Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage: Je größer je besser?

+A -A
Autor
Beitrag
MrPeer
Neuling
#1 erstellt: 31. Dez 2008, 14:06
Hallo,

die teuren Hifianlagen (Reciever, CD-Spieler etc.) sind meinstens recht groß.
Warum ist das so? Warum brauchen die (guten, bzw. teuren) elektronischen Gerätschaften so viel Platz?

lg
MrPeer
ta
Inventar
#2 erstellt: 31. Dez 2008, 16:05
Der klassische Verstärker braucht Platz

für ein dickes Netzteil: Hiermit kann er auch bei hohen Lautstärken an schwirigen Boxen noch genug Strom liefern um sauber zu klingen. Dazu kommen die Sieb-Kondensatoren, die ab einer vernünftigen Kapazität auch eine gewisse größe haben. Ein großes Gehäuse ist beim Verstärker auch sinnvoll, wegen der Abwärme, da weniger Hitzestaus auftreten. Es gibt auch hochwertige Slim-Verstärker, z.B. von T+A, diese haben dann aber einen Gehäuselüfter.

Dann brauchte früher evtl noch ein Tapedeck oder Doppeltapedeck Platz für die Cassettenfächer und die Bedienelemente. Vor allem Doppeltapedecks benözigen die Breite noch für die Fächer und Bedienelemente, und eine gewisse Tiefe für die Motoren und Mechanik.

Cd-Player brauchen eigentlich nicht soviel Platz. Es gibt schon gut klingende Discmans, die sich nicht vom Hifi-Player unterscheiden lassen. In einem Hifi-Gehäuse lassen sich die Schaltungen evtl. sauberer und mit besserer Kanaltrennung aufbauen, und ein besserer Analogausgangsteil realisieren. Oder ein etwas besseres Netzteil. Trotzdem bestehen die meisten Hifi-Player oft zu wesentlichen Teilen aus Luft.

Noch extremer ist es bei Tunern. Die Elektronik lässt sich in einer Zigarettenschachtel unterbringen. Evtl wird die Front noch für Stationstasten und ein großes Textdisplay benötigt.

Also: Tuner und CD-Player kämen mit wesentlich kleineren Gehäusen aus, aber sie sollen ja optisch zu den Verstärkern passen, die - klassisch aufgebaut - immer noch viel Platz brauchen.




Bei Minianlagen kommen aber auch hier Verstärker-ICs zum Einsatz, die aber einige Nachteile gegenüber der klassischen Bauweise (Leistung, bei älteren auch Rauschen, Klirr...) aufweisen.


Beispiel:
Denon stellt auf seiner Homepage Innenansichten seiner Geräte zu Verfügung:

DCD-1500 AE (CD-Player) http://www.denon.de/site/datadir/gr/1_gr_eb_DCD1500AE_inside1.jpg

und der zugehörihe Verstärker PMA-1500 AE:
http://www.denon.de/site/datadir/gr/1_gr_eb_PMA1500AE_inside1.jpg


Hier noch ein Pioneer-Gerät mit USB:
http://www.pioneer.d...nstruction_large.jpg

Da steckt mit dem USB-Port und Display schon soviel Elektronik drin, dass man eigentlich noch schnell ein Tunerkästchen dazubauen könnte. Allerdings sind integrierte Stereoreceiver -aus welchem Grund auch immer- bei den Profis verpönt. Außerdem kann man so den Leuten noch ein paar hundert Euro für den passenden Tuner abknöpfen...


[Beitrag von ta am 31. Dez 2008, 16:20 bearbeitet]
MrPeer
Neuling
#3 erstellt: 03. Jan 2009, 01:32
hehe, danke für deinen sehr informativen beitrag. einiges wurde mir klarer

mal sehen haben mit die onkyo 525 bestellt und bin gespannt wie zufrieden ich sein werde. die größe/kleine war definitiv ein kriterium für mich.

lg
MrPeer
mi201
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2009, 20:59
Man bekomt heute auch sehr gut klingende AVR mit digitalen Endstufen, die auf Grund ihres digitalen Innenlebens nicht mehr Platz benötigen als ein normaler CD-Player, ähnliche Leistung bringen, wie ihre großen Brüder und auch bei weitem weniger Wärme produzieren. Interessanter Weise, wird diese Technologie (noch) nicht so angenommen, wie von den Herstellern erwünscht. Heutzutage wird alles digitalisiert und auch angenommen, bzw. ist nicht mehr wegzudenken. Doch ausgerechnet von der technikbegeisterten HiFi-Gemeinde, wird diese Art noch verschmäht. Da ist oft die Rede von: "Plastik-Bonber, Designerkiste", usw.. Viele, die diese Aussagen tätigen haben dann neben ihren AVR-Boliden in Schuhkartonformat, oder größer, mehrere solcher Plastikbomber wie Blurayplayer, PSP3 usw. zu stehen. Mir ist klar, daß es sich hierbei meist um den Kreis der Heimkino und Surroundfreunde handelt. Ich habe mich nach 17 Jahren von meinem geliebten Pioneer-Verstärker trennen müssen und habe jetzt so ein "kleines" digitales Ding in meinen vier Wänden (Panasonic SA-XR 700). Zugegeben, von der Ausstattung etwas dürftig, dennoch steht er klanglich meinem alten Pio in nichts nach.

Micha
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rechter Kanal verzerrt je nach Frequenz.
DerOlli am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  16 Beiträge
Frage zu Bi-Amping
BlackH4wk am 28.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.11.2014  –  25 Beiträge
Was ist besser - Denon DRM-700 oder DR-M44 ??
Goatmilk am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  2 Beiträge
Welche Rauschunterdrückung ist besser?
02.11.2002  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  9 Beiträge
Kleine Frage!
EselHund am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  7 Beiträge
Frage zu Equalizer
Ignatz_der_I am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  10 Beiträge
Frage zu Ohm!
derkarko am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 14.11.2003  –  8 Beiträge
Frage zu Aragon
dos_corazones am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  8 Beiträge
Verstärker Frage? Proton D1200
Bandre am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  3 Beiträge
Frage zu XLR
mgki am 21.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Prestigio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.215