Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netto-Volumen

+A -A
Autor
Beitrag
Tom_am_See
Stammgast
#1 erstellt: 23. Jul 2003, 09:58
Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage, die mich immer wieder mal beschäftigt, auf die ich bis jetzt noch keine Antwort bekommen habe.

Muss das Volumen des Bassreflexkanals zum Nettovolumen der Lautsprecherbox addiert werden? Wie sieht es mit dem Magneten des Lautsprechers aus? Gehört das Volumen des Magneten zum Volumen addiert?

Oder macht sich das alles nicht bemerkbar, weil Raumresonanzen oder andere Faktoren eher klangentscheidend sind?

Danke für Antworten,

Tom
zucker
Moderator
#2 erstellt: 23. Jul 2003, 19:49
weder das bassreflexrohr noch der magnet muß zum volumen einer box gezählt werden, weil sonst der gesamte ls gezählt werden müsste, entscheidend ist die resonanzfrequenz des ls(gibt der hersteller an), das rohr dient der verschiebung der unteren grenzfrequenz,weil ein geschlossenes gehäuse meist im tiefbassbereich versagt, das hängt mit mit dem luftpolster in der box zusammen, welches der membranauslenkung einen widerstand entgegen setzt, es muß halt empierisch die länge und der einschub des rohres in das gehäuse geschehen, da einen wesentlichen einfluß auf die ausbreitung der schallwellen im unteren Übertragungsbereich die raumgröße sowie die aufstellung der boxen hat
Gruß henry
Tom_am_See
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jul 2003, 05:56
Hallo Henry,

das mit dem Volumen vom LS sehe ich ein, sonst wären wohl auch Angaben des Herstellers in dieser Richtung vorhanden. Das mit dem Bassreflexrohr versteh ich noch nicht so ganz. Das Rohr ist über Durchmesser und Länge auf das Volumen der Box abgestimmt. So verkleinere ich durch einsetzen des Rohres in die Box das Volumen. Ist es für die Schallabstrahlung eigentlich egal ob das BRR in die Box zeigt oder aus der Box rausschaut? Oder anders gefragt, wie genau müssen die Volumen der Gehäuse überhaupt stimmen?

Mit freundlichen Grüßen,

Tom
zucker
Moderator
#4 erstellt: 24. Jul 2003, 08:02
Hi tom
das ist so, die membran eines LS schwingt und erzeugt dadurch druckwellen, die du dann als schall warnimmst. je tiefer die frequenz, desto länger die wellen und deto größer die auslenkung der membran. ist der ls nun in einem geschlossenem gehäuse, kann die membran nur soweit auslenken, wie es das luftpolster in der box zulässt. es entsteht also eine komprimierung der luft in der box. letztendlich kann also die box keine tiefen töne abgeben. vergrößert man nun das boxengehäuse ist das luftpolster weicher und die resonanzfrquenz sinkt. schiebt man ein rohr in die box kann die gesamte auslenkung der membran genutzt werden. die schallwelle die in die box reingeht wird durch das rohr nach vorn "reflektiert". sumarum addiert sich der schall zu dem nach vorn abgegebenem und die frequenzen lassen sich nach unten trimmen, da ja das federnde luftpolster weg ist. das rohr muss vorn mit der box abschliessen, ansonsten können phasendrehungen auftreten die bis zum totalen auslöschen der schallwellen führen können. im inneren mußt du versuche anstellen und zwar bis es deinem hörgenuß entspricht. dabei ist der durchmesser des rohres nicht unbedingt wichtig. es können auch mehrere rohre eingebaut werden. vorsicht mit überlastung des LS. ohne luftpolster kann bei zu großer ansteuerung durch die endstufe die schwingspule aus ihrer führung springen - LS gestorben. das rohr hat auch nur auswirkungen bis ca 120hz.
bei frequenzen unter der resonanzfrequenz ist das rohr schädlich, weil ein akkustischer kurzschluss entsteht, der die wellen auslöscht.
dj_nico
Neuling
#5 erstellt: 25. Jul 2003, 07:34
Also ich finde schon, daß das Volumen des Reflexkanals vom Gehäsuevolumen abgezogen werden muß! Auch eingenaute Lautsprecher verdrängen ein gewisses Volumen, welches abgezogen werden sollte...
Allerdings handelt es sich hier nur um Peanuts, die bei einer normalen Bassreflexbox nicht sonderlich ins Gewicht fallen dürften...
zucker
Moderator
#6 erstellt: 25. Jul 2003, 12:43
hallo tom
geh mal in einen buchladen und hole dir " Handbuch der Lautsprechertechnik" ist von F. Hausdorf und wird von Visaton vertrieben - das die ihre eigenen LS anpreisen ist klar aber 60% des Buches beschreiben anschaulich daen Boxenbau überhaupt
Tom_am_See
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jul 2003, 14:28
Jau,

dann schau ich mal bei Hausdorf nach, ob der mir sagen kann wie sich das nun mit dem addieren oder subtrahieren verhält werd` ich dann sehen.

Danke vielmals,

Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine vs. große Volumen
HansPeter78 am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  11 Beiträge
Wo sind Volumen und Bässe?
luft-schiff am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  4 Beiträge
Canton InCeiling 70 -> Deckeneinbau mit oder ohne Resonanz-Volumen?
Chrickel am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  5 Beiträge
bass ohne volumen geht das?
becky am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  7 Beiträge
ravemaster bsw 154 II wie viel volumen???
flohbach am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  2 Beiträge
Elac fs 187, mit Equalizer noch mehr Mitten, also Volumen?
dbÄR am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  2 Beiträge
Wie finde ich das passende Volumen?
Andrrusch am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  2 Beiträge
Front-BR und getrennte Mittel/hochton-Volumen
HerrBolsch am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecherbox mit ausgebautem Basslautsprecher -> Kann man damit Schaden anrichten?
ando-x88 am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  3 Beiträge
Das Geheimnis des schwarzen Monsters
Compfox am 25.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.192