Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Strom am Scart HILFE!

+A -A
Autor
Beitrag
rotti
Stammgast
#1 erstellt: 22. Nov 2003, 18:00
Hi,
ich hoffe, bei euch bin ich richtig und ich hoffe, das richtige Forum gewählt zu haben!

Ich bin absoluter Newbie und habe im moment echt Panik.
Ich beschreibe euch am besten mal meine Hardware.
1. DVD Player
2. Digital Receiver
3. DVB Festplatten Receiver
4. TV

Ich habe den DVD Player per Scart an den DVB angeschlossen fürs Bild
Er ist über ein Digital Koax (Chinch?) an den Digital Receiver angeschlossen.

Der DVB ist via Scart an das TV angeschlossen fürs Bild (und Stereo Ton)
Und für den schönen raumklang per Opto Koax an den Digital Receiver.

Der TV hat lediglich Strom und den Scart vom DVB.

Am digi Receiver hängen also
- Opto Koax vom DVB
- Digi Koax vom DVD
- Antenne
- Subwoofer über Chinch
- Strom

Alles steckt an einer steckdose, btw keines der Stromkabel der Geräte hat diesen dicken EuroStecker, alle nur diesen flachen.

So, nun zu meinem Problem:
Ich musste den DVD Player ausbauen, da ich was ausprobieren wollte und habe beim abziehen des Steckers tierisch einen gewischt bekommen.

Nun habe ich das Multimeter rausgeholt und messe am Scartende, welches in den DVD gehört 101 Volt(!!)
Stecke ich den Digital receiver aus : 101 V
TV aus : 93 V
DVB aus : 94 V
alles aus : 2,5 V
Antenne Radio raus : 66 V

das kann doch nciht normal sein! Wisst Ihr, woran das liegen kann und was man dageegen machen kann?
Ich halte das für sehr gefährlich und trau mich kaum an die Geräte.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!!!!


[Beitrag von rotti am 22. Nov 2003, 19:18 bearbeitet]
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Nov 2003, 21:25
Hallo

Meines Erachtens treten ähnliche Probleme des Öfteren auf. Nur: Sie bleiben unbemerkt.

Jene Spannungen, die Du da mißt, haben etwas mit der Entstörung der einzelnen Komponenten zu tun. Diese sog. "Entstörung" ist im Prinzip so aufgebaut:
Im Gerät befinden sich netzseitig ein oder zwei keramische Kondensatoren im nF-Bereich, die von einem der beiden Netzanschlüsse (oder von beiden) mit der Gehäusemasse verbunden sind.
Normalerweise verschwindet die von Dir gemessene Spannung, wenn die Hochantenne od. der Kabelanschluß am TV angesteckt ist (Sie wird kurzgeschlossen, weil die Antennenmasse geerdet ist).

(Bei meinen Geräten entferne ich die erwähnten Kondensatoren immer)

Gruß
Christian
rotti
Stammgast
#3 erstellt: 22. Nov 2003, 21:32
Würde das heissen:
Wenn ich die TV Antenne auch anstöpsel, dann ist es weg?
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Nov 2003, 21:53
Hallo rotti

Logischerweise wirst Du immer vom jeweiligen Gerätegehäuse oder der jeweiligen Geräte-Masse auf Erde (den Erdungskontakt der Steckdose) messen.

Zwischen Antennensteckermasse und Erdkontakt wirst Du keine Spannung messen können.

Am Besten gehst Du so vor (mußt Du aber nicht):
Alle Netzstecker raus, dann die restliche Verkabelung komplett einstecken. Dann alle Netzstecker rein.

Zur Kontrolle kannst Du dann von einer beliebigen freiliegenden Cinch-Buchse (Masse außen), gegen den Erdkontakt messen.

Gruß
Christian
rotti
Stammgast
#5 erstellt: 22. Nov 2003, 23:16
Hm, verstehe ich jetzt nicht soo ganz. Sorry, bin da wirklich noch etwas sehr am üben.

ich habe wie gesagt am DVD Scart eine gezwiebelt bekommen und daher habe ich bisher immer dotr gemessen.

nun, nach deinem Tipp, ich habe den Antennenstecker wieder in das DVB Gerät gestecktund nun 0,0 Volt auf dem cart Stecker.

Scheint wieder alles oki zu sein, oder?

Aber wie kann sowas sein?
Legt das erät wirklich das Potenzial auf das gehäuse und ist es so konzipiert das dieses dann durch das Antennekabel geerdet ist?
Wäre ja schon gmein. so hat sich der Strom den Weg bis zum DVD Player gesucht (und ist von da bestimmt zum Digital receiver und so weiter...)

Oder stimmt das nicht, was ich da schreibe?
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Nov 2003, 23:52
Hallo Rotti

Deine Verwirrung kann ich durchaus verstehen. Sogar in meiner Funktion als Techniker gestaltet sich diese Problematik mitunter schwierig, da die Meinungen oft weit auseinandergehen (siehe mein Beitrag in der Voodoo-Abteilung: Technische Erklärung der Ausphasung. Hier wird auch Dein Problem gestreift).

Grundsätzlich gilt: Die Form der von mir erwähnten Entstörungseinrichtungen ist immer unterschiedlich, je nachdem, in welches Land das Gerät geliefert werden soll. Die dubiosen Bestimmungen sind da unterschiedlich.

Bei Geräten, deren Netzteil auf einem Transformator basieren, existiert meistens keinerlei Entstör-Einrichtung netzseitig.
Anders ist das bei Schaltnetzteilen (Computer, div.digitale Synthesizer und Effektgeräte, TV-Geräte, usw.).
Bei der Entstörung geht es möglicherweise darum, daß das Schaltnetzteil über das Netzteil keine Störung ins Netz einspeisen kann (Die Reichweite dieser Störung wäre zwar sowieso auf einen Meter begrenzt), um eventuell den Mittelwelle- oder Langwelle-Empfang eines Tuners nicht zu stören.
Übrigens: Über den Schutzkontakt eines Geräts werden jene von Dir gemessenen Spannungen immer kurzgeschlossen. Beispiel: Wäre ein Computer mit Metallgehäuse nicht geerdet, würde es Dich bei Berührung elektrisieren (Falls kein anderer Erdungspunkt vorhanden wäre, z.B. jener des Monitors oder sonstige Peripherie mit Schuko-Stecker).

Gruß
Christian
cr
Moderator
#7 erstellt: 23. Nov 2003, 00:36
Mein Krups-Mixer teilt auch kräftig aus. Dort ist ein Entstörkondensator parallel zum Stecker geschaltet. Wenn man jetzt den Stecker genau dann zieht, wenn die Wechselspannung hoch ist (gelegentlich passiert es eben, dass die Spannung genau im Zenit steht), dann speichert er 380 V ab und man spürt es ordentlich, wenn man am Stecker ankommt. Daher entlade ich den Stecker immer an einem Metallteil, wo oft ein kräftiger Funken springt
rotti
Stammgast
#8 erstellt: 23. Nov 2003, 12:31
Also ist das Problem gelöst, da der Strom jetzt durch das Antennenkabel abgeleitet wird?
Das wäre ja echt stark!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe
Jafp23 am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  5 Beiträge
Hilfe!!!!
Schoppemacher am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  3 Beiträge
Strom für Endstufe bekommen
PeachHead am 24.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  14 Beiträge
Strom
SV650 am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  9 Beiträge
Brauche dringend Hilfe
tuffy am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  8 Beiträge
Bitte um Hilfe!
High-End am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  2 Beiträge
Problem: Stromschwankungen/nicht genug Strom?
Marco360 am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  9 Beiträge
Erdung? Hilfe!
dexxtrose am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2004  –  20 Beiträge
Strom kabel in der PHASE verbinden ?
hifi*7373* am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  8 Beiträge
Endstufe an geringerem Widerstand weniger Strom?
Kernkraftbrot am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedBen_de_Vries
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.050