Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Von preiswerten und teueren Chinesen

+A -A
Autor
Beitrag
stereoplay
Inventar
#1 erstellt: 29. Mrz 2009, 12:30
Hallo,

viele der produzierten Hifi-Geräte kommen mittlerweile aus China und werden dort entwickelt und produziert. Einige Hersteller finden in Deutschland einen Vertrieb werden umgelabelt und für "viel" Geld in Deutschland verkauft.

Jetzt gibt es bekanntlich auch Hersteller (OEMs), die die gleichen Geräte für einen Bruchteil des Preises unter anderem Namen verkaufen, aber aus naheliegenden Gründen nicht in Deutschland bewerben.

Klar, der deutsche Vertrieb wird jetzt entgegnen:

-Garantieleistungen werden in Deutschland erledigt
-Deutscher Service
-schnelle Abwicklung
und das Killerkriterium:
-Für den deutschen Markt klanglich mit besseren Bauteilen versehen


Mir erscheint die Preisdifferenz trotzdem zu hoch. Und außerdem zieht meiner Meinung nach das Argument mit den besseren Bauteilen aus eigener Erfahrung nicht: Ich kenne Geräte mit deutschem Vertrieb mit WIMA-Nachbauten (For Audio Only ). Jetzt frage ich mich, werden da

-beim chinesischen Orginalgerät noch einfachere, in dem Fall Kondensatoren, eingesetzt die dann natürlich zu schlechterem Klang führen ?
-hat der Chinese demnach auch doppelte Lagerhaltung (weil gute und schlechte Qualität bevorratet wird und verteuert so seine Fertigungs- und Logistikkette ?
-Werden gar audiophile Schaltungszüge eingebaut, die eine andere Leiterplatte benötigen ?

Was ist Eure Erfahrung mit diesem Thema, hat schon einmal jemand Vergleiche zwischen baugleichen Geräten durchführen können ?



Gruß
Frank
Highente
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2009, 07:41
Hallo,

kannst du mal Beispiele für umgelabelte Geräte angeben? Davon höre ich nämlich zum ersten mal.

Gruß Highente
stereoplay
Inventar
#3 erstellt: 30. Mrz 2009, 08:14
Hallo,

wollte ich hier eigentlich bewußt vermeiden. Ich will keine Vertriebe oder Firmen an den Pranger stellen.


Es gibt einen Vertrieb im badischen Raum, dessen Geräte in China unter anderem Namen ebenfalls verkauft werden und auch nach D "importiert" werden.
Dann haben wir noch zwei dänische Firmen im preiswerteren Bereich mit unterschiedlichen Frontplatten aber mit deutlicher Preisdifferenz, weil dem preiswerteren Gerät der Ruf einer Billigmarke anhaftet.

Im Forum wurden diese Firmen schon öfters benannt und ich kenne diese oben genannten Geräte.


Gruß
Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Na toll! Denons 700er ab jetzt "vom Chinesen"!
yoss am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  163 Beiträge
Reinigung von Schaltern und Potis
echofox am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2004  –  6 Beiträge
Verbindung von Computer zu Verstärker und Fernseher
guderian1991 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  5 Beiträge
Kompatibilität von Infinity RS6000 und NAD 3125
aurelia* am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  4 Beiträge
Verbinden von Entstufe und Mischpult, Problem
Fabii_Bass am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  7 Beiträge
Verbindung von Blu-Ray-Player und Verstärker
Ahnungslos2 am 01.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  4 Beiträge
Strom und Klang
Richard3108 am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  10 Beiträge
Kapazität von Phono MM
Finglas am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  6 Beiträge
Homepage von Sphinx?
Sailking99 am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  7 Beiträge
Produkte von System Fidelity
ElektroOehrchen am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 20.07.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedShoen_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.288
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.541