Neue Klangabstimmung Yamaha RX-V773

+A -A
Autor
Beitrag
EisenPM
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2012, 14:46
Unter anderem laut Adreadvd haben die beiden Yamahas RX-V473 und 673 ja eine andere Klangabstimmung als die bisherigen Generationen (nicht mehr so analytisch). Nun finde ich leider keinen Test des 773.

Meine Frage: Trifft dies auf die gesamte Serie, also auch auf den 773 zu?

Danke schon mal!

--
Beispielzitat: "Yamaha-Receiver galten immer als die Analytiker unter den AV-Receivern. Direkt, streng und sogar ein wenig Härte sprachen wir den Yamahas zu. Bei der neuen Generation ist diese Tatsache nicht mehr so ausgeprägt. Unsere Eindrücke aus dem Preview können wir im Test bestätigen, der RX-V473 klingt weitaus musikalischer und runder als gewohnt."

von hier: http://www.areadvd.de/hardware/2012/yamaha_rx_v473.shtml
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2012, 15:05
Auf das Gelaber brauchst du gar nichts geben. Was ist denn runder Klang, und streng und hart ? Gibts auch eckigen Klang ?

Da krempeln sich ja sich die Zehnägel um beim lesen...

Und immer beachten, die teuren klingen immer am Besten.


[Beitrag von Kalle_1980 am 03. Okt 2012, 15:06 bearbeitet]
EisenPM
Stammgast
#3 erstellt: 03. Okt 2012, 15:23

Kalle_1980 schrieb:


Und immer beachten, die teuren klingen immer am Besten.


War das Ironie?

Und bzgl. den unterschiedlichen Klängen: Ich habe zwar kein besonders geschultes Gehör und dementsprechend auch nicht das Fachvokabular, aber du bestreitest doch nicht, dass man mit Adjektiven den unterschiedlichen Klang von Lautsprechern, Räumen und Verstärkern beschreiben kann, oder? Du kritisierst nur die konkret benutzten Adjektive in dem Artikel, wenn ich dich richtig verstehe? Bitte noch mal aufklären, danke :-)
Kalle_1980
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2012, 15:37

War das Ironie?

Von mir schon, bei den "Tests" dort ist es aber keine. Das neue muss doch besser sein, und das teurere ja erstrecht. Wie man die Klangbeschreibungen verstehen möchte, ist wohl jedem selbst überlassen. Aber eins muss man DVD Area lassen, sie machen immer super Bilder, die einem auch zum Kauf anregen können.
Schlumpfbert
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2012, 15:49
Ja, deren Fotos sind nett, aber leider sind die Tests alle gekauft.
Ergebnis ist immer Überragend oder Referenz, sehr gut gibt es nur für den totalen Schrott.
Bremer
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2012, 09:32
Um mal zum Thema zurückzukommen: Ich habe gerade den A 3010 gegen meinen RX-V 1800 ausgetauscht und da muss ich sagen, dass der Klang des A 3010 deutlich anders ist als der des 1800ers. Ich würde den Klang des neuen als "wärmer" bezeichnen. Dennoch ist die Durchzeichnung der Musik nicht nur geblieben, sondern imho noch besser geworden. Ich höre jetzt feine Details, die ich vorher nicht hörte. Also ich würde sagen, der Klang ist immer noch analytisch aber näher am Originalinstrument als bisher. Bei Stimmen (Gesang) kann man das schlecht beurteilen, weil man in aller Regel die Originale unverstärkte Stimme nicht kennt. Aber die Zischlaute sind imho dezenter aber immer noch deutlich wahrnehmbar.
EisenPM
Stammgast
#7 erstellt: 05. Okt 2012, 17:43
Danke noch mal für die Diskussion hier. Habe mir den 773 gekauft. Ist heute rausgegangen, ich werde bei Gelegenheit berichten, ob ich zufrieden bin ;-)
saniwern
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Okt 2012, 19:08
Ja, wäre super. Habe die Diskussion verfolgt, da ich auch mit dem RX-V 773 liebäugel.
EisenPM
Stammgast
#9 erstellt: 21. Okt 2012, 21:04
Habe den 773 jetzt knapp 14 Tage und bin nicht so recht zufrieden.

- Klang in den Höhen mit Nubert 311 zu aggressiv. Die Nuberts klingen im selben Raum an meinem Kingrex T20U deutlich weniger aggressiv und insgesamt angenehmer. Höhen rausnehmen, wie hier empfohlen ist für mich keine Option.

Mit meinen Klipsch waren die Höhen nen Tick weniger grell, meine ich.

- YPAO ergibt komische Ergebnisse. Linear und Natural klingen sehr merkwürdig. Keine Ahnung, ob ich mich an einen mumpfigen Dröhnesound gewöhnt habe, oder ob da irgendwas schief läuft. Mit den Einstellungen Front und Direkt klingt es in Ordnung.

- YPAO mit Multi Point Messung: Ergibt definitiv Schrott hier bei meinen 2 Messungen. Ein mal 5 Punkte mit Nubert und einmal 4 Punkte mit Klipsch. Beide Male Sound wie durch einen Schleier, total dumpf.

Dann ist vorgestern ein HDMI Ausgang kaputt gegangen.

Das Teil geht also zurück und ich sehe mich nach nem AVR mit wärmeren Klang um.
saniwern
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Okt 2012, 11:47
Das hört sich aber nicht so gut an!! Was hast denn jetzt im Auge???
saniwern
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Okt 2012, 11:29
Moin,
was hälst du vom Onkyo TX--NR717?
Zaunei
Stammgast
#12 erstellt: 28. Okt 2012, 13:14
Also ich hatte den 616, der ging zurück. Der wurde sau heiß und die Durschleifung von HDMI im Standby hat auch nicht wirklich gefunzt ^^ Wollte jetzt eigentlich nen Yami, aber da bin ich jetz auch verunsichert ^^
Gerald_Z
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Okt 2012, 13:31
@EisenPM

Kann nur vom 3010/20 sprechen.
- YPAO natürlich= natürlich warmer Klang(nutze ich für Filme)
- YPAO Front= Dröhnesound(nutze ich nur für Musik, kein Stereo)

Dank Szene= perfekt
saniwern
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Okt 2012, 11:51
@ Zaunei

Ist wohl ein großes Problem bei Onkyo, hatte meiner auch (Onkyo TX-SR 875). Glaube das ist auch das Problem warum er defekt ist.


[Beitrag von saniwern am 29. Okt 2012, 11:51 bearbeitet]
Zaunei
Stammgast
#15 erstellt: 29. Okt 2012, 17:11
Jop da staut sich die Hitze und dann geht das mit der Zeit an die (BGA) Lötstellen von den Chips. Ist wie bei der PS3 und Xbox. Aber bei einem AVR mit Lüfter ist das ein nogo.
saniwern
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Okt 2012, 23:23
Pioneer VSX-2021 ist mir vorgeschlagen worden. Was ich so im Netz gefunden habe hat sich ganz gut angehört. Was hälst du davon??
EisenPM
Stammgast
#17 erstellt: 02. Nov 2012, 01:12
Hallöle,

ich hatte meinen 773 ja zwei Wochen, war aber weder mit YPAO noch ohne mit dem Klang zufrieden (Höhen zu grell, ich bin da sehr empfindlich). Alle Aussagen sind bei mir immer auf Stereo Musik bezogen.

Habe jetzt einen Denon 2312 und habe gerade soeben wohl eine Einstellung gefunden, die dazu führen könnte, dass ich sowohl den Receiver als auch die Nubert Boxen behalte :-)

Habe an 8 Positionen an und um meine Hörposition das Audyssey einmessen lassen (wie bei guten Audyssey Tutorials beschrieben), dann Crossover auf 80 Hz, Sub etwas hochgepegelt und - eben nur mal so ausprobiert, aber das isses: Dynamic EQ mal angeschaltet.

Et voilá - auch bei nicht all zu lauten Lautstärken kickt die Bassdrum nun auch schön bei z.B. Rock Musik. Was vorher und auch ohne Audyssey schon bemerkbar war: die Höhen sind nicht so grell und aggressiv wie beim Yamaha. Trotzdem war ich mit dem eingemessenen Sound noch nicht so zufrieden. Alles so bassarm - wahrscheinlich weil Audyssey das Dröhnen korrigiert, woran ich mich schon jahrelang gewöhnt hatte.

Aber nun mit Audissey plus Dynamic EQ scheint mir das alles eine runde Sache zu sein (habe aber erst 45 min mit der Einstellung gehört). Hier die Marketingseite zu dem Feature, die die Vorteile gegenüber einer gewöhnlichen Loudness-Funktion hervorhebt. Keine Ahnung, was davon nur Marketinggeschwätz ist, und was Hand und Fuß hat:

http://www.audyssey.com/audio-technology/dynamic-eq

Lustig übrigens, dass der Denon trotz Plastikfront einen wertigeren Eindruck macht als der Yamaha. Auch die Optik der Menüs, die alle bei Yamaha besser finden, finde ich bei Denon besser. Beim Yamaha sind sie allerdings übersichtlicher. Allerdings wird der Denon sehr warm oben. Der Yamaha blieb durchweg sehr kühl. Besser beim Denon wiederum das Display. Sowohl dimmbar als auch aussagekräftiger.

Wichtig ist natürlich noch zu erwähnen, dass meine Multipoint Messungen mit YPAO wohl nicht korrekt waren, weil ich fünf verschiedene Sitzplätze ausgemessen habe und nicht die Multipointmessungen an und um meinen einen Sweet Spot. ABER: Der Sound war dann auch dermaßen schlecht, dass ich den gar nicht in den Vergleich einbezogen habe. Meine Unzufriedenheit bzgl. YPAO bezieht sich also auf mehrere/viele Single Point Messungen mit Klipsch und Nubert LS.
Tobi_Toxic
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 22. Jan 2013, 02:08
Hallo zusammen,

ich habe mir ebenfalls den RX-V773 zugelegt - jedoch ohne eure Diskussionen zu lesen. Bisher bin ich ganz zufrieden.

Was mich immer etwas stutzig machte, war bei der Einmessung, dass der Subwoofer und der Center zwar absolut die gleiche entfernung haben, jedoch nach der Einmessung beim Sub eine deutlich geringere Entfernung vom System "geschätzt" wurde. (wer hat das auch? - ist das normal?)
Nun ja, das kann man ja noch leicht korrigieren.

Nach dem Einmessen gehts dann sowieso erstmal an die eigentlichen Korrekturen. - Als erstes kann man sich die YPAO-Voreinstellung heraussuchen, die einem am meisten zusagt.
Anschließend sollte man aber im Setup noch die Lautsprechereinstellungen manuell korrigieren, je nach Wunsch. Am bestgen auch mit verschiedenen Musikrichtungen bzw. auch Filmen.

Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden. - Ich nutze zum Fernsehen die DSP-Programme meistens. Bei Filmen vom BDP probiere ich noch etwas herum. Manchmal gefällt mir Sci-fi besser und manchmal auch der Straight sound.
Musik von CD oder auch Vinyl wird meistens im Pure Direct - Modus gehört und zwar Stereo, das hört sich meistens am besten an. Ab und zu auch im 7-ch-Stereo. - find ich eine tolle Einstellmöglichkeit.

Ich habe leider keinen Vergleich zu anderen AV-Receivern an meinen Boxen, kenne aber so einige Anlagen-Kombis, die sich bei weitem nicht so gut anhören, wie bei mir zu Hause.
EisenPM
Stammgast
#19 erstellt: 22. Jan 2013, 22:35
Ich erinnere mich, dass man die Entfernungsangabe beim Sub so lassen soll, wie vorgeschlagen. Oft stimmt sie zwar nicht mit der tatsächlichen Entfernung überein, das hat aber seinen Grund. Der Verstärker des Subs verzögert das Signal, welches die Einmesssoftware dann wieder ausgleicht. Daher die meist größere(!) gemessene Entfernung beim Sub als tatsächlich im Raum.

Das sie bei dir aber kleiner ist, wundert mich.

Google das aber besser noch mal bzw. vielleicht kann jemand der mehr in der Materie drin ist, das noch mal bestätigen oder falsifizieren. Ich kann mich nur so weit daran erinnern, wie ich mich damit bechäftigte, ist aber alles 2-3 Monate her.
derbaum
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jan 2013, 17:56
bei meinem 773er wird der Sub auch immer mit nur 30cm eingemessen obwohl in Wirklichkeit 3,5m Entfernung vorliegt.
Tobi_Toxic
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 24. Jan 2013, 13:53
Wenn ich darüber mal logisch nachdenke, dann muss der AVR das Tonsignal bei dem Lautsprecher, der näher am Messpunkt/Sweet-Spot steht ja verzögert ausgegeben werden, wie der Ton aus der Box, die weiter weg steht. Schließlich soll das Signal (zumindest von vorne) möglichst gleichzeitig bei mir ankommen.

Wenn jetzt der Woofer mit dem Center gleichauf steht, jedoch eine kürzere Entfernung angegeben wird, so kommt das Signal etwas verzögert an. - Ob das Sinn macht?

Ich hab über Google nichts spezielles gefunden, bzw. hat auch noch kaum ein anderer Bentzer dieses Phenomen beschrieben. - Ich such mal weiter...
Hecore
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2013, 17:12
Das hat auch irgendwas mit der Phase des Subwoofers/der Lautsprecher zueinander zu tun.

Im Prinzip hast du recht mit deinen Gedanken zur Entfernung.
Aber beim Subwoofer funktioniert das anders.

In den Bedienungsanleitungen der Pioneer-Receiver beispielsweise wird direkt darauf hingewiesen, dass man die Enfernungseinstellung des Subwoofers nach der Einmessung nicht ändern soll.
Auch wenn dieser Wert augenscheinlich komplett falsch ist, ist er akustisch richtig.
Tobi_Toxic
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Jan 2013, 17:20
Mhhh, ich trau dem ganzen nicht mehr, seit ich so viele Themen jetzt darüber gelesen hab.
- da würden dann ja alle, die ihre Boxen manuell einstellen völlig daneben liegen, wenn das nicht stimmen sollte...
steelydan1
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2013, 17:26
Nein, mit manueller Einstellung kommt man auch zum Ziel.
Ist aber aufwendiger. Dazu reicht nicht einfach die Angabe der Entfernung im AVR, sondern man muss am Sub mit dem Phasenregler experimentieren und den Pegel richtig einstellen.
Das erledigt jetzt alles der AVR für dich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX-V773 Kaufempfehlung
mroe83 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  5 Beiträge
RX-A810 oder RX-V773?
gabri am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  13 Beiträge
Yamaha RX-V773 - verschiedene Hörpositionen abspeichern/abrufen?
spiegelwelten am 08.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  25 Beiträge
Yamaha RX-V773
Tomtomtom72 am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V773
Bea145 am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  3 Beiträge
Kriechstrom Yamaha RX-V773
slYder111 am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V773
Fabsgedio am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V773 - Einschalten unmöglich?
Tpol am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  11 Beiträge
Yamaha RX-V773, "ROM ERROR"
frafri am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2016  –  50 Beiträge
Yamaha RX-V773, die Zweite
frafri am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYoso87
  • Gesamtzahl an Themen1.376.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.206