Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Der Soulution-Stammtisch-Swiss High End Audio Equipment

+A -A
Autor
Beitrag
-Puma77-
Inventar
#1 erstellt: 07. Nov 2011, 13:03
Hallo Leute,

hiermit soll eine Thread in´s Leben gerufen werden, um sich über die Gerätschaften und über all das, was mit der Marke in Verbindung steht, auszutauschen.

http://www.soulution-audio.com/de/index.php

Ich denke, dass es sich bei den Produkten dieses Herstellers um Ausnahmegeräte handelt, die hier im Forum besprochen werden sollten.

Etliche aussagekräftige Berichte über die Geräschaften sind ja bereits im Netz nachzulesen.

So, und nun mal los! - Schreibt, welche Erfahrugen ihr mit dem Swiss High End Audio Equipment gemacht habt oder machen wollt

Gruß


[Beitrag von -Puma77- am 09. Nov 2011, 19:53 bearbeitet]
-Puma77-
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2011, 20:06
Vertrieb in Deutschland für Soulution wird übrigens WOD Audio

http://www.wodaudio.de/
Highente
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2011, 09:30
Solution ist wohl absolutes High End oder HAI ENT je nach betrachtungsweise. Ich habe die Komponenten noch nicht gehört halte die Preise aber für abenteuerlich und total überzogen.

Highente
-Puma77-
Inventar
#4 erstellt: 14. Nov 2011, 14:17
Die Preise sind wirklich abenteuerlich. Gerade vor diesem Hintergrund stellt sich mir die Frage, ob die Geräte mit ihrere Performance ebenfalls abenteuerlich gut klingen.


[Beitrag von -Puma77- am 14. Nov 2011, 14:18 bearbeitet]
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Nov 2011, 15:07
Ich möchte es mal so sagen: Die allerwenigsten Leute können MP3 von CD oder SACD unterscheiden, weil die hörbaren Unterschiede gering sind. Die technischen Unterschiede sind aber sehr gross.
Wenn ein Verstärker gut klingt, dann kann er im Sinne von Hifi nur das elektrische Signal unverändert übertragen. Nun gibt es immer eine Veränderung, die Frage ist, wie gross diese ist. Liegt die Veränderung bei <1% so ist in den meisten Fällen nichts zu hören. Bei MP3 werden Veränderungen bis 90% nicht gehört!

Ich kann es auch so erklären: Wenn Unterschiede beliebiger Ursache kleiner als 1/1000 sind(-60dB) so sind sie mit dem Ohr nicht feststellbar. Liegen sie in unkritischen Tonbereichen oder haben ein "musikalisches" Klangbild zur Folge, so sind Abweichungen von 10% meist unhörbar. Und liegen die Veränderungen nahe bei starken Nutztönen so werden sie übertönt und können daher bis 90% der Originallaustsärke annehmen ohne aufzufallen.

Wenn wir also ein Gerät beliebiger Bauart betrachten, so können wir sagen, dass die entstehenden Veränderungen (Verzerrungen) je nach Ursache hörbar sein können oder eben auch nicht, wir können aber ebenso mit Sicherheit sagen, dass solche Veränderungen in der Grössenordnung von -60dB unhörbar bleiben. Und ebenso können wir davon ausgehen, dass selbst günstige Geräte Veränderungen des Signals kleiner als -60dB erzeugen. Was also das Ohr nicht auswerten kann, weil es unter seiner Schwelle liegt, das fällt uns nicht auf und eine technische Verbesserung bringt keinen hörbaren Klanggewinn.

Nehme ich die Daten dieser Geräte (Verstärker) und betrachte sie, so sind diese jenseits von Gut und Böse. Selbst wenn sie um das 10 oder 100 fache schlechter wären, wären Differenzen nicht hörbar. Natürlich beruhigt es das "Gewissen" wenn man sicher ist, das Beste gekauft zu haben. Mir persönlich wäre es aber lieber ich hätte eine Anlage, die nicht besser klingen kann und bei der ich mich nicht unnötig verschulden muss. Und sowas gibt es zu Hauf!!
knollito
Inventar
#6 erstellt: 02. Apr 2012, 15:38

Highente schrieb:
Solution ist wohl absolutes High End oder HAI ENT je nach betrachtungsweise. Ich habe die Komponenten noch nicht gehört halte die Preise aber für abenteuerlich und total überzogen.

Highente


Ich habe den Gesprächsfaden gerade erst durch Zufall entdeckt. Und auch wenn der letzte Eintrag schon einige Monate zurückliegt, hier kurz einige Gedanken zu den Geräten - und ihren Preisen. Die Geräte sind für mich das beste, was man im HiFi-Bereich für Geld kaufen kann: klanglich wie auch in der Wertigkeit des Aufbaus und der Verarbeitung. Im besten Sinne Geräte, mit denen man alt wird und die einem bei allen relevanten Quervergleichen bestätigen: Du bist angekommen.

Natürlich sind die Preise dieser Geräte erheblich, wobei ihre Kalkulation dem im Markt üblichen Prozedere und den gewohnten Multiplikatoren folgt. Es gibt andere Beispiele. Bei der Beurteilung des Preises gilt es nicht nur, die exquisite Bauteilauswahl und bestmögliche Fertigung bis ins Detail zu berücksichtigen (wenn man nur beim Gehäuse bleibt, schaut Euch mal die Oberfläche), sondern auch die ungewöhnlich lange Entwicklungszeit dieser Geräte, den Aufbau per Hand, die Kleinserie und die manuelle Endkontrolle jedes einzelnen Gerätes.

Trotzdem bewegen wir uns hier natürlich in Preisregionen, die für die allermeisten nicht erschwinglich oder sinnvoll sind (weil man vom Musikhören alleine leider nicht leben kann). Aber ganz ehrlich: das gilt für viele teure Uhren, einen Lamborghini, Ferrari oder Porsche ebenso. Mit einem für mich entscheidenden Unterschied: den qualitativen Mehrwert, den mir die Soulution-Komponenten bieten, kann ich jederzeit nutzen. An den Qualitäten eines Sportwagen kann ich mich allenfalls auf dem Hockenheimring bestimmungsgemäß erfreuen und die Genauigkeit einer 30.000 oder auch 100.000 Euro teuren mechanischen Uhr wird von jeder vernünftig aufgebauten Quartzuhr für 100 Euro übertroffen.
-Puma77-
Inventar
#7 erstellt: 23. Sep 2012, 11:12
Wer zuviel Geld von der Steuer zurückbekommen hat, aber nicht weiß, wohin damit, mag hier mal einen Blick drauf werfen

Schluderbacher führt Soulution

http://www.hifi-schluderbacher.de/shop/de/HiFi/Soulution.html
nuernberger
Inventar
#8 erstellt: 02. Dez 2012, 21:17

knollito schrieb:


Highente schrieb:
Solution ist wohl absolutes High End oder HAI ENT je nach betrachtungsweise. Ich habe die Komponenten noch nicht gehört halte die Preise aber für abenteuerlich und total überzogen.
Highente


Aber ganz ehrlich: das gilt für viele teure Uhren, einen Lamborghini, Ferrari oder Porsche ebenso.
...
An den Qualitäten eines Sportwagen kann ich mich allenfalls auf dem Hockenheimring bestimmungsgemäß erfreuen und die Genauigkeit einer 30.000 oder auch 100.000 Euro teuren mechanischen Uhr wird von jeder vernünftig aufgebauten Quartzuhr für 100 Euro übertroffen. :prost


naja, sehe ich ein wenig anders:
Einen Sportwagen auf seine theoretische Rundenzeit zu reduzieren wird dem Thema m.E. genauso wenig gerecht wie bei Geräten dieser Klasse den Klang als alleiniges Kriterium heranzuziehen. Die Bedienung über die Design Vollmetall Fernbedienung, Gehäuse aus massivsten Materialien, Anschlüsse vom Feinsten. Das alles macht mich persönlich schon an noch bevor der erste Ton erklungen ist!
knollito
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2012, 15:11

nuernberger schrieb:
Die Bedienung über die Design Vollmetall Fernbedienung, Gehäuse aus massivsten Materialien, Anschlüsse vom Feinsten. Das alles macht mich persönlich schon an noch bevor der erste Ton erklungen ist! :prost


Da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen. Die Verarbeitung dieser Geräte ist bis ins Detail das Beste, was der HiFi-Markt zu bieten hat, die Oberflächenveredelung der Gehäuse ein haptischer Traum, die Drehregler ein Genuß. Vom zeitlos schönen Design ganz zu schweigen. Doch all dies würde verblassen, wenn die Geräte nicht auch klanglich das wären, was sie sind: State of the Art! Eine Anschaffung fürs Leben.
kaki@kassel
Stammgast
#12 erstellt: 13. Dez 2012, 18:17
Eine Anschaffung für's Leben... klingt wie der Schlußsatz eines Reviews oder wie etwas, daß ich schon so oft zu mir selbst gesagt habe...

Ich würde gern mal einen Verstärker von Solution bei mir zu Hause hören - auch wenn ich ihn mir "vorerst" nicht leisten können werde, würde ich trotzdem gerne wissen, was da noch so möglich ist. Bei dem Sportwagen lese ich die technischen Daten und denke mir, man das ist schnell. Aber für das Klangempfinden gibt es irgendwie keine obejktiven Zahlen. Deswegen würde ich ja gerne wissen, wo State of the Art im Vergleich zu meinen Pass XA liegt.
knollito
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2012, 18:29
:-)

Es klingt wie das Ende einer über 30jährigen Suche mit einer vierstelligen Anzahl von Vergleichen verschiedenster Geräte/-kombinationen.

Mit dem Pass XA bist Du ja schon sehr gut ausgestattet. Was im Vergleich dazu den state of the art ausmacht? Die Soulution-Geräte können alles noch besser (auch im Vergleich zur XA600.5, wobei die Unterschiede dort kleiner werden): noch natürlicher, noch stärker in der "Beschleunigung" (um bei Deinem Sportwagenvergleich zu bleiben), noch gelassener, noch besser in der Räumlichkeit, noch stiller zwischen den Noten, noch besser verarbeitet - es ist wirklich so, als stünden die Interpreten direkt vor Dir ... und die Musik breitet sich aus in all ihrer Faszination und all ihrer Unmittelbarkeit. Das liest sich natürlich etwas pathetisch, aber anders läßt es sich im Vergleich zu anderen Boliden nicht beschrieben.


[Beitrag von knollito am 13. Dez 2012, 18:36 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#14 erstellt: 13. Dez 2012, 18:38
da ich mich ja vor kurzem auch mit dem Thema Pass Class A beschäftigt habe:
enden die nicht bei XA 200.5...?

600.5 gibt es m.W. nur bei den Class A/B Modellen mit nur X - ohne A...
-Puma77-
Inventar
#15 erstellt: 13. Dez 2012, 18:39
knollito,

nennst du Geräte der Marke dein Eigentum? Dann berichte doch mal mehr.
knollito
Inventar
#16 erstellt: 13. Dez 2012, 18:42
@nuernberger

Du hast natürlich Recht, Harald, da hat sich ein Tippfehler reingemogelt ... mag auch daran liegen, dass ich die dicken Monos vor ca. viereinhalb Jahren zuletzt intensiv gehört habe.

@Puma77

Was möchtest Du denn wissen?


[Beitrag von knollito am 13. Dez 2012, 18:43 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2012, 20:30
ist mir auch nur aufgefallen weil ich die XA100.5 vorletztes Wochenende zum Testen hier hatte...
kaki@kassel
Stammgast
#18 erstellt: 14. Dez 2012, 08:49
Nelson Pass elbst sagt, daß lediglich die Leistung steigt und der Verstärker nicht besser klingt. Viele wiedersprechen dem aber. Ich denke es liegt daran, wieviel Leistung der LS braucht und daß vielleicht LS mit mehr Leistung auch etwas besser klingen (?).

Naja das Class A Thema schlägt sich auch auf der Stromrechnung nieder, das ist die andere Seite. Vor allem weil man die Teile nicht vom Strom nehmen darf. Wenn sie länger vom Strom waren, brauchen sie ewig um wieder ihre Klangfülle zu erreichen.

Hat die XA100.5 gefallen? - Hatte sie genug Zeit am Strom?

Zurück zu Solution, ja ich glaube gern daß da einfach noch mehr machbar ist. Aber es ist einfach nicht greifbar, weil ich es einerseits noch nicht erfahren habe und es andererseits auch nicht in objektiven Zahlen darstellbar ist. Bei Autos bin ich schon größere Motoren gefahren und weiß wie sich das auswirkt - und bei unter 7 Sekunden von 0 auf 100 kann ich es mir anhand der Zahlen noch vorstellen. Bei Solution fehlt mir beides.
richi44
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Dez 2012, 09:27
Nehmen wir mal an, wir hätten den idealen Verstärker (und das könnte der Soulution sein) und den idealen Lautsprecher, welcher keinerlei Verfärbungen und Fehler produziert und letztlich auch den idealen Abhörraum. Wie gut kann es dann klingen? Und welche Steigerung wäre noch möglich? Und WIE wäre diese Steigerung möglich?

Wir hören sicher eine CD an. Diese wurde in einem normalen Plattenstudio produziert, mit normalen Mikrofonen. Damit ist das Rauschen schon gegeben und der Frequenzgang und der Klirr sind festgelegt. Wenn auf der CD eine Trompete drauf ist und diese wurde mit einem eigenen Mikrofon aufgenommen, so ist da ein Klirr von 0.1% keine Seltenheit. Was macht es für einen Unterschied, ob am Verstärker folglich ein Klirr von 0,1% raus kommt oder einer von 0,1001%?

Wenn wir eine naturgetreue Wiedergabe möchten, müssten wir die Trompete in Originallautstärke anhören. Ich erinnere mich an ein Dixie-Konzert in einem kleineren Saal. Die 5 Mann machten da einen Höllen-Lärm. Ich habe mir das mit einer entsprechenden Anlage (Eigenaufnahme dieses Konzertes) mal angehört und es ist überwältigend. Nur war das an einem Sonntag in einem Geschäftshaus, wo die nächsten Nachbarn 100m entfernt sind. Zurückgedreht auf normale Abhörlautstärke fehlte etwas. Andererseits kann ich davon ausgehen, dass bei den gut 500W, die da "schmetterten" (noch lange nicht das Leistungsende der Anlage!) die Boxen schon einige Prozente an Klirr lieferten.

Ist es daher provokant, wenn ich frage, was ein Verstärker soll, der dem "Original" (CD) mit seinen 0,1% Klirr noch 0,0001% hinzufügt?
Und ist es provokant zu fragen, ob es denn CDs gibt, welche ohne Limiter und Kompressor und ähnlichem elektronischen Zeugs aufgenommen wurden? Ob es also Musik gibt, die noch als "Original" betrachtet werden kann? Und ob es Wohnräume gibt, die so weit isoliert sind, dass ein grosses Orchester in Originallautstärke spielen könnte?
Ist es provokant zu fragen, wo denn die Limiten entstehen, in unseren Gewohnheiten, in den CDs oder in der Elektronik? Und ist es provokant zu fragen, wer sich denn zutrauen würde, Klirranteile von 0,0001% wahrzunehmen, wenn die Musik bereits auf der CD mit 0.1% "gesegnet" ist und die Lautsprecher dem noch einige % hinzu fügen?

Ich gönne jedem Händler den Verkauf eines solchen Gerätes und ich gönne jedem User den Besitz eines solchen. Würde ich aber so einen Verstärker in einem Blindtest mit einem anderen vergleichen, der vielleicht 1000€ kostet, so würde ich alle Fehler der CDs hören und diese vergleichen, die Fehler der Elektronik könnte ich aber mit Sicherheit nicht nachweisen.

Es war ja mal von Sportwagen die Rede. Auf einer guten Autobahn kann ich sicher die Unterschiede zwischen 250km/h und 320 km/h feststellen. Auf einer normalen Landstrasse ist dies nicht möglich, weil die Strasse diese Tempi nicht zulässt. Und genau so ist es wenn ich CDs als "Referenz" verwende. Ich kann beurteilen, ob mir die Musik gefällt, ich kann aber nicht beurteilen, ob die Elektronik (und nur um diese geht es) irgend etwas am Klang verändert hat. Dazu ist meine "Referenz", also die CD, zu schlecht.
kaki@kassel
Stammgast
#20 erstellt: 14. Dez 2012, 10:52

richi44 schrieb:

Ist es daher provokant, wenn ich frage, was ein Verstärker soll, der dem "Original" (CD) mit seinen 0,1% Klirr noch 0,0001% hinzufügt?

Die Frage ist doch, wie wurde der Klirr gemessen. Eine reine Sinuswelle und davon die Abweichung? - ABer wie ist die Abweichung ei einem komplexeren Signal? - Nelson Pass hat einen Artikel über Gegenkopplung geschrieben. Dort hat er Messungen gemacht und kam zu interessanten Ergebnissen, wo der Klirr abhängig vom Signal dann über der 0.x Marke lag. - Diese genormten Messwerte sind zwar nett, aber leider nicht 100% der Verzerrungen die der Verstärker erzeugt, sondern nur die Verzerrung bei den gegebenen Bedingungen.
Genauso wie ich Dir zustimme, daß ein LS abhängig von Frequenz und Lautstärker mehr oder weniger verzerrt. So gibt es auch andere Verzerrungen wenn das Chassi einen Sinus oder Rechteck spielen soll. Allein weil das Chassi nicht sofort von einer Position in die andere auslenken kann.

Das die Aufnahme schon nicht perfekt ist, heißt ja nicht, daß ich da noch mehr Schmutz draufpacken will.


richi44 schrieb:

Es war ja mal von Sportwagen die Rede. Auf einer guten Autobahn kann ich sicher die Unterschiede zwischen 250km/h und 320 km/h feststellen. Auf einer normalen Landstrasse ist dies nicht möglich, weil die Strasse diese Tempi nicht zulässt.

Naja, die Kurvenlage und Beschleunigung werde ich auf der Landstraße schon merken. Genauso wie ich meinen Allrad nicht nur bei Schnee positiv bemerke.
nuernberger
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2012, 11:30

kaki@kassel schrieb:

Hat die XA100.5 gefallen? - Hatte sie genug Zeit am Strom?


sie hing 4 Tage am Netz, Heizung habe ich in der Zeit ausmachen können.
Sie war gut, aber nicht besser als meine ML 532. Daher habe ich sie nicht gekauft.

btt...
-Puma77-
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2012, 11:54
@Puma77

Was möchtest Du denn wissen?[/quote]


Welche Geräte von Soulution betreibst du?
knollito
Inventar
#23 erstellt: 14. Dez 2012, 12:00
@kaki@kassel

Du sprichst da sehr viele richtige Punkte an. Denn die Auswirkungen der Elektronik sind leider oft doch deutlicher, als so mancheiner denkt. Auch bei noch relativ kommoden und gesundheitlich verträglichen Lautstärken. Wie deutlich solche Unterschiede sein können, zeigen immer wieder Direktvergleiche. Bevor ich mir das erste Mal die Soulution-Geräte begegnet bin, waren es Verstärker von Audionet, die mich nachdrücklich beeindruckt haben. Es war nicht allein ihre Neutralität, Klarheit und Dynamik, ihre unerschütterliche Souveränität, die mich beeindruckten. Nein, es war auch die Stille zwischen den Noten, die andere im Vergleich gehörte Boliden so nicht abbildeten.

Bei den Soulution-Modellen ist dies alles noch wesentlich deutlicher ausgeprägt - und bei gut aufgenommen CDs/SACDs schlichtweg atemberaubend. Die Gründe dafür sind vielfältig: ein raffiniertes Schaltungskonzept, das Fehler minimiert, bislang unerreichte Laborwerte bei allen wichtigen Parametern und eine Impulsleistung, die den Begriff Dynamik geradezu versinnbildlicht.

Stellt man daneben beispielsweise einen Boliden von Accuphase - wahrhaft keine schlechten Vertreter ihrer (Vertärker-) Gattung - so wirkt dieser deutlich weniger spritzig und dynamisch, um nur ein weiteres Beispiel zu nennen.

Natürlich gibt es genügend Musikfreunde, denen diese Geräte zu ehrlich sind - es sind ja nicht nur finanzielle Gründe, die so manchen Musikliebhaber zu "verfärbenden" Gattungsvertretern greifen läßt, ählich wie bei LS. Wie stets, wenn es um HiFi- (oder auch Heimkino-) Geräte geht, hilft nur: selber anhören und in den eigenen vier Wänden vergleichen und dann entscheiden, welche Wahl die persönlich beste ist.
opionsale
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Jan 2013, 16:54
@knollito

Glaubst du wirklich an den Unsinn den du da schreibst?

Zeige doch mal deine Soulutions und die/deine anderen Geräte.


Noch ein wenig Restalkohol im Blut?


Was für ein Schwachsinn!

knollito
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2013, 12:16
@opionsale

Hast Du außer unqualifizierte Äußerungen hier auch etwas Sinnvolles oder vor allem eigene Erfahrungen beizutragen? Dann mal her damit.


[Beitrag von knollito am 07. Jan 2013, 19:38 bearbeitet]
-Puma77-
Inventar
#26 erstellt: 08. Feb 2013, 21:36
Hey Leute,

gibt´s denn nix Neues zu den Edelgeräten aus der Schweiz zu berichten?
knollito
Inventar
#27 erstellt: 09. Feb 2013, 16:49
@Puma77

Außer das sie Musikgenuß in Vollendung bieten? Novitäten sind ja in diesem Jahr keine mehr zu erwarten.

Was interessiert Dich denn besonders?
Highente
Inventar
#28 erstellt: 10. Feb 2013, 08:09
Es soll jetzt ja mit der Linie 5 eine "Einsteiger" Serie geben. Hat die schon jemand gehört?
fabinho85
Stammgast
#29 erstellt: 10. Feb 2013, 15:23
@ Highente: Ich kenne bislang nur die 7er Serie. Ich würde die 5er aber gerne mal hören.


@ knollito: Welche Kabel verwendest du in deiner Anlage? Komplett Vovox? Denn in der BDA, zumindest bei der 720, wird ja darauf hingewiesen dass das mitgelieferte HMS Soulution Netzkabel für die 720 optimiert ist.

Und noch etwas, bei einigen Liedern (über den ART G2) leuchtet bei mir den kompletten Song über die "DC-Protect" Anzeige, hast du das auch manchmal? Das gleiche passiert auch wenn ich meine externe Phonostufe anschließe, hier ist die 720 dann durchgängig im DC-Protect Modus. Für die Phonosektion der 720 fehlen mir noch die für meinen TA passenden Module (und ein neues Phonokabel, mein Cardas ist leider zu kurz).


[Beitrag von fabinho85 am 10. Feb 2013, 17:52 bearbeitet]
knollito
Inventar
#30 erstellt: 12. Feb 2013, 13:10
@Highente

Die 5er-Serie ist in der Tat schon auf dem Markt - ich hatte bereits mehrfach die Gelegenheit diese in verschiedenen Konstellationen zu hören. Der Vollverstärker und die Mono-Endstufen sind sehr interessant.

@fabinho85

Netzkabel habe ich selbst noch nicht von Vovox in Gebrauch, denn ich hatte mir kurz zuvor welche bei Kalle Miltzow konfektionieren lassen. Anderenfalls hätte ich sofort bei den Vovox Netzkabeln zugegriffen.

In der Stereokette nutze ich Vovox textura: Interconnect in XLR- und Lautsprecherkabel in biwiring-Ausführung. Die Soulution-Geräte nutzen auch intern Vovox-Kabel.

Der DC Protect-Modus ist mir im Betrieb noch nicht aufgefallen - ich sitze aber auch vier Meter von den Geräten entfernt und genieße oft die Musik mit geschlossenen Augen auf der Relaxliege.

Bei den Phonomodulen sollte Dir ein autorisierter Fachhändler weiterhelfen können.
fabinho85
Stammgast
#31 erstellt: 14. Feb 2013, 13:58
Interessant dass Soulution intern Vovox verwendet, die "Beipackstrippe" aber von HMS ist. Dass macht es für mich nicht einfacher, wenn es mal darum geht die Anlage einheitlich zu verkabeln. Meine Lautsprecher nutzen intern Shunyata. Vermutlich werde ich dann bei LS Kabeln Shunyata und Vovox ausprobieren.

Als XLR zwischen der 720 und der Endstufe, wenn ich denn bald mal eine habe, dachte ich an ein Vovox Link oder Sonorus da ich 8m davon brauche, da wird mir ein Textura zu teuer. Das sollte jedoch immer noch besser sein als die 2x8m Silent Wire LS12 die ich zur Zeit hier liegen habe.

Wegen der Phonomodule habe ich Cyrill Hammer schon eine Mail geschrieben, und wegen dem DC-Protect Modus habe ich auch gleich gefragt.

Ich höre übrigens auch meistens mit geschlossenen Augen, allerdings sitze ich nur knapp 2m (seitlich) von der Vorstufe entfernt und höre das leise klicken wenn sie in DC-Protect geht.

Grüße,
Fabian
knollito
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2013, 17:12
Dass die Beipackstrippe von HMS ist, hat wahrscheinlich "historisch" gewachsene Gründe, da die Soulution-Inhaber u.a. HMS-Vertrieb für die Schweiz waren. Zudem ist Soulution der Ansicht, dass Käufer dieser Geräte am liebsten in Kabel "ihres Vertrauens" investieren und auf die beigepackten Kabel höchstens übergangsweise zurückgreifen.
fabinho85
Stammgast
#33 erstellt: 14. Feb 2013, 19:24
Wenn sie den Vertrieb für HMS gemacht haben macht das Beipack-Kabel natürlich Sinn. Und für ein solches sieht es ja auch ganz ordentlich aus. Wenn ich allerdings den anderen Geräten neue Netzkabel spendiere bekommt die 720 natürlich auch ein solches Kabel.

Vorher kümmere ich mich aber noch um den Raum und die Endstufe.
knollito
Inventar
#34 erstellt: 14. Feb 2013, 19:34
Sollen die LS bleiben?
fabinho85
Stammgast
#35 erstellt: 14. Feb 2013, 19:42
Ja die LS sollen eigentlich bleiben. Etwas besseres habe ich für mich noch nicht gefunden.

Vielleicht mache ich mich mal intensiver auf die Suche wenn die Kette irgendwann mal fertig ist
knollito
Inventar
#36 erstellt: 15. Feb 2013, 11:32
Das macht Sinn ... und was die LS anbelangt, entscheidend wie für die Gesamtabstimmung der Anlage der persönliche Hörgeschmack. Nur bei dem Weg, den Du mit der Elektronik eingeschlagen hat, gibt es wesentliche bessere Alternative. Mich persönlich hat die Silverflame beim Testhören enttäuscht.
nuernberger
Inventar
#37 erstellt: 15. Feb 2013, 11:58

knollito (Beitrag #36) schrieb:
Das macht Sinn ... und was die LS anbelangt, entscheidend wie für die Gesamtabstimmung der Anlage der persönliche Hörgeschmack. Nur bei dem Weg, den Du mit der Elektronik eingeschlagen hat, gibt es wesentliche bessere Alternative. Mich persönlich hat die Silverflame beim Testhören enttäuscht.


Jetzt stell Dir mal vor jedem würde der gleiche Klang gefallen: dann gäbe es ja nur noch einen LS pro Preisklasse.
Dazu dann noch die spezifische Interaktion mit dem Raum.
Und, auch für mich wichtig: das Auge hört mit!

Von daher habe ich mich von der objektiven Beurteilung besser / schlechter schon lange verabschiedet!

Irgendeine LW habe ich mal gehört, weiß den Typ aber nicht mehr. Allerdings erinnere ich mich gut, dass ich sehr beeindruckt war: klanglich und optisch!
fabinho85
Stammgast
#38 erstellt: 15. Feb 2013, 12:18
Harald,

das sehe ich, wie so oft, genauso wie du

@knollito: Ich glaube das Thema hatten wir schon mal per PM, ich war ja ähnlich enttäuscht von der (allerdings passiven) Avancé. Die ich auch nicht an Soulution sondern an Ayon und darTZeel gehört habe. Das ist halt alles Geschmackssache. Komischerweise scheinen die LW und Audiodata so ziemlich die einzigen Lautsprecher, oder überhaupt Audio-Geräte, zu sein wo unsere Meinungen deutlich auseinander gehen. Aber auch das soll ja vorkommen. Es wäre ja auch irgendwann langweilig wenn sich immer alle einige wären
knollito
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2013, 14:28

nuernberger (Beitrag #37) schrieb:

knollito (Beitrag #36) schrieb:
Das macht Sinn ... und was die LS anbelangt, entscheidend wie für die Gesamtabstimmung der Anlage der persönliche Hörgeschmack. Nur bei dem Weg, den Du mit der Elektronik eingeschlagen hat, gibt es wesentliche bessere Alternative. Mich persönlich hat die Silverflame beim Testhören enttäuscht.


Jetzt stell Dir mal vor jedem würde der gleiche Klang gefallen: dann gäbe es ja nur noch einen LS pro Preisklasse.

Von daher habe ich mich von der objektiven Beurteilung besser / schlechter schon lange verabschiedet!



Darum geht es ja gar nicht, Harald, zumal ich betont habe, dass der persönliche Geschmack entscheidend. Ich könnte Dir klanglich völlig unterschiedlich abgestimmte, aber eben perfekt stimmige Anlagen in allen Preisklassen zusammenstellen. Perfekt stimmig in dem Sinne, dass sie ein Klangziel, die persönliche Klangpräferenz, mit jeder Komponente der Anlage unterstützen. Wenn ich mir viele Anlagen anschaue, habe ich das Gefühl, dass sie irgendwie zusammengestellt wurden, aber keine wirkliche Klangpräferenz abbilden.

Mit anderen Worten, ich höre mir Anlagen unter unterschiedlichen Aspekten an - etwa, der absoluten Qualität, aber eben auch, wie konsequent sie eine Klangvorliebe darstellen und sei es nur in einzelnen Parametern.

Ich habe die Silverflame, um beim konkreten Beispiel zu bleiben, in drei unterschiedlichen Konstellationen gehört. Alles preislich hochwertige Anlagen, von denen eine aber nicht unbedingt sinnvoll zusammengestellt war. Die Silverflame, von der ich wesentlich mehr erwartet hätte, hat mich nie überzeugt. Wenn ich Elektronik, wie etwa Soulution oder Audionet kombiniere oder präferiere, geht es in der Grundtendenz um ein klares Klangziel. Und da gibt es Lautsprecher, die das wesentlich besser erreichen. Nur so war meine Anmerkung gemeint. Für mich kämen 99 Prozent der LS schon alleine deshalb nicht in Frage, weil sie nach LS, nach Box klingen - und eben nicht durchhörbar sind und im Klangbild akustisch völlig verschwinden.. Letztlich muss jeder selbst entscheiden, was für ihn das Beste ist - und da mögen zusätzlich Aspekte wie die Optik, der verfügbare Platz oder das Budget eine mitentscheidende Rolle spielen.

@fabinho

Nun spielt die teilaktive Avancé zum einen deutlich über der passiven. Zum anderen bin ich mir fast sicher, dass wenn Du sie in optimalen Ketten hörtest, Du sehr schnell ihre Ausnahmestellung bemerken und ihre Qualitäten schätzen würdest. Es gibt derzeit nur eine Lautsprecherserie, die ich eventuell der Avancé noch vorziehen würde - und zwar völlig unabhängig vom Preis. Ob ich sie irgendwann mal mit diesen ersetze? Ich weiß es nicht, denn die Anlage bewegt sich auch so auf höchsten Referenzniveau, so dass ich schon lange nicht mehr suche.
fabinho85
Stammgast
#40 erstellt: 15. Feb 2013, 14:35
Welche Lautsprecherserie meinst du, zufällig Magico Q?

Und, nur so aus Interesse, welche LS würdest du mit Soulution oder Audionet kombinieren? Vielleicht habe ich ja den einen oder andern davon schon gehört...
knollito
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2013, 14:44
Nein, die Magico-Serie ist es nicht ... die klingen zwar hervorragend, insbesondere die Q7 aber auch die 5er (die habe ich sehr oft gehört) - nur ziehen sie im Vergleich mit der Avancé in zwei mir sehr wichtigen Punkten den Kürzeren: Durchhörbarkeit (Du weißt, was ich meine) und Integration des Basses, sprich Zeitrichtigkeit.

Neben der Avancé sehe ich da zur Zeit nur noch die Giya-Serie als absolute Spitze, die das Klangziel live als stünden die Interpreten im Raum = physische Präsenz des LS ist nicht mehr hörbar, völlig natürlicher, tonal richtiger Klang, stupende Dynamik derzeit am besten erfüllen.
fabinho85
Stammgast
#43 erstellt: 15. Feb 2013, 15:08
Da ist es wieder, das Wort Aber ich weiß was du meinst, ja.

Zeitrichtigkeit und Dynamik sind allerdings zwei Eigenschaften die ich an meinen Lautsprechern schätze, was natürlich nicht heißen soll dass es diesbezüglich nichts besseres gibt. Die Consensus LS können dies m.M.n. auch sehr gut, aber die sind ja auch von Stefan Fekete.

Wie du ja weißt kenne ich die teilaktive Avancé nicht, und auch die Vivid Audio Giya kenne ich nur aus Berichten in amerikanischen Foren. Dort kommen sie meistens sehr gut weg (auch wenn sie optisch eine Katastrophe sind, aber das ist ja nicht weiter schlimm).

Beide LS werde ich mir sofort anhören, wenn sich mal die Gelegenheit ergibt. Wenn ich sie mir leisten könnte würde ich mir auch gerne die Magico Q3 mal in meinem Raum anhören, die gefiel mir sehr gut im Bass.

Für den Moment bin ich aber erst mal zufrieden. Ich glaube zwar gerne dass es auch für meinen Geschmack noch bessere Lautsprecher gibt, die Zahl der schlechteren Lautsprecher dürfte aber um einiges höher sein.
kaki@kassel
Stammgast
#45 erstellt: 15. Feb 2013, 15:49
Die Magico Q5 konnte ich schon hören (an Pass Vor-/End, den Player weiß ich aber nicht mehr). - Der Bass hat mir auch gefallen. Allgemein sehr imposante Vorstellung, ohne eigene Musik aber schwer zu beurteilen.

Weder Gya noch Avancé konnte ich bisher hören. Was ich sehr schade finde.


knollito (Beitrag #39) schrieb:

Dir klanglich völlig unterschiedlich abgestimmte, aber eben perfekt stimmige Anlagen in allen Preisklassen zusammenstellen. Perfekt stimmig in dem Sinne, dass sie ein Klangziel, die persönliche Klangpräferenz, mit jeder Komponente der Anlage unterstützen.


Da hast Du sicher eine Menge in verschiedenen Kombinationen hören können. Darf ich davon profitieren und Dich fragen welche Komponenten Du wählen würdest, wenn einem folgendes wichtig ist:
emotional (es gibt Auslegungen die einen mehr auf die Aufnahmetechnik lenken, das ist nicht meins), aufgelöst (Details sollten nicht verdeckt werden, sollten aber auch nicht die Musik "verdecken"), imposant (es sollte effekt- und energiereich sein und nicht zurückhaltend) - vielleicht mehr Erlebnis als Realismus
knollito
Inventar
#46 erstellt: 15. Feb 2013, 18:59
@fabinho

Nur damit kein Mißverständnis auftaucht: die Magicos sind hervorragende LS und teilen sich in meiner Beurteilung Platz 3 mit ebenso interessanten LS. Wenn Du aber über die Anschaffung einer Magico nachdenkst, solltest Du Dir unbedingt einmal die S5 anhören ... ganz sicher nicht die schönste Magico, aber die mit dem klar besten Preis-Leistungsverhältnis.

@kaki@kassel

Ich bin Dir gerne behilflich, es kommt natürlich darauf an welche Komponenten Du meinst. Elektronik, wenn ja, welche Geräte, oder Lautsprecher?

Die 7er Reihe kann das alles auf allerhöchsten Niveau. Sie ist DIE Referenz.
Zu meinen persönlichen Favoriten zählen ansonsten Audionet, Trigon, Spectral, Vitus Audio, Ayre. Für Dich dürfte davon nur Ayre in Frage kommen (wenn Soulution außen vorbleibt - Soulution ist emotional, aber trotzdem absolut realistisch). Vielleicht wäre für Dich auch eine Röhren wie Kronzilla interessant. Bei den LS geht Sonus Faber als empfehlenswerte Lösung in Deine Richtung, wenn Du es noch energiereicher möchtest und korrekte Tonalität keine Rolle spielt, könnten die Acapella Triolon Deine Traumlautsprecher sein. Wenn Du unter 20.000 Euro bleiben möchtest, hör Dir mal die Vivid Audio K1 an - bei denen bleibt vielen die Spucke weg.

Quellen sind ein Thema für sich - je nachdem, was Du alles wünscht.

Ich hoffe, dass hat Dir schon ein wenig geholfen.


[Beitrag von knollito am 15. Feb 2013, 19:00 bearbeitet]
-Puma77-
Inventar
#47 erstellt: 15. Feb 2013, 20:40
Konnte jdm. bisher den Integrierten 530 hören?

Ich finden den Amp technisch und optisch sehr interessant.

Ich muss aber gestehen, dass mich seine Rückansicht bisweilen an einen PC und Drucker erinnert

Die aktive Lüftung tut da ihr übriges.

http://www.soulution-audio.com/de/serie5/530/Bilder/index.php
kaki@kassel
Stammgast
#48 erstellt: 16. Feb 2013, 10:19
Interessante Formensprache die 5er Serie. Mir würden die 501 Monos gefallen. Die Idee eines Lüfters finde ich etwas abwegig, wenn man Komponenten mit so herrausragenden Meßwerten hat. Ich fürchte 34t€ sprengt aber doch meinen Rahmen.

@knollito:
Audionet hatte ich ich den Pre I G3, der Versuch ihn mit AMP und ART G2 zu erweitern, war klanglich super, aber in die falsche Richtung.

Vorrangig würde mich ein Lautsprecher interessieren, der seine Stärken in den genannten Bereichen hat (um 10t€). Ich mag meine Virgo25, aber es gibt bestimmt LS die noch fesselnder und imposanter aufspielen (ja bei tonaler Richtigkeit kann ich Abstriche machen).
knollito
Inventar
#49 erstellt: 16. Feb 2013, 15:29
@Puma77

Der 530 passt sich qualitativ nahtlos in die Familie ein, auch wenn die Vor- und Endstufenkombination der 5er noch besser ist. Gerade die kleinen Mono-Blöcke sind sehr gelungen Andere Vor- und Endstufen-Kombis müssen aber erst einmal das Niveau eines 530er erreichen. Die außergewöhnlich lange Entwicklungsdauer hat sich auch hier akustisch ausgezahlt gemacht

kaki@kassel

Dass Dich Dein Audionet-Versuch bei Deinen Klangpräferenzen nicht zufriedenstellt, habe ich erwartet. Ich empfehle ja normalerweise keine Röhren, aber die Kronzilla könnten Dich auf dem Königsweg zum Ziel führen. Spaßeshalber kannst Du Dir auch mal die Devialet D-Premier als digitalen Vollverstärker anhören. Aber die Kronzilla dürften Dir wahrscheinlich eher all das geben, worauf Du Wert legst.

Die Virgo 25 sind nicht schlecht, aber trotzdem mit dem typischen LS-Klang behaftet. Bei einem Zielpreis von 10K wird es schon etwas enger in der Auswahl. Die Vivid Audio K1 liegt deutlich darüber, die B1 gibt es zumindest in Weiß und Schwarz für knapp 14K. So unspektakulär sie aussehen, die Virgo 25 ist im Vergleich chancenlos.

Unter 10K wären bei Deinen Präferenzen die Sonus Faber Cremona M sicher etwas, was Du Dir mal anhören solltest. Zwar wird dieser LS im Klangbild nicht unsichtbar, dürfte aber Deinen Prämissen ansonsten in dem Preissegment sehr gut entsprechen kommen - funktioniert mit Kronzilla wie mit dem 530er.
kaki@kassel
Stammgast
#50 erstellt: 17. Feb 2013, 10:55
Die größeren Sonusfaber habe ich auch noch nicht hören können. Optisch finde ich sie jedenfalls sehr interessant.

Würde es mir etwas bringen einen Aktiven Lautsprecher in Betracht zu ziehen? Damit könnte ich mein Budget sicher nochmal um 5t€ steigern.
knollito
Inventar
#51 erstellt: 17. Feb 2013, 15:24
Ja und nein. Natürlich sparst Du Dir bei aktiven LS das Geld (und den Platz) für einen separaten Verstärker. Nur kommst Du damit Deinem Klangziel aus meiner Sicht nicht näher. Denn selbst mit 15K € liegt beispielsweise die teilaktive Avancé außerhalb Deines Budgets. Die K1 ist nicht aktiv, aber ebenfalls teurer. Und wirklich empfehlenswerte vollaktive LS entsprechen entweder nicht der von Dir empfohlenen Klangpräferenz oder liegen abermals deutlich außerhalb Deines skizzierten Budgetrahmens, etwa die Silbersand-Modelle oder die BM LINE-Modelle (die zudem einen extrem engen Sweetspot haben). Nach Deiner bisherigen Beschreibung scheinen mir die Cremona M wirklich am geeignetsten ... wobei solche Empfehlungen bei der bislang vagen Einschätzung der Klangvorlieben natürlich unverbindlich und mit einem gewissen Fehlerpotential behaftet bleiben.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, Deine sehr guten Subwoofer mit einer Martin Logan zu kombinieren und Dir später über einen AudioVolver noch einen Schuss mehr Wärme ins Klangbild zu zaubern, bei perfekter, zeitrichtiger Einbindung des Basses. Persönlich würde ich das als eine sehr attraktive Lösung ansehen.


[Beitrag von knollito am 17. Feb 2013, 15:26 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#52 erstellt: 18. Feb 2013, 11:42

knollito (Beitrag #46) schrieb:
@fabinho

Nur damit kein Mißverständnis auftaucht: die Magicos sind hervorragende LS und teilen sich in meiner Beurteilung Platz 3 mit ebenso interessanten LS. Wenn Du aber über die Anschaffung einer Magico nachdenkst, solltest Du Dir unbedingt einmal die S5 anhören ... ganz sicher nicht die schönste Magico, aber die mit dem klar besten Preis-Leistungsverhältnis.


Ich hatte dich auch nicht so verstanden das Magico grundsätzlich schlecht sei. Und auch wenn deine Anregungen und Tipps immer höchst Willkommen sind, entscheiden müssen letztendlich doch die eigenen Ohren.

Zur Zeit bin ich, wie gesagt, auch nicht auf LS Suche. Trotzdem, ich werde mal schauen ob der Magico Händler hier die S5 in der Ausstellung hat.
knollito
Inventar
#53 erstellt: 18. Feb 2013, 12:40
@fabinho

Genau dies sage ich immer: Jeder sollte die Geräte der engeren Auswahl immer persönlich hören - und wenn irgendmöglich in der gewünschten Anlagenkonfiguration zu Hause. Denn man kann nur Anregungen geben, entscheiden muss jeder selber.

Hast Du eigentlich schon einmal die Summit X mit zusätzlicher Subwoofer Unterstützung gehört? Das wäre für Dich sicherlich auch eine heiße Kandidatin für den engeren Kreis. Und wenn Geld keine Rolle spielt, hätte ich noch einen anderen Tipp.
kaki@kassel
Stammgast
#54 erstellt: 18. Feb 2013, 17:41
Betreibe jetzt schon die Virgo25 mit zwei Velodynes. Das geht sehr gut. Ich würde wenn einen LS präferieren, wo ich die Subwoofer ebenfalls auf das Altenteil schicken kann. Einfach um mal Platz zu bekommen. Der Raum ist nicht mehr so schwierig, wie der letzte.
Daher auch die Überlegung einen anderen LS zu kaufen, mit dem ich meinem Klangziel noch näher komme.
knollito
Inventar
#55 erstellt: 18. Feb 2013, 17:53
Hör Dir einfach mal die Cremona einerseits und die B1 und K1 andererseits an.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Synästec Audio-Stammtisch
-Puma77- am 21.02.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  2 Beiträge
Der Classé Audio Stammtisch
rockfortfosgate am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  76 Beiträge
Unison Stammtisch
Widar am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  83 Beiträge
Audiolab Stammtisch
Acurus_ am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  754 Beiträge
Der Beginn eines neuen High-End Zeitalters!
Elija123 am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  100 Beiträge
High End!
Symphonicline29 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  4 Beiträge
High-End Klang mit UKW-Tuner möglich?
Matze81479 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  79 Beiträge
Der ROTEL Stammtisch
audioinside am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  2079 Beiträge
Elkos und Bauteile für High End
Restekfan am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  2 Beiträge
Neues Ultra High End Teac VRDS Laufwerk
NNN77 am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • Audio Agile
  • Audiophysic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.592