Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ELA Gesangsanlage?

+A -A
Autor
Beitrag
boerge_1st
Neuling
#1 erstellt: 03. Mrz 2004, 19:08
Hi! Ich möchte für die Band eine Gesangsanlage zusammenbauen, die krach macht.

Habe jetzt hier einen Leistungsverstärker V 921 von Musikelectronic Geithain.

Habe herausgefunden, daß es sich jedoch hierbei um einen ELA Verstärker mit 100V Technik handelt.
dieser sollte so 300W (300VA laut Rückseite haben)...

Dann habe ich noch ein Paar PA-Boxen mit 4,8 oder 16 Ohm (?)
("Rutschen") ca. 100 Watt. (Selbstbau - Keine Ahnung!)

Am Verstärker hinten steht 100V/100 Ohm als Standard, wobei da eine Plakete ist, die 3 Einstellungen zu bieten hat.:
100V und 100 Ohm / 50V und 25 Ohm / 25V und 6...8 Ohm.

In der Rückseite ist eine kleine Luke, wo halt 100/100 sichtbar sind - wenn man das Schild jedoch verschiebt (mit Schraube ab - verschieben - wieder dran) wäre eine der anderen 3 Einstellungen durch diese Luke sichtbar.

(Ist aber kein Schalter nur die Plakete ändert sich..)
(muß man da im Verstärker herumlöten, um da was zu verändern?)

Am besten wäre für mich wahrscheinlich 25V und 6...8 Ohm! ?
oder ist das jeweils der gleiche Ausgangswert nur andere Zusammensetzung?

Was muss ich machen, damit der Verstärker mit den Boxen läuft? (hab es noch nicht getestet, hab Angst, daß mir irgendwas um die Ohren fliegt.)

bzw. kann man ganz normale Lautsprecher an einen 100V Verstärker anschliessen?

Für Hilfe wäre ich euch sehr dankbar.

mfg boerge
DB
Inventar
#2 erstellt: 03. Mrz 2004, 20:15
Hallo,

der V921 hat 50W an 200 Ohm.
300VA ist die Leistungsaufnahme. Wenn dransteht 100W/100 Ohm, ist es ein 941 mit anderer Frontblende (erkennt man innen daran, daß die Kühlkörper wesentlich größer sind).


(muß man da im Verstärker herumlöten, um da was zu verändern?)


Ja, richtig. Am Ausgangsübertrager sind vier Wicklungen in Reihe geschaltet, wenn man die parallel schaltet, hat man 6-8 Ohm.

Du kannst auch den Verstärker so lassen, wie er ist, mußt dann aber in die Lautsprecherboxen 100V-Anpaßübertrager setzen. Das bringt Dir den Vorteil, daß Du zu den Boxen sehr dünne Lautsprecherleitungen legen kannst.

MfG

DB
boerge_1st
Neuling
#3 erstellt: 04. Mrz 2004, 01:50
Erstmal vielen Dank für die Rasche Antwort!

Hab durch deinen Beitrag wieder mal ne ganze Menge gelernt...

Habe trotzdem noch keinen Schimmer, was nun am besten für micht ist.

These 1: Ich nehme mir also den Verstärker - löte Ihn auf die besagten 6...8 ohm - schließe dann meine unveränderten Boxen an und erfreue mich am Sound.

These 2: Ich verändere die Boxen.
Gibt es hierbei eine Möglichkeit, 100V Anpaßübertrager zu benutzen, die man wieder umschalten könnte, um die Boxen an einer "normalen" Endstufe zu betreiben?
Was müsste ich für Übertrager benutzen (Wo Kaufen und welche Daten?) und wie baut man diese ein? (Anleitungen im Netz?)

Kosten würden mich auch interessieren!

Vielen Vielen Dank.. mfg Boerge_1st
DB
Inventar
#4 erstellt: 04. Mrz 2004, 14:24
Hallo,

Fall 1 ist trivial: die Brücken rausmachen und die Wicklungen parallel schalten (aufpassen, damit nicht Anfänge und Enden verwechselt werden!).

Für den Fall 2 ist es gut, sich etwas mit dem 100V-Lautsprechersystem zu beschäftigen. Das ist nicht nur dafür gedacht, daß man lange Leitungswege gut überbrücken kann. Es garantiert auch, daß Lautsprecher, die eine geringere Leistung als die Nennleistung des Verstärkers haben, bei Vollaussteuerung des Verstärkers nicht beschädigt werden.
Mit anderen Worten: wenn Du einen 100W-100V-Verstärker hast, den voll aussteuerst und einen 1W-100V-Lautsprecher ransteckst, gehen weder Verstärker noch Lautsprecher kaputt: der Lautsprecher bekommt genau 1W Leistung zugeführt. Genial, ne?

Entsprechende Anpaßübertrager führen die meisten einschlägigen Elektronikdistributoren.
Wichtig: Leistung von Lautsprecher und Übertrager sowie die Impedanz von Lautsprecher und Übertrager müssen zueinander passen.

MfG

DB
boerge_1st
Neuling
#5 erstellt: 07. Mrz 2004, 14:29
hab gestern mal im Proberaum meine Boxen untersucht!

OK - folgendes erkannt:

Es sind Bassrutschen.
Es ist ein 12" Lautsprecher und 2 sehr kleine Hochtöner drinnen.

Der 12er: Eminence em12100TL -> 12 Zoll / 100 Watt / 8Ohm
Die kleinen: Monacor DT-75/4 Hifi Dome Tweeter 50W max. / 4 Ohm

Geschalten wie folgt (scheinbar in Reihe?):

+ und - kommen an den 12er
vom + und vom - des 12ers zu jeweils einem Hochtöner(HT)
und ein kabel zwischen den beiden Hochtönern.

Skizze:

............I..............I...............
............I..............I...............
..------(+)..12"..(-)-----.......
..I................................I.......
..I............................OOO...
..I................................I.......
..I................................I.......
(+)HT(-)-------(+)HT(-).....


(OOO = ist ein in die Reihe eingebundenes kleines schwarzes Bauteil mit der Aufschrift: iT 4.7µF160V MKT 5%) (Was ist das?)

Müsste meines Erachtens in Reihe sein oder? sorry für meine
Unwissenheit...

Kann ich nun eigendlich alle Ohmzahlen addieren un komme somit auf 16Ohm? ( 2x4 + 1x8 )?

was passiert mit den Watt?

Wäre für eine Auskunft über die Wattzahl und Ohmzahl meiner Boxen sehr Dankbar.

Und nun zu den 100V: bei Konrad gibt es Frequenzübertrager
mit

Eingang:

100V/100Ohm

Ausgang:

4Ohm (25W)
8Ohm (50W)
16Ohm (100W)

Wenn ich 16 Ohm und 200(?) Watt Boxen hab', müsste dieser Übertrager doch ideal für meinen Leistungsverstärker V941 mit 100W sein oder? (20euro pro Stück)

Vielen Dank im voraus - gruß boerge_1st

P.S. Hab auch von alledem hier genannten DIGICAM-Foto's gemacht, fallses was nützt könnte ich die per Mail versenden.
DB
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2004, 15:07
Hallo,

also das Teil in Reihe mit dem Hochtöner ist ein Kondensator, der bildet eine rudimentäre Frequenzweiche.
Insgesamt hast Du aber eine 8-Ohm-Box.
So, und wenn Du den Trafo von Conrad nimmst und die Box an den 8 Ohm-Anschluß ranklemmst, erhält sie genau 50W.

MfG

DB
boerge_1st
Neuling
#7 erstellt: 07. Mrz 2004, 16:55
Danke,

Der Verstärker hat 100Watt Sinus. Wenn ich da 2 Boxen anschliesse bekommt jede 50W stimmt das?

Falls Ja, wäre das nicht eine Spur zu leise für eine Gesangsanlage?

mfg boerge
DB
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2004, 17:27
Hallo,

genauso ist es. Ob die 2x 50W dann zu leise sind, hängt natürlich auch vom Wirkungsgrad der Lautsprecher ab.

MfG

DB
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[ELA-100V] Stereo => Mono Schaltung
leo29041982 am 03.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  8 Beiträge
ELA Mischverstärker Monacor PA 2000
Tommy_1985 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  4 Beiträge
verstärker + boxen - watt oder ohm??
leefx am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  2 Beiträge
HiFI LS ohne Spannungswandler an 100 Volt Verstärker
fip-si am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  4 Beiträge
4-Ohm-Verstärker Sony
aussie2310 am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  7 Beiträge
4 Boxen, 4 Ohm, 1 Verstärker - welcher?
xarus am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 26.05.2004  –  18 Beiträge
Verstärker oder Reicever für Boxen?
langgi am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  10 Beiträge
Verstärker mit 4 oder 8 Ohm betreiben
gerrik am 12.02.2003  –  Letzte Antwort am 12.02.2003  –  3 Beiträge
600W mit 300W Verstärker?
Fif am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  49 Beiträge
Die Sache mit den Ohm
Senbei am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.940
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.341