Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Emitter I HD mit vs. Emitter II ohne Akku

+A -A
Autor
Beitrag
Andreas_Kries
Stammgast
#1 erstellt: 14. Dez 2004, 17:11
Hallo zusammen,

gerne hätte ich von Euren Erfahrungen profitiert: Lohnt sich eher der Kauf eines Emitters I HD mit Akku-Netzteil oder der des Emitter II HD ohne selbiges?

Danke,

Andreas
fRESHdAX
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2004, 17:31
Diese Frage würde ich mal hier http://groups.msn.com/ASREmitterUniversum stellen. Ist zwar, IMO, ein wenig "strange" dieses Forum, aber es ist halt DAS Emitter Forum schlechthin.

Dort solltest du kompetente Antworten bekommen.

In diesem Sinne,
fRESHdAX
Andreas_Kries
Stammgast
#3 erstellt: 14. Dez 2004, 21:24
Hallo,

besten Dank für den Hinweis! Aber mit Werner und Co. habe ich mich früher schon auseinandergesetzt. Mit Leuten, die hören, mit welchem Netzkabel ein Akku-Netzteil aufgeladen worden ist, mag ich mich nicht gerne unterhalten. Vielleicht kann mir doch jemand aus unserem Forum weiterhelfen.

Danke,

Andreas
-scope-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Dez 2004, 22:03
Hallo,


Mit Leuten, die hören, mit welchem Netzkabel ein Akku-Netzteil aufgeladen worden ist, mag ich mich nicht gerne unterhalten.



...nicht schlecht...nicht schlecht
Da sind wir ja schon zu zweit
funny1968
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Dez 2004, 16:22
Mit sind die Emitter einfach zu behäbig und langsam.

Wenn manNs marg ...



Optisch sicher ein wunderschönes Möbelstück.

Würde mir NAIM kaufen.
bogarth8321
Stammgast
#6 erstellt: 16. Dez 2004, 00:36
Hallo Leute!
Auch ich, hatte einen Emitter 2plus !
Es ist wahrlich so,das Gerät, kann vor Kraft nicht laufen !
Über Watt, soll man, sowieso NICHTS kaufen !
Hören und Vergleichen, alles andere birgt Entäuschungen !
Gruss und Gutes Gelingen

Lud

P.S. Hör Dir mal einen "alten" Luxman ( L-525 od L-530) an !
Einen Pioneer A9 mit den Richtigen Boxen d.h. die keinen übermässigen Dämpfungsfaktor verlangen ( Feine 17er Bässe im Geschlossenem Gehäuse)----Klasse !
Einen Kenwood KA 907 oder KA 8150 (Bässe gegen Hart aufgehängt)Was nutzen 30Hertz "Tiefgang" wenn der Raum nicht passt!Hör Dir mal 50 Hertz aus einem 30er an evtl.Horn (Dynavox).
Alles ältere Geräte - ABER
DA ist Musik drin !

Aber wie gesagt :
Was man kauft muss Klanglich gefallen
(( A-HA Erlebnis)) !!!!!!
Noch mal !
Viel Erfolg beim Suchen und Finden !
Denn unser Hobby sollte Stressfrei (Positiv) bleiben !
Nimm dir Zeit !
Vor der Entscheidung kommt das Erlebnis !
Der Bauch hört mit !
Habe über 30Jahre Erfahrungen und Enttäuschungen hinter mir !
Enttäuschungen gibt es bei mir Keine mehr !
Andreas_Kries
Stammgast
#7 erstellt: 16. Dez 2004, 23:20
Hi,

ich danke Euch für die Antworten; zur Zeit betreibe ich meine Fischer & Fischer SL 500 mit einem 2002er RG 10 von Symphonic Line. Ich könnte mir noch einen Tick mehr Kontrolle im Tiefbass vorstellen, deswegen habe ich an den Emitter gedacht. Was könnte man noch probieren? Die Boxen will ich zur Zeit jedenfalls nicht verändern, die gefallen mir zu gut.

Gruß

Andreas
bogarth8321
Stammgast
#8 erstellt: 16. Dez 2004, 23:45
Hallo Andreas !
Dass Du, diese Superboxen, behalten willst, ist KLAR !
Aber der RG10, hat meines Wissens, einen sehr guten Dämpfungsfaktor, im Bassbereich !
Hast Du schon einmal mit Verstellen der Boxen Versucht !
Vielleicht, etwas weiter weg, von der Rückwand ,etwas weg von der Seitenwand !
Das wirkt oft Wunder !
Versuch es,obwohl diese Boxen, "Sauschwer" sind !
Ganz davon abgesehen,der RG10, ist ein SUPER Verstärker !
Gruss
Lud
P.S. Wie Gross Ist Dein Hörraum ??
Stere0
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2004, 23:50
hi,

wenn ich das richtig verstanden habe, macht der akku nichts anderes, als im "sparbetrieb" (40V) sauberen strom zu liefern. bei grösseren lautstärken oder auf "2" stellung (80V) ist der akku nicht im betrieb.
beim emitter 2 war glaube ich ein streng geteilter aufbau (2x mono) mit grösserer siebung.
genaueres kann man sicherlich auf www.asraudio.de nachlesen.
falls ich falsch liegen sollte dann korrigiert mich bitte.

ich selber finde den 1er emitter sehr schön und eventuell können wir jetzt endlich eine objektive disskusion darüber führen.
den 2er emitter habe ich noch nicht gehört und kann dazu auch wenig sagen.
ansonsten kann man über die suchfunktion schon eine menge erfahren.

greez
stere0
el-master
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Dez 2004, 08:57

funny1968 schrieb:
Mit sind die Emitter einfach zu behäbig und langsam.

Wenn manNs marg ...



Optisch sicher ein wunderschönes Möbelstück.

Würde mir NAIM kaufen.





War das jetzt ironisch gemeint?

Ich höre den Emitter 2 öfters im Zusammenspiel mit dem neuesten Swoboda modifizierten Sony-Player.

Die Äusserung bezüglich "behäbig und langsam" kann ich jetzt absolut nicht nachvollziehen.
funny1968
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Dez 2004, 09:11

el-master schrieb:

funny1968 schrieb:
Mit sind die Emitter einfach zu behäbig und langsam.

Wenn manNs marg ...



Optisch sicher ein wunderschönes Möbelstück.

Würde mir NAIM kaufen.





War das jetzt ironisch gemeint?

Ich höre den Emitter 2 öfters im Zusammenspiel mit dem neuesten Swoboda modifizierten Sony-Player.

Die Äusserung bezüglich "behäbig und langsam" kann ich jetzt absolut nicht nachvollziehen. :?




Bin mit meiner Meinung aber sicher nicht allein.

Höre Dir bitte mal NAIM an.


und


Swoboda Geräte habe ich noch nicht gehört, werden mir aber eigentlich zu häufig gebraucht verkauft. Ist schließlich keine Massenware, oder?

Aber wem es gefällt. Der Emitter klingt einfach nicht aufdringlich.
el-master
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Dez 2004, 10:48
Ich bin mit meiner Meinung auch nicht allein, deshalb meine Frage.
Wie war den die Kette aufgebaut in der du den Emitter gehört hast bzw. hörst?

Der Sony wurde neu direkt beim Meister in Essen abgeholt.
Der alte 779 Sony wird auch auf dem Gebrauchtmarkt erscheinen und zwar nicht weil er so schlecht ist sondern weil er mich voll und ganz vom Schaffen von H.Swoboda überzeugt hat.
Der alte war schon genial, gegen den Neuen hat er aber keine Chance.

Bezüglich der Geschwindigkeit der Kette kamen von dritten die die Kette auch schon ausgiebig hören durften ausnahmslos Äusserungen die das Gegenteil aussagen.

Eine Aussage lautete wie folgt: "Die Dynamik ist atemberaubend, man hat schier das Gefühl dass die Musik die Lautsprecher bereits verlassen hat bevor sie überhaupt von der Cd eingelesen wird!"

Das entspricht ziemlich 99% der Meinungen über die Kette, deshalb vermute ich stark das der Rest der Kette eine starke Rolle spielt.


Ein Naim CD war beim Probehören vor dem Kauf des Emitters angeschlossen, deshalb erlaube ich mir hier mal zu behaupten dass er dem Swoboda nicht das Wasser reichen kann.
Den Typ weiss ich jetzt aber nicht mehr.

Allerdings war die Kette damals auch wieder gänzlich anderst verkabelt, deshalb kann die Beurteilung auch wieder nicht ganz objektiv sein.
funny1968
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Dez 2004, 12:27
Ich hatte mal das gute Stück bei mir zu Hause.

Gehört habe ich an einem Jericho Horn oder einer TDL Transmissionline. Weiß ich nicht mehr so genau, was damals anschlossen war. Quelle war wahrscheinlich ein Sony ES Player als Laufwerk mit einem Cambridge Audio Wandler.

Nun ja, mein Cyrus IIIi mit PSX-R war -in meinen Ohren- eine Klasse besser. Und .... so eine Leuchte ist der Cyrus auch nicht.

Der Vorbesitzer des Emitter hat heute auch NAIM.

Der Emitter ist kein schlechter, nur man kann ihm wirklich eine gewisse Langsamkeit nicht absprechen. Langsamkeit ist auch relativ zu sehen. Wer nichts anderes kennt ...

Es werden auch auffallend viele Emitter gebraucht verkauft!
Die Möglichkeit upzugraden wäre doch da, oder?

Versuche aber mal ein NAIM NAP 140 oder NAC 72 gebraucht zu bekommen. Den gibt keiner so leicht her, obwohl sicher massenhaft produziert!
Andreas_Kries
Stammgast
#14 erstellt: 18. Dez 2004, 10:15
@ bogarth8321,

der Lautsprecher steht je ca. 70 cm von Rück- und Seitenwand ab auf dem Original-Fußsystem; die Fronten sind auf den Hörplatz im dem ca. 18 qm großen Zimmer ausgerichtet.

Was ich bemängele, ist kein Gewummer, sondern lediglich das Fehlen von etwas Nachdruck und der letzten Kontrolle bei einigen ganz tiefen Bassbeats. Ich bin wirklich nicht unzufrieden, es ist vielmehr ein "Jammern auf höchstem Niveau". Aber beim Hobby sei das erlaubt.

Was Naim betrifft, so glaube ich nicht, dass die Endstufen für meinen Stromfresser genug Saft zur Verfügung stellen. Was ist mit anderen großen Vollverstärkern z.B. von Accuphase, Vincent, Mark Levinson, Berendsen oder Burmester? Dass ich probieren muss, weiß ich, aber für Hinweise bin ich dennoch dankbar.

Gruß

Andreas
Richrosc
Inventar
#15 erstellt: 18. Dez 2004, 10:36
Hallo Andreas,

hatte vor meinen Emmitter 2HD mit Akku, die Vincent SP991 Monoblöcke an meinen LS.

Die Vincent waren schneller. Was heißt jetzt schneller? Für mich äußerte sich "schneller" so, dass ich in regelmäßigen Abständen, durch einzelne, für mich zu harte Tonattacken erschrocken bin und eine Art Stich "Erschreckungsstich " durch den Körper fuhr. Wer´s mag.

Das tut der Emmitter nicht, ansonsten habe ich keinerlei Hinweise, dass der Emitter langsamer ist. Ich empfinde ihn als sehr schnell, aber nicht zu schnell .

Der Unterschied, mit oder ohne Netzteil liegt m.E. darin, dass ohne Netzteil etwas mehr Kraft im Bassbereich zu verspüren ist (minimalst), aber etwas weniger Durchsichtigkeit (minimalst) erreicht wird. Ich betreibe mit Akku.

Den 1ser Emmi kenne ich nicht.

Gruß - Richard
bogarth8321
Stammgast
#16 erstellt: 18. Dez 2004, 16:11
Hallo Andreas !
Burmester, hat einen Neuen Vollverstärker (10.000EURO!!) !
Dieser Amp, ist "Bretterhart",sprich, hat eine ungeheure Basskontrolle !
Nicht zu verachten, ist Bryston !
Diese Vor-Endkombi, aus Kanada, ist Der Preishammer schlechthin !Geben auf ihre Produkte, 20(Zwanzig) Jahre Garantie!Info bei SUN-Audio in München.Hier kannst Du dich auch, über den Vollverstärker ML 383 erkundigen (Tip Endstufe 334)!
Krell V500 Vollverstärker - Stabil wie kaum ein Anderer !
Acurus Vor-Endstufe, kannst Du auch ins Auge fassen !Feines gepflegtes High-End !
Gruss und Gutes Gelingen
Und die Ruhe bewahren-Keine Schnellschüsse
Lud

P.S.Accuphase !!!!???? Reisst mich Klanglich, nicht vom Hocker ! Ausserdem, Klanglich, wie so Vieles, Überteuert !
Aber da, gehen Meinungen, weit auseinander !
Dämpfungsfaktor, für Deine SL500 ? Auf dem Papier - Nicht Ausreichend !Aber wie gesagt - Jeder hört "Anders" !
Meine Hör-Rangliste mit Deinem Anspruch ("Problem"):
Burmester(Vollverstärker)......Krell 500V(Vollverstärker)......Bryston(Vor-End)......ML 383(Vollverstärker).....Acurus(Vor-End)
Wohlgemerkt,Spielen Alle auf Höchstem Niveau !
Ohr und Bauch entscheidet !
Nicht vergessen , zwei Tage, nacheinander anhören!
Einmal, darüber Schlafen-Klingt dann wieder anders (Anspannung!!!)


[Beitrag von bogarth8321 am 18. Dez 2004, 16:30 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#17 erstellt: 18. Dez 2004, 16:24
Hallo,
bei Deiner jetzigen "Ausgangslage" ist es schon schwierig mit Tips für einen besseren Verstärker. Das können wirklich nur Tips sein, an einer Hörprobe mit Deinen LS führt kein Weg vorbei.
Bei großen Vollverstärkern gefällt mit noch der neue MBL gut , der ML hat mir nicht gefallen (der spielte sehr "zahm" ).
Bei Vor-End-Kombis gibt es natürlich eine größere Auswahl, da könntest Du auch beim Bewährten bleiben und Dich bei SL umsehen.
Ist mit den Fischer&Fischer 500 LS auch Bi-Amping möglich ? Dann wäre ein entsprechender Test mit dem (vorhandenen) RG10 und einer weiteren SL-Endstufe sicher einen Versuch wert !
Viele Grüße
funny1968
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Dez 2004, 16:43

Was Naim betrifft, so glaube ich nicht, dass die Endstufen für meinen Stromfresser genug Saft zur Verfügung stellen. Was ist mit anderen großen Vollverstärkern z.B. von Accuphase, Vincent, Mark Levinson, Berendsen oder Burmester? Dass ich probieren muss, weiß ich, aber für Hinweise bin ich dennoch dankbar.

Gruß

Andreas


NAIMs Watt man schlecht vergleichen.

Für 7.000 EUR bekommt man Monos mit "nur" 2 mal 75 Watt an 8 Ohm.


[Beitrag von funny1968 am 18. Dez 2004, 16:45 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#19 erstellt: 18. Dez 2004, 17:38
@Andreas Kries:


Was Naim betrifft, so glaube ich nicht, dass die Endstufen für meinen Stromfresser genug Saft zur Verfügung stellen.


hmmm...aber genau darin liegen doch unter anderem deren Stärken.

In einer Hifi Vision wurde mal Anfang der 90er eine Nac 62/Nap 90 Kette von Uli Michalik mit ner Kappa 9A getestet. Also wenn die keinen Saft braucht.

@funny1968:


Versuche aber mal ein NAIM NAP 140 oder NAC 72 gebraucht zu bekommen. Den gibt keiner so leicht her, obwohl sicher massenhaft produziert!


1,5 Jahre, bis ich die komplett mit Netzteil hatte.


[Beitrag von Moonlightshadow am 18. Dez 2004, 17:41 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Dez 2004, 20:55
Naim rechnet Watt irgendwie anders.

Der kleine 18 Watt NAIT 1 wurde häufig für die QUAD ESL empfohlen.

Guckst Du hier:

http://www.tnt-audio.com/ampli/nait_e.html
-scope-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Dez 2004, 21:04
Hallo,


In einer Hifi Vision wurde mal Anfang der 90er eine Nac 62/Nap 90 Kette von Uli Michalik mit ner Kappa 9A getestet. Also wenn die keinen Saft braucht.


Geht´s noch?

Es gibt in der Tat nicht viele Endstufen, die an einer Kappa 9 ordentlich spielen....
Was diese 6 Kg schwere Zigarrettenschachtel von Naim (2x30 W/8 0hm und etwa "Null" Stromlieferfähigkeit) an einer solchen Box zu suchen hat, ist mir schleierhaft.

Eine "Demütigung" für so manche extrem Starke Superendstufe, die an diesem Lautsprecher versagt.
Moonlightshadow
Inventar
#22 erstellt: 19. Dez 2004, 11:18
@funny1968

Oder hier:

http://www.quadesl.org/Amplifiers/body_amplifiers.html

http://www.onethingaudio.com/FOR/QUA/57/9512-QUA-57-REV-CB1.htm

...Because many customers asked for an integrated amplifier, Naim Audio manufactured such an item from 1983 onwards. The original NAIT (Naim Audio Integrated Amplifier) offers only 15 watts, but as it contains a rather stiff power supply (a Holden&Fisher transformer), it drives the Quads with ease. Chris Beeching also praises the Nait in his "Quadfather" article. Actually this little integrated blows the Quad 405 away, because it can supply up to 10 amperes into awkward loads, whereas the 405 fails with its mediocre 3 amperes output. The Nait was also available as single power amp, this was called the NAP 90. After the unexpected death of mastermind Julian Vereker due to cancer in early 2000, the production line was changed and the original NAIT amplifier ( and its successors ) are no longer available. The new line is a cheap affair, consisting merely of integrated circuits and is probably not in the class of its legendary forerunner , which was a mere discrete design and obtained a massive Holden&Fisher transformer.


@scope:

[quote]Geht´s noch?
[quote]

Recherchiere doch selbst nach. Kann auch die Hifi Exclusiv gewesen sein. Jedenfalls eine von beiden. Bin mir absolut sicher.

[quote]Eine "Demütigung" für so manche extrem Starke Superendstufe, die an diesem Lautsprecher versagt.[/quote]

Für wahr.

Als ich meine Nap 140 mit Pass Labs X150 verglichen habe hatte ich ein ähnliches Erlebnis zu Lasten des Pass.


[Beitrag von Moonlightshadow am 19. Dez 2004, 12:02 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Dez 2004, 13:02
Hallo,


Recherchiere doch selbst nach. Kann auch die Hifi Exclusiv gewesen sein. Jedenfalls eine von beiden. Bin mir absolut sicher.


Meine "Empörung" galt auch nicht unbedingt dir, sondern eben dem "Hanswurst" (wer auch immer), der diese Geräte kombiniert und als "passend" deklariert.

Irgendwo muss man solchem "Blödsinn" doch zumindest mit einem Kommentar entgegentreten.


Als ich meine Nap 140 mit Pass Labs X150 verglichen habe hatte ich ein ähnliches Erlebnis zu Lasten des Pass


Sicher....sicher....Wenn es um zierliche, knapp dimensionierte Zigarrenkästchen geht, dann ist "NAIM" zusammen mit "Mission" immer auf den ersten Plätzen.

Das Strom/Spannungsdiagramm (z.B. Leistungswürfel der Audio) eines Naim 90 erinnert stark an das eines kleinen Dolby-Receivers. Da helfen auch Lobeshymnen und haarsträubende Geschichten nicht.

Die Kappa 9 braucht extreme Spitzenströme. Die werden nunmal in ihrem Ursprung im Netzteil (und insbesondere dem Netztrafo) erzeugt. Und wenn der die Abmessungen einer kleinen Teetasse hat, dann funktioniert das einfachc nicht.

Das hat auch nichts mit "Klang" usw. zu tun...der mag durchaus ordentlich sein.

Ach...was solls...
Moonlightshadow
Inventar
#24 erstellt: 19. Dez 2004, 13:26
@scope:

[quote]Die werden nunmal in ihrem Ursprung im Netzteil (und insbesondere dem Netztrafo) erzeugt. Und wenn der die Abmessungen einer kleinen Teetasse hat, dann funktioniert das einfachc nicht.
[/quote]

Die im Netz zu findende Literatur darüber scheint, was Naim angeht, übereinstimmend anderer Meinung zu sein als du. Und der Quad ESL 57 steht der Kappa 9A hinsichtlich der Erforderlichkeit strompotenter Amps wohl kaum nach.


[Beitrag von Moonlightshadow am 19. Dez 2004, 13:33 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 19. Dez 2004, 13:48
Hallo,


Die im Netz zu findende Literatur darüber scheint, was Naim angeht, übereinstimmend anderer Meinung zu sein als du


Wo finde ich die Links?


Und der Quad ESL 57 steht der Kappa 9A hinsichtlich der Erforderlichkeit strompotenter Amps wohl kaum nach.
-scope- Hallo,


Sag mal.....warum schreibst du sowas? Wer hat dir diese Info´s "gesteckt" ?

Die Quad hat ihr absolutes Impedanztief bei 1,5 Ohm, und das noch bei "gut verträglichen" 7 KHz.

Die Kappa 9 hat aber vor dem Tieftöner einen Saugkreis, der in dieser Form und Grössenordnung EINMALIG ist (Das ist sicher kein Pluspunkt oder ein Lob an diese Bauart)
Das Impedanzminimum liegt bei etwa 0,7 bis 0,9 Ohm, bei 100 Hz !

Mit einem nap 90 kann man diesen Saugkreis nicht bedienen. Man erhält keine Tiefbassentzerrung man erhält nicht die erhöhte erhöhte Membranauslenkung....Es TUT´s einfach nicht.
Moonlightshadow
Inventar
#26 erstellt: 19. Dez 2004, 22:01
@scope:


Wo finde ich die Links?


Für Naim Nait mit Quad ESL?

Na hier:

http://www.quadesl.org/Amplifiers/body_amplifiers.html

http://www.onethingaudio.com/FOR/QUA/57/9512-QUA-57-REV-CB1.htm


Mit den Kappa 9A am Nap 90 kenne ich nur aus der Hifi Vision/Exklusiv aus Anfang der 90er.

Aber was solls... Es ging ja nur darum, das Argument von Andreas Kries zu widerlegen, Naims seien nicht strompotent.


[Beitrag von Moonlightshadow am 19. Dez 2004, 22:37 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Dez 2004, 22:33
Die Kappas habe ich mal kurz gehört. Die waren an dem Emitter dran, den ich dann mitgenommen habe. Kannte die Kappas damals nicht. Fand sie aber auch nicht so besonders.

Scheinen ja eine richtige Fehlkonstruktion zu sein. Ein Weiche mit dicken Elkos zum Stromfressen ...

Zum alten Naim ist zu sagen, daß der "angeblich" nicht alle Frequenzen linear überträgt. Vielleicht "mogelt" sich der NAIM dadurch so durch.

Daß ein kleiner NAIM so eine "Fehlkonstruktion" treiben kann, glaube ich allerdings auch nicht.

Wo liegt eigentlich der Reiz der Kappas?

Die gab es doch in Original und als Import, oder?


[Beitrag von funny1968 am 19. Dez 2004, 22:36 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Dez 2004, 21:00
Hallo,


Mit den Kappa 9A am Nap 90 kenne ich nur aus der Hifi Vision/Exklusiv aus Anfang der 90er.


Dan wird es dir auch sicherlich nichts ausmachen, diesen Artikel wieder zu vergessen...oder?

Zu den Links:

Die Links bestätigen keineswegs, dass die "federleichten"
Naim Geräte ideale Stromspender sind.
Durch ihre auffallend!! geringe maximale Ausgangsspannung sind sie jedoch eher in der Lage "RELATIV" hohe Ströme ohne Schäden zu liefern. Das ist in diesem Fall zum Einen keine Kunst, und zum Anderen sind die Ströme keineswegs in irgend einer Form bemerkenswert.

Mit diesen Verstärkern wird man eine niderohmige Lautsprecherbox zwar betreiben können, während kleine! "spannungsorientierte" Japaner hier den Hahn abstellen , aber man wird über "Zimmerlautstärke" nicht hinauskommen, da die Spannung nunmal nicht über ein bescheidenes Maß hinauskommt.

Dann lieber eine alte, klapprige Krell aus den 80igern. Die liefert Strom UND ausreichend Spannung für etwas grössere Lautstärken.
Und da man die Physik nicht verarschen kann, wiegt so´n Ding dann auch gleich 40 Kilo....Ist ne ganz einfache Angelegenheit bei konventionellen Netzteilen.


Es ging ja nur darum, das Argument von Andreas Kries zu widerlegen, Naims seien nicht strompotent.


Nüchtern betrachtet sind sie es auch nicht sonderlich.


[Beitrag von -scope- am 25. Dez 2004, 21:04 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 25. Dez 2004, 21:03

Wo liegt eigentlich der Reiz der Kappas?


Frag doch gleich "wo liegt der Reiz an BMW"

Es könnte auch ne Isetta sein.

Also WELCHE Kappa denn?????



Ein Weiche mit dicken Elkos zum Stromfressen


Hauptverantwortlich war eine grosse Induktivität.
Matze81479
Stammgast
#30 erstellt: 25. Dez 2004, 21:47
@ Andreas Kies:

Hallo Andreas,

wenn du die Suchfunktion verwendest wirst du feststellen, dass der Emitter auch hier im Forum verbreitet ist. Allerdings halten sich dessen Besitzer wohl lieber aus Diskussionen dieser Art heraus?!

Egal, ich versuche einfach mal auf deine Frage zu antworten. Und das geht leider nur mit einer Gegenfrage: Wie alt soll er denn sein? Oder andersherum - was ist deine finanzielle Schmerzgrenze?

Ich glaube, das "Hauptproblem" des Emitters ist, dass es ihn unter denselben Namen schon sehr lange gibt. Und wenn du hier Kommentare über Emitter liest, dann leider auch meist von Leuten, die das gute Stück noch nie zu Gesicht bekommen haben. Wo andere Firmen ihre neuen Produkte mit "modernen" Namen schmücken oder die Versionsnummern hochpurzeln lassen, da heißt der Emitter halt einfach weiterhin Emitter. Und wer's etwas genauer nennen möchte, muss dann schon noch ein "nach 1999", "nach 2003" oder "ab 2005" oder halt etwas in dieser Richtung anhängen. Denn das sind einige Eckdaten, an denen der/die Emitter gründlich überarbeitet wurden. Bei anderen Firmen wären das neue Produkte geworden. Und dann würst du hier lesen, "Produkt 1 war noch etwas langsam, aber Produkt 2 ist nun dynamisch der absolute Hit". Und so ähnlich ist es halt beim Emitter: Die alten Emitter hatten zwar ähnliche Stärken wie die neuen (eine unglaublich holographische Raumabbildung, die Emitter-typische Ruhe und "Schwärze" im Klangbild, und einfach eine Wiedergabe, die einen auch nach mehrstündigem Hören niemals nervt), galten aber vielleicht wirklich nicht gerade als Dynamikwunder. Ich hatte mal einen 1 HD von vor 1999 gehört, und das entsprach diesem Eindruck.
Spätestens ab BJ.2003 dürfte sich das aber ziemlich verändert haben. Meinen 1 HD als wenig dynamisch zu betiteln ist sicherlich nicht korrekt. Aber zugegeben, es gibt sicherlich noch dynamischere Verstärker.
Vor ein paar Wochen kamen jedoch die ersten 2005er Modelle heraus. Und hier wurden sowohl der Emitter selbst, das Netzteil und v.a. auch der Akku stark überarbeitet, und das hauptsächlich in Richtung Dynamik. All diese Neuerungen und auch die klanglichen Ergebnisse, welche ich gerade beschrieben habe, kannst du sowohl auf der ASR Webseite als auch im Emitter-Forum nachlesen.

Auch wenn ich einen Emitter 1 HD BJ.2003 habe, stelle ich ihn nicht als absoluten Amp dar. Die hier genannten Vorurteile möchte ich aber wie gesagt auch nicht einfach so stehen lassen!

Und nun zu deiner Frage: Ich würde dir auf jeden Fall zu einem Modell mit Akku-Vorbereitung (!) raten. Emmies ohne Vorbereitung können niemals um einen Akku erweitert werden. Wenn du momentan 5000,- bis 6000,- übrig hast, dann rate ich dir auf jeden Fall zu einem Emmi 2 HD mit Akku-Vorbereitung. Du kannst dann später immer noch für ca. 1300,- (sollte drin sein bei UVP um die 1650,- oder so) den Akku zukaufen. Der 2005er Emmi 2 HD soll ein Meilenstein in der Emmi-Geschichte sein. Und du wirst wahrscheinlich auch ein 2003er Modell nicht vollständig auf den 2005er Stand bringen können. Auch wenn viele Updates möglich sind. Die Frage ist aber auch, ob du das wirklich brauchst ... Bei den 2003+ Modellen gilt der 1 HD wohl als etwas "quirliger", der 2 HD als nochmals souveräner und kraftvoller. Und beide gehen eher in Richtung "warme" Wiedergabe ...

Auch zum Akku wurde hier eher Falsches geschrieben: Der Akku versorgt die Vorstufe des Emmi's mit lupenreinem Batterie-Saft. Und das immer! Er geht nur von Zeit zu Zeit in den Lade-Modus. Während schon die 2003er (oder 2004er?) Netzteile mit einem sog. "Aktivfilter" ausgestattet werden konnten (ein auf den Emmi optimiertes Netzfilter), hat nun auch der neue 2005er Akku ein solches bekommen. Dieses soll hauptverantwortlich sein für den großen Dynamikgewinn.

Nenne uns doch einfach mal dein Budget und ob du in absehbarer Zeit nochmals Zusatzbudget für nen Akku frei machen möchtest. Und auch, was du v.a. vom Emmi erwartest - Bass-Chassis kontrollieren (wie schon genannt) können sicherlich alle Emmies sehr gut! Und es soll auch nicht viele LS geben, mit denen ein Emmi nicht zurecht kommen würde.

Viele Grüße
Matthias

PS: Ich kann mich schon momentan nicht über mangelnde Dynamik beschweren, rüste aber auch grad den neuen Akku nach :-)

PS2: Ein Blick ins Emmi-Forum lohnt sich meines Erachtens schon! Auch wenn es manchmal etwas subjektiv erscheint, so findest du dort doch einige interessante Infos rund um die Emmi's. Und du wirst auch feststellen, dass der Umgang der Mitglieder im Vergleich zu anderen Foren sehr rücksichtsvoll ist :-))
Andreas_Kries
Stammgast
#31 erstellt: 26. Dez 2004, 22:26
Hi,

ich danke für Eure Antworten und auch der Bestätigung meines Wissens über Naims, deren es nicht unbedingt bedurft hätte.

@ Matze,

über mein Budget kann und will ich nichts sagen. Meine Frage ist, welchen Emitter man nehmen muss, um einen 2002er RG 10, der an 500er Fischer & Fischer zu arbeiten hat, mit klanglichem Gewinn zu ersetzen. Ob ich dafür meine Rolex-Sammlung oder den Aston Martin DB 6 verkaufen muss, spielt erst mal keine Rolle.

Dank und Gruß

Andreas
Matze81479
Stammgast
#32 erstellt: 27. Dez 2004, 20:21
@ Andreas Kies:


über mein Budget kann und will ich nichts sagen. Meine Frage ist, welchen Emitter man nehmen muss, um einen 2002er RG 10, der an 500er Fischer & Fischer zu arbeiten hat, mit klanglichem Gewinn zu ersetzen. Ob ich dafür meine Rolex-Sammlung oder den Aston Martin DB 6 verkaufen muss, spielt erst mal keine Rolle.


Tja, da sind wir dann wohl nicht derselben Meinung.

Deine Anfrage nach "etwas mehr Basspräzision" ist meines Erachtens etwas unzureichend formuliert. Zumal du wie gesagt auch keine Angabe über das Budget machen möchtest und man nun mal keinen Emitter von 1990 mit einem 2005er Modell vergleichen kann ... Da du dich auf Highend-Niveau bewegst, wirst du aber auch um einen Test zu Hause nicht herum kommen. Doch ich kann dir versichern - es wird ein Erlebnis sein, falls du Musik in ihrer ursprünglichen Form so natürlich wie möglich erleben möchtest und keinen Wert auf Effekthascherei legst :-)

Aber falls dir das hilft: Beide 2005er HD-Modelle (1er und 2er) werden die Bass-Chassis deiner LS perfekt kontrollieren! Das ist nach meiner Erfahrung genau eine der großen Stärken der Emitter. Und das auch mit den meisten Lautsprechern. Und mit dem neuen Akku wirst du bei beiden Modellen einen nochmals tieferen und "satteren" Bass erreichen können ... Die größte Stärke des Akkus dürfte aber die einzigartig perfekte Raumabbildung sein!

Im Übrigen hat ASR glaube ich auch auf der letzten Highend in MUC mit Fischer&Fischer gemeinsam präsentiert.

Gruß
Matthias
MH
Inventar
#33 erstellt: 28. Dez 2004, 17:15
hallo Andreas,

warum nicht die Klassiker Krell und ML oder auch Sovereign. So warm wie Dein RG10 klingen die wahrscheinlich nicht aber Basskontrolle dürfte kein Problem darstellen.

Bei den neueren Modellen dürfte auch die Antrittsschnelligkeit ausreichen.

Gruß
MH
Matze81479
Stammgast
#34 erstellt: 28. Dez 2004, 23:10

hallo Andreas,

warum nicht die Klassiker Krell und ML oder auch Sovereign. So warm wie Dein RG10 klingen die wahrscheinlich nicht aber Basskontrolle dürfte kein Problem darstellen.

Bei den neueren Modellen dürfte auch die Antrittsschnelligkeit ausreichen.

Gruß
MH


Irgendwie verstehe ich diese Forum nicht mehr so ganz ... Der Verfasser fragte nach zwei Varianten des Emitters. Darauf folgen hier unzählige Tipps bzgl. anderer Hersteller (in meinen Augen: Thema verfehlt!). Und ich erhalte eine batzige Antwort auf meine gut gemeinte und hier (fast) einzige Antwort zur ursprünglichen Frage. Merkwürdig ...

Gruß
Matthias
MH
Inventar
#35 erstellt: 28. Dez 2004, 23:26
hi Matze,

warum aufregen? Bei den Stichworten Basskontrolle und Emitter fällt mir spontan Dämpfungsfaktor ein. Da ich als Nicht-Emitterfan nicht die sensiblen Gefühle der zahlreichen Emitter Besitzer hier im Forum verletzen wollte habe ich einfach ein paar Alternativen aufgezählt die ebenfalls für genügend Basskontrolle besitzen.

Herzlichen Gruß
MH


[Beitrag von MH am 28. Dez 2004, 23:57 bearbeitet]
Andreas_Kries
Stammgast
#36 erstellt: 30. Dez 2004, 23:26
Hallo Matze,

meine Antwort sollte nicht "batzig" sein! Ich bin Dir für die Informationen sehr dankbar! Aber auch die anderen Hinweise sind - obgleich sie genau genommen an der Sache vorbei gehen - für mich von Wert.

Also: Allen Teilnehmern dieses Threads ein herzliches Dankeschön, ein , sowie ein gutes Jahr 2005!

Gruß

Andreas
dr.matt
Inventar
#37 erstellt: 31. Dez 2004, 13:40
Hi Andreas,

um auf Deine Frage konkret zu antworten:
Emitter I HD Version 1.3

Wobei ich aber persönlich den Symphonic Line behalten würde.

Gruß,
Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Emitter I HD Akku - Was gibt's zu beachten?
sound67 am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  85 Beiträge
phonoteil vom emitter 1 hd akku
baltasar am 09.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  5 Beiträge
Hilfe! Emitter beliebt stumm (und dunkel)
sound67 am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  6 Beiträge
ASR Emitter 1
sma am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 26.02.2004  –  11 Beiträge
Thorens TD 280 Exclusive an Emitter 1 Plus
artowski am 04.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  2 Beiträge
ASR Emitter
15.09.2002  –  Letzte Antwort am 08.09.2003  –  9 Beiträge
Siebkapazitäten bei Emitter, was ist das eigentlich?
Fledermaus am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  8 Beiträge
Emitter V.S Pass Aleph?
HIGH_END_NEWBIE am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  4 Beiträge
ASR Verstärker Emitter 1 und 2
Tubekiller am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  44 Beiträge
Bose Lifestyle 50 Serie II vs. Serie I?
Dagobert20 am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.181