Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brummen in den Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
monte03
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Dez 2008, 12:40
Tach zusammen,

Seit ich umgezogen bin, habe ich ein unangenehmes Brummen/Rauschen in den Lautsprechern (B&W) sobald ich meinen Verstärker (Rotel) anschalte. An was kann dies liegen ? Wie gesagt hatte ich dieses Problem nicht in meiner früheren Wohnung und meine Anlage hat seitdem nicht geändert.

Ich habe den Verstärker in einer einzelnen Steckdose eingesteckt und auch schon probiert den Stecker andersrum einzustecken aber leider ohne Besserung. Ich habe schon daran gedacht mir eine spezielle Mehrfachsteckerleiste zu kaufen die einen speziellen Filter integriert hat um das Brummen/Rauschen zu eliminieren aber ehe ich den Kauf tätige wollte ich euch Fachleute um Rat fragen und ob es vielleicht auch eine andere Fehlerquelle als die Steckdose geben könnte.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

monte03
john_frink
Administrator
#2 erstellt: 29. Dez 2008, 13:59
MosFetPapa
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2008, 23:57
Moin,
wie ist denn die Elektrik in der neuen Wohnung?
Alles relativ neu oder evtl. Altbau mit klassischer Nullung?
Gründe für Brummschleifen etc. gibt es viele.
Ist z.B. die Anlage (Masse) mit dem Schutzleiter der Steckdose (irgendwo) verbunden?
Gruß Holger


[Beitrag von MosFetPapa am 30. Dez 2008, 23:58 bearbeitet]
monte03
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Jan 2009, 14:00
Hallo Holger,

Das Haus ist von 1993, daher dürfte es eigentlich nicht an einer veralteten Installation liegen, oder ?
Der Verstärker ist wie gesagt bisher über eine einzelne Steckdose am Strom und ansonsten an diversen Geräten (iPod, CD-Player, Set-Top Box, etc) angeschlossen. In unserer alten Wohnung die von Anfang 1960 ist, hatte ich keinerlei Probleme mit exakt dergleichen Anlage ?
Da ich kein Elektriker bin habe ich deine Frage "Ist z.B. die Anlage (Masse) mit dem Schutzleiter der Steckdose (irgendwo) verbunden?" nicht richtig verstanden, sorry.


Ich habe gerade eben 20 Teuronen in eine Steckdosenleiste von Philips mit integriertem Rauschfilter EMI/RFI 150 KHz - 100 MHz mit bis zu 40 dB investiert und hoffe dass ich damit das Brummen/Knarzen/Rauschen wegkriege. Werde dies direkt mal heute Abend ausprobieren und dann hier berichten.

Schaun mer mal ...
Grüsse,
monte03


[Beitrag von monte03 am 02. Jan 2009, 14:55 bearbeitet]
MosFetPapa
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2009, 06:22
Moin,

mit "Schutzleiter" ist der dritte Anschluß an jeder Steckdose gemeint, den man offen berühren kann.

Hifi-Geräte sind normaleweise alle nur mit einem zweipoligen Stecker ausgelegt und nutzen den Schutzleiter nicht, da alle Geräte schutzisoliert sind. Alle Geräte mit Schutleiteranschluß (dicker dreipoliger Netzstecker) wie z.B. der PC sind mit dem Gehäuse und mit Masse dann i.d.R. mit dem Schutleiter verbunden.

Kommt es jetzt auf einem Signalweg über die Signalmasse (Abschirmung) zu einer Verbindung zum Schutzleiter kann Brummen auftreten.

Gerne z.B. wenn man den PC-an die Hifi-Anlage anschließt.
Oder auch über eine Set-Top-Box an eine Antennenanlage oder Kabelanschluß, die/der an den Potentialanschluß im Haus angeschlossen sind oder bei Antennen die logischerweise in den Blitzschutz des Hauses mit eingebunden sind (sein sollten).

Also mal testweise den Antennenstecker ziehen und evtl. auch nach weiteren Geräten/Verbindungen von Signalmasse zum Schutzleiter suchen.

Wenn es der Antennenstecker ist, brauchst Du da ein kapazitives Trennglied, das die Potentialverschleppung über Masse/Abschirmung unterbricht. Wird auch häufig als Galvanisches Trennglied bezeichnet. Wichtig dabei ist eine Trennung des Außenleiters. Könnte aber bei einer SAT-Box ein Problem werden, wenn für den LNB zur Polarisationsumschaltung Gleichspannung gebraucht wird.
http://www.preisroboter.de/ergebnis1783491.html

Gruß Holger
monte03
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Jan 2009, 19:40
@Holger

Ok, jetzt habe ich verstanden. Mein Verstärker hat nur einen flachen Stecker und nutzt daher nicht den Schutzleiter. Und ich habe einen IPTV-Anschluss, sprich meine STB wird über einen Ethernet-Anschluss per DSL verbunden, ich glaube daher kann das Problem also nicht herrühren und mein Radio habe ich bisher auch nicht an der Antenne angeschlossen.

Nachdem ich die Philips Steckerleiste installiert habe, ist das Brummen/Knarzen zwar besser geworden aber ganz weg ist es leider noch immer nicht. Aber ich glaube ich muss mich wohl leider damit abfinden müssen.

Falls du noch irgendeinen Tipp hast für mich, dann immer her damit ansonsten vielen Dank für deine Ratschläge.

monte03
MosFetPapa
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jan 2009, 01:59
Moin monte,
tja....dann hilft nur erst mal die Sache einzugrenzen.
Erst mal alle anderen Geräte vom Verstärker trennen und schauen ob es dann schon brummt.
Wenn nicht der Reihe nach die Quellen anschließen und schauen, wann das Brummen auftaucht.
Sobald ein Brummen da ist, wieder anfangen die anderen Quellen der Reihe nach abzuziehen um festzustellen, ob die Brummschleife über zwei Quellen zustande kommt oder ob eine Quelle im Zusammenspiel mit dem Verstärker das Brummen verursacht.
Den Ethernet-Anschluß würde ich testweise auch mal ziehen und schauen was passiert.
Mehr fällt mir dazu im Moment auch nicht mehr wirklich ein.
Defekte NF-Kabel, defekte Steckverbinder wirst Du ja sicherlich schon probiert haben.
Vieleicht sind die Geräte auch nur ungünstig positioniert. Denkbar wäre eine NF-Einstreuung des Brummens von einem Trafo eines angrenzenden Gerätes.
Zum ausprobieren mal die Abstände vergrößern. 10cm sollten da reichen.
Gruß Holger
monte03
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Jan 2009, 08:21
Moin Holger,

Jetzt wo du es sagst. Ich habe seit 2 Monaten einen neuen Flatscreen und dieser hat einen kleinen Trafo der direkt neben der Steckerleiste liegt. Werde den Trafo mal anders positionnieren und schauen ob es dann besser wird.

Drück mir die Daumen, ich berichte dann morgen wieder.
monte03
monte03
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jan 2009, 07:53
Hallo Holger,

Was soll ich sagen, es war der Trafo ! Manchmal liegt die Lösung so nahe, dass man sie nicht sieht. Vielen Dank für deine Tipps. Endlich kann ich meine Musik wieder richtig geniessen ohne störende Begleitgeräusche.

PS: ganz umsonst war mei Invest in eine neue Steckerleiste auch nicht, da meine diversen Geräte nun auch besser vor Blitzschlag gesichert sind

monte03
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen auf den Lautsprechern
fanta4xy am 20.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.07.2010  –  5 Beiträge
Brummen!
Florian_Schacht am 28.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  3 Beiträge
leichtes Summen in den Lautsprechern.
GuenniAtBackes am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  17 Beiträge
Brummen in den Boxen
userwb am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  4 Beiträge
Brummen, rechter Kanal tot ??
jensl am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  4 Beiträge
Brummen seit XLR-Verkabelung
ace1979 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  7 Beiträge
Brummen Surren Lautsprecher
hakmik am 03.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  8 Beiträge
Creek Destiny 2 leises Brummen in den LS
stratoman am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2014  –  21 Beiträge
Brummen
Badhabits am 07.08.2003  –  Letzte Antwort am 19.08.2003  –  9 Beiträge
Brummen
Phil-HIPP am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.812
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.581