Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


T&A A3D

+A -A
Autor
Beitrag
modekabe
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jan 2006, 20:12
Hallo, ein Freund hat Interesse die o.g. vollaktiven Boxen kaufen. Leider haben weder er noch ich eine Ahnung, was die gebraucht kosten dürfen.
Erstkauf war Mitte 2000. Neupreis war ca. 4500 Euro.

DAnke für eure Tips.
RalBer
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Jan 2006, 10:01
Hallo,

der angegebene Neupreis erscheint mir ein wenig hoch, bei Einführung 1997 wurde das Paar A3D zu 13000 DM verkauft.

T&A hat sich ca 2004 die Serie eingestellt und Restneubestände
zum zum ca. halben Neupreis verkauft.

Ein im Jahr 2000 gekauftes Paar müßte m.E. zu ca 1500 bis 2000 € zu haben sein, zumal das Konzept der Solitaire nicht unproblematisch ist.

Die Boxen werden digital angesteuert, d.h. zum Betreiben einer analogen Quelle muß ein Digitalvorverstärker vorgeschaltet sein. SACD geht gar nicht.


Mit freundlichem Gruss
modekabe
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2006, 11:11
Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort.

Das heißt die Boxen lassen sich nicht über den normalen Pre Out (bzw. über die normalen analogen Vorverstärkerausgänge) betreiben ?

Mir ist die Logik nicht ganz klar.

Bitte nochmals um kurze Info. Danke. Christian
RalBer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Jan 2006, 16:16
Hallo,

genau das ist das Problem. Ein CD-Player kann direkt an die Boxen anngeschlossen werden ( über Digitalausgang ! ). Falls
dieser einen solchen nicht hat wird`s schon wieder schwierig.

Normalerweise wird der Verkäufer der Boxen auch seinen Digitalvorverstärker von T&A ( PD 1200 R ) mitverkaufen. Ohne das Ding ist das System eigentlich nicht komplett. Neupreis des PD 1200 R lag bei 2400 €.
Immergrün
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jun 2009, 15:52
Dieser Tread ist zwar uralt, darf aber nicht unwidersprochen stehen bleiben. Es gibt immer noch Leute die sich für diese erstklassige Lautsprechereihe (A2D, A3D, A4D) interessieren. Mit einem recht preiswerten 24 Bit analog/digital-Wandler (in ordentlicher Qualität um 50 €) können solche Lautsprecher an jedem analogen Ausgang betrieben werden. Ohne Wandler gehts problemlos direkt an jedem digitalem Ausgang einer HiFi-Kette. Die Lautstärke, der Klang und die Balance erfolgen im Lautsprecher selbst mit der mitgelieferten Fernbedienung. Ein Vorverstärker ist also nicht unbedint erforderlich. Bei mehren Geräten genügt eine Schaltzentrale. Das kann auch ein TV mit digitalem Ausgang sein. Natürlich kann man auch SACD`s damit hören. Direkt angeschlossen natürlich nur in Stereo, aber das war ja bei SACD´s ursprünglich auch so vorgesehen. Per Wandler gehts mit soviel Kanälen wie man Lautsprecher hat. Der A4D ist vom Preis und Klang her der interessanteste aus der Reihe. Die A2D`s sind überragend. A3D ist nicht ganz so präzise wie die Anderen, das liegt wahrscheinlich am Bassreflex-System, die anderen beiden sind ja völlig zu. Ich habe alle 3, günstig gekauft als sie ausliefen und geb sie nie wieder her A4D hinten, A3D als Center und A2D für Stereo und Front bei Surround). Ab dem Zeitpunkt ist mir nie wieder der Sinn nach anderen Lautsprechern gewesen. Vorher gabs alle Jahr neue Boxen (und auch keine Billigen).
Wenn jetzt einer sowas erstehen kann, sofern heil, sofort zulangen. Wenn möglich mit Einmessvorrichtung. Kostet alles nicht mehr die Welt.
Ein Update mit neueren und moderneren Hochtönern (von T&A) ist jederzeit möglich und Dank Einmessmöglichkeit auch unproblematisch. (aber unnötig)


[Beitrag von Immergrün am 26. Jun 2009, 15:57 bearbeitet]
MH
Inventar
#6 erstellt: 01. Jul 2009, 11:29
hatte mal ein Paar A2D. War ein Jugendtraum der gebraucht dann günstig realisierbar war. Klanglich hat mich die A2D bitter entäuscht.
mike3563
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Sep 2009, 09:40
da sieht man mal, wie unterschiedlich Hörempfinden sein kann, sofern sich die Enttäuschung nicht auf anderes als die Klangwiedergabe bezieht.

Auch ich gebe meine A2D nicht wieder her. Als eingefleischter Stereo-Hörer bleibe ich allerdings bei dem einen System CM3000+PD1200R+A2D.

Für mich macht es allerdings wenig Sinn, an der falschen Stelle zu sparen und statt eines PD1200R irgend etwas anderes einzusetzen. Allein der Meßaufwand wäre mir viel zu hoch und ein besseres Ergebnis kommt auch nicht dabei raus.

Falls jemand ein Einmeßsystem übrig hat, es würde mich interessieren.
Peter_J.
Stammgast
#8 erstellt: 04. Sep 2009, 17:04

mike3563 schrieb:
Auch ich gebe meine A2D nicht wieder her. Als eingefleischter Stereo-Hörer bleibe ich allerdings bei dem einen System CM3000+PD1200R+A2D.

Hallo,
dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen. Ich habe das o.g. System seit 1999 und seitdem ist bei mir der Wunsch nach einer besseren Anlage nicht aufgekommen.
Grüße
Peter J.
rudyonline
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Nov 2009, 17:12

Immergrün schrieb:
Ich habe alle 3, günstig gekauft als sie ausliefen und geb sie nie wieder her A4D hinten, A3D als Center und A2D für Stereo und Front bei Surround). Ab dem Zeitpunkt ist mir nie wieder der Sinn nach anderen Lautsprechern gewesen. Vorher gabs alle Jahr neue Boxen (und auch keine Billigen).
Wenn jetzt einer sowas erstehen kann, sofern heil, sofort zulangen. Wenn möglich mit Einmessvorrichtung. Kostet alles nicht mehr die Welt.
Ein Update mit neueren und moderneren Hochtönern (von T&A) ist jederzeit möglich und Dank Einmessmöglichkeit auch unproblematisch. (aber unnötig)


Hallo immergrün, kannst Du kurz erklären, wie Du die A2D etc. im Surroundbetrieb ansteuerst? Machst Du das über den analog Digitalwanlder? Wie läuft dann die Lautstärkeregelung? Ich kann mir nicht vorstellen die einzelnen Kanäle jeweils an den Boxen zu justieren? Also wie geht das?

Gruß
Rüdiger
Killwalz
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Mrz 2013, 14:14
Ich mach das mit dem DD1230 RD. Es gibt allerdings noch diverse andere Möglichkeiten. Die Laustärke aller Boxen lässt sich mit dünnen Steuerleitungen (kleine Klinke) synchronisieren. Über Wandler, die es ja inzwischen in hoher Güte preiswert und billig gibt, gehts dann auch ohne spezielle T&A-Geräte. Synchroniert geht die Lautstärke mit der zugehörigen T&A-Fernbedienung. Es geht dann aber auch mit dem normalen Lautstärkesteller des Receivers bzw. Verstärkers. Dann müssen die Lautsprecher allerdings vorher mit Fernbedienung und Schallpegelmesser (notfalls Smartphone mit App) untereinander eingepegelt werden. Das Ergebniss ist superb, besonders wenn alle Boxen vorher auf den Raum eingemessen wurden. Ich les hier öfter A3D und A4D sollen hart klingen. Wer das schreibt, hat die Teile nie richtig gehört. Das Gegenteil ist der Fall.
ohrenkaktus
Stammgast
#11 erstellt: 09. Sep 2013, 19:12
Hallo?
Ist hier irgend jemand der die solitaire a3d betreibt? Zusammen mit dem pd1200r?
Muss der PD1200 zwingend auf den Raum eingemessen werden?
Oder kann der auch ohne Raum einmessung betreiben?
Lässt sich dieses korrekturprogramm einfach abschalten?

Denn das benötigte einmesskit ist nirgendwo aufzutreiben. Und außerdem ist kein so alter Rechner mehr vorhanden auf dem die Software funktionieren würde.

Danke für Infos.
Killwalz
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Sep 2015, 13:39
Die Frage ist zwar lange her, aber hier trotzdem eine Antwort. Wenn Du den 1200 verwendest, und der auf den Raum eingemessen werden kann, dann ist der nicht für die A3D geeignet. Du müßtest die einmessbare Ausgangstufe des PD 1200 (gibt ja analog aus) gegen die digitale Ausgangsstufe wechseln. Das geht kinderleicht und damit wird der PD 1200 zum PD 1200 D. Normalerweise werden Deine A3D auf den Raum eingemessen, die haben ja alles drin. Jede einzeln. Aber auch das ist kein Muß. Wenn Dein Raum stimmt (klanglich OK ist), oder Du ihn "stimmig" machst, kann alles so bleiben wie es ist. Ich besitze A2D, A3D und A4D, alle klingen ohne Einmessung dynamischer, freier, offener. Das gilt noch mehr für den PD 1200. Das Einmessen der jeweiligen Geräte hilft zwar, funktioniert aber auch nicht perfekt, klingt je nach Raum mehr oder weniger künstlich. In einem akustisch gutem Raum, klingen die 3 Boxen perfekt. Man kann die aber klanglich, mit extrem wenig Aufwand, noch deutlich verbessern (besonders wenn wem die Boxen zu hart in den Mitten klingen).
Übrigens, für alle die Angst haben, dass die Magnetflüssigkeit in den T&A Boxen der A-Serie "ausgetrocknet" ist, es gibt für wenig Euros Hochtöner von Seas (von denen stammen die Originalen T&A`s) mit der Bezeichnung KT27F (beim Kauf nicht zu sparsam sein, sonst kriegt man u. Umständen alte Krücken, also wenigstens nachfragen). Diese Hochtöner haben alle die gleichen Magnete (incl. Fluid) und werden auch in anderen Modellen von Seas verwendet. Da die Membrane selbst zentrierend sind, lassen die Magnete incl. Fluid sich kinderleicht wechseln (bei A2D einen Kühlkörper aufkleben nicht vergessen). Und schon ist die alte Frische wieder da. Bei Boxen die in höherem alter erneut eingemessen wurden, sollte man dann allerdings erneut einmessen, klingt sonst unter Umständen zu hell, da das vorherige Einmessen ja versucht hat die Schwäche auszugleichen.
Killwalz
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Sep 2015, 19:36
PS. Hatte vergessen:


Denn das benötigte einmesskit ist nirgendwo aufzutreiben. Und außerdem ist kein so alter Rechner mehr vorhanden auf dem die Software funktionieren würde.


Die Einmesskits haben viele Händler incl. passendem Rechner noch liegen. Mit Hilfe entsprechendem USB- oder CardAdapter und zweitem Betriebsystem gehts auch mit modernen Rechnern.
Viele User haben sich zur Sicherheit das Kit gleich mitbestellt. Ich ebenfalls, auch ein passender Rechner ist noch da. Wohnt jemand bei/in Berlin, könnte ich evtl. helfen. HiFi im Hinterhof (Berlin) sollte auch helfen können. Evtl. kriegst Du das Kit sogar geliehen. Aber Achtung: zum Einmessen ist unbedingt die zum Lieferumpfang der Lautsprecher gehörende Diskette (oder eine Kopie) notwendig. Allen Besitzern dieser wirklich erstklassig klingenden Boxenreihe (A2D, A3D, A4D) ist unbedingt zu raten, wenns noch geht, von diesen Disketten eine Sicherungskopie auf einem stabilen anderem Datenträger anzulegen und den gut geschützt aufzubewahren. Nur damit ist es bei der A3D und A4D möglich nach einem Einmessvorgang wieder Linearität herzustellen (bei der A2D gehts auch mit dem jeweils an der Rückseite befindlichem Schalter). Eine bereits eingemessene Boxe aus dieser Reihe sollte man niemals ohne funktionierende Diskette oder/und Einmessset kaufen bzw. vom Verkäufer immer das Zurücksetzen in den linearen Zustand verlangen und sich das garantieren lassen. Die Boxen klingen dann nur noch per Zufall in einem anderem Raum gut. Auch immer darauf achten: eine originale Fernbedienung ist muß. Linear verhalten sich die Boxen wie jede andere Box auch, klingen durch die ausgefeilte Technik aber besser. Das T&A die nicht mehr baut, liegt m. E. daran, dass sich mit einfacher aufgebauten Lautsprechern bei ähnlichem Preis mehr Gewinn erzielen läßt und der Service ebenfalls unkomplizierter ist. Die Fachhändler erledigten das Einmessen oft sehr mangelhaft.
Wer alles richtig macht, gibt die Lautsprecher niemals wieder her. Das ganze Zeug von mangelnder Pegelfestigkeit usw. ist bei den letzten aktuellen Versionen Quatsch. Besonders die A2D zaubert z. B. einen sagenhaften tiefen, trockenen und natürlichen Bass der alle meine Möbel zum klappern bringt, die verzerrungsfreie Lautstärke meiner A2D ist für mich unerträglich und mit Schmerzen verbunden (besonders wenn linear eingestellt, einmessen nimmt etwas Pegel). Die Lautsprecher klingen sehr ehrlich und analytisch und dabei auch noch warm. Also eigentlich unmöglich (gut). Wem die Boxen in den Mitten etwas zu hart klingen (empfinden manchmal ältere Menschen so) ein Tip: nehmt selbstklebende Filzplättchen und verteilt die gleichmäßig um Mittel- und Höchtöner. Das mildert die "Härte" und die Auflösung steigt enorm. (z. B. sowas hier). Generell ist das Klangbild aller 3 Typen sehr ähnlich. Was die kleine A4D rauspustet ist verblüffend. Viele würden beim Sound einen versteckten fetten Sub-Bass vermuten.
Meine A2D und A3D wurden jetzt über 15 Jahre benutzt, laufen und klingen wie am ersten Tag (nach Gehör) und ich würde sie sofort wieder kaufen.

Machst Du das über den analog Digitalwanlder? Wie läuft dann die Lautstärkeregelung? Ich kann mir nicht vorstellen die einzelnen Kanäle jeweils an den Boxen zu justieren? Also wie geht das?

Die Lautstärke muß nicht justiert werden. Die Boxen synchronisieren sich selbst per Steuer- oder Anschlusskabel. Auch wenn man die an andere Geräte anschliesst, z. B. direkt am Player. Die Boxen enthalten für jeden Frequenzzweig Digital/Analogwandler, T&A hat für jeden Frequenzzweig den Ihrer Meinung nach jeweils am besten klingenden D/A-Wandler verbaut. Danach erfolgt mit hochpräzisen Wiederstand/Relaisnetzwerken direkt vor den analogen Verstärkern die Lautstärkeeinstellung. Diese und andere Einstellungen (Balance, Bass, Höhen, Linear, Loudness)) werden alle mit einer T&A-Fernbedienung (oder einer angelernten) absolut synchron eingestellt. Wobei die Klangeinstellungen prozessorgesteuert auf digitaler Ebene laufen. Je 2 Boxen müssen miteinander verbunden sein. Entweder durch ein dünnes Steuerkabel oder durch das Digital-Tonkabel. Achtung: dies gilt alles nur für die 2. Version dieser Lautsprecher. Bei der ersten, älteren Version (aber optisch fast gleich) wirds komplizierter. Bei denen ist das Steuerkabel muß und die Einmessergebnisse müssen handisch in Eproms gebrannt werden. Aber es lohnt sich. Der Aufwand ist bei der letzten Version nicht größer wie bei "normalen" Boxen. Auch die klingen nur wenn sonst alles stimmt, besonders die Aufstellung und der Raum.

Lässt sich dieses Korrekturprogramm einfach abschalten?

Ja, aber leider nur bei der A2D.

Achtung: Tausche tadellose A4D (Buche schwarz, ausser beim Funktionstest Test am Tag der Lieferung bisher nie benutzt und in Originalverpackung) oder evtl. auch A3D (Buche natur, Verpackung nicht mehr vorhanden) gegen A4D in Buche natur (natürlich ebenfalls nur tadellos).


[Beitrag von Killwalz am 10. Sep 2015, 19:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
T&A TMR 160
Wraeththu am 18.01.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  2 Beiträge
Hörbericht T+A P3
Seneca am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2003  –  5 Beiträge
Dringend T&A Lautsprecher
tummy am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  4 Beiträge
Welchen Basspeaker für T+A Criterion 100 ?
Planet am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  3 Beiträge
Magnat Vintage 450 vs. T+A TAL X3
Seinfeld am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  10 Beiträge
T&A TMR 120
casist am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  2 Beiträge
Ersatz für T+A TMR 160 gesucht
Wellenreiter am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  21 Beiträge
T+A Criterion TS 300
togro am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2009  –  23 Beiträge
Boxen T + A TAL 70 Infos +Wert ?
andiffm am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  2 Beiträge
T+A TMR 160
arneleiser am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.794
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.153