Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AUDIOMAT - HiEnd-Geräte: Kopfhöreranschluß?

+A -A
Autor
Beitrag
marla.bevount
Neuling
#1 erstellt: 14. Jul 2010, 10:27
Hallo!

Ich bin hier neu im Forum und mir unklar, ob ich an dieser Stelle mit meiner Fragestellung überhaupt richtig bin. 'Versuche es aber einmal:

AUDIOMAT - HiEnd-Geräte: Kopfhöreranschluss?

Wir haben eine sog. "HiEnd-Anlage" geerbt; - konkret:

1. Audiomat "Arpege" (Vorstufe)[ohne Frontblende]
2. Audiomat "Duo" (Endstufe)[ohne Frontblende]
3. Audiomat "Tempo" (Wandler)[mit Frontblende]


Die Anlage stammt so aus ca. 1990er Jahre und wurde wohl in Frankreich produziert. Leider haben wir keine weiteren Unterlagen; - auch im Internet konnte ich nichts bezüglich dieser Anlage-Komponenten finden. Daher hier die Fragestellung:

1) Wo bzw. wie kann man an dieser Anlage einen Kopfhörer anschließen? Die übliche "Klinken-Buchse (6,3 mm)" ist nirgendwo vorhanden.

Ggf. kennt sich jemand mit dieser speziellen Anlage aus?
"Schnellschuss-Foto" hier anbei (erforderlichenfalls könnte ich auch detailliertere Fotos fertigen). Teils fand ich nämlich unter den v.g. Gerätebezeichnungen optisch gänzlich anders aussehende Geräte im Internet.

2) Hätte eigentlich auch noch die Grundsatzfrage, wozu der Wandler dient, - da man über die Boxen keinen wirklichen Unterschied hören kann, - also ob der Wandler nun zu- bzw. weggeschaltet ist (Übrigens ist ein richtiger "Ausschalter" garnicht vorhanden; - d.h. der Wandler ist praktisch immer mit dem Stromnetz verbunden ... es sei denn, man zieht den Stecker).

Wenn also jemand hier konstruktive Hilfestellung geben könnte ... wäre super!

Freundlichen Gruß
Marla
marla.bevount@web.de

http://s5.directupload.net/file/d/2220/wc6jlmkx_jpg.htm


[Beitrag von marla.bevount am 14. Jul 2010, 10:30 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#2 erstellt: 14. Jul 2010, 10:30
Via eines externen Kopfhörerverstärkers, wenn kein Kopfhörerausgang vorhanden ist.

Ansonsten hübsche Röhrenendstufe. Ist der Pre auch Röhre?


p.s.
die Firma Mutine hat doch ne webseite, warum findet man "nichts im web"...? Audiomat war die Produktlinie wenn ich die Struktur richtig verstehe.

http://www.mutine.com/Index/indexen.html

Auch sonst, Suchbegriff "Audiomat Arpege" über 3000 Suchergebnisse...


[Beitrag von Dynacophil am 14. Jul 2010, 10:36 bearbeitet]
marla.bevount
Neuling
#3 erstellt: 14. Jul 2010, 10:35
Hallo Helge,

danke für die schnelle Antwort.

Was aber ist nun ein externer Kopfhörer-Verstärker?
Wo schließt man den ggf. an?
Wo bekommt man so etwas?

Und was ist bitte ein "Rre"?

Die hier konkret angefragten Audiomat-Anlage-Komponeten konnte/kann ich im Netz nicht finden. Zwar ne Menge über Audiomat schlechthin, - auch Geräte mit identischen Namen, - nicht aber diese spez. Anlage. Vgl. bitte mein eingestelltes Schnellschuss-Foto: http://s5.directupload.net/file/d/2220/wc6jlmkx_jpg.htm

Freundlichen Gruß
Marla


[Beitrag von marla.bevount am 14. Jul 2010, 10:40 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#4 erstellt: 14. Jul 2010, 10:40
Hi

Die Endstufe Duo ist von 1996. sogenannt ist das sicher nicht. Da stehen einige tausend Euronen vor dir.

einen Kopfhörerverstärker kann man an einen Ausgang des Pre (Tippfehler) anschliessen, daran dann den KH.

Also infos finden sich erstmal zu hauf, die Firma existiert, mit der kann man sicherlich englisch oder französisch Kontakt aufnehmen.

Über die Funktionsweise und die Eigenheiten und Bedürfnisse von Röhrenverstärkern weisst du hoffentlich bescheid? Gabs noch was dazu, Reservesätze Röhren?


[Beitrag von Dynacophil am 14. Jul 2010, 11:01 bearbeitet]
marla.bevount
Neuling
#5 erstellt: 14. Jul 2010, 11:00
Hallo nochmal:

Zitat: "Über die Funktionsweise und die Eigenheiten und Bedürfnisse von Röhrenverstärkern weisst du hoffentlich bescheid"

Antwort: Eher >>> NEIN!
Also das ist ein Erbstück! Sowieso bedientechnisch alles recht spartanisch. Es ist soweit alles kabeltechnisch richtig miteinander verbunden. Endstufe kann man nur an/ausschalten; die Vorstufe An/Ausschalten, Lautstärke, Balance, Quelle. Mehr gibt's da garnicht.

Insofern weiß ich "funktionstechnisch" Bescheid.
Hinsichtlich etwaiger "Eigenheiten" ... hapert's. Z.B. bezüglich Kopfhöreranschluß ...!
Und das es "Gerätebedürfnisse" zu beachten gibt, - irritiert mich nun ...:-)!

PRE = Vorstufe?

Wo wäre der Kopfhörer-Verstärker dort anzuschließen?
Da hat es jede Menge vergoldeter Buchsen. Und z.Z. ist nur ein CD-Player angeschlossen.

Wenn ich es richtig sehe:
CD-Player geht in Wandler über Digital-Eingang.
Wandler geht in Vorstufe/CD-Eingang
Vorstufe ist mit Endstufe verbunden.

Info: Reservesätze Röhren haben wir keine vorgefunden.
Weshalb die Frage? Z.Z. auch nicht erforderlich, da alles wunderschön spielt. Nur halt spätabends/nachts wäre die Nutzung via Kopfhörer sinnvoll. daraus resultierte meine Eingangsfrage.

Gruß Marla
Dynacophil
Gesperrt
#6 erstellt: 14. Jul 2010, 11:13
Hi
nun, Röhren (Kt88/6550 in diesem amp wohl, ich finde zwar die auf dem Bild sehen zu schlank aus für kt988, aber das kann täuschen - oder es gab auch el34/6CA7 Varianten) sind Verschleissteile. Glübirnen wechelst du auch... nur verhalten Röhren sich beim sterben etwas anders. Sie altern und fangen dann ab einem gewissen Punkt an ihre Werte aus den Toleranzen zu bewegen, bis sie in einen bereich ihres Lebens kommen an dem sie ausgetauscht werden, nicht erst wenn sie platzen, knallen oder so. Das stellt man durch messen mit einem Röhrenprüfgerät fest. Sie können auch Luft ziehen, dann sind sie auch hin. Oder das Gettermaterial ist aufgebraucht... wenn der Spiegel durchsichtig wird... dann ist bald vorbei.
Ich weiss nicht ob der Amp Autobias hat, oder ob der Ruhestrom kontrolliert und angepasst werden muss (ab und an oder bei Röhrenwechsel). Billig sind Röhren auch nicht unbedingt. Ein Satz Röhren könnte bei NOS Markenware schon einem Drittel des Amp-wertes entsprechen. Beispiel: NOS GE 6550 kosten 4 Stück um 300€. Heutige ware (China/Russland/Ukraine,Tschechei) deutlich billiger, die quali ist aber eher fragwürdig oder zufällig. Um nen guten Satz von 6 EH 6CA7 zu bekommen habe ich 3x 4 gekauft.

Stapel sie nur nicht so, Wärmeableitung ist wichtig, und warm ists doch schon genug zur Zeit.

Gegen spartanisch ist nichts einzuwenden.

Tape-out zB wäre ein Hochpegelausgang. An den Buchsen wird ja deren Zweck wohl ausgewiesen sein.

Wenn der CD-Player durch den Wandler mit dem Pre verbunden ist, dann sollte der wohl auch eingeschaltet sein. Ansonsten wäre eine Übersicht über die Anschlüsse des Pre und der des wandlers nicht schlecht. Hat der CDplayer selber einen Wandler drin oder ist es ein reines Laufwerk?


[Beitrag von Dynacophil am 14. Jul 2010, 11:37 bearbeitet]
marla.bevount
Neuling
#7 erstellt: 14. Jul 2010, 12:37
Aha!
Interessant! Neugierdehalber: Was wäre der vermeintliche Zeitwert für Vor/Endstufe/Wandler, wenn man von intakten Röhren ausginge?


Nachfrage hinsichtlich der Röhren und dazu vorweg nochmal:

Die Anlage steht so, wie abgebildet, vermeintlich die verg. rd. 15 Jahre.

Unten der Wandler. Darüber die Vorstufe. Darauf die Endstufe. (Endstufe ist Röhre. Vorstufe keine Röhre).
Alles gewichtsmäßig ultra schwer.

Frage zur Wärmeentwicklung:
Die Endstufe erzeugt reichlich Wäre; -das stimmt.
Der Gitterkäfig sollte aber schon drauf bleiben.
Denke auch, dass das so hinreichend ablüften kann!?
Wie auch sonst, sollte man es anders stapeln?


Info zu den vorh. Röhren:
4x RSD EL34 1292 (2x mit dieser Beschriftung, 2x ohne Beschriftung)
3x RSD ECC 85

Zu den Röhren liefere ich gleich ein "Röhren-Foto" nach.

Zitat: "Gettermaterial ist aufgebraucht... wenn der Spiegel durchsichtig wird"

Was ist "Gettermaterial"? Bzw. sind die Röhren aktuell nur "kopfverspiegelt; - ansonsten klar/durchsichtig". Vgl." Röhren-Foto".

Zitat: "Tape-out zB wäre ein Hochpegelausgang. An den Buchsen wird ja deren Zweck wohl ausgewiesen sein"

Das stimmt. Danke für den Tipp!

Zitat: "Wenn der CD-Player durch den Wandler mit dem Pre verbunden ist, dann sollte der wohl auch eingeschaltet sein"

Das ist soweit ja auch okay. ich wunderte mich nur, dass man den Wandler nicht gänzlich ausschalten kann.
Er hat keinen Ausschalter; - ist sozusagen immer im Standby. Er hat nur einen Kippschlater; - zum "Zuschalten" bzw. "Wegschalten" ... denke ich mir. Wobei ich -akustisch über Boxen- keinen Unterschied zwischen "Zu/Wegschalten" hören kann. Aber dahingehend wird man sicherlich etwas über "Kopfhörer" ausmachen können!?

Zitat: "Ansonsten wäre eine Übersicht über die Anschlüsse des Pre und der des wandlers nicht schlecht"

Kann ich knipsen.


Zitat: "Hat der CDplayer selber einen Wandler drin oder ist es ein reines Laufwerk?"

CD-Player = TEAC VRDS-10
Gerät hat eigenen Wandler (... aber auch keine Kopfhörerbuchse).

Also daher fragte ich mich auch, weshalb es hier noch extra den AUDIOMAT-Wandler gibt. Ggf. ist der technisch besser!?

Gruß Marla
marla.bevount
Neuling
#8 erstellt: 14. Jul 2010, 12:49
Dynacophil
Gesperrt
#9 erstellt: 14. Jul 2010, 13:37
ah, das sind el34 / 6CA7 aus DDRproduktion von RFT, RSD war eine Vertriebsmarke. Schöne Röhren, langlebig und haltbar, die für den Westen waren eigentlich auch immer erste Wahl.

Ich würde mir beizeiten nen Reservesatz zulegen, es ist ärgerlich wenn man so was feines tagen oder wochen nicht benutzen kann weil ne Röhre abgegessen ist.

Getterspiegel:
Oben in den Röhren befinden sich ein oder mehrere Ringe, die Getterringe. Da ist ein pastöses Material aufgetragen was Rest-Gase (Luft) im Vakuum des Kolbens bindet und sich dabei niederschlägt am Glas > Spiegel. 100% dicht scheint es nicht zu geben, daher verbraucht das Material sich mit der Zeit. Sehr abgekämpfte Röhren sehen dann so aus wie ein alter spiegel... durchlässig. Wenn Luft gezogen wurde bildet sich auch milchiger Niederschlag innen am Glas.

Erwähnte ich schon, mehrere Tausend. Ich hab bei meinen Recherchen Preise gefunden (Wunschpreise allerdings, keine nachvollziebar tatsächlich umgesetzten wie man bei ebay z.B. könnte) wie z.B. 8-900€ für den Pre, 1000-1500 für den Poweramp. Allerdings die höheren aufrufe in Gegenden wo sie noch seltener sein sollten in USA oder Canada. In Frankreich scheinen die relativ geläufig zu sein...
Der DAC (Wandler) taucht auch ab und an auf, allerdings bei Händlern, deren Preise kann man nicht als Grundlage nehmen. audiomat Tempo 2.5 (welchen du hast weiss ich nicht) neu beim Händler 3400$. Das ist aber das aktuelle Modell denke ich und nicht deiner also würd ich mal grob raten das der DAC auch um nen Tausender wert sein könnte.

also... vorausgesetzt das da jemand ist der das alles haben will... zw. 2500 und 3200 würd ich mal sagen. Etwas seltsam finde ich die fehlenden Blenden. Das könnte ein paar Hunderter Abzug bedeuten. Existieren die vielleicht lose noch irgendwo?



Ok, dann kann das so stehen wenn der pre nicht auch so ein Ofen ist. Aber - wiegt die endstufe nicht so 30 Kilo? das würd ich den beiden Kleinen nicht unbedingt antun... lieber den CD da drauf und den Poweramp einzeln daneben.

Da der Teac nen eigenen wandler hat, kommt ja schon ein digitales Signal an und brauchts den anderen nicht. Darum hörst du auch weiter signal wenn du den tempo wegschaltest.
Das Unterschiede zwischen Wandlern hören das überlass ich den voodoo-Goldöhrchen. Die hören aber auch Bettmilben pupen.
Wenn das ein reines Laufwerk wäre dürfte ohne wandler nach meinem Verständnis garnix zu hören sein, dann wäre der Tempo ne notwendigkeit.
Aber da mag ein digitaler was zu sagen. Wenn ich optischen Ausgang hör wird mir schon anders, ich bin altmodisch.

Vermutlich wird er besser sein Wenn du Geld brauchzst wäre er das teil das ich abstossen würde.

Auf jeden Fall kannst du dem vom es kommt ein paar freundliche Gedanken widmen. War das ein Franzose? Dein Username klingt doch auch schon passend


[Beitrag von Dynacophil am 14. Jul 2010, 13:42 bearbeitet]
hf500
Moderator
#10 erstellt: 14. Jul 2010, 18:34
Moin,
zu dem Getter:

Der befindet sich nicht in den Getterringen oder Gettertaschen, sondern ist der spiegelnde Belag meist oben im Kolbendom.
Der Ring bzw. die Tasche ist nur der Ort, wo der Getter bis zu seiner Aktivierung "montiert" wird, irgendwie muss man ihn ja in die Roehre bringen.
Bein der Evakuierung des Roehrenkolbens wird das komplette Roehrensystem durch eine HF-Induktionsspule ausgeglueht, gleichzeitig verdampft das Gettermaterial und schlaegt sich auf der Kolbeninnenseite nieder.

Dieser Getterspiegel soll die Gasreste binden, die das Ausgluehen ueberlebt haben. Bevor sich der verbraucht, segnet meist die Katode das Zeitliche, die Roehre wird taub.

73
Peter
Dynacophil
Gesperrt
#11 erstellt: 14. Jul 2010, 18:37
ah, ich glaubte der niederschlag geschieht bei der bindung und das reservoir langfristig wäre der ring, die scheibe die tasche...
marla.bevount
Neuling
#12 erstellt: 15. Jul 2010, 12:46
Hallo! Wollte mich bedanken für die nette Diskussion, der Hilfestellung, den Tipp's.

Hinsichtlich weiterer "freundliche Gedanken widmen":
Ich hatte die komplette Anlage geerbt; -im wahrsten Sinne des Wortes...! Zugehörig waren auch zwei Standboxen (Qln serie classic).

Verkaufen will ich zunächst nichts (unbedingt).
Stattdessen lieber weiterhin "hören" und dieses auch gerne via Kopfhörer.

Dahingehend könnte ich noch gut einiges an Tipp's gebrauchen, z.B.:

- Was wäre ein qualitativ guter / passender Kopfhörer?
- Welchen "Kopfhörer-Verstärker" sollte man da nehmen; gäbe es da etwas besonderes zu beachten (auch hinsichtlich dem Anschluss)?
- Ich bräuchte da wahrscheinlich auch ein "Kopfhörer-Verlängerungskabel", da die Entfernung von "Anlage zu Sofa" rd. 5 m beträgt. Was nimmt man da?


Info: CD-Player = TEAC, Modell: VRDS-10
Info: Von dem "Audimat-Wandler" weiß ich eigentlich nur, daß der seinen Wirkungsgrad angeblich deutlich -über Kopfhörer- auspielt. Das soll das Klangbild also ganz erheblich "anheben/ausfüllen/vertiefen". Habe das selbst aber noch nicht gehört (-> kein Kopfhörer-Anschluß/Verstärker, ect. dabei gewesen), aber so von Freunden beschrieben bekommen.

Info: Blenden waren nicht dabei; außer am Wandler. Finden sich aber ggf. noch ein!?

Info: Endstufe wiegt sicherlich 30 kg. 'Bekomme die kaum angehoben. Aber die Vorstufe ist ebenfalls recht schwer; - der Wandler auch ... bestimmt alles mit "Bleieinlage"!? Und absolut brachial-stabile Metall-Chassis.

Vielleicht auch noch die Frage, wo ich mich prophylaktisch nach einem entsprechenden "Ersatz-Röhrensatz" umsehen sollte.

Randfrage: Kauft man Röhren vielleicht besser dann, wenn es aktuell erforderlich erscheint. Bzw. wenn man auf Vorrat kauft und diese ggf. jahrelang vorhält, - nutzt sich da ggf. auch qualitativ etwas ab? Oder erfolgt die "Abnutzung/Verbrauch" nur beim Einsatz?

Lieben Gruß
Marla
Dynacophil
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Jul 2010, 13:52
Hi

Kopfhörer gibt es so viele gute verschiedenster Bauarten.... da kann ich dir nicht raten... ich kenne deine ansprüche nicht. Wenn du den Unterschied von Wandlern hören willst wird das dann auch eher gen 1000€ gehen ...

Röhren altern nicht wenn sie nicht grad im nassen Keller liegen oder herumgeworfen werden. Im Gegenteil, alte werden immer seltener und wertvoller. Das Zeug ist wie Goldstaub. Ich hab noch 2 NOS Sätze à 4 Stück Philips Brownbase DD-Getter el34/6CA7 von 1959.... schau mal falls du überhaupt welche findest was die heute kosten. Ich denke 150/Stück sollten drin sein bei denen.

Das Problem ist eher dass du dann, wenn eine schlapp machst keine hast... und es uU ne weile dahern kann wenn du nen passenden Satz haben willst. Ich hab mehrere EL34 Endstufen und darum immer mehrere Reservesätze im Schrank, zumindest hab ich immer 6er-sätze wenn 4 drin sind um immer passende Reserve zu haben.

Prinzipiell kann man irgendwelche El4 bunt gemischt reinstecken... aber sowas widerstrebt mir sehr.

Qualitative Unterschiede gibt es bei Röhren durchaus. was du drin hast sind sehr gute Old Stock Röhren aus der DDR.
In der Zeit vor den 70ern gab es diverse Marken, hersteller und zig fabriken. In den 70ern begann viele die Produktion einzustellen, was dazu führte das irgendwann ein Grosser Teil der Weltproduktion aus der DDR kam, exakt deine sozusagen. Die gabs mit Siemens, Philips drauf... OEM sozusagen. Im Grund würde ich, wenn du keinen wert auf Tube-Rolling-Experimente legst, auch dabei bleiben und mir davon 8-10 beiseite legen. Um ev mal eine akut sterbende zu ersetzen, oder um nach ein paar Jahren Betrieb bei bedarf mal den ganzen Satz zu ersetzen. JETZT bekommst du diese RFT-el34 noch halbwegs günstig... (120-160€/4stk) - in 3 Jahren kann das schon anders ausschauen. vor 10 Jahren hab ich die Dinger noch für 5-10€ gekauft...
Was du jetzt hast, hast du, es wird nur teurer werden, einen anderen weg gibt's bei Old Stock Röhren eigentlich nicht mehr.

Aus heutiger Produktion gibts nur einige russische Hersteller, 3 oder 4 Werke glaube ich, die unter diversen Marken mehr oder weniger annehmbare Röhren vertreiben. Dann gibst noch JJ Tesla in der Slovakei, diverse Chinesenfabriken. Qualitativ ist das in meinen Augen alles eher nix, JJ el34 sind mir schon viele unter seltsamsten Umständen verstorben... von meinen Old Stock Röhren noch nie auch nur eine. Fertigungstoleranzen sind gross, Haltbarkeit eher mittelmässig... nach anfängliche Electro-Harmonix Euphorie ist nicht viel geblieben. aus 16 hab ich ein funktionierendes Quartett herausbekommen (alles "gematchte" Ware... haha...)
Sylvania 6CA7 aus US Produktion könnten dem Amp auch gut zu Gesicht stehen...

zum Gewicht... 80% werden die Wicklungen der Trafos sein...


[Beitrag von Dynacophil am 15. Jul 2010, 14:39 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#14 erstellt: 15. Jul 2010, 14:08
Hey

Für Kopfhörer wäre es besser einen neuen Thread zu
eröffnen.

Das sollte dir am Anfang weiterhelfen http://www.hifi-foru...um_id=214&thread=124

Gruß

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Geräte Aufstellen
be.mobile am 31.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  20 Beiträge
Geräte übereinander?
be.mobile am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2008  –  15 Beiträge
Burmester Geräte
McOrfeo am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  2 Beiträge
Geräte auf Spikes
H-Line am 04.01.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2003  –  18 Beiträge
"alte" Geräte uns 230V
mäuser am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  5 Beiträge
Reinigung HIFI - Geräte
bogarth8321 am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  4 Beiträge
Geräte aus England ?
front am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  10 Beiträge
arcam: tolle geräte !
storchi07 am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  68 Beiträge
Neupreise diverser Geräte
wichelmax am 29.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  5 Beiträge
Massive Stromschwankungen zerstören Geräte
toto2 am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.441