Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


lautsprecher kaputt?

+A -A
Autor
Beitrag
pusher
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Dez 2003, 21:08
hallo

ich habe zu weihnachten einen gebrauchten denon verstärker(pma 980R)sowie neue canton le 103 boxen geschenkt bekommen.schließlich habe ich meine geräte als auch die boxen an den verstärker angeschlossen.
nun hörte ich mir eben eine musik-dvd an,wobei der lautstärker-regler auf ungefähr 11 uhr stand.die musik war zwar laut,aber,zumindest nach meinem ermessen,nicht gehörschädigend laut.
nach einer dreiviertelstunde hören verabschiedeten sich auf einmal die boxen,will heissen,dass ich jetzt nur noch einen sehr dünnen,leisen,verzerrten und vom bass gänzlich befreiten ton aus meinen boxen höre,völlig unbrauchbar.

nun meine frage:können boxen schon bei einer solchen lautstärke kaputtgehen?oder kann es am verstärker liegen,dass mit dem vielleicht etwas nicht in ordnung war/ist?
von den leistungswerten her unterscheiden sich die boxen von dem verstärker nicht großartig.

hier die leistungsdaten der boxen:
http://www.canton.de/www/index.php4?pg_id=13,30,le103,2,de

leistung des verstärkers:
150 Watt / 90 Watt

da dürfte es doch normal nicht solche schwierigkeiten geben..

bitte helft mir,ich hab mich über die neue anlage gefreut,und jetzt so ein mist!

für den fall,dass die boxen kaputt sind,wäre das dann doch ein garantiefall,da die boxen beim normalen betrieb kaputt gegeangen sind,oder nicht?
JanHH
Inventar
#2 erstellt: 25. Dez 2003, 21:15
klingt nach kaputt ;).

Ich würde allerdings testweise erstmal die Boxen an einem anderen Verstärker, bzw. den Verstärker mit anderen Boxen testen.

Insgesamt ist es einfacher, Boxen mit einem zu schwachen Verstärler zu zerstören als mit einem zu starken, da bei einem schwachen Verstärker bei Überlastung sehr harte Verzerrungen entstehen, die den Hochtöner killen. Allerdings scheint bei Dir eher der Tieftöner hin zu sein. Hattest Du Loudness drin, bzw. Bässe aufgedreht? Kann natürlich sein dass die Schwingspulen vom Tieftöner durchgebrannt sind. Sehr fraglich ob das ein Garantiefall ist, wenn das klare Spuren von Überlastung sind.

Doof..

Gruß und viel Glück,
Jan
pusher
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Dez 2003, 01:08
also ich hatte loudness angeschaltet(besser ausgeschaltet lassen?),an bässen hatte ich aufgrund eingeschaltetem source direct nichts verändert.

ich kann mir aber nicht vorstellen,dass die boxen einfach hin sind,nachdem ich den lautstärkeregler nichtmal zur hälfte aufgedreht hatte..
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 26. Dez 2003, 01:25
Check mal die Kabel.

Ansonsten den Verstärker über Nacht von Netz trennen - vielleicht ist er in seiner Schutzschaltung hängengeblieben.

Alle Boxen gehen sehr selten exakt gleichzeitig kaputt, das muss am Verstärker liegen bei Dir.

Gruss
Jochen
Malcolm
Inventar
#5 erstellt: 26. Dez 2003, 01:59
Jepp, denke Master J hat recht!
Kann mir ausserdem nicht vorstellen dass sich die LE´s so schnell verabschieden... dann hätte ich schon mehr von denen gehört/gelesen
Alternativ kannst Du mal nachschauen ob/wie man den Receiver resetten kann.
Bei meinem Kenwood hat das auch mal geholfen, hatte das gleiche Problem wie Du!
Da gehts indem man den Standby-Schalter am Gerät gedrückt hält während man den Netzschalter betätigt.....
JanHH
Inventar
#6 erstellt: 26. Dez 2003, 02:01
stimmt die tatsache dass beide gleichzeitig kaputt sind ist natürlich ein indiz.. aber laut zu hören UND loudness drin zu haben find ich ein wenig brachial, stehst du auf unnatürlich aufgeblähte bässe? vor allem bei regalboxen.. ich habe das auch mal gemacht und die anlage damit gekillt, das war allerdings vor ca. 20 jahren.

Ich versteh das geloudnesse eh nicht, ist nicht der "natürliche" klang am besten?

Jan
Malcolm
Inventar
#7 erstellt: 26. Dez 2003, 11:54
Das "geloudnesse" kann Sinn machen beim leise hören, da man sonst (an einigen Anlagen) keine Bässe und Höhen wahrnimmt
pusher
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Dez 2003, 17:33
so,habe die boxen jetz an einer anderen anlage getestet,und sie sind wohl kaputt.werde dann in zukunft die finger von dem loudness-schalter lassen(um ehrlich zu sein,befand ich mich mit der anlage noch in der "test-phase"(hatte die ja erst einen tag) und mir ist gar nicht aufgefallen,dass der loudness-schalter auf ON war).
allerdings sehe ich sehr wohl garantie-anspruch,da ich die lautsprecher korrekt an den verstärker angeschlossen hatte und eine dreiviertelstunde nicht übermäßig laut am stück gehört hatte(ich als schüler kann 230 EUR nicht einfach so ersetzen).es ist ja nicht so,dass ich die boxen mutwillig zerstört hab oder dummerweise plus und minus pole beim anschluss verwechselt hab oder ähnliches.
ich hab jetzt zwar keine anderen boxen,um die an den verstärker aus testgründen anzuschließen,aber der kopfhörerausgang funktioniert noch tadellos,und das ist doch ein zeichen,dass mit dem verstärker noch alles in ordnung ist.
pusher
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Dez 2003, 19:18
wird bei eingeschaltetem source direct der loudness-schalter,egal ob ein oder aus,nicht genauso wie die bass-/höhenregler ignoriert?
ist mir eben eingefallen,als ich die anleitung des denon durchgelesen hab.da steht,dass der source direct schalter u. a. auch die loudness-schaltung aufhebt.
raw
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Dez 2003, 20:18
die source-direct schaltung umgeht normalerweise ALLE klangregler, also bass{höhen und loudness. denn sonst würde sie ja keinen sinn machen. in der source-direkt schaltung wird eine direkte verbindung zwischen vor- und endstufe im verstärker geschaffen. der sound wird dadurch besser, da die klangregler den klang beeinflussen (im negativen sinne).

alles geklärt?
steve65
Stammgast
#11 erstellt: 26. Dez 2003, 21:01
Hm

Bässe gehen nicht so einfach kaputt, schon gar keine 2. Wenn man Gurken in den Ohren stecken hat, können schon mal Hochtöner durch Clipping kaputt gehen, aber auch nicht plötzlich und einfach so.
Duch Überlast, also durch einen zu großen Verstärker geht das allerdings schon unhörbar. Das Gleiche gilt natürlich für einen Tieftöner. Wenn die Leistung beim Hören über der Sinusbelastbarkeit der Boxen liegt, aber unter deren Musikbelastbarkeit kann die Spule durchbrennen und keiner hört was davon (Ist mir vor 24 Jahren auch schon passiert, aber bei beiden Boxen mit 2 Monaten Versatz).
Gleichzeitig bei beiden Boxen das ist sehr ungewöhlich. Bist Du dir sicher, daß beide gleichzeitig kaputt gingen
Eine Anhebung der Bässe hätte bei zu großer Leistung ein deutliches Knallen, sprich Anschlagen der Schwingspule zur Folge, das hört jeder.
pusher
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Dez 2003, 01:33
könnte es nicht wirklich sein,dass der verstärker etwas zu stark für die lautsprecher ist(verstärker nennausgangsleistung 150 watt bei 4 ohm/90 watt bei 8 ohm,lautsprecher 70 watt nennbelastbarkeit/110 watt musikbelastbarkeit..lautsprecher sind geeignet von 4-8 ohm )??könnte ich,wenn ich die lautsprecher ersetzt bekomme,diese dann nicht einfach an den B-lautsprecher-eingang des verstärkers anschliessen,da dieser eingang nur mit 8 ohm mit dann 90 watt betrieben wird(der A-anschluss schon ab 4 ohm mit dann 150 watt,zumindest laut bedienungsanleitung).
somit währen die lautsprecher am B-eingang doch dann weniger "gefährdet" als am A-eingang,oder ist das jetzt völlig falsch gedacht?
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 27. Dez 2003, 02:30
Hi,

mit der Beschriftung ist wohl eher gemeint, dass man an den 2. Ausgang nur 8-Ohm-Boxen anschließen darf, weil zwei 4-Ohm-Boxenpaare gleichzeitig den Verstärker überlasten. Die niedrigere Leistung entsteht nur, weil ein 8-Ohm-Lautsprecher bei gleicher Spannung weniger Leistung aufnimmt als einer mit 4 Ohm. Die Ausgänge werden ansonsten identisch sein. Ein Verstärker mit kleinerer Leistung ist auch keine Lösung, im Gegenteil: der übersteuert schneller und gefährdet dann die Hochtöner.

Ein einziger 16-cm-Bass pro Box ist bei richtigem Tiefbass aber auch schnell am Ende, besonders mit Loudness. Da hilft nur mehr Membranfläche. Komisch ist allerdings, dass Du nichts gehört hast. Überlastete Bässe machen sich eigentlich schon vor dem Totalschaden durch lautes Krachen bemerkbar.

Grüße,

Zweck
pusher
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Dez 2003, 02:31
da hab ich mich eben aber etwas missverständlich ausgedrückt.natürlich hat der lautsprecher a-ausgang die gleiche leistung wie der b-ausgang(sprich der b-eingang kann auch ab 4 ohm betrieben werden).aber hinten auf dem verstärker steht:
A:4-16 ohm,B:4-16 ohm,ABER A+B:8-16 ohm.heisst das,dass ich bei den lautsprechereinstellungen vorne am verstärker den regler auf A+B statt auf A setzen soll,um einen widerstand von 8 ohm und somit 90 watt statt 150 watt zu errreichen,um damit meine lautsprecher evntl. schonen zu können,oder ist das jetzt wieder falsch gedacht?
JanHH
Inventar
#15 erstellt: 27. Dez 2003, 04:34
Ich glaube wenn Du genauso laut aufdrehst und loudness reinmachst sind die Boxen auch am anderen Ausgang genauso schnell schrott ;). Mir ist das ja wie gesagt auch mal passiert, mit loudness und aufgedrehten Bässen Regalboxen vernichtet, aber war wie gesagt vor 20 Jahren.. man kann sich schon vorstellen dass die Cantons da Schlappmachen, bei entsprechend tiefen und lauten Bässen auch schon bei Lautstärken, die man subjektiv noch erträglich findet.

Aber in der Tat strange dass Dir das nicht aufgefallen ist, aber nun, kaputt ist kaputt, man kann nur hoffen dass Du das auf Garantie repariert/ersetzt bekommst, wobei ich die Chancen da echt schlecht einstufe, wenn da klare Anzeichen von Überlastung zu finden sind.

Gruß
Jan
Malcolm
Inventar
#16 erstellt: 27. Dez 2003, 13:22
Seltsam! Gehen die Canton LEs wirklich so schnell kaputt??!?
Dann bin ich ja noch glücklicher das ich mich für Nuberts entschieden hab, die sind IMHO nahezu unkaputtbar!
Aber ist natürlich schade für Dich, ich drück Dir die Daumen dass es ein Produktionsfehler war, Du neue bekommst und die dann (noch) länger halten!
wolfi
Inventar
#17 erstellt: 28. Dez 2003, 13:28
Die Belastbarkeit von Boxen wird nach anderen Verfahren gemessen als die Leistung von Verstärkern. Man kann also nicht den Schluss ziehen, eine Box mit der Angabe 100 Watt vertrüge stets 100 Watt Verstärkerleistung. Die Belastbarkeit einer Box verhält sich proportional zur Intelligenz ihres Nutzers - es dürfte sich in dieser Situation nicht einmal um einen Gewährleistungsfall handeln.
Wer bassstark und laut hören will, braucht große LS.
Die Angaben auf einer Box sagen in der Praxis fast nichts über den Klang, die Lautstärke und die Belastbarkeit aus.
Malcolm
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2003, 13:43
"Wer bassstark und laut hören will, braucht große LS."
Das ist gelogen.
Es gibt auch eine Menge großer Lautsprecher die nicht tief runter gehen, oder schnell den Geist aufgeben.
Genau so gibts auch ein paar kleine LS mit denen man SEHR "Bassstark und laut" hören kann
Man muss ich also nur entscheiden was man möchte.
Ich z.B. höre mit meinen Nuline 30 + AW-1000 gerne mal sehr laut und Bassstark. Dabei sind die Nuline 30 wirklich kleine LS
detegg
Administrator
#19 erstellt: 28. Dez 2003, 15:33
@malcolm


"Wer bassstark und laut hören will, braucht große LS."
Das ist gelogen.


Harter Tobak!!

Es ist eben nicht gelogen! Um wolfi´s Aussage zu verstehen, muss man nur etwas relativieren können.....

Denk´mal drüber nach

Detlef
Malcolm
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2003, 16:29
Also Bassstark ist mit Kompakt-LS auch kein problem.
Kräftiger Tiefbass, da ist der Haken.
Aber einen 60 Hz Bass mit gutem Druck bekommt man auch aus ner Nubox 380.
Und um ECHTEN Tiefbass mit dickem Pegel zu fahren brauchts entweder eine sehr gute Kette, (teil)aktiv-LS oder Subwoofer.
Klar, die Canton 103 erfüllt nun wirklich nicht die Voraussetzung um Bassstark + Laut spielen zu können, aber einige K&H schon
Und eben IMHO auch die Nubox 380.
das_n
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2003, 16:44
wer basstark und laut hören will, braucht lautsprecher, die ein großese luftvolumen bewegen können. also entweder große membranen, oder langhuber.......
pusher
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Dez 2003, 19:55
das argument mit der loudness einstellung ist nicht angebracht,da ich source direct aktiviert hatte und somit die loudness einstellung neutralisiert wurde.
wolfi
Inventar
#23 erstellt: 01. Jan 2004, 14:23
Hallo Malcolm,
wenn für Dich ca. 100 dB Schalldruck in einem Meter Entfernung laut ist und 60 Hz der relevante " Bass ", dann reicht in der Tat für Dich eine Kompaktbox.
Nitram
Stammgast
#24 erstellt: 03. Jan 2004, 01:13
Hallo @ pusher

ich glaube dein Verstärker hat sich verabschiedet,wenn man am Kopfhörerausgang etwas Hört heißt das noch lange nicht das die LS Defekt sind.
Ich habe früher meine LS Polarität mit einem Handelsüblichen 9Volt Block getestet und die auslenkung der Membrane begutachtet, den es ist auch nicht immer gesagt, das wo Plus Draufsteht Plus Drannkommt.´
Aber der Verstärker ist doch gebraucht gekauft worden oder?

Ich hatte es in meinem Auto Bpoxenst schon mal erlebt, das die AMP auf overload ging und der fehler wahr in der Frquenzweiche, hatte sich eine Lötstelle verflüssigt, und eine andere Kurzgeschlossen.....

Man erlebt schon sachen, meine erste anlage mit integriertem PLattenspieler... hate einen Labilen Verstärker ....

Schau mal den tip mit der Batterie gibt dir gleich mal einen schub aus demn LS (aber nur kurz drannhalten keine 5 min Bitte) :-)
pusher
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Jan 2004, 01:09
@ nitram:

ich habe die boxen auch an einem anderen verstärker getestet,und da lieferten sie die gleichen unzufriedenstellenden ergebnisse(leiser,verzerrter ton,...).demnach müssen sie eigentlich kaputt sein.
M8-Enzo
Stammgast
#26 erstellt: 05. Jan 2004, 19:01
Hallo Pusher,

wenn Du die Membrane der Baßlautsprecher gleichmäßig und vorsichtig bewegst (leicht eindrücken), hörst Du dann ein schleifendes Geräusch? Wenn ja, hast Du die Bässe garantiert "geschafft".

Gruß

Guido
pusher
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Jan 2004, 16:55
so,ich hatte die boxen(beide boxen müssen wirklich gleichzeitig kaputt gegangen sein) als garantie-fall zurückgeschickt und habe sie heute(innerhalb von knapp 2 wochen) repariert(auf kosten des herstellers) zurückbekommen und alles geht wieder wunderbar...also von wegen kein garantie-fall...ich werde aber jetzt etwas vorsichtiger damit umgehen und "schmerzhafte" lautstärken nur noch mit meinem kopfhörer(MB QUART PHONE 240)hören.das geht doch mit dem kopfhörer,der verabschiedet sich doch sicherlich nicht so schnell,oder?
M8-Enzo
Stammgast
#28 erstellt: 13. Jan 2004, 19:50

Ja, das geht, denke nur bitte daran, daß Du Deine Ohren später nicht "auf Garantie" wieder repariert bekommst...

Gruß

Guido
Schlappohr
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2004, 22:53
ich muß mich weiter oben gesagtem anschließen:

Boxen gehen definitiv NICHT gleichzeitig und ohne Verzerrungen kaputt, wenn man sie überlastet!!

(ja ok, jungs, es gibt eine 1:100000...... chance)

Also entweder waren die Boxen fehlerhaft (was es immer noch erstaunlich macht, dass sie gleichzeitig kaputt gingen), oder es ist eine Macke des Verstärkers, wenn der z.B. eben mal Gleichstrom auf die Boxen gegeben hatte, ist es kein Wunder, dass beide Tieftöner gleichzeitig tot sind.
Ich wär jedenfalls vorsichtig mit dem Verstärker...

Der B-Anschluss des Verstärkers liefert die gleiche Leistung wie der A-Ausgang! Es ist also egal, ob du sie an A oder B hängst, und den Schalter brauchst du auch nicht auf A+B stellen.
"A+B: 8-16Ohm" heißt nur, dass, wenn du 4 Lautsprecher anschließt (also A und B belegst) jede der 4 Boxen mindestens 8 Ohm haben muß. Denn die Anschlüsse A und B werden vom Verstärker parallel angesteuert, dadurch hängt an ihm wieder eine Gesamtlast von 4Ohm, und die sollte laut Hersteller nicht unterschritten werden. (zu niedrige Werte können den Verstärker kaputt machen, zu hohe sind ungefährlich)

Die Canton haben eine Impedanz von ca. 8Ohm, "4-8Ohm" heißt nur, dass du sie auch an einen Verstärker anschliessen kannst, der für 4Ohm ausgelegt ist. Der gibt dann nur weniger Leistung ab.(wie du an deinem Verstärker sehen kannst: an 4Ohm-Boxen kann er 150Watt liefern, an 8Ohm Boxen nur max. 90Watt)

gruß

ps: ob du bei den Lautsprecherkabeln + und - verwechselst, ist technisch gesehen ziemlich egal. es kann dabei nichts kaputtgehen. es beeinflußt nur den Klang der LS.


[Beitrag von Schlappohr am 13. Jan 2004, 22:55 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#30 erstellt: 14. Jan 2004, 09:42
Hallo pusher,
da hast Du einfach Glück, dass Du beim richtigen Hersteller gelandet bist. Übrigens: Gewährleistung hat nichts mit Garantie zu tun. Hier dürfte auch keiner der beiden Fälle vorliegen sondern schlicht Kulanz von Canton.
DeMan
Neuling
#31 erstellt: 09. Mrz 2005, 12:48
Thema is zwar scho sehr alt, aber da habsch noch was zu sagen:

1. Der Denon PMA-980R hat ne enorme Power, und die angegebene Leistung scheint mir seeehr untertrieben zu sein....
2. Wenn man den auf 11 Uhr stehen hat, ises schon wirklich fast unerträglich laut.

Gut möglich dass sich da die Boxen verabschiedet haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen knacksen....
HarlEQin am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  4 Beiträge
Ist mein Verstärker kaputt *Need Help* ?
Juls05 am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  8 Beiträge
TV und PC an Verstärker gleichzeitig angeschlossen = Boxen rauschen
Soduca am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  2 Beiträge
Verstärker an Verstärker anschliessen?
beckx am 14.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.02.2003  –  7 Beiträge
Brummen auf den Boxen
stefan-nbg am 18.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.05.2009  –  124 Beiträge
Habe ich gerade Verstärker UND Lautsprecher geschrottet?
DasPonyJenny am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  3 Beiträge
Musik hören, ohne Fernseher anzumachen
MartyK am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  36 Beiträge
2 Verstärker an einem Paar Boxen
LordDaniels am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  5 Beiträge
Neue Lautsprecher Boxen
luap2305 am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  4 Beiträge
Hilfe meine Boxen pfeifen
Holgi5.1 am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.12.2003  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 103 )
  • Neuestes Mitgliedazuber
  • Gesamtzahl an Themen1.345.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.908