen in der Materie aber KHV ????

Ich müsste einen KHV am KH-Ausgang des Yamaha anschließen
können, was nach meinen bisherigen Recherchen hier und anderswo von Haus aus nicht vorgesehen ist.
Einen Adapter von 6,3mm Klinke auf Chinch zu bekommen oder
notfalls selbst zu bauen wäre kein Problem.
Da aber die Eingangsimpedanz der KHV's im kOhm-Bereich
liegt, stellt sich die Frage, ob man somit noch einen
brauchbaren Klang aus der KH-Buchse bekommen würde.

Vorallem hat man dann 2 Volumeregler aufeinander abzustimmen, was nicht gerade ein Muster an Komfort ist.

Wenn ich den Pre-Out des Yamaha benutze, dann schalten sich
die Boxen nicht ab. Ob man dann über mute die Boxen abschalten kann und am Pre-Out noch was hört wäre auszuprobieren.

Sollte es also jemanden unter euch geben, der Erfahrung mit dem Anschluß eines KHV am Yamaha 3800 hat, bitte melden.

Die Familienkasse hab ich jetzt schon ganz schön beansprucht.

Ursprünglich hat nur meine 8 Jahre alte Panasonic-Röhre den
Dienst quittiert, ergo Panasonic-Plasma.
Aber mit PS3 und Plasma über F-BAS am Technics-Receiver.....
das ging grad mal 4 Wochen gut.... ergo Yamaha 3800.

AKG K240 Studio am Yamaha..... ergo AKG K701.

Die neuen Boxen von quadral sind auch schon geplant.....
Nun noch ein KHV???

Naja, wer A sagt sollt auch B sagen und C und D und E....
Pizza_66
Inventar
#18 erstellt: 28. Okt 2008, 21:52
Verkloppe den AKG (so gut er auch ist ... ) und nemehe einen Sennheiser (HD 600 oder HD 650).

Klanglich sind die auch nicht schlechter als der AKG.

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 28. Okt 2008, 21:54
NEEEEEEEE..........

Habe schon immer AKG und naja, das Auge hört auch mit ;-)
Pizza_66
Inventar
#20 erstellt: 28. Okt 2008, 21:56

NEEEEEEEE..........

Habe schon immer AKG und naja, das Auge hört auch mit ;-)


Stimmt. In erster Linie aber die Ohren ...

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 28. Okt 2008, 22:07
Jep, hab ihn aber grad am KH-Ausgang meiner X-fi Falat1ty vom PC hängen..... genial.
Ich glaub ich hol mir den Sennheiser mal zum Vergleich, vielleicht behalt ich dann beide, denn ein KHV ist auch net billiger als der Sennheiser HD 650.

Wie war das nochmal bei einer Inflation.... Schulden sind besser als Guthaben.. ;-)).
Pizza_66
Inventar
#22 erstellt: 28. Okt 2008, 22:31

Wie war das nochmal bei einer Inflation.... Schulden sind besser als Guthaben.. ;-)).


Das ist der "American Way of Life"

Den würde ich persönlich nicht mitgehen ....

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 29. Okt 2008, 00:26
HEHE, war'n Scherz, aber vielleicht fang ich an Kopfhörer zu sammeln.

Im Ernst, bist du mit dem Sennheiser zufrieden?
Kann man den auch mal 2 - 3 Stunden tragen, ohne
Kopfweh zu bekommen?
Der Bügel sieht mir irgenwie hart und weit weniger komfortabel aus, als der des AKG.

Fragen über Fragen, aber du hast Recht, ein KH ohne
KHV und anderen Schnickschnack ist bequemer zu nutzen.
Schade nur, daß ich mich erst für den AKG entschieden habe.

Ich bin allerdings immernoch der Meinung, daß ein Receiver
in der Preisklasse des Yamaha kein Problem mit den gängigsten KH's haben sollte. Ich habe den K701 hier an alle
Systeme angeschlossen, die bei mir so rumstehen, selbst über
Adapter an einen alten RFT SV-210, und was soll ich sagen,
alle können damit umgehen, nur der Yamaha nicht.
So habe ich mir die schöne bunte HIFI-Welt nicht vorgestellt!

Für mich hat Yamaha hier eindeutig die Hausaufgaben nicht gemacht.
klimbo
Inventar
#24 erstellt: 29. Okt 2008, 01:41
...du kannst doch einen KHV an den 2.Zone-Cinch-Ausgängen des Receivers anschließen. Eventuell gehen auch die Tape-Ausgänge des Yamaha. Oder du leitest das Analogsignal von der Quelle (ich nehme an einem CD-Spieler) durch den KHV durch zum Receiver. Ist bei fast allen gängigen KHV möglich.
Ich sehe das wenig problematisch. Mein 701 klingt am KHV spitze, wogegen er am Onkyo-Receiver keine Punkte macht.

Ich muss aber auch Pizza recht geben - der Sennheiser HD-650 ist ein Spitzenkopfhörer und steht dem 701 in nichts nach.

Gruß Klemens
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 31. Okt 2008, 23:15
MEA CULPA !

++++++HD 650 BESTELLT++++++
++++++LIEFERUNG MONTAG++++++

RX-V3800 mögest du endlich an meinem Kopfe erklingen.

Gibt es eigentlich auch billige Hobbys?
Nur mal so ne Frage.

Motorad ? => teuer
Computer ? => teuer
HIFI/Homecinema ? => teuer

Wie gut, daß ich kein Motorad hab.

So etzat iss Wochenende, drum !!!
Pizza_66
Inventar
#26 erstellt: 31. Okt 2008, 23:19
kann auch teuer sein

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 31. Okt 2008, 23:21
Nur trockene rote Weine im Barrique ausgebaut.
Dat spült die Adern durch und bringt abends die
nötige Entschleunigung.

Drum !!!
Pizza_66
Inventar
#28 erstellt: 31. Okt 2008, 23:52
Dann sind wir auf einer Linie

Chilenische stehen z.Zt. auf meiner Liste ganz oben

Gruß
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 01. Nov 2008, 01:45
Chilenische sind gut.

Da Best war bisher ein Tunesier von Hawesko.
Den haben die leider nicht mehr im Programm aber ich war vor ein paar Wochen in Frankreich einkaufen....auch gut.

Heit obed dut's aber au en badische Schwarzriesling.

's Problem isch nur, das der so schnell alle isch, gelle.

So nu aber genug off topic!

Ich bin noch auf der Suche nach einer geeigneten Boxenzusammenstellung für meinen Yamaha.

Ich dachte da an Folgendes:

2x Canton Chrono 509 DC (für den Stereoton ein must have)
1x Canton Chrono 505 Center
2x Canton Chrono 502 (als Surounder)
1x Canton Chrono AS 525 SC (SW)

Wenn Ihr bessere Tips habt, isch binnnn gansss OOhr!!!

Aber bitte net die 5x Kaufpreis Receiver Formel bringen, das
würde mehr als deutlich meinen finanziellen Rahmen sprengen.

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Anmerkungen.


[Beitrag von Lucypher-7M- am 01. Nov 2008, 01:47 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#30 erstellt: 01. Nov 2008, 03:38

2x Canton Chrono 509 DC (für den Stereoton ein must have)
1x Canton Chrono 505 Center
2x Canton Chrono 502 (als Surounder)
1x Canton Chrono AS 525 SC (SW)

...das ist ein Spitzenset - da braucht man nichts weiter hinzuzufügen.

Gruß Klemens
Lucypher-7M-
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 04. Nov 2008, 01:10

Pizza66++++++HD 650+++++++Pizza66


HD 650 heute bekommen, angeschlossen, irischen Whiskey
eingegossen und aud Couch gelegt.

1. VNV Nation Life-DVD - BUUAHHH!!!!

saubere Bässe, keine nevenden übersprechenden Höhen
klasse Dynamic

2. Within Temptation "Black Symphony" BD in 24/96

brillianter Klang, einfach perfekt

Also, nach all dem Probehören mit meinen diversen KH's
ist die Kombination des Sennheisers mit dem Yamaha als
perfekt zu bezeichnen. Die Yamaha-Jungs hatten wohl zum
Kalibrieren des KH-Ausgangs Sennheiser zum Test.

Also, vielen Dank an Pizza66 für die Bekehrung.

Nun werd ich mir mal Robby in der Royal Albert Hall in 24/96
reinziehen.

@Klimbo: Spitzenset, du sagst es, aber nun ist erstmal
sparen angesagt, denn 2.500,-- € sind auch ein
Spitzenpreis.


[Beitrag von Lucypher-7M- am 04. Nov 2008, 01:11 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#32 erstellt: 06. Nov 2008, 17:36
Schön, dass dir der HD 650 zusagt.

Viel Spaß weiterhin damit.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V3800 --> ReceiverManager3800
athlon_1398 am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V3800 vs 3076
xschakalx am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V3800 Vor-Endstufe
Pexies am 29.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  4 Beiträge
Stereoklang beim RX-V3800
DarkSubZero am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  28 Beiträge
Yamaha RX-V3800 schaltet sich sporadisch ab
hmt am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V3800 und Technisat MF-4?
drap am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  5 Beiträge
Yamaha RX-v3800 vernetzten to "all" / Laptop
nubifreak76 am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  9 Beiträge
Fiepen Yamaha RX-V3800
Wolf_1977 am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V3800
hifi-joe am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  47 Beiträge
Yamaha RX-V3800
straeter am 12.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedPenzol
  • Gesamtzahl an Themen1.382.582
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.558

Hersteller in diesem Thread Widget schließen