Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HiFime 9018S USB DAC, DSD-tauglicher USB-DAC für wenig Geld

+A -A
Autor
Beitrag
HifiRookie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Apr 2015, 13:21
Hallo zusammen!

Nachdem ich mich mit der ODAC/Objective 2 Kombilösung ordentlich verkauft hatte (der ODAC übersteuert), bin ich auf meiner Suche nach einem guten und günstigen DAC auf den HiFime 9018S gestoßen. Hat schon jemand Erfahrungen mit den Geräten von HiFime(diy) und dem 9018S im Speziellen gesammelt?

link

Gruß

Dirk


[Beitrag von HifiRookie am 26. Apr 2015, 18:17 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#2 erstellt: 15. Mai 2015, 22:09
Abend,

ich habe mir den 9018 ( http://hifimediy.com/9018-dac ) bestellt, sollte nächste Woche eintreffen, ist für meinen Musikserver der DAC.

Sobald ich alles zusammengebaut habe, kann ich gerne etwas darüber berichten.
HifiRookie
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Mai 2015, 20:34
Ich hatte den 9018s bereits bestellt. Seit gestern ist er in Betrieb: Ein überzeugendes Produkt, der Klang ist meinem ODAC natürlich haushoch überlegen, allerdings ist dass ja auch klar, da mein ODAC übersteuert. Sehr fein auflösend, hervorragende Räumlichkeit. Mittels meines Daphile-PCs lassen sich jetzt auch DSD-Dateien ohne Probleme abspielen, kann den 9018D nur empfehlen. Viel DAC für wenig Geld.
fabifri
Inventar
#4 erstellt: 23. Mai 2015, 20:35
Wollte mir gerade einen HiFime 9018D ordern. Aber dieser scheint sehr vergriffen zu sein. Hab' mich nun mal auf die Warteliste setzen lassen.
Vom Preis her sind die Produkte ja noch interessanter als die "Stoner Acoustics" Sachen.

HifiRookie (Beitrag #3) schrieb:
...kann den 9018D nur empfehlen. Viel DAC für wenig Geld.

Hab dazu gleich ein paar Fragen. (wenn ich darf...)

Wie schnell reagiert die Bedienung und die digitale Lautstärkenregelung?
In wie viel Stufen lässt sich das Display dimmen?
Wenn ich von ganz leise auf ganz laut will, muss ich dann die 255 Lautstärke-Stufen einzeln durch tippen, oder geht die Regelung schnell genug?
Wie genau werden die Bit

Konntest du den 9018D einmal mit In-Ear's ausprobieren?
Was mich vor allem Interessiert ist die Soundqualität im Bassbereich sowie das Grundrauschen wenn nichts abgespielt wird.

Was ich am 9018D vermisse, ist eine USB-Isolation. Diese könnte man sich - wenn auch nur für den FS(FullSpeed)-Modus - noch dazu bestellen, in einem separaten Gerät.
Daher frage ich mich: Gibt es ohne USB-Isolation irgendwelche Störgeräusche? (hört man am besten wenn man den DAC aktiviert (z.B. einen Song laufen lässt) und anschließend auf Pause in der Software drückt. Dann sollte der DAC noch aktiv sein, aber nichts abspielen. Dann die Lautstärke aufdrehen und auf Störgeräusche checken.

Manche DACs schalten auch beim Pausieren eines Songs sofort in einen Standby-Modus. Für diesen Fall muss ich mir mal ein spezielles Audio-File mit Stille präparieren...

Danke + LG
Fabian
HifiRookie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mai 2015, 11:17
Natürlich darfst du fragen.

Zu deinen Fragen:

Die Bedienung ist ausgesprochen schnell. Man ist nicht gezwungen die Lautstärke durch wiederholtes Drücken einzustellen. Einfach lauter oder leiser gedrückt lassen und schon lässt sich die Lautstärke annähernd stufenlos einstellen. Um von ganz leise nach ganz laut zu stellen muss man schon ca. 16 Sekunden drücken, das empfinde ich aber nicht als störend.

Die Einstellungen der Display-Helligkeit ist in drei Stufen möglich.

Ich habe den DAC mit den Xaomi Piston 3 In Ears, Noontec Zoro on Ears und mit meinem AKG K601 probiert und muss ganz klar sagen, dass alle drei von einem richtigen Kopfhörerverstärker profitieren. Mein Objective 2 zaubert einfach noch mehr Leben in die Wiedergabe. Der Bass.... ist vorhanden. Für meinen Geschmack auch in der richtigen Dosierung, trocken und auf den Punkt.

RAUSCHEN: “Tut“ er, aber im normalen Betrieb nur sehr, sehr leise. Störend ist das Rauschen nur bei der Einstellung der Lautstärke, verschwindet aber sobald die Anzeige wieder zurück zur Samplingrate springt. Für mich ist das so völlig akzeptabel.

STÖRGERÄUSCHE: Konnte ich nicht provozieren. Die Abschirmung scheint gut zu funktionieren. Deutlich besser als bei meinem ODAC. Auch ein Handy in der Nähe konnte bei mir nicht die bekannten Störgeräusche erzeugen.

Ich hoffe deine Fragen beantwortet zu haben.

Dirk
fabifri
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2015, 19:36

HifiRookie (Beitrag #5) schrieb:
RAUSCHEN: “Tut“ er, aber im normalen Betrieb nur sehr, sehr leise. Störend ist das Rauschen nur bei der Einstellung der Lautstärke, verschwindet aber sobald die Anzeige wieder zurück zur Samplingrate springt. Für mich ist das so völlig akzeptabel.

Ich hoffe deine Fragen beantwortet zu haben.

Vorweg, danke für deine Zeit!
RAUSCHEN während der Einstellung der Lautstärke? Das musst du mir detailiert erklären.
Habe folgende Lautstärkenregler schon getestet:
- normales Stereopotentiometer
- MAXIM IC-Potentiometre - R/2R-Netzwerk in einem IC
- Diskret aufgebautes R/2R-Netzwerk mit Relais
- Stufenpotentiometer
- Lautstärkenregelung im DAC
- Lautstärkenregelung in Software

Da habe ich nirgends ein "Rauschen" während dem Verstellen der Lautstärke feststellen können.


HifiRookie (Beitrag #5) schrieb:
Mein Objective 2 zaubert einfach noch mehr Leben in die Wiedergabe

Ich habe für mich schon festgestellt, dass zwischen verschiedenen Verstärkern nicht sehr viel Unterschied höre. Ich kenne den MAXIM-Chip (MAX97220A) nicht, aber ich erwarte mir ähnliche Performance wie vom TPA6120A2, wobei der MAXIM nicht so gute Spezifikationen hat. Den High-End ESS-DAC finde ich für den MAXIM-Chip schon fast etwas übertrieben...


[Beitrag von fabifri am 24. Mai 2015, 20:03 bearbeitet]
HifiRookie
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Mai 2015, 09:59
Es ist ganz einfach so, dass das Audiosignal verrauscht ist, wenn man die Lautstärke mittels der Messing-Knöpfe verstellt. Aber NUR dann. Über dieses Phänomen hatte ich schon in dem Review gelesen, welches auch auf der Produktseite von HiFimeDIY verlinkt ist. Mich stört das nicht, da ich, wenn die Musik läuft, ja nicht ständig an der Lautstärke herumregele.
AG1M
Inventar
#8 erstellt: 07. Jan 2016, 18:46
Halllo HifiRookie,

hast du den HiFime 9018D noch? Wenn ja könntest du den evtl. wenn möglich an einem Android Smartphone (falls vorhanden) mit einem USB OTG Kabel verbinden und schauen ob der darüber funktioniert? Bei dem Test geht es mir mehr um den Strombedarf, die Treiber kann man nachrüsten mit extra Apps. Laut Hersteller soll der 9018D mit dem Nexus 6 unter Android 5 laufen.

Wegen USB Audio unter Android hier auch noch ein Thread: http://www.hifi-foru...um_id=285&thread=407

Weißt du zufällig noch eine andere Bezugsquelle außer den HiFime Shop, wo die Lieferung nach Deutschland?

Danke
HifiRookie
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Jan 2016, 03:32
Hallo AG1M,

ja, ich habe den DAC noch und sehe auch gar keinen Grund das zu ändern. Er funktioniert auch mit Android, am Sony Xperia Z1 Compact (5.1.1). Mit einer kostenlosen chinesischen App, deren Name mir gerade entfallen ist, klappte es auch am Lenovo Yoga 7 (4.4). Allerdings ist der Strombedarf des DACs doch recht hoch, es erwärmt sich spürbar! Bei reinem Akkubetrieb erwarte ich eine deutlich reduzierte Laufzeit. Beim Sony gibt es immerhin den Vorteil, dass man während der Wiedergabe mittels seitlichem Dockinganschluss nachladen kann.

Ich verwende den Hifime-DAC, allerdings, wie schon beschrieben, mit einem gebraucht gekauften Shuttle Barebone und der Linux-Distribution Daphile. Meiner Meinung nach, dem besten Musikabspieler/Ripper/Server den man kostenlos für die PC-Plattform bekommen kann, da ist der Stromverbrauch sekundär.

Eine andere Bezugsquellen ist mir nicht bekannt. Hatte mich damals vor Erscheinen auf die Warteliste setzen lassen und gleich bestellt als er lieferbar war.

Ich hoffe geholfen zu haben.

Dirk
AG1M
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2016, 21:16
Abend Dirk,

danke hast mir sehr geholfen.

Das klingt super, habe das Samsung Galaxy S4 (derzeit mit Android 5.1.1 bald probiere ich mal die 6.0 Beta aus) rein als "Streamer", welches daher auch einen dicken 7200 mAh Akku verpasst bekommen hat, vom Stromverbrauch sehe ich da kein Problem, wollte nur generell wissen wie der USB DAC läuft, das Sony Xperia Z1 Compact habe ich auch noch als täglichen Begleiter im Einsatz. Die chinesische App ist sicher HibyMusic, die ist super, gerade auch weil es kostenlos bereit gestellt wird, schon Wahnsinn.

Hast normal aus China bestellt oder hast du aus den Belgien Liefern lassen? Wie war das falls du aus China bestellt hast mit den Zoll und Lieferzeit usw.? Das würde mich noch interessieren.

P.S. ich verwende auch Daphile <3 das beste Headless Audio OS was es gibt: http://www.hifi-foru...=9808&postID=478#478

Schönes Wochenende.
HifiRookie
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jan 2016, 22:39
Nabend

Ich habe den DAC direkt im Hifime Online-Shop erworben (Versand aus Singapur). Als Preis wurden unverlangt 20$ abgegeben, daher wurde das Päckchen beim Zoll durchgewunken.
An die Versanddauer kann ich mich nicht mehr erinnern. War aber OK.

Stimmt. Die App war HibyMusic...

Schönes Wochenende
AG1M
Inventar
#12 erstellt: 09. Jan 2016, 12:10
Hi,

ok alles klar danke, dann weiß ich jetzt Bescheid.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
USB DAC (Computer)
florianpicheler am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  2 Beiträge
USB DAC für Mac gesucht.
informatiker am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  2 Beiträge
Innenseite meiner DAC (Foto)
ringbell am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  2 Beiträge
Dac Kabellos
Hifigourmet am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  9 Beiträge
DAC-Verständnisfrage
hififranz am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  5 Beiträge
Probleme mit USB DAC: Rauschen und andere Störgeräusche
ste+ am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.10.2013  –  7 Beiträge
China-USB-DAC im Sony Verstärker TA-FB930 QS
miranda08 am 29.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  5 Beiträge
Behringer Ultracurve als DAC für einen Anfänger?
Donlucas am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  5 Beiträge
Upsampler für digitale Quellen OHNE DAC
miko0815 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  11 Beiträge
DAC mit automatischer Quellenwahl
minski am 06.10.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Noontec
  • Mi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedAschulzi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.303