Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Speicherung der Sendernamen beim Tuner. Sind immer weg nach 2 tagen

+A -A
Autor
Beitrag
Ralfii
Inventar
#1 erstellt: 02. Jun 2004, 10:49
Hallo

Habe mehrere Pioneer Tuner zu hause (in Verschiedenen Räumen)

Die einen Geräte Speichern die Sender ne halbe ewigkeit (mind 2-3 Wochen) und bei anderen sind nach 2 Tagen schon alle Programmierungen weg.

Sind in den Geräten Pufferakkus / Batterien eingebaut, also ähnlich wie beim PC für die Uhr ?

Oder wird das über Elkos gemacht ?

Wenn das Gerät die Ganze zeit am Netz hängt, macht es nichts aus, da ja eine Standby-funktion eingebaut ist, aber ich schalte die geräte trotzdem gerne ab, weil sie strom brauchen und ja auch nicht besser werden, wenn sie die ganze zeit mitlaufen (netzteil)

Wie es im neuzustand war weis ich leider nicht, da ich die Geräte teilweise gebraucht gekauft habe.

Danke !
MAC666
Inventar
#2 erstellt: 02. Jun 2004, 14:30
Guck doch einfach rein, ob eine Pufferbatterie 'drin is, dann weiste es...
Fänd ich jetzt am einfachsten...

Oder meinst Du, die hat schon jemand rausgebaut?
Ralfii
Inventar
#3 erstellt: 02. Jun 2004, 20:01
Habt ihr eure Geräte eigentlich immer an der Steckdosenleist ausgeschaltet oder sind sie immer auf standby ?

Vielleicht muss ich dazu nen neuen thread starten.

Muss die Geräte mal aufschrauben...
E-Lurch
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Dez 2004, 17:16
Hallo, kenne das nur von anderen Tunern, TV und Video. Die speichern mit Unterstützung von spez.Pufferkondensatoren für diesen Zweck (heißen -Goldcap oder so). Haben RICHTIG fette Kapazitäten sehen im Gegensatz dazu recht winzig aus. 10-15mm hoch und ca.10-12mm Durchmesser. Meistens sind es die wenn die Speicherung verloren geht. Hoffe ich konnte helfen.Tschö, der Lurch.


[Beitrag von E-Lurch am 25. Dez 2004, 17:18 bearbeitet]
Filmeliebhaber
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Dez 2004, 13:57
Hi Ralfii,

genau das gleiche Problem habe ich auch. Ich habe den Tuner mal auseinandergebaut, kann aber keine spezielle Puferbatterie erkennen. Weiß jemand welche Bauteile sonst dafür verantwortlich sein könnten auf der Platine?

Photos vom Tuner Innenleben: http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1575643
Genau
Stammgast
#6 erstellt: 26. Dez 2004, 14:16
Hallo
Der grüne Kondensator rechts unten auf den Bildern zwei und drei, was ist das für einer?
Wenn er eine riesig große Kapazität hat (z.B. 470000 µF) und nur so 5,5 V aushält, dann ist es der den du suchst, ob es aber auch an dem Kondensator liegt ist ne andere Frage.
Filmeliebhaber
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Dez 2004, 14:29
Hi Genau,

danke für deine Antwort. Ich habe ihn mal versucht auf zwei Photos besser herauszustellen (gleiches Album):

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=1575643

Könnte deiner Meinung nach noch etwas anderes verantwortlich sein?

Edit: Die von dir geposteten Werte des Kondensators scheinen zu stimmem: 0,047 F und 5,5 V


[Beitrag von Filmeliebhaber am 26. Dez 2004, 14:34 bearbeitet]
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Dez 2004, 14:35
Also der grüne ist mal der erste Kandidat der Schuld sein könnte.

Schau mal ob eventuell die Lötstellen des Kondensators nicht mehr OK sind, also löte ihn mal nach. Hatte neulich erst wieder einen Tuner hier von nem Bekannten, bei dem ich auch erst dachte der Goldcap wäre hinüber, dabei waren nur die Lötstellen gebrochen.

Wenn das nix hilft, könnte es entweder sein das er nicht mehr Spannungsversorgt wird, kannst Du rausmessen bei eingeschaltetem Gerät, aber vorsichtig sein, ansonsten, tausch den Kondensator aus.

Diese Puffer C´s sind nicht teuer.


[Beitrag von Großinquisitor am 26. Dez 2004, 15:04 bearbeitet]
Filmeliebhaber
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Dez 2004, 14:47
Danke euch beiden.
Ich werde mir das Teil mal vornehmen und morgen einen neuen Kondensator einlöten. Irgendwie kann ich mich von der Anlage nicht trennen. Meine erste und selbstverdiente Anlage in den 80igern muss also noch durchhalten.
Danke.
bukongahelas
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2004, 05:54
Pioneer Tuner F550RDS zeigte dasselbe Problem,
Speicherverlust nach einigen Tagen ohne Netz,
nicht Standby.
Im Standby Modus wird der GoldCap geladen,
ohne Netz nicht (wie auch ?).
Der GoldCap kann nur einige Stunden speicherpuffern,
habs bei Pioneer schon kritisiert.
Die sparen sich einfach eine Lithium-Batterie
so wie auf PC-Motherboards und setzen voraus,
daß der Endkunde es immer am Netz hat.
Das spart dem Hersteller Produktionskosten
und freut den Energieversorger.
Der Dumme ist wie immer der ahnungslose Verbraucher,
der erstmal das Geld erarbeitet,dann sucht und kauft.
Danach Enttäuschung und Ärger,Kritik ist unerwünscht.
"Kauf,kauf und wirf weg !"

Man sollte daraus lernen und konsequent solche Geräte
mit dem eindeutigen Hinweis auf diese Schwächen
zurückgeben.Ich habe selber mehrfach mit dem Pioneer
Service gesprochen,jedoch keine Hilfe erhalten.
Lästige Kritik.Nur wenn z.B. mehrere dutzend Endkunden
kollektiv dieselbe Kritik äußern und mit Konsum
verweigerung drohen,wird sich auf Dauer etwas ändern.
Daher schlage ich vor,in diesem Forum eine spezielle
Rubrik "Herstellerkritik/Unzufriedene Kunden"
einzurichten.
Der Kritikhagel muß anhalten,bis die Geräte endlich
so gebaut werden,wie wir Endkunden es wünschen !
Letzdendlich ist doch der Kunde der Motor der
Wirtschaft,oder ?

Genug gemeckert,nun zur Lösung:
Suche den GoldCap.Besorge eine LithiumBatterie
(vom PC Motherboard) mit etwa 3 - 5 Volt.
Schließe die Batt polrichtig parallel zum GoldCap an.
In die Plus-Leitung kommt noch eine Diode,so daß der
Strom nur von der Batt zum GoldCap,aber nicht zurück
fließen kann (Entkopplung).Die Batt soll nicht wie
ein Akku geladen werden,explodiert,deshalb die Diode.
Z.B. 1N4001 bis 1N4005,eben irgendeine UniversalDiode.

Hoffe geholfen zu haben.

Testet vorher,was Ihr kauft,überall wird gnadenlos
gespart und abgespeckt.Tauscht den Schrott um und
nervt die Hersteller und Verkäufer.
Oder macht DIY,dann kann man auch Industriegeräte
besser beurteilen.Ahnungslose werden eben immer
abgezockt.Wann gibts endlich die Quittung ?

Bukongahelas
Finglas
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2005, 22:58
Hallo zusammen,

ich hänge mich mal hier an den Thread ran mit einer Frage:

Bei meinem Onkyo T-4270 wird die Speicherung der Sender auch nur noch ca. 1-2 Tage gehalten, ich hatte auch schon den Goldcap-Kondensator im Verdacht (und bin dadurch auf diesen Thread per Suchfunktion gestossen). Der verbaute Goldcap hat 0.047 F (5.5V). Wäre es eigentlich auch möglich, einen Kondensator mit höherer Kapazität (bei gleichen 5.5V) zu verwenden und damit eine längere Speicherung (d.h. Stromversorgung des Speichers über den Goldcap) zu erreichen? Oder ist alles genau auf diese 0.047 F abgestimmt?

Vielen Dank
Marcus
Genau
Stammgast
#12 erstellt: 08. Feb 2005, 21:47
Eine größere Kapazität einzubauen sollte ohne Probleme gehen.
Passat
Moderator
#13 erstellt: 09. Feb 2005, 12:50
Goldcaps, Kondensatoren, Batterien sind doch alle Sparsamkeit am falschen Platz. Wenn man es richtig machen will, dann nimmt man dafür einen EEPROM. Der braucht derlei Hilfsmittel nicht und behält seine Programmierung Jahre ohne Spannungsversorgung.

Die Zweitbeste Lösung sind richtige Batterien, keine Knopfzellen. Mein alter Grundig ST 6000 hat an der Geräteunterseite ein Batteriefach für 2 AAA-Zellen.
Die habe ich rein gemacht, als der Tuner neu war (Anfang der 80er), er hält immer noch die Programmierung! Lebensdauer der Batterien also über 20 Jahre!

Grüsse
Roman
Finglas
Inventar
#14 erstellt: 09. Feb 2005, 17:48

Goldcaps, Kondensatoren, Batterien sind doch alle Sparsamkeit am falschen Platz. Wenn man es richtig machen will, dann nimmt man dafür einen EEPROM. Der braucht derlei Hilfsmittel nicht und behält seine Programmierung Jahre ohne Spannungsversorgung.


Ja, schön und gut. Ich hätte auch gerne ein EEPROM in meinem Tuner, und mir wäre es auch lieber, wenn ich jetzt nicht löten müsste. Aber leider führt kein Weg dran vorbei, wenn ich mir nicht einen anderen Tuner kaufen will. Da dieser aber sehr gute Empfangseigenschaften hat und mich auch nur knapp 20 Euro gekostet hat, greife ich doch zum Lötkolben ...

... und um nachträglich eine andere Lösung einzubauen, dazu reichen meine Elektronikkenntnisse leider nicht

Cheers
Marcus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai tuner at 27 senderspeicher ?
pontecher am 31.08.2003  –  Letzte Antwort am 02.09.2003  –  5 Beiträge
rauschen im tuner
suelles am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 19.07.2006  –  17 Beiträge
FM CAL beim Tuner?
akai am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 23.04.2004  –  5 Beiträge
Abnehmender Empfang bei Tuner Sony S590ES
Alex_FR am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  2 Beiträge
FM-Tuner Abgleich
BlueAce am 11.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  3 Beiträge
FM Tuner "am Kabel"
arcamalpha am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  5 Beiträge
Kanal fliegt immer raus
Yeahhh am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  7 Beiträge
Tuner speichert Sender nicht
imebro am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  2 Beiträge
Welcher Tuner?
michaelg am 28.06.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  11 Beiträge
Tuner
Amokles am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 06.07.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedEzco
  • Gesamtzahl an Themen1.345.567
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.106