Yamaha RXV-767 schaltet ab

+A -A
Autor
Beitrag
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Jun 2011, 16:57
Hallo,
seit 2 Wochen besitze ich den Yamaha Receiver RXV-767 und seit einer Woche habe ich schon ein Leihgerät als Ersatz vom Händler. Warum? Das Teil schaltet im Dolby-Digitalbetrieb (auch bei den HD-Tonformaten) bei großen Dynamiksprüngen einfach ab. Beispiel: Schiller DVD "Live erleben"; 5.Stück, nach 20 sek. Fette Drums. Das wars. Klack. Aus. Standby. Es sind keinerlei Verzerrungen zu hören. Lautstärke +6 bis 7 von max +16. Gerade, wenn es anfängt, Spass zu machen :-(. Bevor die Frage kommt: Was hat der denn für Lautsprecher? Antwort: Spielt keine Rolle! Selbst wenn ich testweise alle LS (sukzessive) abklemme und nur noch der Fernseher über HDMI dranhängt, passiert dasselbe! Jetzt kommts: Sogar bei meinem Leihgerät (der gleiche Typ)! Habe das Gerät in Rep. gegeben und bin gespannt, was Yamaha dazu sagt. Frage: Kann diesen Effekt jemand nachvollziehen? Wenn ja, wie kann man das Problem lösen? Kleine Info am Rande: Hatte vorher einen Yamaha DSP 595a. 7-8 Jahre alt. Der hat sich nicht so verhalten... Die Hauptlautsprecher werden über eine separate Vor-Endstufenkombinateion angetrieben.
Ich freue mich auf eure Antworten!
Gruss,
Dieter
burli0
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Jun 2011, 23:38
hm. spiel mal die dvd mit nem anderen dvd player ab. oder nimm optisch statt hdmi bzw. umgekehrt.


[Beitrag von burli0 am 06. Jun 2011, 23:39 bearbeitet]
papson
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Jun 2011, 11:33
genau das glecihe habe ich mit meinem 2067 - die Empfehlung von Yamaha war - die Anschlüsse von Lautsprecher überprüfen - keine lose Drähte die das Gehäuse berühren evtl. Impedanz-Einstellung höher stellen - bis jetzt hats nicht geholfen
Knatterbüchse
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Jun 2011, 14:56
Hm, das klingt ein wenig nach Überlastung. Ich entnehme der Beschreibung das die Frontlautsprecher an einer eigenen Endstufe hängen, die Surrounds / Front am Yamaha? Derer 767 müsste 120W Sinus pro Kanal haben, liegen die angeklemmten Lautsprecher im gleichen (oder höheren/niedrigeren) Leistungsbereich? Wenn die z.B. für weniger als 120W ausgelegt wären kann es sein das bei sehr hoher Lautstärke (Du schreibst von +6 bis 7 bis einer max. verfügbaren Aussteuerung von +16) die Endstufen mehr Energie liefern das die Lautsprecher verarbeiten können. Geht umgekehrt auch wenn die Lautsprecher mehr Leistung aus den Endstufen holen als diese verfügbar machen können. Da geht dann üblicherweise der Überlastschutz an - um entweder die Endstufen und/oder die Lautsprecher vor Schäden zu bewahren - und schaltet das Gerät ab.

Bei vielen Yamahas gibt es zudem noch ein designtechnisches "Problem", das konstruktionsbedingt ist. Die Lautsprecherklemmen werden üblicherweise auf einer (oder mehreren) kleinen Metallplatte(n) fixiert, die hinten mit der Gehäusewand verschraubt wird. Der Massepunkt für die Lautsprecherklemmen liegt an dieser kleinen Metallplatte, auf der die Klemmen sind. Der andere Masse(gegen)punkt liegt an der Gehäusewand an. Indem die kleine Platte durch das aufschrauben Kontakt mit der Gehäusewand aufnimmt schliesst sich der Massekreislauf. Wenn sich die Verbindungsschraube, z.B. durch thermische Prozesse (ausdehnen des Metalls bei Wärme, zusammenziehen bei Kälte) etwas löst kann es sein das der Massekreislauf unterbrochen wird und das Gerät dadurch abschaltet.

Wäre in Deinem Fall z.B. möglich wenn - bei hoher Lautstärke - das Gerät sich im Inneren stärker erwärmt. Hatte ich bei meinem Z9, der sich gerne bei laufenden Filmen mit durchgehend höheren Pegeln abgemeldet hat. Nachdem ich über das Servicetool einsehen konnte ob alle Innereien korrekt funktionieren und auch bezgl. Belüftung des Geräts alles ok war blieb nur diese eine Option. Mit einem Schraubenschlüssel habe ich alle Schrauben der Lautsprecherklemmen nachgezogen (ganz vorsichtig!), seitdem hat er sich nie wieder im Betrieb von alleine abgeschaltet.
chris230686
Inventar
#5 erstellt: 11. Jun 2011, 15:07
ich klink mich da grad ma ein wegen der endstufe für die fronts...

wenn ich surround, surround back/presence speaker und center über den yamaha laufen lasse und 2 frontlautsprecher über die pre outs an eine endstufe hänge...

ist das technisch überhaupt so vorgesehn? ich meine mal in der yamaha bda gelesen zu haben entweder alle pre outs zu nutzen oder alle lautsprecherausgänge. aber nicht gemischt...

muss der pegel der fronts dann über die endstufe geregelt werden oder regelt das yamaha lautsprechersetup auch die pre outs?
burli0
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jun 2011, 16:15
zu den oberen postern bezügl. abschaltung: der avr schaltet bei diesem user auch ab, wenn die boxen ABgehängt sind!

zu pre-outs. klar sind die preouts auch "gemischt" nutzbar.


[Beitrag von burli0 am 11. Jun 2011, 16:16 bearbeitet]
chris230686
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2011, 12:10
hey,

wenn die pre outs "gemischt" mit den lautsprecherausgängen nutzbar sind, wieso steht das anders in der BDA, muss doch nen sinn haben oder?

Da steht:

Hinweis:

wenn eine komponente mit den pre out anschlüssen verbunden ist, schlißen sie keine lautsprecher an die speakers anschlüsse an, die den pre out anschlüssen entsprechen!


hab gerade noch mal nachgeschaut.

gruß
chris


[Beitrag von chris230686 am 12. Jun 2011, 12:12 bearbeitet]
robertx66
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2011, 14:19
wenn man die Pre Amp für die Front LS zb nutzt macht es ja auch wenig Sinn ,am AVR auch die LS Ausgänge für Front noch zu belegen...
chris230686
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2011, 14:25
mhh ob das jetzt sinn macht oder nicht...

ich wollte nur wissen warum der hinweis in der bda steht...

die einen sagen so die anderen so^^

hat man beschädigungen zu erwarten wenn man pre outs und lautsprecherklemmen gleichzeitig verwendet?

ich würde nämlich gerne an die front pre outs eine endstufe fürs esszimmer hängen, da über die zone 2 ausgänge keine digitalen eingangsqullen wiedergegeben werden!

gruß
chris
robertx66
Inventar
#10 erstellt: 12. Jun 2011, 14:38
ich schätze eher ,die LS Ausgänge sind abgeschaltet...-wissen tue ichs aber nicht.
Schäden falls es doch geht? kaum ,warum auch...


[Beitrag von robertx66 am 12. Jun 2011, 14:40 bearbeitet]
chris230686
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2011, 14:47
ne, die sind nicht abgeschaltet.

habs grad getestet, alle lautsprecher hängen am yamaha. ton da

pre out ausgänge front > endstufe > lautsprecher. ton da

frag ich mich nur warum yamaha diesen hinweis in der bda hat...


[Beitrag von chris230686 am 12. Jun 2011, 14:50 bearbeitet]
burli0
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jun 2011, 20:36

chris230686 schrieb:
...wenn ich surround, surround back/presence speaker und center über den yamaha laufen lasse und 2 frontlautsprecher über die pre outs an eine endstufe hänge...

deine frage bezog sich eindeutig NICHT auf "doppelte verwendung".

ich könnte mir vorstellen, dass der avr mit "doppelter "frontbelegung" die verstärkungsdynamik des externen verstärkers und die eigene nicht mehr sauber in einklang bringen kann (versch. laufzeiten, reaktionszeiten..) und sich dadurch das klangerlebnis verschlechtern kann. einen schaden kann ich mir nicht vorstellen. 4 fronts in EINEM raum seh ich jetzt auch net ein (gegenseitige beeinflussung etc.), 4 fronts in ZWEI räumen könnt schon einen sinn machen, dann würd ich aber mit nur den 2 fronts im selben raum einmessen....
chris230686
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2011, 20:42
sorry vllt nicht richtig ausgedrückt...

ja klar es geht um doppelte belegung, aber in unterschiedlichen räumen...

wie gesagt die zone 2 ausgänge geben ja nur analoge quellen wieder...
burli0
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Jun 2011, 21:06
ja. ok. ich seh da kein techn. problem.
nur beim einmessen das boxenpaar im anderen raum abhängen/ext. verst. off.
berichte doch, obs nen echo-, halleffekt gibt, wenn alle 4 fronts dranhängen...


[Beitrag von burli0 am 12. Jun 2011, 21:09 bearbeitet]
chris230686
Inventar
#15 erstellt: 12. Jun 2011, 21:39
den effekt wirds nicht geben, dafür liegen die räume zu weit auseinander
chris230686
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2011, 22:20
hab da noch ne frage jetzt wirds spezial

weiss einer ob die pre outs beim 767 wirklich vor der endstufe abgegriffen sind und nicht dahinter?

bekommt man irgendwo schaltpläne von dem avr?

beim yamaha 2400 sind die pre outs nämlich hinter der endstufe abgegriffen...

also wird dabei die endstufe ja fast doppelt belastet bei parallelem betrieb.

es gibt sogar eine umbauanleitung für den 2400 um die pre outs vor der endstufe abzugreifen...

gruß
chris
burli0
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Jun 2011, 22:36
also a "doppelte belastung ist 100%-ausgeschlossen! wenn du einen verstärker dranhängst. dessen eingang würde sofort hopps gehen, wenn da ein verstärktes (boxen)signal mit 50 V rauskäme... (so könnte man das auch messen. ich GLAUBE ein pre-out geht bis 1 oder 2 V.)
ich WEISS es nicht, aber wette das sind echte PRE-outs. die heissen doch auch so.
dass der 2400 a ausnahme sein soll, das müsste doch einen grund haben!?
chris230686
Inventar
#18 erstellt: 12. Jun 2011, 22:44
an den pre outs des 2400 sollen widerstände zwischen hängen, macht ja sinn wenn die hinter der endstufe abgegriffen sind
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Jun 2011, 10:24
Hallo,

erst mal sorry, dass ich mich solange nicht gemeldet habe! Bin irgendwie nicht über neue Posts informiert worden.
Vielen Dank für die Beiträge! Außer einem 2067-Nutzer kann das anscheinend leider keiner nachvollziehen. Nochmal zur Klärung: Das Problem ist unabhängig vom Player und den am Receiver angeschlossenen Lautsprechern und tritt auch bei einem baugleichen Vergleichsgerät (sogar ohne angeschlossene Lautsprecher) auf. Es ist auch kein thermisches Problem. Es scheint, als würde das digitale Eingangssignal vom Receiver "überprüft" und der schaltet bei "zu großem zu erwarteten Pegel" ab bzw. in Standby. Was totaler Blödsinn ist. Ich kenne das bei meinen bisherigen Verstärkern bislang nur so: Abschalten bei Überlast, Überhitzung oder zu großem Klirrfaktor. Nichts hiervon trifft hier zu! Wenns pegelmäßig anfängt Spass zu machen, ist´s gleich wieder vorbei!Ich behaupte: Jeder der z.B. die o.a. Schiller DVD in seinen Player packt und das genannte Stück oder andere bei großer Lautstärke mit Dolby Digital bei einem 767- (oder auch anderen?) abspielt, wird dasselbe Problem haben! Es sind übrigens auch andere dynamikreiche DVDs bzw. Blu Rays betroffen.
papson
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Jun 2011, 12:04
Hallo

Inzwischen habe ich das problem mit meinem 2067 gelöst - und zwar ich betreibe diesen nur mit den Surrounds - die Hauptlautsprecher und center sind aktiv und hängen an den Pre-Outs....

Ich habe 2 Massnahmen ergriffen:

1.) Lautsprecher Kabel-Enden nochmals gekürzt und sauber verdrillt - amgeschlossen

2.) Firmware Update gemacht

jetzt auch bei großen Dynamiksprüngen schaltet sich der
Yamaha nicht mehr
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Jun 2011, 16:26
Hallo,
danke. Da es bei mir definitiv nicht an den Lautsprechern liegt (gehe ebenfalls über die Pre-Outs der Hauplautsprecher raus und habe nur Center und Rears an den Klemmen), würde vermutlich auch nur ein Firmwareupdate helfen. Da mein Gerät z.Zt. noch bei Yamaha ist, wird das evtl. gleich mit erledigt... Schaun´mer mal...
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Jun 2011, 21:53
Hallo allerseits!

So. Mein 767 ist heute aus der Reparatur zurückgekommen. Der Fehler konnte nachvollzogen und beseitigt werden. Dabei wurde ein Kondensator ersetzt. Jetzt habe ich einen Top Sound und bin voll zufrieden!

Viele Grüße,

Dieter
burli0
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Jun 2011, 22:20
ah cool.
das "baugleiche vergleichsgerät" ist also auch hin!??
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Jun 2011, 15:29
Hallo,

naja "hin" würde ich nicht sagen. Der Receiver funktionert ja grundsätzlich. Da der Fehler nur bei extremen Pegelspitzen auftritt, scheint es ja dem einen oder anderen 767-Eigentümer noch gar nicht aufgefallen zu sein. Insofern kann man, ja nach Anspruch, gut damit leben. Ich vermute mal einen Fehler im Schaltungsdesign, der sich durch den Austausch des Kondensators beheben läßt. Vielleicht findet sich ja hier ein Yamaha-Techniker, der das mal erklären kann :-)

Gruß,

Dieter
burli0
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Jun 2011, 17:44
aha. also du meinst, eigentlich würde jeder 767 bei DIESEM input aussteigen, wenn der kondensator nicht gewechselt ist!? - interessant.
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Jun 2011, 20:18
ja, das ist denkbar. Evtl. liegt es aber auch daran, dass die beiden Geräte vor etwa 9 Monaten produziert worden sind, aus der gleichen Charge stammen könnten und daher exakt dasselbe Fehlerbild zeigen. Aber das ist reine Spekulation! Jeder, der Interesse hat, kann es ja mal mit seinem Gerät ausprobieren. Ich finde die Schiller DVD und Blu Ray ("Atemlos live") sowieso recht empfehlenswert, nicht nur zum Testen :-). Wichtig dabei ist, dass der Ton digital über HDMI oder Toslink übertragen wird (Dolby Digital bzw. DTS-HD Master Audio). Nur dann hat man die maximale Live-Dynamik. Falls noch weitere Fragen sind... ich stehe gerne zur Verfügung.
Gruß,
Dieter
gamelodge
Neuling
#27 erstellt: 24. Aug 2011, 11:05
Hallo!
Mein RX-V767 vom Feber 2011 schaltet sich ebenfalls gelegentlich ab.
Ich habe jetzt eine Filmsequenz, bei der das Problem reproduzierbar ist. Es hängt tatsächlich von der Lautstärke ab. Beim Abspielen schaltet sich der 767 immer an genau derselben Stelle aus, wenn man die Lautstärke über einen bestimmten Wert setzt. Es nützt auch leider nichts, die Master-Volume leiser zu drehen und stattdessen im LS-Setup die Pegel hochzudrehen.
Mein Setup: 5.0 mit aktiven Lautsprechern, daher werden nur die Pre-Outs benützt. Das Ausschalt-Phänomen tritt bisher sowohl bei BluRay als auch beim WDTV-Live auf. Es ist egal, ob HDMI-CEC ein oder aus ist.
Zu den Pre-Outs: die sind offenbar tatsächlich "hinter" den Leistungsverstärkern: ich konnte ca. 20kOhm zwischen der LS-Buchse und der Cinch-Buchse messen.

@Dieter: Bei welcher Werkstätte wurde Dein 767 repariert?
Danke.

Christian
Rubachuk
Inventar
#28 erstellt: 24. Aug 2011, 11:44
Laut BDA meines RX-V1800 beträgt die Nenn-Ausgangsspannung/Ausgangsimpedanz am Pre Out 1,0 V/1,2 kOhm.
Edit: Identische Werte beim 767, gerade nachgeschaut. Liegt dann ein Defekt vor?
2. Edit: Lt. dieser Umbauanleitung befinden sich die PreOuts beim 1800 auf der Vorverstärkerplatine und somit nicht hinter den Endstufen


[Beitrag von Rubachuk am 24. Aug 2011, 13:02 bearbeitet]
papson
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 24. Aug 2011, 11:55
Hallo

bei meinem 2067 war lange Zeit Ruhe... (nach Fimware update) je´tzt schaltet sich der wieder ab... und zwar nicht unbedingt bei hoher Lautsärke sondern bei tieffrequenten Signalen (Explosionen u.ä.) habe nun das Gerät zur Reparatur gegeben und warte...

Das mit dem Kondensator hat somit Sinn....

Gruß
gamelodge
Neuling
#30 erstellt: 24. Aug 2011, 16:09
Ich habe gerade das Service-Manual zum 767 organisiert
(http://www.electronicsrepair.net/service_manual.html).
Die Pre-Outs sind doch "echte"; sogar am DSP besitzen sie eigene Ausgänge, also klar getrennte Signalpfade zwischen den Leistungs-Outs und den Pre-Outs :-) .
Ich habe auf einer südafrikanischen Seite ein Firmware-Update gefunden (http://balancedaudio.co.za/firmware/RXV767/), das werde ich, nachdem ich die Meldungen im "Self Diagnostic Mode" überprüft habe, auch noch ausprobieren (sofern die Version M0109(?) nicht älter ist als die, die mein 767 an Bord hat).

Weiß hier jemand, welche Firmware-Version für den 767 die aktuelle ist bzw. könnten ein paar Besitzer die FW-Version mit ungefährem Kaufdatum posten?

So sollte man an die Info rankommen:

1. While pressing the “TONE CONTROL” and “INFO” keys of this unit, press the “MAIN ZONE ”(power) key of this unit to turn on the power.

2. Bedienung:
Main menu selection:
Select the menu using “SCENE TV” (forward) and “SCENE
BD/DVD” (reverse) keys.
Sub-menu selection:
Select the sub-menu using “SCENE RADIO” (forward) and
“SCENE CD” (reverse) keys.

3. Zum Menüpunkt S4 schalten mit "scene tv" und "scene bd/dvd"

4. Submenü S4-1 gibt die System-Version, Submenü S4-4 die Flash-ROM Version aus. Bitte beide Werte hier posten (ich komm wahrscheinlich erst morgen dazu).

BTW: Master Reset geht so:
Menü S3-1, dann PRESET auf RSRV, dann ausschalten.

Danke!
Christian
Christian_1990
Inventar
#31 erstellt: 24. Aug 2011, 22:41
Ich wollte auch noch anmerken das bei allen AVRs die Maximale Lautstärke 0db Beträgt , alles was darüber ist ,ist für Leise(schlecht aufgenommene Quellen gedacht)
Wenn man auf Plus 6 oder plus 7 hört und dann auch noch vom BluRay Player der wahrscheinlich einen relative hohen Eingangspegel liefert , dann braucht man sich nicht wundern , das das der Verstärker nicht mitmacht . (Ich weiß dass es bei dir um was anderes Ging ,aber vielleicht hat der Yamaha gerade deswegen schaden genommen ?)
Was mich noch viel mehr wundert das du noch funktionierende Hochtöner hast , denn im Plus bereich , steigt der Klirr sowas von an , das der Verstärker anfängt zu Clippen und es zerschießt dir (in den meisten Fällen) den Hochtöner .
Rubachuk
Inventar
#32 erstellt: 25. Aug 2011, 08:22
und noch Nachtrag zu den PreOuts von Yamaha: Selbst beim Einsteigermodell 665/667 werden diese zwischen Vor- und Endstufe abgegriffen. Dank an Passat!
gamelodge
Neuling
#33 erstellt: 26. Aug 2011, 10:55
@handwurstschlaufe:
Achtung: wir reden hier von einer relativen dB-Skala, nicht (einer absoluten) dBFS. Der Yamaha dürfte intern einen Headroom von mindestens 12dB haben (siehe DSP MARGIN im Service Menü) - leider konnte ich es nicht testen, da weit vorher die Protection abschaltet, und zwar mit einem DC PROTECT (Gleichspannung auf den Endstufen - darum wahrscheinlich der Kondensatortausch bei Dieter's 767). Jedenfalls treten bis zum Shutoff auch bei einem kristallklaren Sinus (mit echten 0dBFS Spitzenpegel), der über SPDIF eingespeist wird, keinerlei Verzerrungen auf (auch das kleinste Clipping hört man bei einem Sinus sofort). Außerdem muß der Verstärker fast nichts leisten: es sind ausschließlich die Pre-Outs in Verwendung. Was sollte also aufgrund des Signals kaputtgehen???

Zur Firmware: In meinem war die Sys2.05-J0105-0078-2.00r1 drin (dürfte genau das Paket sein, was man auf der Yamaha-US/Canada-Seite für den A800/667 zum Download bekommt).
Ich habe testhalber die Firmware von balanceaudio (M0109) aufgespielt mit folgendem Firmwarestand: Sys2.09-M0109-0078-3.00r1. Funktioniert grundsätzlich, aber mein Problem hat es leider nicht behoben.

Gruß
Chris
D.Hofmeyer
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Aug 2011, 21:52
@Christian:
... Das war eine Yamaha-Vertragswerkstatt in Berlin.
gamelodge
Neuling
#35 erstellt: 29. Aug 2011, 11:11
Danke!
Ich habe weitergeforscht: die DC-Protection arbeitet einwandfrei: an den Gegentaktendstufen liegt bei sehr hohen Ausgangspegeln tatsächlich Gleichspannung an (lastfrei gemessen). Ich konnte an den LS-Buchsen bis zu -4V messen (allerdings nur im Service-Mode, wenn die Protection ausgeschaltet ist - sonst schaltet der 767 ja ab), bevor der DSP ins Clipping ging (Meßsignal Sinus 1kHz 0dBFS über SPDIF). Bzgl. Clipping hat der Yamaha ca. 2dB Headroom wenn im LS-Setup 0dB Vorverstärkung eingestellt ist (also nicht 12dB wie von mir weiter oben vermutet) - die LS wird auch nicht im DSP sondern in einem elektronischen "Analog-Poti" gerechnet (R2A15220FP).

Da ich den Yamaha ja nur als Pre-Amp brauche, habe ich folgendes modifiziert:
*Am Digitalboard (das ist wenn man das Gehäuse abnimmt das oberste mit den HDMI-Buchsen) am Stecker CB907 (der 12polige mit den Einzeldrähten) den Draht des Pin 6 entfernt und stattdessen das Pin über 10kOhm-Widerstand gegen Masse verbunden (der Draht vom Flachbandkabel wird einfach umgebogen). Damit ist die DC-Protection außer Gefecht. Sieht man auch im Service-Menü P1-1 (DC), der Wert steht immer auf ca. 57 (erlaubter Bereich: 32-74).
*Den Power-Teil des Amps stromlos gemacht, dazu die Kabel W102B und W103B (die beiden roten) am Trafo "hinten" ausgelötet. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, daß der 767 im Vorverstärker-Betrieb nicht mehr warm wird.
Achtung: diese Mods machen nur Sinn, wenn man den 767 ausschließlich als Vorverstärker betreiben will.

Vielleicht weiß ja jemand, wo der Wurm im Schaltungsdesign zu den Leistungsendstufen drin ist, um das Probem ursächlich zu beseitigen?

LG
Chris


[Beitrag von gamelodge am 29. Aug 2011, 11:14 bearbeitet]
genius73
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Okt 2013, 08:31
Auch wenn das Thema schon älter ist so wurde in einem anderem Forum heraus gefunden das es evtl auch daran liegt das wenn die Mains über eine Externe Endstufe laufen und diese zu leise eingestellt ist so das die vom YPAO gemessenen DB Werte zwischen den SuRo und Mains zu sehr abweichen in diesem Fall um 10db eine Abschaltung erfolgt.
Nachdem die Endstufen der Mains lauter gedreht wurden und eine neue Einmessung gemacht war ist das Problem wohl bisher nicht mehr aufgetreten.

http://www.beisammen...adID=115611&pageNo=2
DSRocker
Stammgast
#37 erstellt: 08. Jan 2015, 19:58
Ich komme leider nicht ins das "Self-Diagnostic"-Menü rein.
Bei mir erscheint (da ich eh einen "Internal Error" habe) folgendes:
"No Model Info"

Hier zu meinem Problem:
http://www.hifi-foru...m_id=220&thread=5979

Hier als Video:
Internal Error / Error 4000


[Beitrag von DSRocker am 09. Jan 2015, 20:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RXV 767 - Bildruckler
Brainee am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  3 Beiträge
Yamaha RXV 781 schaltet einfach ab
GibMirDasBier am 18.06.2017  –  Letzte Antwort am 28.06.2017  –  24 Beiträge
Yamaha RXV 767 schwacher Surround
sidius28 am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  8 Beiträge
Yamaha RXV 1400 schaltet sich ab bei hoher Lautstärke
r3m4 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  21 Beiträge
PreOut RXV-767.funktioniert nicht!
olli0608 am 01.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.02.2015  –  4 Beiträge
Yamaha RXV- Sub Problem
Maddogmax am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  23 Beiträge
Yamaha 767 Probleme
DerFernsehNoob am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RXV 765 Subwoofer schaltet nicht
pit1606 am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  4 Beiträge
Yamaha RXV 673 schaltet selber Eingang um
IndianaJonas am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  4 Beiträge
Yamaha rxv-1800 und Teufel theater 8
tyler1109 am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 22.12.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedkarlnoppes
  • Gesamtzahl an Themen1.382.398
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.331.261

Hersteller in diesem Thread Widget schließen