Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


[gelöst] Tafo gibt keine Spannung ab?

+A -A
Autor
Beitrag
freak2
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mrz 2008, 11:06
Hallo zusammen,
wollte heute meine Behringer DCX2496 modifizieren, und mußte leider feststellen das der zusätzliche Trafo Sekundär nichts hergibt.
Es handelt sich hierbei um einen Bausatz von Selectronic (Frankreich) der die Spannungsversorgung der Digitalplatine übernimmt. Das I/O Board wird auch komplett erneuert....

Der Trafo ist ein Myrra 45026 mit Primär 2x115 Volt und Sekundär 2x9 Volt.
Wenn ich das Teil Primär ans Netz hänge kommt aber auf der anderen Seite nichts raus. Eigentlich müßten da ca. 12 Volt Leerlaufspannung vorhanden sein - an beiden Ausgängen nichts!!!

Anschluß:
Pin 1 und 3 115 Volt - 5 und 7 115 Volt.
Pin 1 und 5 an Netz (230Volt) Pin 3 und 7 gebrückt.

Nun meine Frage:

Wie kann ich überprüfen ob der Trafo defekt ist??

Grüße

Joachim
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2008, 11:35
Hallo Joachim !

Beide "Seiten" ... ohmsch durchmessen ?

Primäranschlüsse + anliegende Spannung prüfen ?

Gruß
RD-Home
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mrz 2008, 11:37
Hallo Joachim


Wie kann ich überprüfen ob der Trafo defekt ist??

Das hast Du ja eigentlich schon gemacht, er gibt sekundär nichts mehr raus.

Im abgeklemmten, spannungslosen Zustand(!) kannst Du mittels Widerstandsmwessung ermitteln ob der Fehler primär oder sekundär vorliegt.
Zwischen Pin 1+3 und 5+7 musst Du jeweils einen niederohmigen Widerstand messen können, und an den Ausgangspins auch (etwas weniger als am Eingang).

Da es sich um einen "Standardtrafo" mit 2x9V handelt bekommst Du problemlos Ersatz. Ermittle die Ausgangsleistung und bestelle Dir einen neuen Trafo, oder kauf Dir einen im Elektronikladen "vor Ort" da kannst Du den defekten als Muster mitnehmen.

Gruß

Roland
freak2
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 09. Mrz 2008, 14:50
Hallo,

Danke für die Hilfe.

Hat sich aber -Zum Glück - erledigt.
Nach dem dritten anlöten ging es auf einmal.
Habe warscheinlich vorher falsch gemessen....

Sorry!!

Grüße

Joachim
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 09. Mrz 2008, 16:12
Glückwunsch

( kalte Lötstelle ? )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[gelöst] Brummschleife durch Sat-Kabel
infernus am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  11 Beiträge
Denon X4000: Verstärker gibt rauschenden Ton ab
ImageResult am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.12.2015  –  3 Beiträge
Warum spielt mein CDP keine Audio CDRW ab ?
soundrealist am 27.07.2015  –  Letzte Antwort am 28.07.2015  –  12 Beiträge
Class A/AB etc.
Töle am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  2 Beiträge
Spannung am Alugehäuse?
Indiana am 01.01.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2003  –  12 Beiträge
Spannung bei US-Geräten
Martinez am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  8 Beiträge
HÖRBARE SPANNUNG AN AKTIVLAUTSPRECHERN !!!
ducasto am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  10 Beiträge
Spannung auf Gehäuse
stereo1950 am 10.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  24 Beiträge
Frage: Spannung in Lautsprecherkabeln
B15 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  13 Beiträge
Behringer Trafo Spannung
KK76 am 23.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedZipfelschwinga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.460