Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzstörfilter

+A -A
Autor
Beitrag
nobody123
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Apr 2004, 11:28
Ich habe mir bei Westfalia den Netz Enstörfilter gekauft damit ich endlich ruhe vor diesen endlosen Knacksern habe,die während der Musikwiedergabe auftreten wenn z.B. in einem anderen Raum das Licht an und aus gemacht wird.Allerdings tritt bei mir dieses Problem weiterhin auf,trotz ströfilter.Kann es vielleicht daran liegen das meine Anlage nur einen dünnen (flachen) Stecker besitz und keinen mit Erdung ( dicker runder stecker ) oder das die Endgeräte wie CdPLayer und Radio direkt am Verstärker hängen und nicht an einer eigenen Steckdose?


Bin Ratlos,helft mir!


Thx,
Georg
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Apr 2004, 13:12
Dass alle Geräte an der selben Steckdose hängen, ist schon mal gut. Allerdings muss man sich ein wenig mit Technik befassen, um die Wirkungen zu verstehen. Die Knakser entstehen, wenn Verbraucher (vor allem etwas mit Transformator) ausgeschaltet werden. Da entstehen Spannungsspitzen auf dem Stromnetz. Diese können bei Radio über die Antenne einstrahlen, weil diese Peaks einem Sendersignal vergleichbar sind. Wenn sie auf diesem Weg in die Anlage gelangen, wird es schwierig. Denn dann müsste man die Antenne abschirmen können. Nur dann nimmt sie auch keine Sender mehr auf. Also müssen die Störungen an der Quelle, also bei den Geräten und Lampen vermieden werden.
Die Störungen können aber auch auf lange Tonleitungen (Plattenspieler, CD) einstreuen. Dies besonders, wenn diese Leitungen parallel zu Stromleitungen verlaufen. Auch hier hilft Störbeseitigung an der Quelle und das Umverlegen der Netz- oder NF-Leitungen. Als drittes können die Störungen über die Netzkabel in die Geräte (Verstärker, Tuner, CD) direkt einstreuen. Natürlich ist auch hier das beste, die Störungen am Ort des Entstehens zu beseitigen. Aber allenfalls kann ein Netzfilter helfen. Nur ist die Frage, wie das Teil funktioniert. Es ist eine Ansammlung von Spulen und Kondensatoren. Die Spulen, die sich jeweils in den Netz-Zuleitungsdrähten befinden, reduzieren die Störspitzen. Nach den Spulen werden die verbliebenen Störspitzen einmal mit einem Kondensator (verbindet die beiden Netzdrähte) kurzgeschlossen, andererseits werden die Störungen mit je einem Kondensator von jedem Netzdraht auf die gemeinsame Erde geführt. Und was, wenn die Steckdose keine Erde hat (keine Schuko)? Dann streut die verbliebene Störung frischfröhlich in der Zuleitung herum. Und wenn eine Erde da ist? Dann kann es sein, dass dieser lange Erddraht von der Steckdose bis zum Keller und zur Wasserleitung als Sendeantenne funktioniert und die Störungen überall verbreitet.
Ideal ist ein Netzfilter dann, wenn die nachfolgenden Geräte ebenfalls an der gleichen Erde hängen. Weil dann zwischen den Störungen auf der Erde und den Störungen auf der Zuleitung und den einstrahlenden Störungen keine Differenz besteht. Alle sind gleich. Und hörbar ist etwas nur, wenn es als Differenz zwischen Eingang (beim Cinch der Stift) und der Verstärker-Masse (Gehäuse, Cinch-Aussenteil, Erde) besteht. Und da bei geerdeter Anlage keine Differenz mehr besteht, sollten die Knakser (SOLLTEN!) weg sein.
Alex8529
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Apr 2004, 13:24

Ich habe mir bei Westfalia den Netz Enstörfilter gekauft damit ich endlich ruhe vor diesen endlosen Knacksern habe,die während der Musikwiedergabe auftreten wenn z.B. in einem anderen Raum das Licht an und aus gemacht wird.Allerdings tritt bei mir dieses Problem weiterhin auf,trotz ströfilter.Kann es vielleicht daran liegen das meine Anlage nur einen dünnen (flachen) Stecker besitz und keinen mit Erdung ( dicker runder stecker ) oder das die Endgeräte wie CdPLayer und Radio direkt am Verstärker hängen und nicht an einer eigenen Steckdose?


Bin Ratlos,helft mir!


Thx,
Georg



Hallo Georg,


Grundlage jeder Entstörung ist der Versuch die Ursachen zu bekämpfen.
Du solltest Kontakt mit einem Elektriker aufnehmen.

Erst wenn die Ursachenbekämpfung / Minderung nicht erfolgreich ist,
sollten weitere Massnahmen, wie z.B. Netzfilter eingesetzt werden.

Ein Netzfilter hat jedoch NUR dann Wirkung, wenn der gefilterte Strom
abgeschirmt wird und der Schirm ohne Unterbrechung bis zu den Geräten
geleitet wird.

Die Störimpulse werden über die Erde (PE) abgeleitet, der Schirm ist
mit dem PE-Leiter zu verbinden.

Da Du Kabel ohne PE-Leiter verwendest, ist eine Abschirmung nicht möglich.

Frank
sudden
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mai 2006, 17:19
Habe eine Kette bestehend aus:

CD-Player

Vorstufe

Endstufe

Nachdem ich alle Kabel neu (ordentlich) verlegt habe und die Lautsprecherkabel so weit es ging von den Stromkabeln entfernt habe, war der Klang ungefähr 1000x besser!

Meine Frage:

Bringt ein Netzfilter (bzw. 3) von z.B. Westfalia etwas, wenn ich sie vor die Geräte schalte? Sind ja relativ günstig zu bekommen! Wohne in einem Mehrfamilienhaus im 2. Stock

Momentan laufen alle Geräte an einer Audio Agile Stromleiste
Shadow-HH
Stammgast
#5 erstellt: 01. Mai 2006, 19:07
Moinsen,

E-Verteilung mal genauer unter die Lupe nehmen. Das Problem hatte ich auch, besonders der Kühlschrank und die Leuchtstoffröhre in der Küche haben genervt. Lagen zwar in der Verteilung auf verschiedenen Sicherungskreisen, aber beide auf L 2. Kurz umgeklemmt und schon war Ruhe.

Dies sollte aber wirklich nur ein Fachmann machen - Lebensgefahr!!!

Gruß Olaf


[Beitrag von Shadow-HH am 01. Mai 2006, 19:09 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#6 erstellt: 01. Mai 2006, 23:52
Hallo Georg,

wenn die Geräte mit Cinchleitungen verbunden sind, so ist es das Wichtigste, dass diese einen dichten Schirm aufweisen, der beidseitig aufgelegt ist.

Gerade Cinch-High-End-Leitungen, die quasisymmetrisch ausgeführt sind und bei denen der Schirm nur einseitig aufgelegt ist, sind sehr störanfällig für solche Störungen.

Wenn die gut geschirmten Leitungen nicht helfen, so kann die Ursache auch noch daran liegen, dass Deine Anlage an mehreren Stellen mit dem Schutzleiter oder der Erde verbunden ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn ein Gerät eine Stromkabel mit Schutzleiteranschluss hat (Schukostecker) und ein anderes Gerät an einer Antennen- oder SAT-Anlage angeschlossen ist.

Wenn die Störungen nur bei einem Lichtschalter auftreten, so kann natürlich auch dieser defekt sein.


Viele Grüße

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIN-Stecker <-> Cinchkabel
Jendevi am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  25 Beiträge
Entladungsstörung trotz Erdung
dostemonia am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  17 Beiträge
Merkwürdiger Stecker
funny001 am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  12 Beiträge
Problem mit Verstärker und standlautsprechern
hifi-katze am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  11 Beiträge
Brummen in der Anlage
dimka am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  3 Beiträge
12V Stecker an Logitech Boxen!
Raffi14 am 20.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  17 Beiträge
Rauschen bei Verstärker mit Equalizer
chris68g am 28.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  10 Beiträge
Welcher Stecker ist daswohl?
frieder990 am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  5 Beiträge
Radio verkaufen und Garantie?
certus am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  3 Beiträge
Wie schlisse ich einen Subwoofer bei einem Stereo System an ?
diddel72de am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.223