Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Geräte bei 60 HZ betreiben

+A -A
Autor
Beitrag
symbol
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Mrz 2011, 11:17
Guten Morgen @ all,

meine Frau hat im letzen Jahr eine Teufel Concept C 100 geschenkt bekommen.
Ich habe durch meinen Arbeitgeber ein Jobangebot im Ausland bekommen und wir möchten dies gern annehmen.
Kann ich das Set mit Spannungswandler trotzdem betreiben, ja es ist mir klar das die HZ nicht umgewandelt wird?
Kann das die Elektronik ab oder geht das Set daran kaputt?
Zugleich habe ich noch ein OnkyoHT-R330 Reciever, welcher leider auch nur auf 50 HZ läuft.

Ich sag schonmal danke für Eure Auskünfte.

Allen einen schönen Sonntag,

Symbol
cr
Moderator
#2 erstellt: 13. Mrz 2011, 11:51
Einem normalen Trafo macht das nichts. Umgekehrt (50 statt 60) ist es etwas problematischer, weil etwas mehr Verlustleitung (Abwärme) entsteht......
ducki80
Neuling
#3 erstellt: 21. Mrz 2011, 21:52
wie schon gesagt oben, dem normalen trafo machen die 10hz mehr nichts aus. er ist dann sogar überdimensioniert.
was steht denn hinten drauf, was so rein kann, schon mal geschaut?

mit 60Hz meinen die bestimmt auch 110V beim onkyo, könnt wohl der grund sein, weil I dann ca. doppelt so hoch ist...

gruß
germi1982
Moderator
#4 erstellt: 22. Mrz 2011, 20:10
115V. Sicher meinen die das, denn 230V mit 60Hz gibts nur in drei Ländern weltweit: Kolumbien, Süd-Korea und die Philipinen. Und die können auch den normalen Trafo nehmen den man für 230V mit 50Hz nutzt, dafür einen eigenen Trafo zu bauen wäre teuerer für einen Hersteller als eine etwas größeren Trafo einzubauen.

Bei allen meinen Geräten steht übrigens hinten drauf 230V 50/60 Hz...bei meinem alten Receiver von 1979 steht das auch drauf, aber halt noch mit 220V...
WeisserRabe
Inventar
#5 erstellt: 22. Mrz 2011, 21:09
was hältst du davon eine lüfterlose USV vor deine Geräte zu hängen? Der Wechselrichter sollte 230V und 50Hz bereitstellen
Ingor
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2011, 21:07
Das könnte man theoretisch machen, leider geht das nur mit einer sog. Online USV und die kostet ca 700 Euro. Ob sich das lohnt?
symbol
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Mrz 2011, 09:49
@ all,

danke schonmal für Eure Anworten.

Auf beiden Geräten steht 220 Volt/ 50 Hz und die sollen dann

an 110 V/60 Hz laufen.

Meint Ihr das klappt?

Symbol


[Beitrag von symbol am 27. Mrz 2011, 09:50 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#8 erstellt: 27. Mrz 2011, 10:09
Nein, das klappt nicht. Du hast bisher nicht angemerkt, dass es dir um einen Anschluss eines 230 V Gerätes an 110 V geht. Dafür benötigst du in jedem Fall einen Trafo, den man auch leicht kaufen kann. Er muss nur die notwendige Leistung bereitstellen. Ob 50 oder 60 Hz ist aber egal, wie bereits weiter oben erklärt wurde. 60 Hz stellen an die Trafogröße und die Siebkette geringere Anforderungen als 50 Hz.
lumi1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Mrz 2011, 10:19
Nein.

Zu wenig Spannung, fordert somit mehr Stromstärke, dafür zu hohe Frequenz, gleich wiederum mehr Belastung/Wärme.
Defekte wird es WAHRSCHEINLICH nicht geben, dafür wird zumindest der Onkyo nicht richtig funktionieren....

Die allermeisten Schaltnetzteile haben damit keine probleme, aber herkömmliche Netzteile mit Trafos schon.

Entweder es ist Aufdruck u./o. Möglichkeit zum umschalten vorhanden am oder im Gerät, sonst no way.

Wenn du nach USA gehen willst, gäbe es einen Trick, mit dem dortigen symetrischen Stromnetz, wird zwischen den phasen auf 220 Volt geschaltet, für Wäschetrockner z.B..
Das sind dann aber spezielle steckdosen dafür, und da gibt es KEINE Adapter.
Wenn musst Du Dir von einem fachmann etwas basteln lassen.

Verhöker das zeug, nimm neue Stelle an, und kauf 110 Volt Geräte.
Ist die beste UND sicherste Lösung.

MfG.
cr
Moderator
#10 erstellt: 27. Mrz 2011, 10:42
Wenn dieses Gerät nicht allzuviel Leistung braucht, ist ein Trafo ja keine so teure Angelegenheit.
Bis jetzt wissen wir ja nicht einmal die erforderliche Leistung.
germi1982
Moderator
#11 erstellt: 27. Mrz 2011, 10:51
Eventuell mal in der Gebrauchsanweisung nachschauen, viele Geräte sind nämlich umschaltbar oder durch umlöten der Kabelverbindung oder umstecken einer Steckbrücke auf 115V umschaltbar...danach sollte man die aber logischerweise nicht mehr in eine hiesige Steckdose mit 230V reinstecken, ansonsten riechts recht schnell nach Ampere und das Netzteil wird schön knusprig durchgebraten.


[Beitrag von germi1982 am 27. Mrz 2011, 10:52 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Mrz 2011, 10:59
yep...
Ansonsten ist das eh vollkommen unsinnig.
Receiver wie den Onkyo bekommt man in USA (sollte es USA sein) in der bucht ab 10 Dollar, kein witz...

Über sowas würde ich mir nichtmal im Ansatz Gedanken machen.
Selbst der Transport im Flugzeug ist teuerer, als Verkauf und Neukauf.

Auch Netzteil davor, alles Unsinn.
Wären das Gerätschaften für 1000e Euronen meinetwegen, aber das.
Nichts für ungut.

MfG.
germi1982
Moderator
#13 erstellt: 27. Mrz 2011, 15:50
Ob es Sinn macht oder nicht steht ja erstmal nicht zur Debatte. Technisch ist es aber möglich, ob es Sinn macht oder nicht würde ich dem Threadstarter überlassen, der muss es ja dann auch bezahlen. Aber der Einwand ist natürlich trotzdem berechtigt...


[Beitrag von germi1982 am 27. Mrz 2011, 15:51 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#14 erstellt: 27. Mrz 2011, 17:42
Rein technisch gesehen ist es kein Problem das Gerät über einen Trafo an 110 V zu betreiben. Es wird mit Sicherheit keinen Defekt am Gerät geben. Wieso sollte das Gerät mehr Strom ziehen? Es wird ja mit 230 Volt versorgt. Also stimmt auch der Hinweis mit der erhöten Belastung nicht. Die Vorschalttrafos sind üblicherweise als Spartrafos ausgelegt und daher auch nicht so super teuer.
lumi1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Mrz 2011, 18:50
Hallo

Ich habe es darauf bezogen, WENN er das Gerät direkt an 110 betreiben möchte.

Trotzdem, selbst ein halbwegs vernünftiger Spartrafo ist noch teurer, wie ein neuer vergleichbarer 110 Volt Onkyo.
Wenn er seinen zudem hier verscherbelt, quasi Null.

Aber wie germi1982 bereits anmerkte, das soll seine Entscheidung sein.


MfG.
symbol
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Apr 2011, 10:30
Danke an alle, für die Antworten.

Werde den Onkyo dann hier verkaufen und mir in Kanada dann

einen neuen Receiver kaufen.

Symbol
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Soundbar an 60 Hertz betreiben
dammhahner am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  7 Beiträge
50 Hertz Anlage in den USA betreiben
anarres am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  9 Beiträge
Geräte aus GB in D betreiben.
Larso666 am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  2 Beiträge
amerikanische geräte in "old europe"
Bloomberg am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  4 Beiträge
30 Hz anheben?
stephanwarpig am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  5 Beiträge
Accuphase E 405/DP 60 Verzerrungen?
michaelJK am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  9 Beiträge
Aus welchen Ländern in Europa lassen sich hifi geräte in deutschland betreiben!
Mo_2004 am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2005  –  8 Beiträge
Cd und DVD Player am Verstärker betreiben
Headbreaker am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  23 Beiträge
Pioneer QX-949A & NAD302 zusammen betreiben
*frischfleisch* am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  3 Beiträge
2 Wege Weiche 80 Hz plus Hochpass 30 Hz / 12 dB
Don-Pedro am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedJochi123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.874
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.822