Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ELAC EL75 - Frequenzweiche: Ersatzteil oder löten?

+A -A
Autor
Beitrag
krazykat
Neuling
#1 erstellt: 07. Aug 2006, 09:54
Hallo zusammen,

habe für umsonst zwei ELAC EL75 bekommen, die bei einer Party 'gestorben' sind. Sind wohl die Frequenzweichen hin, denn die Chassis machen noch 'knuck' wenn ich eine 1,5V Batterie anlege (na gut, die Hochtöner machen 'knick' sind halt Hochtöner). Habe mir die Weiche mal angesehen, die scheint ordentlich heiß geworden zu sein.

Nachfrage 1. Hifi-Laden: Ersatzteil von ELAC anfragen.
Hm, ist ja nett, aber ich denke das wird TEUER.

Nachfrage 2. Hifi-Laden: Ersatzteile holen, neu einlöten, fertig. Risiko: die Chassis können trotzdem 'einen mitgekriegt' haben.
Soweit so gut, das fand ich doch mal ne super anständige und faire Auskunft (=guter Händler; wußte ich aber schon vorher).

Hat jemand Erfahrung wie man am besten vorgeht?
Hab auch irgendwo gelesen, die Kondensatoren in guten Boxen sind nicht einfach 08/15 (=gefährliches Halbwissen?).
Ist evtl. nur ein einzelnes Teil auf der Platine defekt (wenn ja, welches, und wie rausbekommen)?

Wie teste ich die Chassis - Kabel vom Verstärker und die Frequenzweiche überbrücken (wäre wohl das einfachste), oder alle Kabel von der Weiche ablöten und jeweils einzeln an das Boxen-Ausgangskabel anschließen?

Was können/dürfen/sollen die selbstgekauften Ersatzteile bzw. eine Ersatzweiche kosten?

Anmerkung: kann evtl. einen Multimeter leihen, bin aber meßtechnisch unbegabt (sowas wie 'Messen unter Last' kann ich nicht).

Hier ein Bild von der verschmurgelten Weiche:
http://people.freenet.de/weltweitweb/pics/frequenzweiche_EL75.jpg

Danke!

Nachtrag: Eine Frequenzweiche als Ersatzteil von ELAC kann gut 100,-EUR kosten laut Händler-Anfrage bei ELAC.
Wie kann ich mit 'Bordmitteln' rauskriegen ob die Chassis alle i.O. sind?


[Beitrag von krazykat am 07. Aug 2006, 10:34 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2006, 13:44
. . . muß ja ´ne heiße Party gewesen sein . . .


Wie teste ich die Chassis - . . alle Kabel von der Weiche ablöten und jeweils einzeln an das Boxen-Ausgangskabel anschließen?

würde ich so machen, um die Chassis einzeln zu testen ( Lautstärke vorsichtig und nur mäßig aufdrehen ! )

kann evtl. einen Multimeter leihen, bin aber meßtechnisch unbegabt

Da schlage ich mal vor, einen Versierten ( Bekannter ? ) zu kontaktieren.

Was können/dürfen/sollen die selbstgekauften Ersatzteile bzw. eine Ersatzweiche kosten?

Teile selbst : 2 - 20 Euro ( je nachdem, was defekt ist )
Weiche : Original = "sehr teuer" ; Nachbau ab ca. 20,-- / St.

Viel Erfolg !
krazykat
Neuling
#3 erstellt: 07. Aug 2006, 14:57

. . . muß ja ´ne heiße Party gewesen sein . . .


Ja, denke ich auch - zumindest heiß für die Frequenzweiche


Da schlage ich mal vor, einen Versierten ( Bekannter ? ) zu kontaktieren.


Habe gefragt - wir wissen beide nicht wie man so Kondensatoren durchmessen soll. Bei nem Widerstand stehts ja drauf, bei ner Spule würde ich sagen sobald Widerstand unendlich hoch=durch? Aber so Kondensatoren? Und man muß alles auslöten oder?


Nachbau ab ca. 20,-- / St.

Ok, würde ich dann überlegen, aber woher nehmen eine passende Weiche?

Danke Armin!



ELAC EL 75 Technische Daten:

Abmessungen H × B × T 600 × 265 × 285 mm
Bruttovolumen 45,3 l
Gewicht 14 kg
Prinzip 3-Wege, Bassreflex
Tieftöner 2 × 165 mm Konus
Mitteltöner 1 × 25 mm Kalotte
Hochtöner 1 × 19 mm Kalotte
Empf. Verstärkerleistung 30-160 W

Trennfrequenz der Weiche 900 / 3.500 Hz

Empfindlichkeit 91 dB bei 2.83 V

Übertragungsbereich 35 ··· 22.000 Hz

Nenn-/Impulsbelastbarkeit 75 / 100 W


[Beitrag von krazykat am 07. Aug 2006, 15:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzweiche.................................................................................
XCell am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 10.04.2003  –  9 Beiträge
Frequenzweiche???
Snake17 am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  10 Beiträge
Frequenzweiche?
Stefan_ddorf am 01.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  4 Beiträge
Löten oder Crimpen (oder es ist nicht alles Voodoo was raucht...)
Boot am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  9 Beiträge
Elac oder Heco?!
Audi_Coupe am 08.05.2003  –  Letzte Antwort am 08.05.2003  –  2 Beiträge
Elac oder Nubert?
Hoeni am 25.07.2003  –  Letzte Antwort am 03.08.2003  –  5 Beiträge
Dynaudio oder Elac?
mausi am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  15 Beiträge
Phonar oder Elac
claurus am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  2 Beiträge
elac oder canton?
Highburyboy am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  13 Beiträge
Elac 207.2 oder 208.2
algodon1 am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521