Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


kHz bis kbit!

+A -A
Autor
Beitrag
Akis
Neuling
#1 erstellt: 29. Aug 2004, 17:30
HALLO an alle!

Hab mich hier heute registriert und freue mich, euch mein frisches dabeisein gleich durch diesen thread bekanntgeben zu können.

Meine ersten zwei fragen die an euch habe lauten folgend:

1) Wofür steht die frequenzzahl bei den DACs/ADCs bei verstärkern? ist das die geschwindigkeit mit denen die daten konvertiert werden oder gibt die zahl etwas anderes an?

2) wie kann ich mir eine 192kbit konvertierung bei mp3 vorstellen? ich weis das es mehr oder weniger die qualität angibt...aber wie ist das genau definiert? auch wenn viele sagen sie wollen nix mit mp3 zu tun haben, mich interessiert es dennoch! bedeutet das, das ich 192kbit pro sekunde für meine audiodaten zur verfüfung habe?; oder steht das auch hier mit etwas ganz anderem im zusammenhang?

danke schon mal im vorraus ....

Matthias
hgisbit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Aug 2004, 17:35
genau das bedeutet es.... das is auch leicht zu überprüfen, wenn du einfach die sekundenanzahl eines liedes mit der "rate" multiplizierst und dann zur umrechnung von bit nach byte durch 8 teilst kommst du genau auf die grösse des liedes in KByte.
Demzufolge ist es natürlich logisch, dass mit 192kbit eine bessere Qualität möglich ist als mit 128kbit.

gruß
Tschugaschwilly
Stammgast
#3 erstellt: 29. Aug 2004, 18:52
Hallo 08/15

Ja, 192 kbps ist die zur Verfügung stehende Bitrate. Ganz einfach ausgedrück: Je grösser die Bitrate, desto besser die Qualität. Nur ist die Angelegenheit doch etwas komplexer, da es verschiedene Codecs und Methoden zur Kompression gibt

Hier findest du das Hintergrundwissen dazu: [/img]http://www.audiohq.d...de6ef7b5&showforum=5

Grüsse
Tschugaschwilly
hgisbit
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Aug 2004, 22:36
ich meinte auch standard-mp3
sakly
Inventar
#5 erstellt: 30. Aug 2004, 06:03
Die Frequenzangabe der DACs und ADCs beschreibt wie hoch die Abtastrate des Signals ist. Bei 192kHz/24Bit zum Beispiel wird das Signal 192000 mal in der Sekunde abgetastet und jeder Abtastwert mit einer Wortbreite von 24 Bit gespeichert und weitergegeben. Damit legt man auch die Grenzfrequenz von wiedergebbaren Signalen fest, die laut Shannon bei maximal der halben Abtastfrequenz liegt.
Der DAC macht das Ganze natürlich nur rückgängig und nimmt die Daten so wie sie kommen, oder schmeißt ne Fehlermeldung aus, wenn er die Wortbreite oder Abtastfrequenz nicht unterstützt. Wird aber nie passieren, da sinnvollerweise ADCs immer mit dem gleichen Format wie DACs eingebaut werden
Akis
Neuling
#6 erstellt: 31. Aug 2004, 21:21
WOW...

Danke f. d. vielen tollen Antworten.

Aber eine Frage ist mir dazu doch noch eingefallen (ich wusste ich hab doch was veregessen):

Die bekannten 44,1kHz bei vielen Audioaufnahmen...
was sagen die aus? Auch Qualität? vielleicht ein frequenzmodulirtes signal? 44kHz sind ja ansich nicht hörbar...!?

Schon mal danke im vorraus... :-)
sakly
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2004, 06:28
Die Samplingfrequenz von 44,1kHz ist Standard der Audio-CD. Die Abtastrate muss, wie oben schon beschrieben, immer mindestens doppelt so groß sein, wie die zu speichernde Frequenz. Da der Mensch bis maximal 20000Hz wahrnehmen kann, sollte die Abtastfrequenz über 40000Hz liegen. 44,1kHz nimmt man, da das technisch optimal durch 2er-Potenzen konstruierbar ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
192 khz WIE ABSPIELEN?
monom am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 20.01.2013  –  15 Beiträge
Hitze-/Wärementwicklung bei Verstärkern
Delta8 am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  7 Beiträge
Alterungserscheinungen bei Verstärkern
mattx am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 12.11.2004  –  4 Beiträge
Wie bekomm ich die Brummschleife weg!
Jazzman86 am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  2 Beiträge
Klangregelung bei Verstärkern
mifri am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  115 Beiträge
Wie den Empfang bei einer Kompaktanlage verstärkern
Quattro81 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  2 Beiträge
Onkyo- oder Kenwood-Verstärker an die Quadrals
Stollking am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  2 Beiträge
DA-Wandler 96 kHz oder 192 kHz
MeikelTi am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  24 Beiträge
Es rauscht die Linde
many am 18.12.2002  –  Letzte Antwort am 19.12.2002  –  7 Beiträge
Wie schließe ich so etwas richtig an?
anon30104 am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.697