Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Blitzeinschlag - wie erkennen, ob was kaputt

+A -A
Autor
Beitrag
Kumbbl
Inventar
#1 erstellt: 20. Jun 2008, 08:08
Hi,

bei uns hat vor zwei Tagen der Blitz ins Haus eingeschlagen, mit dem Ergebnis, dass alle Geräte, die am Netz hingen und entweder an oder auf Standby waren, kaputt waren, bei den fernsehern nur die Netzteile... zusätzlich einige Lichtschalter und Dosen des Kabelfernsehens und:

Jetzt meine Fragen:
CD-Player und KH-Verstärker waren ausgeschaltet und scheinen noch zu funktionieren; auf das erste Hören ist nichts festzustellen - kann trotzdem was kaputt gegangen sein (sorry für die ggf. dumme Frage!) und wie kann ich das feststellen (lassen) ohne die Geräte einschicken zu müssen?

der DA-wandler (RME-ADI2) funktioniert nicht mehr - da er keinen Netzschalter hat, war er eingeschaltet am Netz und tut jetzt keinen Mucks mehr - ich werde jetzt mal einen neues Netzteil versuchen, geht er dann wieder, gilt die gleiche FRage wie oben...

Also, was sollte ich am besten tun, um sicher zu gehen, dass alles wieder so funktioniert wie vorher...

Vielen Dank für euren Rat!
Kumbbl
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2008, 14:27
Wenn alles geht ist nix kaputt.

Und einen schleichenden Defekt kann hier auch niemand vorhersehen
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 21. Jun 2008, 13:46
Der schleichende Defekt kann aber nicht ausgeschlossen werden, daher würde ich die Geräte vom Netz trennen, wenn du nicht zu Hause bist,
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2008, 14:15

stadtbusjack schrieb:
Der schleichende Defekt kann aber nicht ausgeschlossen werden, daher würde ich die Geräte vom Netz trennen, wenn du nicht zu Hause bist,

Alles abstecken ist keine Lösung.
Eine normale schaltbare Steckdosenleiste brächte aber ebenfalls keinen garantierten Schutz, da die Funkenstrecke zwischen den Kontakten kurz genug ist, dass da eine hohe Spannung trotzdem drüber kommt.

Meines Wissens gibts von Brennenstuhl Blitzschutzleisten, die gleich eine Versicherung beinhalten, falls mit Leiste dennoch ein Schaden auftritt. Hierzu kann ich aber nichts näheres sagen.


[Beitrag von Amperlite am 21. Jun 2008, 14:15 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 23. Jun 2008, 20:02
Was meinst du mit keine Lösung? Es wäre immerhin dahingehend eine Lösung, dass keines seiner Geräte Feuer fängt und die Bude abfackelt, wenn er nicht zu Hause ist


[Beitrag von stadtbusjack am 23. Jun 2008, 20:02 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 23. Jun 2008, 22:04

stadtbusjack schrieb:
Was meinst du mit keine Lösung? Es wäre immerhin dahingehend eine Lösung, dass keines seiner Geräte Feuer fängt und die Bude abfackelt, wenn er nicht zu Hause ist ;)

Wenn man in Urlaub fährt, ist das in Ordnung. Aber wer würde jedesmal viele Gerät abstecken, wenn er das Haus verlässt?
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 24. Jun 2008, 04:48
Kaum jemand.

Aber es gibt in der Tat Leute, die jedes Mal den Hauptschalter rausnehmen.

Daher haben Schwiegereltern den Verteilerkasten direkt neben der Haustür sitzen.

Gruß
Pilotcutter
Administrator
#8 erstellt: 24. Jun 2008, 05:25

armindercherusker schrieb:
Kaum jemand.
Aber es gibt in der Tat Leute, die jedes Mal den Hauptschalter rausnehmen.

Daher haben Schwiegereltern den Verteilerkasten direkt neben der Haustür sitzen.


d.h. sie nehmen jedesmal wenn sie's Haus verlassen den FI heraus? Naja, solange Kühlschrank, Aquarium etc. nicht mit dranhängt... Oder was meinst Du mit "Hauptschalter"

Reicht den überhaupt, nur schaltungstechnisch vom Netz nehmen, oder sollte man im falle eines Gewitters die entscheidenden Geräte eher physisch vom netz nehmen: Stecker raus!? Ich denke der Killerimpuls vom Blitzeinschlag lässt sich von einer Sicherungsunterbrechung nicht wirklich stoppen, oder?!


[Beitrag von Pilotcutter am 24. Jun 2008, 05:35 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2008, 14:22
Es ging mir eigentlich nur um die paar Hifi-Geräte, die dem Blitzstoß ausgesetzt waren, und auch nur so lange, bis sie überprüft wurden...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Poties kaputt, was jetzt?
mabel am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  11 Beiträge
Chinch Eingang kaputt ?!
sap am 05.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.08.2003  –  3 Beiträge
Lautstärkeregler kaputt
skillfull am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  5 Beiträge
AVR Netzteil kaputt - Eigenverschuldung?
Just_Me* am 19.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  3 Beiträge
Harman Kardon AVR 335 Kaputt!!
addi78 am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  4 Beiträge
Was ist Kaputt?
Bob_Sarget am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  3 Beiträge
LS kaputt?
rico* am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.10.2005  –  3 Beiträge
Klassiker kaputt?
karlgustav am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 23.05.2003  –  3 Beiträge
Hochtöner kaputt! Ursache? Was machen?
DerOlli am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  74 Beiträge
Potiknöpfe abmachen - wie?
dunglass am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580