Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivsub ohne Sub-Out

+A -A
Autor
Beitrag
Sascha79NRW
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Feb 2006, 21:55
Hallo.

Ich bin auf der Suche nach einer Saubernen Lösung für
folgendes Problem:

Mein Verstärker (Marantz 6000 OSE KI) besitzt keinen
Sub-Out oder Vorverstärker eingang etc.

Wie kann ich nun meine Stereo Standboxen mit einem Aktiv-subwoofer unter die Arme greifen.

Dachte da einen Bauvorschlag aus der K&T mit Behringer Aktivweiche und PA-Endstufe...
kore
Stammgast
#2 erstellt: 04. Feb 2006, 06:05
hallo sascha

das ist kein problem. wie ich noch mal zusammenstelle: du hast einen stereoverstärker, 2 lautsprecher und einen aktiv subwoofer...

was du machen kannst ist folgendes. ich würde vom verstärkerausgang das signal links und rechts zusammenführen und ein summensignal draus machen. am besten über hochohmige widerstände. danach noch einen spannungsteiler dahinterschalten ebenfalls hochohmig. und dieses signal wird dann deinem subwoofer zugeführt. da der subwoofereingang auch hochohmig ist (ca 47kOhm) belastet das deinen stereoverstärker nicht im geringsten.

zur dimensionierung würde ich folgendes vorschlagen: du suchst dir die technischen unterlagen deines subwoofers und schaust bei dem eingangspegel nach. dieser sollte dann vollaussteuerung des subs bedeuten. danach suchst du dir die leistungsangabe deines verstärkers an. mit der leistungsangabe und der boxenimpedanz bekommst du eine maximale spannung, die dein verstärker dann an die lautsprecher "anlegt" (bei vollaussteuerung) danach wird der spannungsteiler dimensioniert dass dein subwoofer nur noch die maximal angegebene spannung bekommt, die er haben darf.

die aktive weiche hat dein subwoofer bestimmt, weil das signal ja nun ein volles frequenzband besitzt, weil wir die hauptlautsprecher abgegriffen haben. der interne tiefpassfilter des subs sollte das schaffen.

tja, bleibt nur noch viel spass zu wünschen
Sascha79NRW
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Feb 2006, 12:32
Hmm,

wenn man an den Schaltplan des Verstärkers kommt,
könnte man sich dann selber einen Sub-Out bzw. Pre-Out
legen?
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 04. Feb 2006, 17:03
Hi die meisten Subs kann man auch an die Lautsprecherausgänge anschließen. Sie laufen dann problemlos parallel zu den normalen Lautsprechern. Wenn der Verstärker A+B Lautsprecherausgänge hat, kann man den Sub an den B-Ausgang anschließen und über den Lautsprecherwahlschalter mit der Stellung A+B zuschalten.

Gruß Silberfux
Sascha79NRW
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Feb 2006, 01:17
Nein, mein Aktivsub-Schrank hat 56cm Durchmesser
und wird mit einer Leistung vom 2,5KW@4Ohm angetrieben..
Da kann ich wohl kaum meinen normalen Verstärker
anschließen..
kore
Stammgast
#6 erstellt: 05. Feb 2006, 01:19
hallo silberfuchs.

du gehst aber nun davon aus, dass der aktiv-subwoofer über ein en high-level-IN verfügt. leider ist das ja noch nicht klar. das was ich anfangs versucht habe zu erklären wäre quasi ein high-level-in gewesen.

@sascha
klar kannst du das probieren, aber ich würde davon abraten. eventuell kann man aber auch einen rec-out oder line out missbrauchen. der liefert dann auch wieder das volle frequenzband, nur sicher mit unterschiedlicher ausgangsspannung. das müsste dann also noch angepasst werden
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2006, 10:40
Kore: Ist schon klar.

Sascha: Wie viel Gigawatt Dein Sub verheizt, ist für die Frage des Anschlusses völlig unerheblich. Der Sub bezieht sozusagen nur seine Steuerspannung von den LS-Ausgängen. Entscheidend ist nur, ob der Sub über einen entsprechenden Anschluss verfügt. Vielleicht schaust Du einfach mal nach oder stellst mal ein Foto vom Anschlussterminal ein? Manchmal steht auch was in der Gebrauchsanweisung.

Gruß Silberfux
_axel_
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2006, 13:58

Sascha79NRW schrieb:
Dachte da einen Bauvorschlag aus der K&T mit Behringer Aktivweiche und PA-Endstufe...

Darf man daraus schließen, dass Du (noch) gar keinen Aktiv-Sub hast sondern nur einen passiven (PA-)Bass-Schrank?
Ansonsten wäre noch eine Endstufe ja zwecklos ...

Gruß
silberfux
Inventar
#9 erstellt: 08. Feb 2006, 10:10
Axel: Oben wurde berichtet, wieviel Strom der Sub zieht
Gruß Silberfux
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 08. Feb 2006, 10:24
ja silberfux, ich habe einen gewissen Widerspruch in seinen Aussagen entdeckt und wollte das mit meiner Nachfrage klären.
Scheinbar weiß er entweder nicht so genau, was ein Aktivsub ist ... und/oder es ist gar keiner/kein vollständiger.
Gruß
silberfux
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2006, 23:10
Ja Axel, das scheint ein Noob zu sein und Deine Frage war deswegen schon berechtigt


Gruß Silberfux
sakly
Inventar
#12 erstellt: 10. Feb 2006, 09:47

Sascha79NRW schrieb:
Nein, mein Aktivsub-Schrank hat 56cm Durchmesser
und wird mit einer Leistung vom 2,5KW@4Ohm angetrieben..
Da kann ich wohl kaum meinen normalen Verstärker
anschließen..


Doch, da kannst du deinen normalen Verstärker genau so anschließen, wie es oben sehr gut erklärt wurde.
Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich dabei um ein Aktivemodul@2,5kW oder eine PA-Stufe oder sonstwelche Verstärker-Elektronik handelt. Einen Eingang muss jede Elektronik haben, denn sonst weiß sie nicht, was sie machen soll
Sascha79NRW
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Feb 2006, 12:03
So, meine Freunde Experten, hier mal ein Link zur
Herstellerseite wo ihr Fotos und Anleitungen findet:

Aktivweiche "Behringer Ultradrive Pro DCX2496"
[url]http://www.behringer.com/DCX2496/index.cfm?lang=ger

Der Sub ist ein Selbstbauprojekt. Chassis ist ein
Magnat Agressor 5000 Deathmatch welcher zwar eigentlich
für den Car Bereich gedacht ist. Das hintert Ihn aber nicht,
auch im Wohnzimmer bis 20Hz runter zu gehen.
Die PA Endstufe ist eine güstige Lösung, da man im Bassbereich wohl keine Nuancen heraus hören wird, oder?

Zitat:
ja silberfux, ich habe einen gewissen Widerspruch in seinen Aussagen entdeckt und wollte das mit meiner Nachfrage klären.
Scheinbar weiß er entweder nicht so genau, was ein Aktivsub ist ... und/oder es ist gar keiner/kein vollständiger.
Gruß

Wenn ich ja nicht mal weiß was ein Aktivsub ist, sollte
ich wohl die Finger davon lassen. Dann bin ich wohl zu
blöd zum Musik hören... :-(


[Beitrag von Sascha79NRW am 14. Feb 2006, 12:07 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#14 erstellt: 14. Feb 2006, 13:28

Sascha79NRW schrieb:
Wenn ich ja nicht mal weiß was ein Aktivsub ist, sollte
ich wohl die Finger davon lassen. Dann bin ich wohl zu
blöd zum Musik hören... :-(

Nu sei mal nicht so schnell beleidigt.
Deine Angaben waren nun mal etwas missverständlich ("wird mit einer Leistung vom 2,5KW@4Ohm angetrieben") und wurden -auch von mir- z.T. nicht sorgfältig genug gelesen/interpretiert ("Bauvorschlag").

Die Aktivweiche hat wohl keinen High-in, also wirst Du wohl einen Spannungsteiler nehmen müssen.

Nachtrag: In Hifi-Wissen "Der Subwoofer" schon angesehen?

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 14. Feb 2006, 17:17 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#15 erstellt: 14. Feb 2006, 16:55
Hi,

ich denke, keiner wollte Dir zu nahe treten. Aber Deine Angaben waren in der Tat z.T. leicht irritierend, so dass man den Eindruck gewinnen konnte, dass man es mit einem Anfänger zu tun hat, der da in etwas reinstolpert.

Also auch von meiner Seite ein "sorry", und übrigens: Zum Musikhören reicht es bei den allermeisten gerade noch

Gruß Silberfux
Sascha79NRW
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Feb 2006, 00:56
Schon in Ordnung.

Also ich werde mal einen REC-Out nehmen.
An den hatte ich noch gar nicht gedacht.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen
nicht.

Gibt es solche Schaltungen wie unten angesprochen
auch fertig zu kaufen?
Hab vom Löten erst mal die Nase voll!
sakly
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2006, 07:30
Der Rec-Out ist nicht lautstärkegeregelt, der führt immer vollen Pegel. Das wird also sehr unangenehm sein immer an beiden Geräten die Lautstärke zu regeln, wenn du das an der DCX überhaupt kannst. Wenn nicht, funktioniert das gar nicht.
Es gibt fertige Pegelreduzierer, die zwischen Endstufe und Line-Eingänge geschaltet werden können bei Teufel (woanders wüsste ich jetzt nicht).
Allerdings geht das Teil von Hifi-Pegeln aus, wobei die DCX ja gerne auch etwas mehr Pegel bekommen darf (PA-Equipment).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Buttkicker ansteuern ohne SUB-Out am Verstärker ?
Dr.Hasenbein am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  9 Beiträge
Sub mit endstufe
Bastler_haltern_18 am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  17 Beiträge
Behringer B210D + Subwoofer + Verstärker an einer Musikquelle
megashooter am 13.04.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2013  –  4 Beiträge
Sub-Out gleich Aux-Out?
thomas314413 am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  9 Beiträge
Aktiv Lautsprecher an Stereo Verstärker und AV-Receiver ohne umstecken
DrGemein am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  4 Beiträge
sub immer da
elm am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  3 Beiträge
Yamaha RX V393 Sub-out
hifi-genießer am 29.04.2003  –  Letzte Antwort am 03.05.2003  –  5 Beiträge
Umschalter für Sub
Tommy_Angel am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  5 Beiträge
Wie Aktivsub anschließen ohne LFE ?
rottwag am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.12.2003  –  3 Beiträge
magnat omega 25A sub ohne highlevel-out an denon pma 510ae Verstärker
smear.campaign am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedUlrichG59
  • Gesamtzahl an Themen1.345.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.146