AVR mit 21:9 Support

+A -A
Autor
Beitrag
metcalfe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jul 2014, 15:23
Guten Tag,

ich bin zurzeit noch im Besitz eines Yamaha RX v473, mit dem ich eigentlich auch zufrieden bin - aber nur als reiner Verstärker, denn als AVR kann ich ihn mit meinem 29 Zoll 21:9 Bildschirm von LG nicht nutzen. Denn der Verstärker unterstützt nur 16:9 Auflösungen...

Meine Frage ist nun, ob sich das Problem mit dem RX v477 ändern würde, der ja HDMI 2.0 unterstützt und dem nicht die Grenzen mit 1920x1080 60hz gesetzt sind.

Ich will auf 21:9 nicht mehr verzichten, aber so kann ich Ton nur über meine Soundkarte per SPDIF übertragen, was mit einer niedrigeren Bandbreite (Dolby Digital Live/DTS Connect) und einem nicht immer gegebenem Support endet.

Ton und Bild kommen von einer NVIDIA GTX 770
Passat
Moderator
#2 erstellt: 18. Jul 2014, 17:02
AV-Receiver können i.d.R. nur die für HDMI spezifizierten Auflösungen.
Und die haben i.d.R. ein Seitenformat von 4:3 oder 16:9.
Auch 4k hat ein Seitenverhältnis von 16:9.

Welche Auflösungen über HDMI unterstützt werden, steht in der Anleitung drin.
Andere Auflösungen können funktionieren, aber eine Garantie dafür gibt es nicht.
Das muß man ausprobieren.

Grüße
Roman
metcalfe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jul 2014, 17:07
Habe in der Anleitung leider nichts gefunden.

Rein unter logischen Aspekten muss das doch gehen 4K= 3840x2160 = ca. 8MP
2560x1080= ca 2,7MP

Die Auflösung liegt somit weit unter 4K.
Fast alle Filme sind im 21:9 Format weshalb sollte HDMI das nicht standardmäßig unterstützen?
Passat
Moderator
#4 erstellt: 18. Jul 2014, 20:18
Weil die Filme in 16:9 auf der BluRay abgespeichert sind.
Filme in 21:9 haben dann oben und unten schwarze Balken.
Im Übrigen ist 21:9 auch nicht das normale Format für Breitbildfilme.
Es gibt da unzählige Seitenverhältnisse.
Cinemascope ist z.B ursprünglich 23:9, später dann 21,6:9 und 21:9
Cinerama hat 24:9, Super Panavision 70 hat 20:9, Ultra Panavision 70 hat 25:9, Cinemiracle sogar 27:9.

Grüße
Roman
steelydan1
Inventar
#5 erstellt: 18. Jul 2014, 20:47
Da gibt es doch eine ganze einfache Lösung : HDMI-Splitter (Beispiel)
Das Signal aus dem PC "verdoppelst" du mit dem Splitter. So bekommen sowohl der Monitor als auch der AVR das Signal per HDMI. Damit entfallen die Einschränkungen am AVR, die SPDIF mit sich bringt.


[Beitrag von steelydan1 am 18. Jul 2014, 20:58 bearbeitet]
metcalfe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jul 2014, 20:51
Da mag was dran sein, aber 90% der Filme die ich mir angucke belegen die volle Bildschirmbreite also ja 21:9

Ich würde mir von den Herstellern deutlichere Vormulierungen wünschen, was sie können und was nicht
Dazu wird es nie kommen...
Passat
Moderator
#7 erstellt: 18. Jul 2014, 21:25
Da es Heimkinokomponenten gibt und es keine Quellen in 21:9 bei Heimkino gibt, müssen die Hersteller das auch nicht angeben.

Und wenn du auf deinem Bildschirm Filme in 21:9 ohne Balken siehst, dann ist der hochskaliert, denn in 2560x1080 gibt es keine Filminhalte.

Grüße
Roman
steelydan1
Inventar
#8 erstellt: 18. Jul 2014, 21:45
Siehe dazu auch : http://www.erbloggt....tzlich-wofuer-nicht/
Ein 29" 21:9 - Monitor ist bei Filmen ziemlich unnütz. Sinn macht so ein Teil nur bei PC-Spielen und wenn man mit meheren Fenstern nebeneinander arbeitet.
Wesker21509
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jul 2014, 23:36
@Passat
4k ist mitnichten immer 16:9, bei nativen Kinoproduktionen ist die Auflösung der Kamera bis zum Beamer im Kino 4096x2160.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 19. Jul 2014, 00:07
Das wären dann 17:9, spielt aber keine große Rolle.

Grüße
Roman
Wesker21509
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jul 2014, 00:15
Stimmt, sollte nur beim grassierenden Formatwahn nicht unerwähnt bleiben.
metcalfe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Jul 2014, 11:14
Bei den meisten Filmen die ich schaue ist die Auflösung 1920x800, 1280x600 - was doch breiter als 16;9 ist.
Ich nutze das Gerät hauptsächlich für Photoshop sowie zum zocken.

Für Filme alles andere als unnütz, aber naja...
steelydan1
Inventar
#13 erstellt: 19. Jul 2014, 12:20
Standardmäßig werden die üblichen 2,4:1 - Kinofilm runterskaliert und mit 1080p auf Bluray oder anderen Medien gespeichert, so erhält man 1920x800 Pixel. In der Bildhöhe werden 280 Pixel geschwärzt, im sichtbaren Bild bleibt das Verhältnis von 2,4:1 somit erhalten. Auf einem 16:9 - Monitor hat man deshalb schwarze Balken oben und unten.
Dein 21:9 - Monitor skaliert dann wieder hoch, allerdings gibt es auch dabei eine kleine Abweichung, denn 21:9 entspricht ca. 2,33:1 und nicht 2,4:1.
Das Ganze ist also weit von nativem 21:9 entfernt. Es wird mehrfach runter- / raufskaliert und das Anzeigeergebnis ist nicht 100% formatgetreu. Bei jedem dieser Prozesse geht sichtbar Bildqualität und Schärfe verloren.


[Beitrag von steelydan1 am 19. Jul 2014, 12:23 bearbeitet]
metcalfe
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Jul 2014, 12:42
Perfekt ist es sicher nicht, aber tausend mal besser als mit schwazen Balken oben und unten.
steelydan1
Inventar
#15 erstellt: 19. Jul 2014, 13:15
Mit einem 29" PC-Monitor kann ich das sogar nachvollziehen, da das sichtbare Bild für Filmwiedergabe insgesamt sehr klein ist.
Im Heimkino mit üblichem 16:9-TV sind wir aber heute bei Bilddiagonalen von 50" und mehr. Bei richtigem Betrachtungsabstand spielt der Verlust an sichtbarem Bild durch die schwarzen Balken kaum eine Rolle, die Erhaltung der bestmöglichen Bildqualität durch möglichst wenige / keine Skalierungen ist da wesentlich interessanter.
metcalfe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Jul 2014, 12:35

steelydan1 (Beitrag #15) schrieb:
Mit einem 29" PC-Monitor kann ich das sogar nachvollziehen, da das sichtbare Bild für Filmwiedergabe insgesamt sehr klein ist.
Im Heimkino mit üblichem 16:9-TV sind wir aber heute bei Bilddiagonalen von 50" und mehr. Bei richtigem Betrachtungsabstand spielt der Verlust an sichtbarem Bild durch die schwarzen Balken kaum eine Rolle, die Erhaltung der bestmöglichen Bildqualität durch möglichst wenige / keine Skalierungen ist da wesentlich interessanter.


Naja das ist dann auch schon egal wenn man 1920x1080 auf 50" vergrößert... Da kann man ja die Pixel per Hand zählen!
metcalfe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Jul 2014, 17:13
Also am Yamaha RX v477 funktioniert es nicht, auch wenn es ein schöner Verstärker ist. An meinem Pioneer 9.2 AVR im Wohnzimmer funktionierts aber... da nutzte ich aber lieber den 4K Beamer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Support
rolox am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.08.2011  –  19 Beiträge
V475 kein 5.1 FLAC Support?
Danyrail am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  2 Beiträge
21-9 function and update for the parametric equaliser on the yamaha cx-a5100
frans_callebaut am 21.07.2017  –  Letzte Antwort am 21.07.2017  –  2 Beiträge
AVR mit Lan verbinden
obi95 am 25.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  10 Beiträge
pc mit avr verbinden
madvayner am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  7 Beiträge
Yamaha Z-9
christian3012 am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  12 Beiträge
AV Controller AP - kein Support für Windows geplant
LT.Heinrich am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 09.02.2016  –  9 Beiträge
Götterdämmerung mit Yamaha AVR - Geheimtipp?!
DigiDummie am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  31 Beiträge
Yamaha AVR mit 2 Subwoofern.
franklin84 am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  5 Beiträge
Einfachster aktueller 9-Kanal Receiver?
HighIander am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.495 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedhanselpeter
  • Gesamtzahl an Themen1.376.202
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.211.538