Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


iMac + Aktivmonitore brummen, beides geerdet!

+A -A
Autor
Beitrag
vansbeats
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2011, 18:39
Hi,

ich habe Aktivmonitore an meinem iMac, Monitore und Mac sind geerdet. Die Boxen brummen die ganze Zeit.

Wenn ich die Aktivmonitore an mein Macbook schließe (selbst wenn es am Strom hängt, jedoch ungeerdet), brummt gar nichts!

Hat irgendwer eine Idee, wie das Brummen wegbekomme, wenn die Boxen am iMac hängen?

(Stecker 180° drehen habe ich schon versucht & Boxen sowie iMac hängen an derselben Leiste!)

Ich wäre für Hilfe sehr dankbar!
Observer01
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2011, 18:44
Hallo,

Du könntest es mal mit einer DI-Box versuchen.

http://www.thomann.d...da&sw=di+box&x=0&y=0

Hast du den Mac direkt an die Monitore angeschlossen? Um welche Monitore handelt es sich?
Welche Kabel nutzt du? Wie lang sind diese?

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 10. Jan 2011, 18:45 bearbeitet]
vansbeats
Neuling
#3 erstellt: 10. Jan 2011, 18:47
Hey, dane für die schnelle Hilfe! Dein Link klappt aber irgendwie nicht! Könntest du mir ncohmal einen funktionierenden geben?

Brauche ich für die DI Box irgendwelche extra Kabel oder nur die Box?

Die Monitore sind YAMAHA HS 50 M und gehen über XLR auf Klinke in mein APOGEE DUET audio interface.. Das Interface geht dann über FireWire in den Mac!

Und wie gesagt, wenn ich das gleiche Setup nur anstatt mit iMac mit MacBook Pro versuche, brummt nichts!

Grüße und danke vielmals für die Hilfe! Ich bin verzweifelt
Observer01
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2011, 18:59

Dein Link klappt aber irgendwie nicht!


dann gebe einfach "DI-Box" in die Suchmaske von thomann ein.

ist der iMac ein neues Modell?

Hintergrund:
Ich hatte Störgeräusche über eine USB Soundkarte von M-Audio mit meinem neuen iMac.
Allerdings kein Brummen.
Bei einem Mac mini lief dieses Set einwandfrei.
vansbeats
Neuling
#5 erstellt: 10. Jan 2011, 19:09
Also den iMac habe ich vor ca. 3 Monaten gekauft:

Prozessor 3.06 GHz Intel Core 2 Duo
Speicher 4 GB 1067 MHz DDR3

Ok habe die dinger gefunden.. Muss ich davon jeweils eine pro Aktivmonitor kaufen?
Observer01
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2011, 19:26

vansbeats schrieb:


Ok habe die dinger gefunden.. Muss ich davon jeweils eine pro Aktivmonitor kaufen?


es gibt auch welche in Stereoausführung. Außerdem gibt es aktive und Passive DI-Boxen.

Ich denke passiv würde genügen, allerdings würde ich nicht unbedingt die billigsten nehmen. Die Radial Pro D 2 macht auf mich einen sehr guten Eindruck.

Es wird wohl am iMac liegen. Kontaktiere mal den nächsten Apple Store. Hast ja schließlich noch Garantie.
vansbeats
Neuling
#7 erstellt: 10. Jan 2011, 19:29
Ich habe gerade mal als test die Erdung vom iMac abgeklebt, dann brummen die Boxen nicht mehr.. Habe es natürlich direkt wiederentfernt mit der Abklebung ist ja gefährlich.. Also meinst du dass ich mir trotzdem die DI Box holen sollte oder ist was anderes zu tun?

Danke Tim
Observer01
Inventar
#8 erstellt: 10. Jan 2011, 19:40
na ja, genau dafür sind die Dinger ja da (bzw. der Ground lift Schalter), um sowas zu "eliminieren". Du hast ne Brummschleife.
Ich würde es probieren. Du hast ja bei Thomann ein Rückgaberecht, falls es nicht funktioniert. Das Geld bekommst du schnell wieder zurück. Spreche da aus Erfahrung.
Parallel dazu würde ich mal Kontakt mit Apple aufnehmen. Mal schauen, was die sagen.


[Beitrag von Observer01 am 10. Jan 2011, 19:42 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#9 erstellt: 10. Jan 2011, 19:50
Hallo,

die passive DI genügt in diesem Fall. Dann hast Du kein Problem mit der Stromversorgung für die DI Boxen.
Deine Monitore scheinen ja richtige XLR Eingänge zu haben.
Die DI sollte sich am Mac befinden, also mit kurzem Klinkenkabel in DI-Box rein, von da per XLR (Mikrofonkabel) zu den Boxen (ab der DI-Box spielt die Länge des Kabels nämlich keine Rolle mehr)
DI-Boxen gegebenenfalls auf 'Ground lift' schalten.

Der Hans Thomann bietet eine gute Auswahl an DI-Boxen und XLR Kabeln.

Gruß, Helmut
vansbeats
Neuling
#10 erstellt: 10. Jan 2011, 19:50
Cool, was brauche ich denn dazu noch für Kabel? Also meine Boxen haben XLR in und mein Audio Interface hat Klinke out... Ich werde mir nämlich die PRO D2 dann wohl besorgen!

Danke!
Observer01
Inventar
#11 erstellt: 10. Jan 2011, 20:08
Ich würde mich mal mit thomann telefonisch in Verbindung setzen, die Beratung da ist ganz ok.

Gruß
Andreas
vansbeats
Neuling
#12 erstellt: 10. Jan 2011, 20:49
Ok danke! Ich lasse dich wissen wie es läuft, wenn ichs bestellt habe!

Gruß
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 14. Jan 2011, 15:13
Du kannst auch einfach die Adapter Klinke auf XLR umbauen. Ich nehme mal an, dass eine geschirmte Leitung in den XLR-Stecker geht.

Der Innenleiter kommt an PIN 2 des XLR-Steckers. An PIN 3 kommt der Schirm. Zwischen PIN 3 und PIN 1 kommt eine 100 Ohm Widerstand und ein keramischer 100 nF Kondensator (beides parallel geschaltet). Zum Testen kannst du die beiden Teile erstmal weglassen. Falls PIN 1 und PIN 3 mit einer Drahtbrücke verbunden sind, musst du diese allerdings entfernen.

Mit ziemlicher Sicherheit ist das Brummen dann weg.


Gruß

Uwe
vansbeats
Neuling
#14 erstellt: 14. Jan 2011, 15:16
habes mit der di box versucht und hat super geklappt! danke nochmal!!
Observer01
Inventar
#15 erstellt: 14. Jan 2011, 21:26

vansbeats schrieb:
habes mit der di box versucht und hat super geklappt! danke nochmal!!


Ja super, dann noch viel Spass beim Musikhören!

Gruß
Andreas
fritzek
Neuling
#16 erstellt: 08. Feb 2011, 09:40
hey,

hat das mit den DI boxen funktioniert?
ich habe nämlich seit gestern genau das gleiche problem.
neuen Imac gekauft, usb interface (edirol ua-25), ESI aktiv monitore und
eine herrliche brummschleife gabs gratis dazu :/

das interface habe ich vorher schon mit einem laptop benutzt und
die brummschleife hatte ich NUR, wenn mein drucker angeschlossen war.
drucker abgezogen - brummschleife weg.

nun, drucker ist nicht angeschlossen, alle anderen geräte sind auch nicht angeschlossen und die netzstecker habe ich schon gedreht und so....

wäre schon ärgerlich, wenn ich mir noch DI boxen zulegen müsste. aber
wenns hilft, wäre ich zufrieden.
seltsam, seltsam...

gruß,

fritz
Observer01
Inventar
#17 erstellt: 08. Feb 2011, 09:52
Hallo,

hast du den Netzstecker des iMac an der gleichen Netzleiste wie die Esi Monitore?
Wenn ja, versuche den Netzstecker des iMac mal an eine anderen Wand-Steckdose deines Zimmers anzuschließen, die keine Verbindung zu der Steckdose hat, an der die Netzleiste hängt.

Gruß
Andreas
fritzek
Neuling
#18 erstellt: 08. Feb 2011, 13:01
hey andreas,

krass, ich habe nur eine steckdose in meinem altbau zimmer hier.
habe aber eine vom flur genommen und den mac da reingesteckt.
nun brummt es zwar noch, aber nicht mehr so laut und wesentlich erträglicher.

das brummen klingt jetzt eher nach einem offenem kabel, welches in einem
eingang steckt aber keine quelle hat....ich habe bloß keinen eingang der karte mit einem kabel belegt....mmh.

ich probiere noch mal eine andere steckdose...

bei meinem laptop habe ich früher die schutzleiter abgeklebt, bevor ich heraus gefunden hatte, dass der drucker die brummschleife erzeugt hat.

hast du noch ideen bzgl. des neuen brummens?

vielen dank schon mal, du hast mir jetzt schon ne menge geholfen!!

gruß,

fritz
Observer01
Inventar
#19 erstellt: 08. Feb 2011, 17:55

fritzek schrieb:
hey andreas,

krass, ich habe nur eine steckdose in meinem altbau zimmer hier.
habe aber eine vom flur genommen und den mac da reingesteckt.


etwas dürftig, nur eine Steckdose
Was hast du denn sonst noch alles daran hängen?
Stecke mal alles raus und nacheinander wieder rein. Fange mit den Esi`s an und dann den Rest. Wenn es anfängt zu brummen, hast du den Übeltäter gefunden.
Ich kann mir auch gut vorstellen, daß die Stromversorgung in einer Altbauwohnung nicht die beste ist. Da kann man allerdings selber nichts dran ändern.


fritzek schrieb:
das brummen klingt jetzt eher nach einem offenem kabel, welches in einem
eingang steckt aber keine quelle hat....ich habe bloß keinen eingang der karte mit einem kabel belegt....mmh.


verstehe ich nicht...


fritzek schrieb:
bei meinem laptop habe ich früher die schutzleiter abgeklebt, bevor ich heraus gefunden hatte, dass der drucker die brummschleife erzeugt hat.


uh, daß sollte man nicht machen.


fritzek schrieb:
hast du noch ideen bzgl. des neuen brummens?


na ja, ich denke mal, mit einer DI-Box könnte es schon funktionieren. Probiere es halt aus. Wichtig ist, daß du die "Brummquelle" findest, damit du weißt, wo du die Box anschließen kannst.


fritzek schrieb:
vielen dank schon mal, du hast mir jetzt schon ne menge geholfen!!


Bitte, gern geschehen.

Es scheint so, daß die neuen iMacs diesbezüglich sehr anfällig sind. Wenn ich meinen iMac zusammen mit meinen Yamahas HS 80 an eine Steckleiste anschließe, brummt es auch. Es geht nur, wenn ich die Yamahas und den iMac an eine separate Steckdose anschließe. Gott sei Dank, habe ich davon in meinem Zimmer genug.
Uwe_Mettmann
Inventar
#20 erstellt: 08. Feb 2011, 20:27

fritzek schrieb:
wäre schon ärgerlich, wenn ich mir noch DI boxen zulegen müsste.

Hallo Fritz,

wieso brauchst du doch nicht. Es reicht wenn du die symmetrischen Eingänge nutzt und den Adapter oder das Adapterkabel wie oben beschrieben umbaust. Auf den Kondensator und den Widerstand kannst du im ersten Schritt verzichten. Wichtig ist nur, dass der Schirm nur an PIN 3 und nicht an PIN 1 des XLR-Steckers angelötet ist.

Haben die Boxen auch symmetrische 6,3mm-Klinke-Eingänge, so kannst du auch diese nutzen. Natürlich ist auch dann ein entsprechender Umbau des Adapters notwendig.

Wenn die Aktivboxen einen Groundliftschalter haben, schalte den mal um.


Gruß

Uwe
fritzek
Neuling
#21 erstellt: 09. Feb 2011, 09:18
danke für eure hilfe!


Observer01 schrieb:

Ich kann mir auch gut vorstellen, daß die Stromversorgung in einer Altbauwohnung nicht die beste ist. Da kann man allerdings selber nichts dran ändern.


ich habe mal alles nacheinander angeschlossen. das brummen taucht nur in der kombination: iMac - Interface - monitorboxen
auf...
nach dem das starke brummen weg war und ich mir strom aus verschiedenen stromkreisen geholt habe, war nur noch ein weniger nerviges brummen zu hören. allerdings höre ich jetzt das schleudern der WASCHMASCHINE wenn diese läuft durch meine boxen...haha!

der strom ist nicht gut hier. 'altes haus, veraltete verkabelung' so die gestrigen worte eines elektrikers...nur zwei leiter oder so, sagte er...



Observer01 schrieb:

Es scheint so, daß die neuen iMacs diesbezüglich sehr anfällig sind. Wenn ich meinen iMac zusammen mit meinen Yamahas HS 80 an eine Steckleiste anschließe, brummt es auch.


ich habe schon von leuten gehört, dass deren power mac auch solche probleme macht....nun, und mein toshiba laptop hatte das problem ja auch...


@UWE: danke! ich werde die 'löt-lösung' erst mal probieren, bevor ich zu den DI´s zurück komme.
einen groundlift schalter habe ich leider nicht an den boxen...:/
audiophilanthrop
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2011, 14:44

fritzek schrieb:
der strom ist nicht gut hier. 'altes haus, veraltete verkabelung' so die gestrigen worte eines elektrikers...nur zwei leiter oder so, sagte er...

Oje, noch klassische Nullung, und dann womöglich auch noch Bus- statt Sterntopologie. Habe ihr wenigstens 'nen FI-Schalter?

Wenn irgendwann mal irgendwas an der Elektrik zu machen sein sollte, muß wahrscheinlich der ganze alte Krempel komplett raus. Klassische Nullung ist seit etwa 10 Jahren gar nicht mehr zulässig.

Ich habe allerdings seinerzeit unter solchen Bedingungen auch Rechner und Anlage verbunden, und das ging recht gut.

Ist das Interface das alte UA-25 oder das aktuelle UA-25EX? Letzteres hat auch einen Ground-Lift. In jedem Fall die symmetrischen Klinkenausgänge und entsprechende Kabel zu den Monitoren nutzen.
fritzek
Neuling
#23 erstellt: 11. Feb 2011, 19:29
@audiophilanthrop:

FI-Schalter ist drin, habe ich gerade gesehen.
das ua-25 ist noch die alte, von edirol produzierte soundkarte...also ohne
groundlift:@

das mit den symmetrischen kabeln ist mir heute auch erst bewußt geworden.
dabei habe ich die karte schon seit 3 jahren:)
der nächste schritt wird also sein, symmetrische kabel besorgen.
wenn das nicht hilft, kabel nach uwe´s anleitung umlöten und beten;)
wenn das nicht hilft, in die röhre gucken bzw. bei thomann reinschauen und ne neue karte ordern oder so...

danke!!
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 11. Feb 2011, 21:01
Das Brummen kommt weil eben alles geerdet ist....

Ich würde dir zu einem Trennübertrager raten, nennt sich auch Groundbreaker. Das wird in die Audioleitung eingeschliffen um eben sowas zu verhindern was du da hast.

http://www.srt-versand.de/out/1/html/0/dyn_images/1/1001108.jpg

Alternativ kann man sowas auch selbst basteln, man braucht dazu Übertrager mit einem Übertragungsverhältnis 1:1.

Das kann auch bei anderen Geräten passieren die nicht über die Steckdose sondern über Antenne geerdet sind (z.B. Kabelanschluss). Wenn ich meinen Hifi-Receiver mit meinem PC verbinde brummts auch. Der PC ist über das Stromnetz geerdet und der Receiver hängt wegen Radioempfang am Kabelanschluss.

Wenn man mit einem Notebook im Akkubetrieb drangeht gibts auch keinen Brumm.


[Beitrag von germi1982 am 11. Feb 2011, 21:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brummen
timtoen am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  2 Beiträge
Kann jemand helfen? Hab Aktivmonitore am Mac Audioausgang, und die brummen ohne Ende...Verzweiflung?
unterspannung am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  4 Beiträge
Aktivmonitore ohne USB nutzen?
mmyrs6 am 01.10.2016  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  6 Beiträge
Brummen bei Receiver
Svenne74 am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  7 Beiträge
Brummen
Badhabits am 19.12.2002  –  Letzte Antwort am 17.01.2003  –  8 Beiträge
Brummen
Badhabits am 07.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  9 Beiträge
... Brummen!
gogo1 am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  11 Beiträge
Brummen
DiCraft am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  4 Beiträge
Brummen
Phil-HIPP am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  6 Beiträge
Brummen!
Florian_Schacht am 28.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.022
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.543