Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


was ist beim kauf eines mikrofons zu beachten ???

+A -A
Autor
Beitrag
milumil
Neuling
#1 erstellt: 02. Nov 2004, 00:49
hallo liebe leute ...

wie ich schon testweise lesen konnte ,sind hier fast ausschliesslich leute mit "ahnung" am board ..

das trifft sich nämlich bestens ,weil ich eine frage hab:

ich hab mir einen MD Recorder gekauft[Sony Mz-R70]

nun meine frage:

was ist beim kauf eines mikrofons zu beachten ?

1. ichmöchte konzerte bzw auf party´s ein bisschen musik mitschneiden ..
2.es müsste nach möglichkeit handlich ,möglichst ein sogenanntes " kravattenmikrofon" sein ..
3: möglichst nicht zu teuer ...

was ist zu beachten, um eine halbwegs vernünftige aufnahme auf den rechner zu bekommen ?


gruss milumil
jaywalker
Stammgast
#2 erstellt: 02. Nov 2004, 09:01
Auf Konzerten ist das mal typischerweise verboten und ich habe auch schon mal mitbekommen, wie die Security ziemlich böse Leute rausgeschmissen hat, die mitschneiden wollten...
Ansonsten gibt's wie sonst überall auch bei Mikros keine eierlegende Wollmilchsau, d.h. klein, guter Klang und niedirger Preis alles gleichzeitig wird nicht gehen.

Was bei transportablen Sachen auf jeden Fall wegfällt sind diese Kondensator-Mikros, die Phantomspannung brauchen.

Ansonsten hilft da wirklich nur eines: Mikros ausprobieren, und zwar am besten an dem Gerät, mit dem aufgenommen werden soll.

Grüße
Heiner
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Nov 2004, 09:27
Die Frage ist, was Du als teuer bezeichnest.
Ein ausgezeichnetes Ansteckmik findest Du bei Sennheiser (MKE2), http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/04224
Allerdings benötigst Du dazu einen Speiseadapter, denn das Ding hatkeine eigene Batterie.

http://www.monacor.c...id=3561&spr=DE&typ=u ist ein fertiges Mik in etwas bescheidenerer Qualität

und mit dieser Mikkapsel http://www.monacor.c...id=2715&spr=DE&typ=u kannst Du Dir selbst ein hochwertiges Mik bauen
milumil
Neuling
#4 erstellt: 02. Nov 2004, 14:12
naja ist nciht für live konzerte gedacht...

dann hab ich mich falsch ausgedrüggt ...es geht darum auf party´s ein dj set mitzuschneiden ..

also müsste es wahrscheinlich ein mike sein ,das den schall im vorneherein ein wenig filtert!?

naja preiswert ...

ich meine damit ja nur, so günmstig wie möglich..aber ich sag mal so bis hundert euro ...

ich hab da ja eins ins auge geworfen ,nachdem ich mich hier etliche stunden durchgelesen hab

nämlich des Sony ECM-Ds70P

lt. Sony Hp is des auch für live aufnahmen audiotechnischer natur bestens geeignet ...

gruss milumil

PS: noch eine frage :

was haltet ihr von solch bausätzen ???(wenns sowas geben sollte ^^)

und danke für die links ...sind ja genau des was ich mir so vorgestellt habe ...
vismars
Stammgast
#5 erstellt: 04. Nov 2004, 22:08
Ich hab sehr gute Erfahrungen mit den Soundman OKM II gemacht.
Das ist zwar nicht ganz billig (ab ca. 137 Euro) aber hat wirklich hervorragende Übertragungseigenschaften.
Wenn dein MD Recorder Plug in Power hat, dann brauchst du den Adapter A3 nicht.
Allerdings wird der Klang durch den A3 nochmal besser, da der Plug In Power nur eine niedrige Spannung bereit stellt. Die Kondensator-Mikros haben eine höhere Versorgungsspannung 'gern', d.h. der Signal-Rausch Abstand steigt nochmals bis er sein Maximum bei etwa 10 Volt Speisespannung erreicht.

Du kannst die Mikros direkt im Ohr tragen und so grandiose Eigenkopf-Aufnahmen machen, die dann auf dem Kopfhörer unheimlich räumlich klingen.

Wenn du nur über Boxen hörst ist es am besten du machst eine AB-Aufstellung mit etwa 50 cm Abstand der beiden Kapseln.

Wenn du Lust hast kann ich dir gern mal eine Aufnahme (Klassik) schicken, die ich gemacht habe. (email?)

Auf der soundman Seite sind glaub auch Beispiele, die aber nicht unbedingt gigantisch sind - 48kBit MP3 *klirr* *schepper* - schrecklich.

Ich bin durch das Mikro zum totalen Recording Freak geworden muss ich zugeben

mfg Tom
milumil
Neuling
#6 erstellt: 05. Nov 2004, 22:38
naja hab mir da son null acht fünfzehn micro gekauft ..

aufnahme war soweit auch ok aber nur sprache sobald sound kommt isses fast unmöglich, nen sauberen sound aufn rechner zubekommen ..

und auf solch techno party´s isses nunmal laut und der bass brummt so dermaßen ,dass ich des nicht auf den rechner krieg ..

im selbstversuch,bei mir zu hause wars so und nun möge man sich mal des ergebnis vorstellen aus einem club..(wo der sound ja bekanntlich noch dumpfer und vor allendingen lauter is ... ..
dazu kommt die frage, obs überhaupt möglich is ohne direct an den mixer zugehen ??

weil es ja nunmal ein mittelgrosser raum ist der meiner meinung nach ein bisschen zu sehr mit sound versorgt wird...

also wenn ich ehrlich sein soll geht des so gut wie garnich ?!?!?!



gruss milumil
vismars
Stammgast
#7 erstellt: 06. Nov 2004, 22:47
Du musst drauf achten was für einen Maximalpegel die Mikros vertragen, beim Soundman OKM II ist das zum Beispiel 120 dB SPL bei eingeschalteter 20dB Dämpfung am A3 Adapter.
Denke das müsste auch für Techno ausreichen, wenn nicht dann würde ich den DJ verkloppen, denn er macht deine Ohren kaputt.

Schätze mal dass dein Mikro entweder vom Frequenzgang nur auf Sprache ausgelegt ist. Das ist bei Mikros für etwa Internet-Telefonie nicht unüblich. Die bilden nur den Bereich des Frequenzspektrums ab, der bei Sprache vorkommt. Musik deckt aber einen viel größeren Bereich ab.

Wenn du natürlich einen sauberen Sound haben willst, ohne die Atmosphäre der Veranstaltung mit einzubeziehen, dann bist du mit nem Line-Kabel am Mischpult besser bedient als mit einem Mikrofon.
Ich finde es aber sehr Interessant beispielsweise Publikumsreaktionen wie Rufe und Klatschen (bei Klassik) mit einzufangen, eine Veranstaltung ist ja ein kulturelles Ereignis, da gehört das Publikum einfach dazu.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxenumschalter, was beachten?
angrybert am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  3 Beiträge
Hi-Fi Neuling - Was muss ich bei der Verwendung eines Aplifiers beachten?
Knackwurster am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  19 Beiträge
Emitter I HD Akku - Was gibt's zu beachten?
sound67 am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  85 Beiträge
Brauche Hilfe bei Gebraucht-Kauf eines Graaf GM-50
ChristianBeer79 am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  7 Beiträge
Mikrofon ist zu leise!
Hando am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  4 Beiträge
Aura Note ? was ist davon zu halten?
HansArp am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  41 Beiträge
Was ist Kaputt?
Bob_Sarget am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  3 Beiträge
Bild des Innenlebens eines Pioneer A-656 Mark II
polkamaster am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2003  –  5 Beiträge
+++ DENON DTU 2000 Kauf? +++
Tessier am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2009  –  2 Beiträge
Was ist besser - Denon DRM-700 oder DR-M44 ??
Goatmilk am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.550