Ausfälle bei STK Hybriden

+A -A
Autor
Beitrag
peteangie
Neuling
#1 erstellt: 28. Mrz 2004, 19:50
Hallo allerseits,
ich habe inzwischen mehrfach STK Hybride erneuert, die Ausfallrate innerhalb des ersten Tages ist jedoch bei 90%. Uher/Harman UMA400, Sharp 8800 und so weiter. Gibt es vielleicht ein generelles Problem mit den heute lieferbaren Modulen? Wer was weiss, schreib bitte!
peteangie
detegg
Inventar
#2 erstellt: 28. Mrz 2004, 22:09
an die Mods:

verschiebt peteangie´s Problem doch bitte in die "Elektronik"-Kategorie !

Danke
Detlef
alema
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Mrz 2004, 19:59
Ich habe die STK 0050 aus einem Technics SU-8055 ersetzt. Nach einigen Monaten waren sie wieder durch. Ich denke schon dass da ein generelles Problem mit den heutigen STK besteht...

alema
peteangie
Neuling
#4 erstellt: 30. Mrz 2004, 20:37
Hallo Alema,
gottseidank bin ich nicht der Einzige. Ich habe diesen Typ, bei dem es sich schlicht um eine Darlingtonanordnung mit Ruhestromstabilisierung handelt, in einem Metz Verstärker ersetzt. Das ging eine halbe Stunde gut. Ohne merkliche Erwärmung hat der ausgetauschte Baustein die Beine breit gemacht. Inzwischen habe ich herausgefunden, dass die heute erhältlichen Hybride eine erheblich höhere Schwingneigung haben, wenn sie aus aktueller Fertigung stammen, sind die Halbleiter weil moderner wesentlich schneller!
detegg
Inventar
#5 erstellt: 30. Mrz 2004, 23:25
Ich möchte die STK 8080A (?) in einem Fisher-Verstärker von ca. 1980 ersetzen - wie bekommt man die heutigen Ersatztypen gebändigt? Unterlagen zum Typ habe ich irgendwo ...

Hat jemand eine Ahnung?

Gruß
Dtelef
peteangie
Neuling
#6 erstellt: 31. Mrz 2004, 08:23
Hallo Dtelef (oder Detlef),
bist Du sicher, das der Hybrid so heisst? Kann es vielleicht der STK080 sein? Wenn Du eine ausführliche Antwort möchtest, sag doch bitte kurz Bescheid!
Peter
alema
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Mrz 2004, 10:48
@ peteangie

bei mir was es auch so, dass der STK nicht warm war als er kaputtging. Ich hatte einen Lüfter drin!

alema
detegg
Inventar
#8 erstellt: 31. Mrz 2004, 11:47
Hallo Peter!

es ist der STK 0040 - ich hatte ihn mit einem STK 0080-II in einem Marantz-Receiver verwechselt.
Der 0040 ist wie der 0050 wohl ein einfacher Darlington mit Stabi.
Kann doch eigentlich nicht so schwer sein ?! Hast Du weitere Info´s?

Gruß
Detlef
peteangie
Neuling
#9 erstellt: 01. Apr 2004, 08:32
Ist bestimmt nicht schwer. Aber hier gibts ein Phänomen, das scheinbar niemand schlüssig erklären kann. Generell hat man drei Punke, wo man kompensiert, das ist ein RC-Glied im Differenzverstärker, der Millerkondensator und das Boucherotglied am Ausgang. Ich vermute, dass sich der Konstrukteur mit den damals erhältlichen Bausteinen beschäftigt hat und auch oft einfach die Applikation des Herstellers abkupferte. Und: Die Geräte sind garnicht so unterschiedlich, wie man denkt! Diese Hybride sind allerdings nicht die Creme der Endstufenkonstruktion.
knautschie
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Jun 2004, 11:51
problem mit den stks ist geloest
siehe link:
http://82.96.97.80/stk-0040.jpg

39cent transistoren platine zwischen kuehlkoerpern
billige scheisse, die nachbauten haben nix mit den original stks zu tun (wiederstandsabweichungen von 34ohm zu 50kohm)
und vieles mehr, hab aber eine ersatzschaltung gefunden (im forum nach stk 0040 suchen)
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jul 2004, 15:13
Hab im Forum gesucht aber nur diese Seite und http://www.hifi-foru...83&hl=stk+0040&z=1#2 gefunden in denen aber nirgends eine Ersatzschaltung zu finden ist.
detegg
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2004, 15:37
guckst Du hier: http://www.hifi-foru...29&thread=3373&z=1#8 !

Gruß
Detlef
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jul 2004, 17:35
Ahhhh!
war eh schon mal drauf habs aber übersehen danke.

Glaubst du das ich meinen verstärker mit den STK 0040 IC's nocheinmal richtig zum laufen bekomme?
detegg
Inventar
#14 erstellt: 11. Jul 2004, 22:22

Glaubst du das ich meinen verstärker mit den STK 0040 IC's nocheinmal richtig zum laufen bekomme?


Ja!

Detlef
knautschie
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Jul 2004, 01:10
hier meine loesung

http://82.96.97.80/stk-ersatz-ersatz.jpg

wer da noch verbesserungen auf lager hat, nur her damit
bc337 muss natuerlich mit auf den kuehlkoerper
je hoeher du r1 machst desto mehr fliest durch die endtransis
also vorsichtig anfangen =)

wenn du probs damit hast - ich bin jetzt profi
also ruhig fragen..
hat mich einiges an teilen gekostet das auszutuefteln


[Beitrag von knautschie am 12. Jul 2004, 01:18 bearbeitet]
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Jul 2004, 10:22
thx für den Schaltplan!!
Hab aber noch ein Paar Fragen:
Was bedeuted das X auf dem Schaltplan?
Wie führt man die Ruhestromeinstellung am besten durch?
knautschie
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Jul 2004, 10:50
moin,
das X stellt schlicht eine streichung dar weil der mj 4 wiederstaende integriert hat die das besser loesen was die da versuchen

siehe:
http://82.96.97.80/DS61049.pdf

mit dem ruhestrom is das halt so ne sache.. am besten du machst mal r1=1k rein, das wird sich zwar furchtbar anhoeren aber dann testest erstmal das alles laeuft, vorher mal nachmessen ob das klappt, drauf achten das die mj's kein kontakt zum kuehlkoerper haben (elektrisch)

[nachtrag]
kann mir evt. noch jemand bei einer schutzschaltung fuer die endtransis helfen? nus so zu sicherheit..
hat da jemand beispiele wie sich sowas realisieren laesst?


[Beitrag von knautschie am 12. Jul 2004, 11:14 bearbeitet]
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Jul 2004, 23:03
Wast für Dioden sind D1 und D2 auf deinem Plan?
knautschie
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Jul 2004, 01:27
das ist _eine_ "BZB" (steht jedenfalls drauf) und hat sich in meiner bastelkiste gefunden - versteh auch nicht ganz warum es 2 stk sein sollten/muessten!? (aufklärung!)

das "original" (der nachbau) ist eine bav99
http://82.96.97.80/BAV99.pdf
ich hab einfach so lange mit wiederstaenden und verschiedenen dioden / mehreren dioden rumprobiert bis das mit dem spannungsabfall irgent einen sinn ergeben hat :-)
evt. geht auch eine ganz andere, einfach mal mit kleinen r1 testen und ruhestrom ausrechnen.

also bei mir funktioniert das jedenfalls seid ein fast 3 wochen problemlos, das mit dem bc337 zum regeln des ruhestroms funktioniert fast so gut wie der original stk ca. 30mA, ich hoere allerdings auch nicht 3h unter vollast ;-)

gruss


[Beitrag von knautschie am 20. Jul 2004, 01:37 bearbeitet]
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Aug 2004, 13:35
hi hab nach deinem schaltplan alles zusammengebaut. Da ich nicht wusste ob es überhaupt funktioniert hab ich nur mal den rechten Kanal aufgebaut. R1 ein 10k poti rein und mit 1k getestet hat alles funktionert dann auf ca 4,5 raufgedreht funktioniert auch alles transistoren werden nicht zu heiß und bc337 auch nicht. ABER wenn der Level (laut eingebauten Vu's) under -30db sinkt wird alles nur mehr verzehrt wiedergeben. ist er über 30 hört man keine Verzehrungen oder ähnliches.
Getestet hab ich mit einer Pioneer Sa600V 120max 6Ohm.

hast eine Ahnung was da schief läuft?


[Nachtrag]
hab statt eines MJ1000 einen MJ1001 eingebaut da ich den MJ1000 bei mir nirgends auftreiben konnte.


[Beitrag von Martin_Gigerl am 07. Aug 2004, 14:19 bearbeitet]
knautschie
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Aug 2004, 15:51
oszi zur hand?
also so 20mA-30mA ruhestrom sollte man schon einstellen, kann sein das das die uebergangsverzerrungen sind?
ab einer spannung von 7mV ist das bei mir ok gewesen


[Beitrag von knautschie am 07. Aug 2004, 19:28 bearbeitet]
Martin_Gigerl
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Aug 2004, 18:23
hi könntest du mir punkt für punkt beschreiben wie man die Ruhestromeinstellung durchführt ?
hab im Forum gesucht und auch Google befragt aber nichts gefunden
knautschie
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Aug 2004, 19:24
also als erstes wuerde mich interessieren wieviel spannung du an den 2 emiterwiederstaenden misst (das sind große keramikwiederstaende), davon muestest du 2 stueck haben pro kanal (manchmal sind die auch in einem gehaeuse untergebracht)

was haben die fuer einen wert?

was misst du über _beide_ wiederstaende für eine spannung?


(liegt im mV bereich)
knautschie
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Aug 2004, 18:08
kleiner nachtrag für den rest der welt der die unterhaltung von martin und mir per icq nicht verfolgen konnte
..

wir sind nun darauf gekommen das man mindestens mj1001 oder mj901 nemen sollte, besser 4032/4035 da diese eine spannung von 80/100V aushalten 60V wie bei mj1000/900 kann bei 2x39V versorgung unter vollast zu wenig sein (wenn der positive teil einer welle den einen transistor voll durchseuert erhoeht sich natuerlich die spannung am 2ten transistor, danke an pelmazo an der stelle)

gruß
mario
knautschie
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Aug 2004, 17:47
so jetzt gibts noch bilder wie das dann ausschaut:

http://82.96.97.80/jvc/

gruss
Altgerätesamler
Inventar
#26 erstellt: 07. Jan 2020, 19:22
Hallo zusammen

Habe hier gerade einen JVC JA-S44 Verstärker auf dem Tisch mit STK0050 (Darlington Power Pack) IC's

Ich habe vor ca. einem Jahr bei IT-Tronics Ersatz Stk's bestellt und diese eingebaut. Dies funktioniert bis anhin auch einwandfrei.
So wie ich hier gelesen habe, sind diese "Nachbauten" aber alles andere als Ausfallsicher.

Andererseits funktionieren die STK's von IT-Tronics ohne Probleme auch bei Vollast....

Trotzdem an dieser Stelle die Frage, hat hier jemand noch die Bilder vom STK0040 nachbau?

Und ist das auch mit einem STK0050 möglich?


Grüsse aus der Schweiz

Manuel


[Beitrag von Altgerätesamler am 07. Jan 2020, 22:51 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#27 erstellt: 20. Jan 2020, 16:21
Beide Hybridschaltungen unterscheiden sich nur in der Leistung, nicht aber im Aufbau. Das kannst du leicht im Datasheet nachsehen. Somit kann auch ein 0050 nachgebaut werden. Allerdings benötigt man halt die Bauteilwerte und da musst du dann selber nachmessen. Ich weiß auch nicht, ob das so einfach mit den Transistoren ist. Ich würde eher versuchen ein modernen IC einzusetzen, da die STK-Dinger ja meistens in den einfacheren Verstärkern eingebaut wurden, ist die Beschaltung auch nicht sonderlich kompliziert.
Altgerätesamler
Inventar
#28 erstellt: 22. Jan 2020, 15:04
Hallo Ingor

Nunja, anscheinend sind die STK's von IT-Tronics so gebaut, dass Sie mit der gefordeten Leistung umgehen können, ohne schaden zu nehmen.
Daher spare ich mir den Aufwand erstmal, den STK neu aufzubauen.

Hab kürzlich den Verstärker mit 4Ohm LS über mehrere Stunden bei ca. 80% Aussteuerung (laut VU-Meter) getestet. Der Kühlkörper wird dabei ca. 54°C warm. Hat alles ohne Probleme funktioniert.

Ich denke wichtig bei den STK's ist eine gute Wärmeabführung. Sprich Wärmeleitpaste zwischen KK und STK und das Gerät so aufstellen, dass die Abwärme ungehindert abgeführt werden kann.

Ebenfalls habe ich den Netzspannungs-Wahlschalter auf 240VAC eingestellt. Somit sinkt bei 230VAC Netzspannung natürlich auch die Sekundärspannung am Trafo und die Betriebsspannung der STK's.

Somit wird schlussendlich auch der Max. Strom der durch das STK fliesst einwenig geringer. Wie viel dies schlussendlich ausmacht, müsste ich einmal nachmessen. Viel wird es nicht sein.

Fazit:
Es läuft so wie es soll und falls bei jemandem mal ein STK kaputt gehen sollte, seit Ihr mit den STK's von IT-Tronics sicherlich gut bedient.


[Beitrag von Altgerätesamler am 22. Jan 2020, 15:06 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#29 erstellt: 22. Jan 2020, 15:32
Das freut mich zu hören. Ich meine auch, dass bei den STK-Typen nicht alle kritisch in der Beschaffung sind. Evtl. haben manche Reparateure bei der Inbertriebnahme auch nicht bedacht, dass viele Hifi-Verstärker bei Dauerlast den Dienst quittieren, weil Kühlkörper Platz benötigen und in der Regel ja 500 mW ausreichen. Bei Feten gibt es dann regelmäßig lange Gesichter, wenn der "Bolide" abschaltet.
Altgerätesamler
Inventar
#30 erstellt: 24. Jan 2020, 14:14
Hallo Ingor

Das sehe ich auch so.

Ein Arbeitksollege hat gerade einen STK0050 gekillt, weil er das Volumepoti nicht auf 0 gedreht hat, als er den Klinckenstecker entfernt hat.
Die lieben STK's haben solche Stromspitzen gar nicht gerne.

Naja, dann muss ich wohl wieder ran.

Was hälst du eigentlich von diesem fund bei Ebay?

STK0050 Nachbau
Ingor
Inventar
#31 erstellt: 24. Jan 2020, 18:47
Wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Bausatz, bei dem man nur die Platine und ein paar Metallplatten erthält. Wäre mir zuviel Aufwand. Dazu noch aus den USA, ohne CE Zeichen lässt der Zoll das u,U. gar nicht durch. Zumindest ging es einem Forenmitglied so, der sich ein paar Elektronenröhren bestellt hatte. Jedenfalls kommen noch Einfuhrzoll und Transportkosten hinzu.Dann die Kosten für die Bauteile. Wenn du dann noch die Arbeitszeit berücksichtigst die Bausätze zu bauen, dann bist du jenseits von jeder Wirtschaftlichkeit. Zudem sind Verstärker mit diesen Hybriden sind von einfacher bis mittlerer Qualität. Ich würde mich eher nach neuen ICs umschauen, die man als Endstufe verwenden kann. So toll waren die STKs ja nicht.
Altgerätesamler
Inventar
#32 erstellt: 25. Jan 2020, 18:59

Wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Bausatz, bei dem man nur die Platine und ein paar Metallplatten erthält.


Sieht du richtig. Im Bausatz enthalten sind 2 Platinen + 2 Montageplatten
Die Bauteile muss man sich selber noch besorgen.


Dazu noch aus den USA, ohne CE Zeichen lässt der Zoll das u,U. gar nicht durch

Hatte ich bis anhin nie Probleme, aber man weiss ja nie.


Dann die Kosten für die Bauteile. Wenn du dann noch die Arbeitszeit berücksichtigst die Bausätze zu bauen, dann bist du jenseits von jeder Wirtschaftlichkeit


Naja, prinzipiell geht es mir hier ja auch nicht um Wirtschaftlichkeit, mache dies ja als Hobby.
Mir geht es eher darum, eine Lösung zu finden, welche das Problem dauerhaft löst.


Zudem sind Verstärker mit diesen Hybriden von einfacher bis mittlerer Qualität


Abgesehen von den STK's finde ich diese Verstärker sehr ordentlich aufgebaut und Sie funktionierten ja über 40 Jahre, sofern man Sie nicht überlastet hat. Von welchen Geräten kann man das heute noch behaupten?

Zudem sehen Sie noch edel aus, mit den grossen VU-Meter und dem Equalizer, usw...
Aber dies ist bekanntlich Geschmaksache.

Meine Frage war eher, ob deiner Ansicht nach das Problem damit dauerhaft behoben werden kann oder nicht.
Mal abgesehen vom Preis, wirtschaftlichkeit, Zeitaufwand, usw.
Ingor
Inventar
#33 erstellt: 25. Jan 2020, 23:33
Ich kann das nicht beurteilen, ob diese Umbauten die Probleme lösen. Sie sehen sehr gut aus, und ich würde sie ausprobieren, wenn mir der Verstärker das wert wäre.
Altgerätesamler
Inventar
#34 erstellt: 02. Mrz 2020, 22:26
Hallo zusammen

Kleines Update am Rande.
Bin gerade dabei, die STK0050 nachbau Module am löten.

Werde das ganze in den nächsten Tagen in den Verstärker verpflanzen und mich danach natürlich wieder mit einem Bericht melden.

Hier einige Bilder dazu:

STK0050 Module
STK0050 Module
STK0050 Module
Altgerätesamler
Inventar
#35 erstellt: 09. Mrz 2020, 20:28
Hallo zusammen

Habe heute endlich Zeit gefunden, die STK0050 Module in den JVC JA-S44 Verstärker zu pflanzen.
Verstärker läuft seit gut 2 Stunden problemlos.

Hat aber einwenig mehr Arbeit gemacht, als ich gedacht habe, da die origialen Bohrungen auf dem Kühlkörper leider nicht gepasst haben.
Auch der Anschluss der Module an die Platine ist nicht ganz einfach, da zwischen Platine und Kühlkörper kein platz ist. Man könnte evtl. einwenig dünnere Litze verwenden, dann würde es evtl. in die bestehenden Lötaugen passen.

Habe aber darauf geachtet, dass alle Litzen exakt gleich lang sind.

Ruhestrom habe ich auf 45mA bzw. 10mV Spannungsabfall über die Emitterwiederstände eingestellt. Bleibt auch nach einer Stunde Betrieb schön konstant.

Jetzt kann man damit endlich mit 4Ohm LS auch mal richtig aufdrehen, ohne dass man gleich Angst haben muss, dass sich die Module verabschieden.

Hier ein paar Impressionen:

IMG_2150

image2

image1 - Kopie

image3


[Beitrag von Altgerätesamler am 09. Mrz 2020, 20:29 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#36 erstellt: 03. Mai 2020, 13:50
Hallo zusammen

Heute hatte ich endlich Zeit, den 2. JVC JA-S44 Amp auf die neuen Module umzubauen.

Die Bilder vom Umbau möchte ich euch nicht vorenthalten.

Die STK0050 Module fertig bestückt und bereit zum Einbau.

STK0050 Module bereit zum einbau.

Montage der Module auf den Kühlkörper.

STK0050 Module Montage

Ansicht auf die montierten Module.

IMG_2364

Ruhestromeinstellung der Module auf 7mV (31.8mA)

STK0050 Ruhestrom

Funktionskontrolle i.O

JVC JA-S44 mit neuen STK0050

Aufwand für das Bestücken der Module: ca. 1h für 2 Module.
Aufwand für den Einbau inkl. Ruhestomeinstellung: ca. 1.5h
Kosten 4 Module inkl. Versand: 53 USD (ca. 47.80 Euro)
Kosten für die benötigten Bauteile (Bestückung von 4 Modulen): ca. 70 Euro.

Wirtschaftlich ist das sicherlich nicht, aber die Amps waren mir def. zu schade zum Wegwerfen.

Einen schönen Sonntag noch.


[Beitrag von Altgerätesamler am 03. Mai 2020, 13:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stk 0040 - probleme!
knautschie am 03.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  39 Beiträge
stk probleme - hier ist die Ursache!! (stk 0040)
knautschie am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  8 Beiträge
Tuner Onkyo T-4670: Kurzzeitige Empfangs-Ausfälle + gelegentl. Verlust aller gesp. Festsender
Sir_Dandy am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.05.2004  –  2 Beiträge
Der Destiny Liebhaber Thread
keramikfuzzi am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  78 Beiträge
Anschluss Technisch
Lagus am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  3 Beiträge
Klang tuning am alten verstarker
Denonfreaker am 28.03.2003  –  Letzte Antwort am 01.04.2003  –  5 Beiträge
umbau reverence 500 von soundstream
endstufentuner am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  9 Beiträge
Endstufen IC Defekt, Trafo Defekt?
am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  5 Beiträge
Boxen Surren !
ok23 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  5 Beiträge
Vincent SP 996
cr am 06.04.2003  –  Letzte Antwort am 04.06.2003  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedFlynn_o
  • Gesamtzahl an Themen1.475.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.063.098