Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Entmagnetisierungs-DVD

+A -A
Autor
Beitrag
matrix3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Okt 2004, 15:46
Bin beim suchen einer Steckdosenleiste im Net auf folgendes gestoßen:

http://www.dienadel....3519.1062064096,.htm


Gehört doch sicherlich in den Voodoo bereich
300B
Stammgast
#2 erstellt: 11. Okt 2004, 16:20
...die bei wöchentlichem Gebrauch zu einer besseren Tonwiedergabe der Anlage führt.

Klar und das Portemonnaie des Verkäufers füllt.



...das ist schon mehr als voooooodooooooo
matrix3
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Okt 2004, 16:31
So was habe ich mir auch schon gedacht
Da stecke ich mein Geld lieber in gutes LS-Kabel
300B
Stammgast
#4 erstellt: 11. Okt 2004, 16:40
Meine Empfehlung: Kimber 4 PR , gut und billig z.B bei 1 2 3
matrix3
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Okt 2004, 16:46
Was hälst Du den von diesen:Monitor Black&White LS 1000 Edition
300B
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2004, 16:58
Die habe ich selber noch nicht gehört, weiß aber das die Strippen ganz gut sein sollen.
MBCorporation
Stammgast
#7 erstellt: 11. Okt 2004, 18:46
Hallo zusammen,

Was soll denn diese DVD entmagnetisieren,
etwa den Treibermagneten ? lol
mfg Bruce
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Okt 2004, 22:50
rofl - einfach nur rofl

funktioniert sicher nur, wenn die DVD magnetisch abgetastet wird...
GandRalf
Inventar
#9 erstellt: 13. Okt 2004, 06:49
Moin auch,

Das mit dem Entmagnetisieren bezieht sich auf den ganzen Signalweg (Bauteile, Kabel, etc).
Ich betreibe die Densen-CD in meiner Anlage regelmässig. Darauf sind auf- und abschwellende Töne, die nach dem gleichen Prinzip, wie eine Entmagnetisierdrossel beim Tapedeck, die Entmagnetisierung der Anlage bewirken.
Bei der DVD wird das gleiche, wohl für 5.1 Kanäle aufgearbeitet, gemacht.
richi44
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Okt 2004, 12:22
Hallo grosser Ralf,
würdest Du uns mal aufzählen, was an Deiner Anlage alles magnetisch ist? Könnte nämlich sein, dass man die Wirkung der Entmagnetisierungs-CD noch erheblich steigern kann, wenn man die schädlichen Stellen der Anlage erst kennt. Wir könnten dann doch ein Geschäft für "HyperentmagnetisierungsCD" aufmachen und mächtig Geld verdienen...


[Beitrag von richi44 am 13. Okt 2004, 12:22 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2004, 12:33
Moin auch,

Lieber richi44, ich weiß nicht warum du hier so oberlehrerhaft über die Beiträge anderer Forumsmitglieder herziehst. Dies ist jetzt der dritte Thread an dem ich beteiligt bin, und in dem du mit Sarkasmus über die Beiträge anderer herfällst.
Dieses Forum soll Platz zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch bieten. Das funktioniert aber nur auf sachlicher Basis.

Dein Verhalten finde ich ziemlich daneben!!( Den eigentlichen Ausdruck den ich im Moment im Kopf habe benutze ich hier nicht)

P.S. es heißt übrigens "großer Ralf"(Größe 197cm)


[Beitrag von GandRalf am 13. Okt 2004, 12:34 bearbeitet]
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Okt 2004, 13:20
hmm also meine (kupfer)kabel sind nicht magnetisch... das trifft auch auf alle leiterbahnen und bauteil-anschlußbeinchen zu. aber naja - der glaube versetzt berge. es klingt sicher hinterher besser. mich würden mal messergebnisse interessieren...

edit: bestimmt muß man die CD vollast hören, damits die nachbarn gleich mit entmagnetisiert... *rofl*


[Beitrag von Dj_Ninja am 13. Okt 2004, 13:21 bearbeitet]
Dragonsage
Inventar
#13 erstellt: 13. Okt 2004, 13:33

GandRalf schrieb:

Ich betreibe die Densen-CD in meiner Anlage regelmässig.


Es wäre schön, wenn Du noch ein wenig mehr über Deine Erfahrungen schreiben würdest. Die CD kostet ja nicht die Welt - sowas kann man mal probieren...

Ich hab schon so manchen 'Geheimtip' gekauft, da waren echt tolle und hörbar gute Sache dabei wie auch Dreck, daß ich mich über die Entsorgungskosten ärgern mußte. Daher interessieren mich Erfahrungsberichte.

Gruß
DA


[Beitrag von Dragonsage am 13. Okt 2004, 13:35 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#14 erstellt: 13. Okt 2004, 13:56
Moin Dragonsage,

Ich hoffe du erwartest jetzt nicht, wie andere, eine detailierte wissenschaftliche Erklärung von mir.
Die kann ich nicht geben.

Da ich beruflich auch aus der technisch orientierten Schiene komme, habe ich früher um solche Sachen immer einen großen Bogen gemacht.

Durch meine Tätigkeit im Hifi-Handel wurde ich aber zwangsläufig mit diesen Dingen konfrontiert.

Bei uns im Geschäft gab es eine einfache Grundregel:
Wir nehmen nur Sachen ins Programm, von denen wir alle (3 Leute) überzeugt sind.
Sachen wie Kabel und diverses anderes Zubehör wurden unabhängig voneinander getestet.
Häufig, wie im Fall auch der Densen CD wurden sogar noch Tests mit unabhängigen Kunden gemacht.

Ich hole jetzt nur so weit aus, damit die Kritiker(s.o.) in etwa wissen wovon ich hier schreibe.

Nach dem Einsatz der Densen CD (ca. alle 3-4 Wochen) habe ich (und hatten auch fast alle oben angeführten anderen Personen) das Gefühl, daß ein leichter Vorhang von den Lautsprechern weggezogen wurde.
Sowas ist natürlich recht subjektiv, wenn man das nicht selbst gehört hat, und ich empfehle es vor allem den Kritikern selbst zu probieren und dann draufzuhauen.

Ach ja,

selbst wenn der Effekt selber nicht nachvollziehbar sein sollte, lässt sich die CD noch hervorragend zum Einspielen von Lautsprechern benutzen.

(Freunde des [i]WATER OF LIFE[/i] sind mir immer sympatisch.)


[Beitrag von GandRalf am 13. Okt 2004, 14:06 bearbeitet]
Dragonsage
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2004, 14:12

GandRalf schrieb:
Ich hoffe du erwartest jetzt nicht, wie andere, eine detailierte wissenschaftliche Erklärung von mir.

Natürlich nicht, denn dann würde ich nach Densen schreiben, vielleicht wissen die das... eine Idee haben die bestimmt.


GandRalf schrieb:

Nach dem Einsatz der Densen CD (ca. alle 3-4 Wochen) habe ich (und hatten auch fast alle oben angeführten anderen Personen) das Gefühl, daß ein leichter Vorhang von den Lautsprechern weggezogen wurde.

Ok, kannst Du das auch wiederholt feststellen? Ich würde nun erwarten, daß wenn Du eine X-beliebige Kette eine Zeit lang betreibst und Du dann die CD benutzt, dann wäre ein Unterschied vernehmbar.

Wenn Du allerings - wie Du schreibst - beruflich damit zu tun hast (womit Du hier noch zum Stammtisch in D'Dorf eingeladen bist - falls das für Dich machbar ist - keine Ahnung), dann wäre es natürlich interessant, wenn man zwei Anlagen einige Zeit betreibt und dann bei nur einer diese CD verwendet, ob das was bringt - wenn Du eben zufällig durch Deinen Beruf die Möglichkeit eben hast.

Was mich aber mehr interessiert, ist, kannst Du das an jeder Anlage gleich feststellen oder gibt es einige, da sagst Du: hör mal deeen Unterschied, bzw. welche wo Du sagst: hmm, ob das was gebracht hat?!

Liebe Grüße
DA

PS: Ich weiß, daß Erfahrungen immer subjektiv sind und auf keine Fall übertragbar. Ich weiß auch, daß dies nicht jedem hier im Forum klar ist und einige nach der ultimativen Wahrheit auf dem Ritt des Elektrons suchen. Ob sich der Klang bei Gelben Elektronen verbessert hat hier auch noch keiner beschreiben ... lol
Dj_Ninja
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Okt 2004, 14:28
ich bin der meinung eine gute techno-cd ist mehr wert. die pustet wenigstens den staub aus den boxen...
GandRalf
Inventar
#17 erstellt: 13. Okt 2004, 14:35
Moin nochmal,

Danke für die Einladung nach D`Dorf.
Leider weiß ich nicht ob die auch für Ex-Hifiverkäufer gilt. Wie ich oben schrieb, gab es die Grundregel..., sollte andeuten, daß ich seit etwa 4 Jahren nicht mehr dort arbeite.
Daher ist der Versuch mit den identischen Anlagen (der bestimmt die sichersten Ergebnisse bringen würde) so nicht durchzuführen.

Wie vermutet trat der Effekt auch nicht überall gleichmässig auf. Teilweise auch garnicht.

Ich glaube aber schon, daß ein Hersteller wie Densen sowas nicht einfach im Hinblick auf Massensuggestion in größeren Mengen auf den Markt gebracht hat.
LittelDevil
Stammgast
#18 erstellt: 13. Okt 2004, 14:56
Hallo,

rein Technisch macht eine entmagnetisierungs CD DVD überhauptkeinen Sinn. Was soll da entmagnetisiert werden
Das entmagnetisieren eines Tonkopfes bringt schon was das ist aber analog und nicht digital und auch eine ganz andere Technik.
Und mit irgenwelchen Tönen was entmagnetisieren kommt mir auch spanisch vor.


Gruß Alex
GandRalf
Inventar
#19 erstellt: 13. Okt 2004, 16:57
Moin auch,

Ein mit Wechselstrom (Signale auf der CD) durchflossener Leiter verhält sich nicht anders als die Entmagnetisierdrossel oder der Tonkopf.
Jeder stromdurchflossene Gegenstand wird mit einem mehr oder weniger starken Magnetfeld beaufschlagt bzw. umgeben.
(Physik 7.oder 8. Schuljahr)

@ LittelDevil:
Es geht hier nicht um digitale Signale, sondern um die Ton-(Analog)signale die aus dem CD Spieler ausgegeben werden.

Auf der CD sind z.B. Sinusschwingungen, (Wie die Netzspannung, nur auch in höheren Frequenzen.) die langsam ausklingen. Etwas anderes machst du mit der Entmagnetisierungsdrossel auch nicht, wenn sie langsam vom Tonkopf weggezogen wird.
hf500
Moderator
#20 erstellt: 13. Okt 2004, 17:42
Moin,
da der Signalweg einer Stereoanlage mit Wechselstrom betrieben wird.
dem Tonsignal, kann sich auch keine Magnetisierung aufbauen, die
entfernt werden muesste. Ausserdem braucht man dazu keine der CDs,
es genuegt, wenn man die Lautstaerke langam zurueckdreht und dann ausschaltet.
So faellt die Hytereseschleife des remanenten Magnetismus im Nullpunkt zusammen
und der Magnetismus ist weg. Macht jedes Tonbandgeraet beim Loeschen, hier allerdings durch
den groesser werdenden Abstand vom Spalt des Loeschkopfes (die billigen Cassettenrecorder nicht,
die loeschen mit Dauermagneten durch Saettigung. Rauscht ganz nett.)

Allerdings moechte ich mal wissen, was eigendlich entmagnetisiert werden soll.
Und wenn man die Geraete tatsaechlich entmagnetisieren koennte, beim naechsten Einschalten ist das
Magnetfeld wieder da. Es entsteht durch den in den einzelnen Verstaerkerstufen fliessenden Gleichstrom.
Da ein grosser Teil der Leitungen im Verstaerker gleichzeitig den Betriebsgleichstrom und den Wechselstrom
des Signales fuehrt, ist es sinnlos, mit einem zu Null werdenden Wechselstrom hier etwas entmagnetisieren zu
wollen. Der Gleichstrom bleibt und ist bis in die Endstufen hinein groesser als der Signalwechselstrom.

Also wirklich sinnlos das Ganze....

Vielleicht klingen die Lautsprecher danach ja anders, weil sie mal 'so richtig durchgewalkt wurden'. Dann ist es ein
mechanisches Problem, das mit Magnetismus nichts zu tun hat.

73
Peter
Eisbär64
Stammgast
#21 erstellt: 13. Okt 2004, 18:04
Mich überzeugt eine Entmagnetisierungs CD DVD überhaupt nicht. Hier wird zwar immer darauf verwiesen das man ja etwas höre und somit klar sei das dann daran etwas dran sein muß mehr belege werden aber auch nicht angeführt.

Erklärungsversuche gibt es zwar einig, aber einer überprüfung halten die nicht stand, also schreibt man dan etwas von das ist noch nicht genügend erforscht oder es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als wir uns vorstellen können. Ich denke damit kann man alles und nichts erklären.

Es ist halt alles eine glaubenssache und da kann macht es bekanntlich keinen Sinn sich zu streiten.

Tut mir leid ich glaube nicht an UFO und nicht and Entmagnetisierungs DVDs
GandRalf
Inventar
#22 erstellt: 13. Okt 2004, 20:44
Moin nochmal,

Dann machen wir doch die Sache mal andersrum.
Wer von den Leuten die das für Unfug halten, hat denn schon mal den Versuch mit so einer CD unternommen??
Nur weil es scheinbar keine rationale Erklärung gibt, muß man doch nicht einfach alles ablehnen.

Achtung, jetzt kommt das Totschlagargument.

Wenn nichts sein kann was ich nicht erklären kann, dann säßen wir noch mit Holzkeule und Lendenschurz in der Höhle.

zucker
Moderator
#23 erstellt: 14. Okt 2004, 05:06
Hallo,

dieser Thread wir geschlossen. hiergeht es weiter.


[Beitrag von zucker am 14. Okt 2004, 05:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digital-Voodoo??
apfelrechner am 27.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  8 Beiträge
Verstärker an Steckdosenleiste oder direkt an Stromnetz
*Coyote am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  8 Beiträge
Knacken in den Boxen beim Lichteinschalten
Colt23 am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  8 Beiträge
Mischpult im roten Bereich
Christian_1988 am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  7 Beiträge
Rauschen/Brummen beim Anschluss einer Funkanlage an den Verstärker
C3000 am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  8 Beiträge
Einsatz eines Enhancers im HiFi-Bereich?
Orphan am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  3 Beiträge
Knallen in den Lautsprechern beim Schalten von Leuchtstoffröhren
skywaver am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  18 Beiträge
Probleme MCR-840 keine Sprachwiedergabe beim Abspielen einer DVD
vince_ldf am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2012  –  5 Beiträge
Störgeräusche beim Abspielen
userniki am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2005  –  8 Beiträge
Denon DVD-A11 lässt mich im Stich
DenBul am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782