Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Primare CDI 10 an VA Beethoven

+A -A
Autor
Beitrag
w525
Stammgast
#1 erstellt: 23. Nov 2008, 14:13
Hallo liebe HiFi-Gemeinde!

Überlege mir sein einigen Tagen eine neue Elektronik anzuschaffen. Dabei bin ich auf den oben erwähnten Primare gestossen, was haltet ihr von diesem Gerät? Gibt es vergleichbare Geräte?

Ich weiss, dass ich hier im Forum nicht viele Freunde von All-in-one-Lösungen finde, hatte bis jetzt selbst die Meinung, dass einzelne Bausteine das A und O sind, hab mich jedoch total in dieses Gerät verschossen,...........was nun?

Und ja, ich weiss sehr wohl, dass ich die Geräte anhören muss, will aber erstmal eine Liste zusammenstellen, was ich mir anhören will. :-)

Bin für jeden Ratschlag dankbar.
Sieveking_Sound
Stammgast
#2 erstellt: 23. Nov 2008, 14:51
Hallo w525,
die Gerätegattung nennt sich CD-Receiver. Die STEREO hat in diesem Jahr diverse davon getestet und wenn du auf der Webseite der STEREO hier nachguckst, dann kannst Du die Tests nachlesen. Beim Primare ist ein falsches Foto dabei. Das Gerät ist sehr schick, aber doch recht groß.

Ich möchte jedoch unbedingt anraten das mit den Lautsprechern vorher auszuprobieren. Die meisten CD-Receiver sind nicht dafür konstruiert Standlautsprecher mit mehreren parallel laufenden Chassis anzutreiben. Insbesondere der Primare mit seinen Class-D Endstufe könnte kritisch auf komplexe Lasten reagieren.

Lieben Gruß,

Jan Sieveking
w525
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2008, 16:07
Aha, ok..............

Dein Link zu STEREO geht nicht. Du hast mich jetzt aber zum Nachdenken gebracht, muss ich doch nach weiteren Alternativen suchen. Das Gerät sieht wirklich schick aus, ist aber Nebensache, auf den Klang kommt es an. :-)

Übrigens, nenn mich Waldi! ;-)
Vitrus
Stammgast
#4 erstellt: 23. Nov 2008, 19:20
Hallo,

bei mir geht der Link. Stereo hat ja einige CD- und DVD-Receiver getestet. Ich persönlich wüsste nicht, was gegen gute All-in-one Geräte sprechen würde. Vielleicht bei Reparatur fällt gleich der CD-Spieler bzw. umgekehrt aus.

Ich kenne Primare Geräte, die sind schon sehr wertig und sehen wie für die Ewigkeit aus. Anders als im Stereo-Test beschrieben, die kommen aus Schweden. Das Bild ist sowieso falsch.
Dieses Aura Note Gerät hat auch irgendwie etwas von High-End . Statt so einer Allerweltsschublade, einen Glasdeckel und Puck. Würde ich mir auch mal ansehen.

Ansonsten fällt mir noch ein Gerät von AVM ein, der C5:
AVM C5
Ist aber eine ganz andere Preisklasse.

Grüße

Eric
HansArp
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Nov 2008, 20:53

Sieveking_Sound schrieb:
Die meisten CD-Receiver sind nicht dafür konstruiert Standlautsprecher mit mehreren parallel laufenden Chassis anzutreiben. Insbesondere der Primare mit seinen Class-D Endstufe könnte kritisch auf komplexe Lasten reagieren.

Lieben Gruß,

Jan Sieveking


Hallo Jan, was ist denn an CD-Receivern so anders konstruiert, dass sie keine Standlautsprecher betreiben können? Es gibt schließlich auch kleine Vollverstärker
Davon abgesehen entsteht durch mehrere parallel laufende Chassis in Standlautsprechern nicht unbedingt eine "komplexere" Last als bei kleinen Boxen. In der Regel haben alle eine Frequenzweiche, manche sogar eine Impedanzkorrektur. Viel wichtiger sind wohl die Impedanzminima und der Wirkungsgrad. Bei letzterem haben Kompaktlautsprecher prinzipbedingt häufig sogar das Nachsehen...
Gruß
Sieveking_Sound
Stammgast
#6 erstellt: 23. Nov 2008, 20:58
Hallo Waldi,
bei mir geht der Link im Internet Explorer problemlos. Du kannst aber auch auf www.stereo.de gehen und dann auf "HiFi-Test" klicken. Da gibt es viele dieser Geräte im Test. Ich stelle fest, dass sich auch viele Menschen, die früher Komponentenanlagen hatten, heute durchaus für einen CD-Receiver erwärmen können. Die Geräte sind kleiner, brauchen nur eine Fernbedienung und müssen nicht zwangsläufig schlechter spielen, als Einzelkomponenten.

Gerade wenn Du jedoch einen großen und sehr hochwertigen Lautsprecher (in vermutlich auch größerem Raum) spielen möchtest, solltest Du Dir aber gut Überlegen wieviel Kontrolle und Klangqualität Du erwartest. Ich selber würde für einen solchen Lautsprecher eher zu einem großen Vollverstärker oder zu einer Vorverstärker/Endverstärker Lösung tendieren. Das mag vielleicht der eine oder andere anders sehen, ich würde jedoch unbedingt empfehlen vor dem Kauf mit dem Händler vor Ort durchzusprechen, was Du denn vor hast.

Lieben Gruß,
Sieveking_Sound
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2008, 21:12
Hallo HansArp,
da hatten sich die Posts gerade überschnitten.

Du hast prinzipiell durchaus recht, dass ein CD-Receiver von der Verstärkerleistung durchaus mit einem kleinen Vollverstärker zu vergleichen ist. Nur würde ich einen teuern und sehr schönen Lautsprecher wie eine Vienna Acoustics Grand oder Baby Grand eben nicht unbedingt mit einem kleinen Vollverstärker ansteuern. Mehrer parallel laufende Einzelchassis wie bei den Viennas im Bass sind für Verstärker häufig trotz guten Wirkungsgrades nicht so einfach anzutreiben wie ein großes Chassis. Ein Verstärker mit klassischer Endstufe (oder sogar einer Impedanzunkritischen MosFet Endstufe wie im Aura Note) hat hier zumeist weniger Problme als ein Verstärker mit Digitalendstufe wie im Primare verbaut.

Das ist beileibe keine "ultimativ richtige Aussage für alle Fälle" sondern meine Erfahrung besonders mit diesem Lautsprecher. Ich kenne die Vienna Acoustis, da ich mit eben diesem Lautsprecher schon Vorführungen auf den Klangbildern in Wien gemacht habe und dort haben wir nach Versuchen mit einem Cyrus Vollverstärker (an dem der Lautsprecher einfach nur müde und uninspiriert klang) auf ein Pärchen Cyrus Monoblöcke umgestellt, was deutlich besser funktionierte. In der Theorie hätte der Cyrus Vollverstärker (ich glaube ein Cyrus 8 ) völlig ausreichen sollen und er hat auch "funktioniert", jedoch keine große Freude aufkommen lassen. Ich bin daher sehr vorsichtig mit Pauschalaussagen und meine Erfahrung sagt mir, dass bei Transistorverstärkern für Lautsprecher mit zurückhaltender Abstimmung wie den Viennas die Verstärkerleistung lieber eine Nummer größer dimensioniert sein darf.

Lieben Gruß,

Jan
w525
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2008, 07:12
Ja, vielen Dank SievekingSound für deine Beiträge. Der Link geht bei mir jetzt auch, der Browser hat vielleicht kurzzeitig gesponnen, drum hab ich nicht nochmal probiert.

Ich betreibe meine VA´s momentan mit Marantz SR4021 und CD 6002. Bitte nicht steinigen, ich weiss..................eine Beleidigung für diese LS. Nun such ich was Vernünftiges, und wie bereits erwähnt, könnte auch ich mich mit einem CD-Receiver "erwärmen". Mein CD-Player ist eigentlich ganz gut, die Unterschiede sind eh nur marginal, mein Stereo-Receiver wirkt irgendwie langweilig und manchmal müde. Hab mich in der Marantz-Kette umgeschaut, weil ich eigentlich nur einen neuen Verstärker kaufen wollte und den CDP behalten, doch da fand ich nichts passendes bzw. was mir zusagen würde. Mittlerweile entschloss ich mich dazu, die Marke ganz zu wechseln.

Bin rein zufällig auf den Primare CDI10 gestossen und hab mich in seine Optik verliebt. Ob er mir klanglich zusagt? Drum rief ich diesen Thread in´s Leben, um Vorschläge einzuholen, damit ich weitere Geräte zum Vergleich in die Hörsession mitnehmen kann.
Sieveking_Sound
Stammgast
#9 erstellt: 24. Nov 2008, 10:23
Lieber Waldi,
ich steinige Dich jetzt nur nicht weil ich so mies werfe und gestern sogar gegen meine Freundin in der Schneeballschlacht verloren habe!

Die Marantz Komponenten sind ihr Geld absolut wert aber sie betreiben deine Lautsprecher weit unter ihren Möglichkeiten. Ich kann einfach nur hoffen, dass du zufällig an diese Kombination gekommen bist und sie nicht das Ergebnis eines Probehörens waren.

Mein Tipp. Suche Dir einen Händler vor Ort und erkläre ihm du suchst eine neue Elektronik (Verstärker und CD-Spieler) für deine Lautsprecher. Du ahnst ja gar nicht wie viel besser das noch geht. [Hm, ungefähr jetzt müsste sich jemand dazu entscheiden Dir zu schreiben, dass sowieso alle CD-Spieler und Verstärker im Blindtest gleich klingen und alles andere nur heraus geworfenes Geld ist.]

Um einen bekannten Popsong abzuändern: "Baby - you have heard nothing yet!"

Lieben Gruß,
w525
Stammgast
#10 erstellt: 24. Nov 2008, 13:44
Nein, Sieveking,

die Kombi war kein Ergebnis eines Probehörens, sondern eine "Blindbestellung"! Die LS sind nicht gerade die billigsten gewesen, da hatte meine Frau ganz schön mit den Ohren geflattert, und um "Ehekrach" zu meiden, hab ich einfach eine günstige Kombi(680€)bestellt, sonst stünden meine LS nur als Möbel im Wohnzimmer!

Danke für den Tipp, ich hab ja einen Händler in meiner Stadt, doch wie gesagt, ich wollte mich ein wenig informieren welche Gerätschaften es so auf dem Markt gibt, ...

Ich erinnere mich an meine ersten Hörsessions,
ich kam zum Handler, kannte ausser Sony, Bose und Yamaha nichts anderes :Y, und damit es nicht nocheimal vorkommt, eben diese ganzen Diskussionen.

Gruss Waldi
HansArp
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Nov 2008, 15:43
Der Primare sollte – so sagen es die Tests – ja recht gut klingen. Überhaupt ist die Firma ja diesbezüglich kein unbeschriebenes Blatt. Was mich aber nach wie vor (übrigens bei allen "Digital"-Verstärkern) verunsichert, sind diese winzigen Netzteile aus dem PC-Baukasten. Ja ja, ich weiß, es sind Schaltnetzteile und nicht mit der herkömmlichen Technik zu vergleichen. Dennoch: rein emotional gäbe mir ein klassischer Ringkerntrafo ein besseres Gefühl.

Letztlich hat Jan wohl recht. Für deine Boxen lohnt sich ein ausgiebiges Ausprobieren. Möglicherweise probierst du den Primare auch einfach mal aus, denn totschick ist er ja wirklich. Jan wird's nicht gern hören, aber man kann solche Teile, wenn der Händler um die Ecke ihn nicht führt, auch mal online ordern und innerhalb von 2 Wochen zurückgeben. Finde ich für so einen Heimtest eine Überlegung wert...
Gruß
Armin2
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Dez 2008, 21:03
Hallo Jan, grüß Dich mein Lieber.

Hi Gemeide, ich kenne den Primare sehr gut. Mit "normalen"LS Kabeln wird der CDI 10 schnell zu langsam und unkontrolliert.
Mit Kabeln geringer Induktivität klappt das ganz gut.
Ich selber habe Die Vienna Beethoven Concert Grand mit den Monos von Projekt ( sind ja auch PWM / Class-D Verstärker) gehört.
Als Kabel habe ich die Goertz MI-2 am Start.
War etwas zu dünn im Bass, als ich die BCG an die Wand rückte war fast alles in Ordnung. Die Monos haben nur 40W!
Ach so, mein Raum hat ca. 5om².

GRuß
Armin
HansArp
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Dez 2008, 21:19

Armin2 schrieb:
Hallo Jan, grüß Dich mein Lieber.

Hi Gemeide, ich kenne den Primare sehr gut. Mit "normalen"LS Kabeln wird der CDI 10 schnell zu langsam und unkontrolliert.
Mit Kabeln geringer Induktivität klappt das ganz gut.
Ich selber habe Die Vienna Beethoven Concert Grand mit den Monos von Projekt ( sind ja auch PWM / Class-D Verstärker) gehört.
Als Kabel habe ich die Goertz MI-2 am Start.
War etwas zu dünn im Bass, als ich die BCG an die Wand rückte war fast alles in Ordnung. Die Monos haben nur 40W!
Ach so, mein Raum hat ca. 5om².

GRuß
Armin


Och nö, ich habe noch nie in meinem Leben Kabelunterschiede gehört. Oder soll das etwa eine Spezialität bei Class-D sein? Wie lautet denn deine Erklärung dafür?
Gruß
w525
Stammgast
#14 erstellt: 07. Dez 2008, 22:36

HansArp schrieb:

Och nö, ich habe noch nie in meinem Leben Kabelunterschiede gehört. Oder soll das etwa eine Spezialität bei Class-D sein? Wie lautet denn deine Erklärung dafür?
Gruß


Sorry, will hier keinen beleidigen, stimme aber HansArp vollkommen zu, es gibt keinen Kabelklang!!!

Schon mal das hier gelesen?

Kabelklang
Armin2
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Dez 2008, 07:13
Na ja
habe ich von Kabelklang geschrieben? Scho mal darüber nachgedacht das es auch technische Unterschiede bei Kabeln geben Könnte?
Vieleicht sollte ich meine Zeit nicht in einem Forum mit persönlichen Angriffen und (diesmal nicht hier) verbringen.
Mal ein kleines Statement von der Website:

Goertz Virtually Eliminates Mismatch
The characteristic impedance of the Goertz MI cables in the order of 2 to 4 ohms closely matches the impedance of loudspeakers. Almost all other speaker cables have characteristic impedance ranging from 50 to 200 ohms, a mismatch which causes distortion due to signal reflections.
HansArp
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Dez 2008, 16:03

Armin2 schrieb:

Vieleicht sollte ich meine Zeit nicht in einem Forum mit persönlichen Angriffen und (diesmal nicht hier) verbringen.
...
Almost all other speaker cables have characteristic impedance ranging from 50 to 200 ohms, a mismatch which causes distortion due to signal reflections.


Lieber Armin2,
es hat dich noch niemand persönlich angegriffen. w525 schreibt nur, dass er keinen beleidigen will. Er tut es auch nicht, jedenfalls finde ich nichts, was danach klingt. Die technische Antwort bist du aber schuldig geblieben. Selbst wenn ein Kabel eine Impedanz von 50-200 Ohm (entweder wusste ich das nicht, oder ich kann kein Englisch ) hätte, ist noch unklar, was das jetzt allgemein oder auch speziell beim Primare bewirken sollte.
Gruß
Jimmi_Pelz
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 15. Feb 2009, 11:20
Hallo @ all

Ich habe den Primare als 2.-Gerät im Arbeitszimmer stehen und betreibe ihn mit einem Paar Tannoy 609. Hätte nicht gedacht das die "Kiste" so viel Spass machen kann. Der Sound ist richtig groovie. Bis auf eine Zufallswiedergabe sind auch alle wichtigen Futures dran. Allerdings sollte man(n) beim Kauf beachten das das Teil satte 48cm breit ist. Bei mir passte er somit leider nicht mehr ins Regal ... was aber Haptik und Optik allemal wieder weg machen. Einziger Kritikpunkt bzw Hinweis: Das Empfangsteil ist, wie auch beim T23, auf eine sehr gute Antenne angewiesen . Aufstellung und Ausrichtung selbiger scheint hier entscheidend für guten Empfang. Einfach mal die Wurfantenne dranklemmen könnt Ihr vergessen. Es sei denn Ihr wohnt direkt deben dem Sender . Leider habe ich da auch noch nicht das Richtige gefunden. Es müsste also eine Kombiantenne für UKW und DAB sein. Es giebt da ja auch tolle Sachen für´s Dach, aber da hat mein Vermieter was dagegen. Hier wäre ich über Eure Erfahrungen sehr dankbar.

beste Grüße
Prince_Yammie
Stammgast
#18 erstellt: 14. Okt 2009, 17:48
Also der CDI 10 braucht sogar eindeutig sehr gute Lautsprecher, um sein Klangpotential abzurufen. HiFi Regler empfiehlt die Sonos Secondos, große Standlautsprecher aus Italien für 2.500 Euro. An meinen KEF iQ7se ist die Kombo klar unterfordert, was nicht heisst das es nicht toll klingt. Ganz im Gegenteil. Diese spezielle Class D Mono Endstufen sind sehr leistungsstark und können zeitrichtig und fein auflösend rüberkommen. Anmachender raffinierter audiophiler Hochgenuss. Was auffällt ist die enorme Effizienz. Selbst in großen Räumen und bei geringen Pegeln trägt der Primare weit.
Bei allem Lob muss man aber feststellen, dass Verstärker der High End Kasse doch insgesamt satter und voller klingen.

Ab 1000 Euro wird man bessere Verstärker bekommen.

Es besteht noch die Möglichkeit die feinen CD und Radio Funktionen weiter zu nutzen und entweder mit nem PRIMARE A 30.3 auf 5 Kanal aufzurüsten oder mit 2 Mono Blöcken oder einer Stereo Endstufe noch erheblich an Leistung zuzulegen.
Wilke
Inventar
#19 erstellt: 23. Nov 2009, 18:07
Klingen die d-class-Verstärker nicht ein wenig kühl?
Prince_Yammie
Stammgast
#20 erstellt: 03. Dez 2009, 19:48
Nein. Nicht nur ich finde sogar dass speziell der Class D Sound vom Primare mehr in Richtung Röhre geht. High Endig in der Charakteristik, dabei fein auflösend mit enorm stimmigen Timinig und anmachendem Groove, dazu eine satte erdige Bass Wiedergabe. Durch das Fehlen jeglicher Klangregler oder Loudness Tasten, kann es natürlich gelegentlich auch mal etwas dünn klingen.
Was der Primare wirklich kann, weiss ich allerdings erst, seit ich die KEF' Stand LS mit den feinen , kleinen Sonus Faber TOY und einem hochwertigen MOSFET Subwoofer ersetzt habe. Die 75 D Klassen Watt sind in 79 Pegel unterteilt und neulich habe ich bis 78 hochgeregelt, allerdings bei einer Ballade von Led Zeppelin - so geil klangen die vorher auch noch nie - das beste, was ich persönlich in über 50 Jahren gehört habe.
Klassik aus der Dresdner Kreuz Kapelle TV Advents Konzert mit Chor und 2 Cellos. Mit geschlossenen Augen war ich im Kreuz Kapell Raum ! Der Bass unterstützt die Räumlichkeit enorm und entlastet natürlich auch die Endstufe.

Words Of Wonder von Keith Richard's 2ter Solo LP klingt echt wie live im Studio und der Bass ist nicht etwa aufdringlich, nein die Bass Drum knallt zwar und die Vocals, Gitare etc. machen voll Druck aber der Bass selber von Keith gezupft kommt wie hingetupft - ernsthaft zum Niederknien - ich wusste gar nicht, dass HiFi so viel Spass machen kann.
Zwischen dem Sound jetzt und dem Sound vorher mit den KEF iQ7se liegen Welten - wie HD TV und "normal Glotze.:-)...

Alleine der CD Player ist schon fast die Anschaffung wert. Hab auch noch nie so gern und viel CD gehört...


[Beitrag von Prince_Yammie am 03. Dez 2009, 19:51 bearbeitet]
Jeck-G
Inventar
#21 erstellt: 03. Dez 2009, 20:30
Gute Class-D Verstärker klingen nicht, sie verstärken nur. Gilt auch für A, AB und H.


Words Of Wonder von Keith Richard's 2ter Solo LP klingt echt wie live im Studio
Du warst also bei der Aufnahme mit bei und kannst Dich noch so detailgetreu dran erinnern?


Ich habe den Primare als 2.-Gerät im Arbeitszimmer stehen und betreibe ihn mit einem Paar Tannoy 609.
Tannoy-Lautsprecher mögen gerne die Endstufen aus eigenem Hause.
Bei mir eher durch Zufall so ähnlich (die LAB hatte ich zu einem Zeitpunkt gekauft, wo ich es noch nicht wusste), denn die Tannoy-Endstufen sind in Wirklichkeit verkappte Lab.Gruppen iP Endstufen, allerdings nur die mit 2HE...


Einziger Kritikpunkt bzw Hinweis: Das Empfangsteil ist, wie auch beim T23, auf eine sehr gute Antenne angewiesen . Aufstellung und Ausrichtung selbiger scheint hier entscheidend für guten Empfang. Einfach mal die Wurfantenne dranklemmen könnt Ihr vergessen. Es sei denn Ihr wohnt direkt deben dem Sender .
Das zeigt ja, wie toll das Teil ist. Jeder 25€-Radiowecker ist da besser...

Was ist der Vorteil an so einem Kombigerät? Bis auf Platzersparnis sehe ich da kein Vorteil drin. Höheres Ausfallsrisiko, mangelnde Flexibilität, erinnert an billige "Heimkinosysteme" (DVD-Player mit eingebautem Surroundverstärker), um mal ein paar Nachteile zu nennen.
Wilke
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2009, 08:26
Vorteil: niedrigere Kosten!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Primare
JöRi am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  4 Beiträge
Equalizer an Primare i32 anschließen,wie?
_musikliebhaber_ am 24.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  9 Beiträge
DENSEN & PRIMARE
distain am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  49 Beiträge
Audioverbindung 10 Meter
ineedsomehelp am 09.12.2002  –  Letzte Antwort am 09.12.2002  –  2 Beiträge
Wie ist die formel Watt zu VA?
Denonfreaker am 02.04.2003  –  Letzte Antwort am 08.04.2003  –  9 Beiträge
Tech. Daten für Aura VA 50
jhohm am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  3 Beiträge
Symphonic Line RG 10 MK III - Netzteilbrummen
Andreas_Kries am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2005  –  4 Beiträge
Accuphase DAC-10/E-307 Erfahrungen??
ochse am 23.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  9 Beiträge
kennt jemand den Onkyo A-10 ?
Shai-Hulud am 27.03.2003  –  Letzte Antwort am 27.03.2003  –  3 Beiträge
Problem Lautsprecher die immer zuerst 10 min nicht recht wollen
Musik-Hörer am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.10.2003  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • KEF
  • Marantz
  • Primare

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026