Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geräte mit Funksteckdose ausschalten

+A -A
Autor
Beitrag
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Jan 2009, 21:00
Hallo,

nehmen die Geräte schaden wenn ich zb. den Subfoower mit einer Funksteckdose vom Strom "Trenne" ? oder meinen Technics SH-GE90 Klangprozessor/Equalizer oder würden Geräte wie Receiver, XBOX CD-Player usw... überhaupt Schaden nehmen wenn man diese einfach vom Strom trennt oder ist das egal? besonders Wichtig wäre es mir den Equalizer mit einer Funksteckdose ausschalten zu können, da dieser keine Fernbedienung hat und ich dann immer aufstehen müsste im ihn auszuschalten, dieser würde dann in betrieb mit der Funksteckdose ausgeschaltet werden.

Vielen Dank.
w525
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jan 2009, 00:17
Ich glaube nicht, dass es den Geräten irgendwie schadet, ....

Mein Receiver hat an der Rückseite eine Steckdose, und da hab ich meinen SH-GE90 angeschlossen gehabt, d.h. sobald ich den Receiver ausschalte, ist der Eqalizer auch aus. Schau mal, vielleicht hast du auch eine Dose.

Gruß
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Jan 2009, 03:29
Nein, mein Receiver hat leider keine Steckdose.
Don-Pedro
Inventar
#4 erstellt: 28. Jan 2009, 09:38
Solange Du Dich an die max. Schaltleistung der Dose hältst, macht die Dose eigentlich auch nichts anderes als ein Netzschalter: Sie trennt den Strom.

Passieren kann da nichts, außer das Gerät braucht den Standby-Betrieb um wichtige Einstellungen nicht zu vergessen.

Gruß
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 28. Jan 2009, 09:45
Das ist eine ganz Normale Funksteckdose mit Fernbedienung. Das Gerät brauch kein Stand-By wegen irgendwelche Einstellungen.
delvos
Inventar
#6 erstellt: 28. Jan 2009, 09:50
Ich schalte meine Audio- und Videogeräte seit Jahren mit Funksteckdosen an bzw. aus.
Bei einigen Geräten müssen die Uhren neu gestellt werden bzw. sie stellen sich selbst (per RDS oder Funkuhr) ein. Aber in technischer Hinsicht keinerlei Probleme.

Mehr Stromsparen geht nur mit einem manuellem Schalter


[Beitrag von delvos am 28. Jan 2009, 09:53 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 28. Jan 2009, 18:10
Moin, da schliesse ich mich an: Habe einige Jahre auch eine FB für die Anlage benutzt und niemals Probleme gehabt.
Machs ruhig.

Gruß
Haakon
-Frank-
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Jan 2009, 19:28
Hallo,

ganz so einfach ist das nicht mit dem Abschalten der Stromversorgung aus dem Betrieb heraus.
Die Betriebsspannungen bauen sich dann unkontrolliert ab, dass Lautsprecherrelais fällt verzögert ab. Das kann schon mal zu gewaltigen Störgeräuschen führen, die unter Umständen den Lautsprecher schädigen können.
Ich würde es sein lassen, auf jeden fall wenn es "ploppt". Ein Abschalten der Versorgungsspannung aus dem Stand-by Betrieb schadet meines Erachtens nicht.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 28. Jan 2009, 20:22
Mit der Endstufe habe ich das auch nicht vor sondern mehr mit dem Klangprozessor/Equalizer.
Fhtagn!
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2009, 20:24

-Frank- schrieb:
Hallo,

ganz so einfach ist das nicht mit dem Abschalten der Stromversorgung aus dem Betrieb heraus.
Die Betriebsspannungen bauen sich dann unkontrolliert ab, dass Lautsprecherrelais fällt verzögert ab. Das kann schon mal zu gewaltigen Störgeräuschen führen, die unter Umständen den Lautsprecher schädigen können.
Ich würde es sein lassen, auf jeden fall wenn es "ploppt". Ein Abschalten der Versorgungsspannung aus dem Stand-by Betrieb schadet meines Erachtens nicht.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.



Mal ganz blöd gefragt: Wie schaltest DU denn normalerweise ab?

Strom weg ist Strom weg. Andere Wege hätte ich gerne mal dargelegt!
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Jan 2009, 20:26
@Fhtagn!,

meinst Du mich? wenn Ja dann schalte ich das Gerät natürlich am Power Knopf aus.
Fhtagn!
Inventar
#12 erstellt: 28. Jan 2009, 20:40
Nee, ich meinte "Frank"...
Passat
Moderator
#13 erstellt: 29. Jan 2009, 10:24

-Frank- schrieb:

ganz so einfach ist das nicht mit dem Abschalten der Stromversorgung aus dem Betrieb heraus.
Die Betriebsspannungen bauen sich dann unkontrolliert ab, dass Lautsprecherrelais fällt verzögert ab. Das kann schon mal zu gewaltigen Störgeräuschen führen, die unter Umständen den Lautsprecher schädigen können.


Nee, das Relais fällt sofort ab.
Das ist nämlich der primäre Sinn der Relais: Störgeräuschunterdrückung beim Ein- und Ausschalten.

Geräte mit Fernbedienung und Standby-Schaltung gibt es auch noch gar nicht so lange in der breiten Masse.
Bis in die späten 90er waren HiFi-Geräte mit Fernbedienung eher die Ausnahme.
Die hatten i.d.R. einen Netzschalter, der die Versorgungsspannung vor dem Trafo trennt.
Das Netzkabel geht da direkt an den Ein/Ausschalter und von da weiter zum Trafo.
Und damals hat auch nichts geploppt und es hat auch keine sonstigen Störgeräusche gegeben.
So etwas kenne ich nur von meinem Mission Cyrus 2, denn der hat keine Relais eingebaut, auch nicht am Lautsprecherausgang.
Da ploppts dann bei jedem Einschalten und Ausschalten und es gibt Störgeräusche nach dem Ausschalten.

Warum also sollte das harte Abschalten heutigen HiFi-Geräten schaden, wenn es Generationen von alten HiFi-Geräten nicht geschadet hat?

Grüsse
Roman
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 29. Jan 2009, 10:43
Das stimmt mein Uher Verstärker, da war der On/Off schalter mit dem Trafo verbunden und dann gings direkt zum Stromkabel.
-Frank-
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Jan 2009, 14:49
Hallo nochmal,

...bin nicht besonderst begeistert von der Idee ein Gerät aus dem eingeschalteten Zustand durch Stecker ziehen oder Ähnliches abzuschalten. Ich schalte über die Fernbedienung die Geräte in Stand-by und dann mittels Steckdosenleiste den Strom ab.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
Bertl100
Inventar
#16 erstellt: 29. Jan 2009, 15:00
Hallo,

ich kann nur bekräftigen, dass das vom jeweiligen Gerät abhängt. Es gibt viele Geräte, die das intern ja auch nicht anders machen. Die "normale, moderne" Einschaltverzögerung ist in der Lage, die Stromunterbrechung sofort zu detektieren und abzuschalten.

Gruß
Bernhard
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 29. Jan 2009, 15:19
Also kann ich es machen?
Don-Pedro
Inventar
#18 erstellt: 29. Jan 2009, 15:24
Natürlich kannst Du es machen.
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 29. Jan 2009, 15:25
Das ich es mache kann ist klar, ich kann das auch aus dem Fenster werfen, können tut man alles

Aber schaden nimmt es keinen?
Passat
Moderator
#20 erstellt: 29. Jan 2009, 16:00
Nein.

Ich schalte meine Geräte seit fast 30 Jahren hart aus, inkl. Fernseher und Videorekorder.
Geschadet hat es bisher noch keinem Gerät.

Grüsse
Roman
bierman
Inventar
#21 erstellt: 29. Jan 2009, 20:51
Was die Stromersparnis angeht, sollte man den Eigenverbrauch der Funksteckdosen nicht vergessen. Moderne Geräte mit Schaltnetzteil brauchen teilweise unter 2 Watt, Subwoofer mit Ringkerntrafo im Standby auch erstaunlich wenig.

Kann schon mal sein, dass eine billig in China zusammengemeierte Funksteckdose da drüber liegt. Und in Sachen Brandsicherheit trau ich den Dingern auch nicht. Schraub mal so ein Teil auf, wenn es überhaupt Schrauben hat
FFWT
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 29. Jan 2009, 20:53
Und was soll ich da gucken wenn ich es aufgeschraubt habe?

Mir geht es auch nicht ums Stromsparen sondern darum das ich den Equalizer ausschalten kann, damit der nicht dauernd an ist.
Fhtagn!
Inventar
#23 erstellt: 30. Jan 2009, 16:56
Unglaublich:
Was stellst Du denn für bekloppte Fragen?

Ich sage hier wohl, was die meisten Leser schon gedacht haben: WTF will der Typ eigentlich?

Ob man ein Elektrogerät ausschalten darf, ist ja wohl unbestritten.

OK, Typen wie Prince/Symbol/Whatever sehen das anders.

Prince/Symbol/Whatever hat seine Amps IMMER am laufen, weil ein erkalten der Dinger den Sound vermiesen würde.

Ich meine: Hör dir einfach mal seine Alben aus der Zeit an, dann weisst du, dass das Stuss ist.

Soweit ich weiss hat Prince/Symbol/Whatever seine Amps seit
1989 niemals ausgeschaltet.

Gute Musik hat er seitdem aber auch nicht gemacht....

Er hat in seinem Studio den teuersten Kram verbaut, der irgendwo zu bekommewn war, und bestimmt nichts aus den deutschen micker-Schmieden! Heraus kam doch nur Müll, der nicht gut klingt... Meine Meinung....HB
Don-Pedro
Inventar
#24 erstellt: 31. Jan 2009, 11:06
Ich hab mir eigentlich eher gedacht wieso man hier schon wieder über sonen banalen Mist so lang diskutieren muss.

Wer ein bissle nachdenkt wird wohl zu dem Schluß kommen, dass jedes Gerät früher oder später vom Strom getrennt wird und das keinem Gerät schadet.

Und dass der Quoten-"Aber ich gebe zu bedenken"-Heini aufkreuzt ist eh klar.

Also lehne Dich nun zurück, laß Dich nicht stressen und schalte den EQ über Funkdosen aus.
Kauf nicht die billigsten, dann brennt auch nix.

Gruß
superxross
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jan 2009, 22:17
quoten-heini find ich göttlich.....trifft voll auf den punkt!

ich mach alles über funkdosen, seit jahren. lediglich wenn halt die funkdinger zu nahe beieinander stecken gibts manchmal probleme, da schaltet die eine oder andere dose nicht.

aber was die dinger verbrauchen würde mich wirklich mal interessieren, warm werden sie jedenfalls überhaupt nich.


[Beitrag von superxross am 31. Jan 2009, 22:18 bearbeitet]
Evangelos*
Stammgast
#26 erstellt: 01. Feb 2009, 00:49
Hallo zusammen,

bei mir läuft die Anlage über eine Master/Slave Steckerleiste.

Der Verstärker ist der "Master".
Schalte ich ihn an, gehen die anderen Geräte auch an, und wenn ich den Verstärker ausschalte, gehen die anderen Geräte aus.
Funktioniert einwandfrei.
Die Steckdosenleiste hat so um die 60,- Euro gekostet.
Ist vielleicht eine Überlegung wert, so ein Teil.

viele Grüße

Evangelos
Xenofly
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Sep 2010, 11:18
Als ich das mit der MasterSlave Leiste gelesen habe, ist mir wieder eingefallen, dass ich schon immer mal eine (hoffentlich nicht zu blöde) Frage dazu hatte:

Wenn ich den Master (z.B. TV) einschalte, dann wird auf die restlichen Slave-Steckdosenanschlüsse die Spannung freigeschaltet, richtig? Die angeschlossenen Slave (z.B. Receiver) sind damit aber doch nicht automatisch "angeschaltet", oder? Wenn ich an meinen Receiver denke, dann müsste der erstmal in Standby gehen und ich müsste zuerst die Power-Taste drücker, damit der Receiver auch tatsächlich richtig "an" ist und die Lautsprecher befeuert werden...

Hab ich das so richtig verstanden?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Geräte richtig ausschalten
be.mobile am 04.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2008  –  32 Beiträge
Reihenfolge beim Ein- bzw. Ausschalten?
piepjohann am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  24 Beiträge
Knacken beim Ein-/Ausschalten
MiWi am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  12 Beiträge
Ausschalten eines Außenlautsprechers?
clip1010 am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  8 Beiträge
Stromspar"schäden" durch Ein- und Ausschalten?
krylo am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  55 Beiträge
Problem mit Harman-Kardon AV 3000 -Reset bei Ausschalten-
centurion1975 am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  2 Beiträge
Lautsprecher knallen beim ausschalten über Steckerleiste
loopkid am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.10.2007  –  23 Beiträge
Geräte übereinander?
be.mobile am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  15 Beiträge
Ausschalten Anlage
claus11 am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  3 Beiträge
Geräte über Steckerleisten schalten ?
ocean_zen am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 160 )
  • Neuestes MitgliedRockenma
  • Gesamtzahl an Themen1.344.959
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.608