Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Ursache für defekten Verstärkereingang

+A -A
Autor
Beitrag
LimitMan!
Stammgast
#1 erstellt: 26. Mrz 2007, 18:15
Hi

hab vor ein paar Stunden ein vergoldetes Cinch-Kabel, das er aus dem Saturn für 40 € oder so hat, anstelle meines alten vergoldeten, aber billigeren und vor allem im Querschnitt dünneren Cinch-Kabel gesetzt um mich davon zu überzeugen ob sich diese Neuanschaffung lohnen könnte.

Das ganze zwischen DVD Player und Verstärker.
Leider hatte ich ein wenig Zeit und so hab ich den DVD Player beim auswechseln des Kabels angelassen, der Verstärker war auf Standby, der PowerSchalter aber ON.

Beim Einschalten des Verstärkers merk ich dann dass der linke Kanal nur verzerrt klingt, hab also wieder umgesteckt zum alten Cinch-Kabel, und da hats dann nach kurzer Zeit ganz aufgehört zu spielen. Jetzt läufts der Kanal immer nur kurz in dem Moment in dem ich das Kabel reinsteck, dann hörts wieder ganz auf...

Das ganze ist halb so wild, weil ich noch 4 leere Kanäle frei hab die funktionieren,
aber was mich interessiert was war die Ursache dafür?

Hat der DVD-Player das Kabel nicht vertragen (erinnere mich etwas in dem Zusammenhang mit der Impedanz mal gelesen zu haben)und dadurch den Kanal zerstört,
war der Umstand schuld dass der Player noch an war?

Der Player ist so ein Standardmodell
LG DVD6194

Verstärker Yamaha AX 496

Bitte um professionellen Ratschlag


[Beitrag von LimitMan! am 26. Mrz 2007, 18:17 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 26. Mrz 2007, 22:29
Hallo LimitMan!,

ich habe da eine mögliche Erklärung, allerdings wird sie Dir nicht gefallen.

Ziehe die Cinch-Verbindungsleitung zwischen DVD-Player und Verstärker wieder ab. Schalte den DVD-Player ein und den Verstärker auf Standby. Fahre jetzt mit den Handrücken ganz leicht über leitende Stellen der Gerätegehäuse. Bei einem Gerät wirst Du wahrscheinlich ein leichtes Kribbeln spüren und bei den anderen Gerät hingegen nicht.

Das Kribbeln bedeutet, dass auf dem Gehäuse und auf der Gerätemasse eine Spannung im zweistelligen Bereich liegt, eventuell sogar über 100 V. Diese Spannung ist völlig ungefährlich, da sie sofort zusammenbricht, wenn man das Gehäuse richtig anfasst.

Aber wenn Du die Cinchleitungen einsteckst, so ist dies ein Problem, weil bei den Cinchstecker in der Regel immer erst der Stift kontaktiert und dann erst der Schirm. In der kurzen Zeit, in der eben nur der Stift kontaktiert, liegt nun die hohe Spannung zwischen Innenleiter der Buchse und der Masse und (bei entsprechende Stellung des Eingangswahlschalter) somit auch direkt an der Eingangsschaltung. Diese hohe Spannung kann die Eingangsschaltung zerstören. Allerdings spricht das nicht für die Qualität des Verstärkers, denn der sollte doch so ausgelegt sein, dass nichts passiert. Das Einstecken von den Cinchstecker ist doch nun üblich und das muss das Gerät abkönnen.

Um diese Gefahr zu verhindern, kann man die Netzstecker der Geräte aus den Steckdosen ziehen und sie erst dann untereinander verbinden.

Meist reicht es auch aus, wenn der Eingangswahlschalter nicht auf den Eingang steht, an dem man das Kabel anschließen möchte. Mit dem Ziehen der Netzstecker ist man aber auf der sicheren Seite.

Sind die Geräte bereits mit einem Kabel verbunden, so ist die Verbindung von weiteren Kabeln unproblematisch.


LimitMan! schrieb:
Hat der DVD-Player das Kabel nicht vertragen (erinnere mich etwas in dem Zusammenhang mit der Impedanz mal gelesen zu haben)und dadurch den Kanal zerstört,
war der Umstand schuld dass der Player noch an war?

DVD-Player das Kabel nicht vertragen? Oben hast Du doch geschrieben, dass der Verstärkereingang kaputt gegangen ist und nicht der DVD-Player-Ausgang.

Das der DVD-Player eingeschalter war, spielte keine Rolle.


Viele Grüße

Uwe
dieterh
Stammgast
#3 erstellt: 27. Mrz 2007, 08:32

LimitMan! schrieb:
Jetzt läufts der Kanal immer nur kurz in dem Moment in dem ich das Kabel reinsteck, dann hörts wieder ganz auf...


Das könnte auch einfach ein Wackler an der Buchse sein.
Gerät aufmachen nachsehen, nachlöten und gut.

Grüße,
dieter
Albus
Inventar
#4 erstellt: 27. Mrz 2007, 12:22
Tag,

vermute ich auch, Bruchstelle an der Verbindung Buchse/Platine als Folge von höherem Aufpressdruck des Cinchsteckers. Vorsichtiges Bewegen des Steckers in der Buchse klärte die Vermutung.

MfG
Albus
LimitMan!
Stammgast
#5 erstellt: 27. Mrz 2007, 12:42
Hi, große Indiander Freundschaftspfeiffe erstmal für die schnellen Antworten.

@Uwe_Mettmann: Ja, das mit der Spannung auf dem Gerät ist richtig.

Allerdings ist sitzt Spannung auf dem DVD-Player Gehäuse, richtig deutlich ist es nach einer gewissen Spieldauer ohne Abschalten des Gerätes.

@Albus die Idee ist mir gestern schon gekommen, hab da viel rumgefummelt um einen Wackelkontakt ausschließen zu können,
es ist tatsächlich so, dass das jetzige Kabel gut zum testen dafür war, weil es recht locker sitzt (im Gegensatz zum vorherigen, da musste ich echt draufdrücken)

Habs rein, und immer nur ein einer exakten Stelle kommt kurz Ton, dann ists aus.
Aber bis es soweit kam lief es noch einige Minuten vorher noch mit leichtem Rauschen (linker Kanal), jetzt ist da eben nur dieses kurzzeitige Aufkommen von Sound und dann ist Sense.

Aber das mit dem nachlöten werd ich überdenken,
ich hab ja jetzt noch 3 Kanäle frei und 3 belegt und es läuft alles, und bevor ich den Amp ganz schrotte, lass ich es lieber

Aber danke fürn Tipp
prost


[Beitrag von LimitMan! am 27. Mrz 2007, 12:43 bearbeitet]
Albus
Inventar
#6 erstellt: 27. Mrz 2007, 13:14
Tag erneut,

das nur selten merklich werdende Elend mit den RCA/Cinch-Kontakten ist ja, dass die Verbindung nicht genormt ist. Es gibt im Millimeterbereich gegebene Abweichungen untereinander, die Pins sind zwischen 12-14.5 mm lang, verschieden im Durchmesser, die aufnehmenden Buchsen haben unterschiedliche innere Kontaktmodi, die einen gleich vorn an einen Ringkontakt, verschieden groß geraten die Öffnung, andere haben einen Klammerkontakt weiter hinten, die Massebleche sind nur eingesteckt, im Inneren bildet ein Grat die Einritzung zur Verbindung mit der Platine. Unter größerem Druck kann da leicht ein Unter-Bruch, ein Spalt entstehen, mit minimalem Signalfluß noch oder ganz nihil. Stecker haben zu enge, daher quetschende Masseringe, andere liegen nur locker auf. Schlimm sind die Buchsen/Stecker, die so weit gebogen und verbogen sind, dass es am Buchsen/Steckerkontakt am Eingangsring zu einem Kurzschluß kommt. Alles schon dagewesen.

Mit Lupe und ruhiger Hand kommt man der Sache auf die Spur.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 27. Mrz 2007, 13:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Von Lautsprecherausgang zu Verstärkereingang
HuaBaer am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  4 Beiträge
Finde Ursache eines "Brummen" nicht
Rossifumi am 07.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.11.2003  –  4 Beiträge
Suche Schaltplan für Yamaha AX 1070
Röhrenwendy am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  7 Beiträge
Während Party: Nur noch Höhen aus den Boxen - Ursache
burtontrail am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  8 Beiträge
Suche Reparaturwerksttat für Hochtöner.
Puerto am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  2 Beiträge
Ursache - Brummen des Subs
stefan_84 am 11.11.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2012  –  4 Beiträge
Suche Fernbedienung für CD-Player
stronglight am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  3 Beiträge
Suche Schaltplan für Active Frequenzweiche
Burli am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 23.07.2003  –  9 Beiträge
Suche HighEnd Bauteile für Frequenzweiche!!!
Neogen am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  3 Beiträge
Suche Schaltplan für JVC Autoradio
Nethacks am 10.03.2006  –  Letzte Antwort am 10.03.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedIp0de
  • Gesamtzahl an Themen1.344.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.191