50 Hertz Anlage in den USA betreiben

+A -A
Autor
Beitrag
anarres
Neuling
#1 erstellt: 06. Jun 2008, 19:21
Hallo,

ich darf bald für ein paar Jahre in den USA arbeiten, meine geliebte Anlage will ich natürlich mitnehmen. Nun haben die ja 60 Hertz im Stromnetz und bei Fernseher und LCDs ist das ja wohl eher schlecht.

Hat das irgendwelche Auswirkungen auf den Klang? Reicht ein einfacher Spannungswandler oder muss auch noch die Frequenz des Stroms angepasst werden?

Grüße,
Raymund
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 06. Jun 2008, 19:30
Hi!

Du benötigst vor allem einen Spannungswandler, welcher der Leistungsaufnahme der anzuschließenden Geräte gerecht wird.
Für einen Verstärker wird es bspw. schnell recht teuer, da hohe Leistungsaufnahme.

Grüße

Frank
anarres
Neuling
#3 erstellt: 06. Jun 2008, 23:12
Hi Frank,

wegen der Leistungsaufnahme hab ich mich schon erkundigt, da liegen die Geräte bei 150 Dollar, dass ist erträglich.

Les ich das richtig, dass 50 oder 60 Hertz bei CD-Playern und Verstärkern egal sind?

Grüße und Danke,
Raymund
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 07. Jun 2008, 09:14
60 HZ sind sogar vorteilhafter als die bei9 uns üblichen 50Hz da die Siebelkos öfter nachgeladen werden.

Ansonsten kann man sich in den USA relativ leicht 240V besorgen auf grund des "Split-Phase" Systems.

Der Örtliche Elektriker sollte dir da helfen können und eine Steckdose wie für Klimaanlagen setzten können.

Einen Spannungswandler brauchts nur für amerikanische Geräte bei uns. Umgekehrt ist es weit einfacher.

MfG Christoph
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 07. Jun 2008, 20:02
Ich würde mir das Gerät auch mal genau anschauen, evt. kann man es umstellen von 230 auf 115V. Bei den meisten meiner Geräte ist es möglich, selbst die älteren Geräte lassen sich einfach durch Umstecken einer Brücke oder umstellen eines Schalters auf 115V umschalten.

Wenn du allerdings wieder zurückkommst, die Geräte wieder auf 230V zurückschalten. Ansonsten wird das Netzteil gebraten. Eventuell würde es sogar eine Zeit lang laufen, aber irgendwann fliegt dann ständig die Sicherung raus.

Hatte das mal bei mir auf der Arbeit, irgendein Held hatte ein Gerät auf 115V eingestellt, und das wurde mit 230V betrieben. Lief wunderbar, nur morgens war immer die Sicherung draußen. Netzteil war natürlich Totalschaden. Ein Kollege hatte das gleiche Problem, bei dem kam sogar noch der Sabber raus aus den Lüftungsschlitzen (Elko geplatzt).

Manche Geräte können auch ohne Umschalten betrieben werden, diese sind dann meist mit 110-240V beschriftet.


[Beitrag von germi1982 am 07. Jun 2008, 20:06 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2008, 03:22

HiFi_Addicted schrieb:
Ansonsten kann man sich in den USA relativ leicht 240V besorgen auf grund des "Split-Phase" Systems.

Ist das das Äquivaltent zu unserem "Drehstrom" (mit 120° Phasenverschiebung)?
HiFi_Addicted
Inventar
#7 erstellt: 08. Jun 2008, 11:32
Nein eine rein Amerikanische besonderheit.

Der Trafo der die Hauser versorgt ist am Mittelpunkt geerdet und gibt 2x 115V aus. Wenn man nun beide "Phasen" verwendet kommt man wieder auf 230V die für Klimaanlagen, Wäschetrockner und Ähnliches vorgesene sind.

Normalen Drehstrom gibts auch wobei das aber Regional sehr unterschiedlich ist und relativ oft eine Phase = Wild Leg 240V anstelle von 120V hat.

MfG Christoph
Amperlite
Inventar
#8 erstellt: 08. Jun 2008, 13:13

HiFi_Addicted schrieb:
Der Trafo der die Hauser versorgt ist am Mittelpunkt geerdet und gibt 2x 115V aus. Wenn man nun beide "Phasen" verwendet kommt man wieder auf 230V die für Klimaanlagen, Wäschetrockner und Ähnliches vorgesene sind.

Die beide in Phase laufen? Komische Sache, aber danke für die Aufklärung.
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 08. Jun 2008, 14:08

Amperlite schrieb:

HiFi_Addicted schrieb:
Der Trafo der die Hauser versorgt ist am Mittelpunkt geerdet und gibt 2x 115V aus. Wenn man nun beide "Phasen" verwendet kommt man wieder auf 230V die für Klimaanlagen, Wäschetrockner und Ähnliches vorgesene sind.

Die beide in Phase laufen? Komische Sache, aber danke für die Aufklärung.


Die laufen beide in Phase

http://en.wikipedia.org/wiki/Split_phase

MfG Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi und Elektrogeräte in den USA betreiben
no_brain am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  11 Beiträge
Advance Acoustic Mip Station 50 Hertz Brummen!?!?
watchspeedy am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  9 Beiträge
Teufel Soundbar an 60 Hertz betreiben
dammhahner am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  7 Beiträge
Tivoli ONE für den USA-Markt in Deutschland betreiben?
Skalp am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  5 Beiträge
Yamaha CC 50 Anlage sog. "Servo Technology" ... ??
Don-Pedro am 14.05.2009  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  3 Beiträge
KRIËGER Transformator: USA >> Nordeuropa (Norwegen)
ThomasW-2m am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  4 Beiträge
Cd und DVD Player am Verstärker betreiben
Headbreaker am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  23 Beiträge
Hilfe: kann ich in den Verstärker nur mit 110Volt oder auch 220 Volt betreiben?
drmaniac am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  14 Beiträge
Verstärker mit 4 oder 8 Ohm betreiben
gerrik am 12.02.2003  –  Letzte Antwort am 12.02.2003  –  3 Beiträge
110V-Gerät an 220V betreiben
hidis am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • DALI
  • Onkyo
  • Marantz
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedMrGlint
  • Gesamtzahl an Themen1.365.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.003.658