Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxenkabel selber löten

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Getränkemann
Neuling
#1 erstellt: 13. Okt 2004, 08:11
Hallo!
Ich möchte an meine Boxen neue Kabel löten, habe allerdings bisher noch keine Erfahrung damit. Wie gehe ich da am besten bei vor? Insbesondere, wie löse ich am besten die alten Kabel, so daß ich die neuen problemlos wieder anlöten kann?
Mit bestem Dank,
der Getränkemann
georgy
Inventar
#2 erstellt: 13. Okt 2004, 08:24
Meinst du an die einzelnen Lautsprecher löten?
Hast du schon Erfahrung im Löten?

georgy
ntfs
Stammgast
#3 erstellt: 13. Okt 2004, 08:29
Moin Moin,
welche Strecke willst Du denn löten?
Vom Verstärker zum Terminal, vom Terminal zur Weiche,
von der Weiche zu den Chassis?

Mit freundlichen Grüßen
Der_Getränkemann
Neuling
#4 erstellt: 13. Okt 2004, 08:38
Ich will vom Verstärker zum Terminal, denke ich, jedenfalls wenn Terminal die Platine ist, wo die Kabel als erstes drauf stoßen, wenns in die Box reingeht.
Gelötet habe ich bisher auch noch nie. Aber was solls, irgendwann ist es immer das erste mal.
Ich hoffe ich stell mich hier nicht allzu blöd an, aber wie gesagt, hab da nicht allzuviel Erfahrung.
Der Getränkemann
Panther
Inventar
#5 erstellt: 13. Okt 2004, 08:44
Hallo Getränkemann,

falls Du Boxen hast, aus denen die Kabel einfach nur herausgeführt sind (ohne vernünftiges Anschlussterminal), würde ich einmal vermuten, dass diese sowieso derart geringwertig sind, dass sich eine Verbesserung des Anschlusskabels klanglich nicht relevant bemerkbar macht.

In diesem Fall könntest Du Dir den Aufwand mit größter Wahrscheinlichkeit einfach sparen.


Oops, jetzt hast Du das ja schon beantwortet (das sehe ich im Preview). Um welche Boxen handelt es sich? Kannst Du ein Foto hier reinstellen?

Grüße & viel Erfolg

Panther
ntfs
Stammgast
#6 erstellt: 13. Okt 2004, 08:48
Moin Moin,
hört sich eher so an als hätten Deine Boxen keine
Terminals.
Gehen die Kabel direkt durch die Rückwand auf
die Platine (Weiche)?
Wenn ja, haben die Boxen keine Terminals. Das kommt
aber normalerweise nur bei sehr "preiswerten" Boxen
vor, da wäre dann auch nur ein 1,25mm² Lautsprecher-
kabel dran.
Gib bitte mal die Marke/Modell durch.

Mit freundlichen Grüßen
Der_Getränkemann
Neuling
#7 erstellt: 13. Okt 2004, 08:54
Das sind Canton-Boxen, Typ LE500.
georgy
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2004, 09:01
Die sind ja schon ein ganzes Stück älter. Ich würde 2*1,5mm² Kabel nehmen, wenn du noch einen alten LS-Stecker benutzt.
Dickeres Kabel bekommt man an die Teile nicht dran.


georgy
ntfs
Stammgast
#9 erstellt: 13. Okt 2004, 09:33
Moin Moin,
ich finde im Moment keine witeren Informationen
über die LE 500.
Ich würde Dir bei Kompaktboxen zu 2,5mm² Kabeln
und bei Standboxen zu 4mm² raten.
Du musst mal sehen was Du da rankriegst.
Dann solltest Du ein HOCHWERTIGES Silberlot nehmen
(kostet nicht viel) und sauber, nicht zu heiss, verlöten.
Und dabei möglichst nicht die Weiche einschmelzen.
Am besten wäre es sowieso dort noch ein Terminal
in die Boxenrückwand einzubauen, ist aber nicht
unbedingt nötig.
Aber Vorsicht:
Du musst auf jeden Fall das Kabel absichern, sonst
reist Du Dir die Weiche raus (unschön...).

Mit freundlichen Grüßen
Der_Getränkemann
Neuling
#10 erstellt: 13. Okt 2004, 09:45
Wie bekomme ich denn das alte Kabel von der Weiche sauber runter?
ntfs
Stammgast
#11 erstellt: 13. Okt 2004, 09:48
Moin Moin,
ablöten, würd ich sagen, oder wie ist es
befestigt?

Mit freundlichen Grüßen
georgy
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2004, 09:52

Dann solltest Du ein HOCHWERTIGES Silberlot nehmen


Das sind zirka 30 Jahre alte Kompaktboxen, da ist Silberlot etwas übertrieben.

georgy
Der_Getränkemann
Neuling
#13 erstellt: 13. Okt 2004, 10:01
Sind gelötet.
Kann ich das alte Lot einfach erhitzen, die Kabel abziehen?
Was passiert mit dem alten Lot? Einfach mit nem Lappen abwischen oder was?
Wie bekomme ich dann die Lötstelle wieder sauber, so daß ich da wieder drauf löten kann?
Wie gesagt, daß wird mein erster Lötversuch, und will es nicht verrocken! ;-)
Ich denke, ich werde trotzdem das Silberlot nehmen. Auch wenn die Boxen 30 Jahre alt sind, bin ich mit dem Klang sehr glücklich!
Gruß,
Getränkemann
ntfs
Stammgast
#14 erstellt: 13. Okt 2004, 10:05
Moin Moin,

Silberlot = wenn schon, dann ordentlich.
Natürlich geht es auch mit normalem Lötzinn,
aber der wesentliche Vorteil von Silberlot
liegt hier nicht (nur) in der verbesserten
Leitfähigkeit, sondern vor allem im geringeren
Schmelzpunkt von Silberlot.
Dadurch ist die Gefahr einer Beschädigung der
platine etwas geringer, weil das Lot halt nicht
so heiss aufgebracht wird.

Mit freundlichen Grüßen
georgy
Inventar
#15 erstellt: 13. Okt 2004, 10:08
Weist du, wo auf der Platine Plus und Minus ist?

georgy
ntfs
Stammgast
#16 erstellt: 13. Okt 2004, 10:09
Moin Moin,
du kannst das Lot erhitzen und die Kabel einfach
abziehen. Mit dem abwischen wirds wohl nichts werden,
dadurch kriegst Du das Restlot nicht weg.
Nimm Dir eine Vaku Pumpe (Ersa Vak5) , die kostet
ca. 5 - 10 Teuros, damit saugst Du dann das heisse
Lot direkt weg.

Mit freundlichen Grüßen
ntfs
Stammgast
#17 erstellt: 13. Okt 2004, 10:11
Moin Moin,

@georgy: Guter Einwand, das ist wichtig!

Mit freundlichen Grüßen
Der_Getränkemann
Neuling
#18 erstellt: 13. Okt 2004, 10:22
Ist gekennzeichnet, mit E+ und E-.
ntfs
Stammgast
#19 erstellt: 13. Okt 2004, 10:26
Moin Moin,

E+ = wahrscheinlich Eingang plus (rot am Verstärker)
und Eingang minus

Mit freundlichen Grüßen
georgy
Inventar
#20 erstellt: 13. Okt 2004, 10:27
Gut, Kabel hat meistens eine Ader markiert, so kannst du dann eigentlich nichts verwechseln.

georgy
Dragonsage
Inventar
#21 erstellt: 13. Okt 2004, 13:52

Der_Getränkemann schrieb:

Gelötet habe ich bisher auch noch nie.

Wenn das Kabel nicht defekt ist, würde ich meine erste Lötversuche nicht daran machen, dann selbst wenn gut aussieht, dann kann man trotzdem eine Menge kaputt gemachen haben! Löten ist sicherlich keine große Kunst, aber auch nicht trivial.

Falls etwas defekt ist und Dir liegt was an dem LS, dann hol Dir doch besser Hilfe!

Liebe Grüße
DA


[Beitrag von Dragonsage am 13. Okt 2004, 13:53 bearbeitet]
Der_Getränkemann
Neuling
#22 erstellt: 13. Okt 2004, 19:50
Hallo @ all!
Habe gerade meine ersten Gehversuche im Löten mit Erfolg abgeschlossen!!!
Boxen laufen, klingen super, was will man mehr :-)
Vielen Dank an alle, die mir Rat zur Seite gestanden habe.
Danke sagt der
Getränkemann
ntfs
Stammgast
#23 erstellt: 13. Okt 2004, 22:18
Moin Moin,,

Super, find ich gut

Weiter so...

Mit freundlichen Grüßen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Y-Kabel 3,5 Klinke- Monitore selber löten
Morozniy am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  3 Beiträge
wie mach ich das am besten??
krischi am 31.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  4 Beiträge
Begringer Truth B2031A wie am besten anschließen?
Tulsa am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  15 Beiträge
Aktivlautsprecher - wie schließe ich die am besten an?
tkaufmann am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  3 Beiträge
LS-Kabel anlöten!?
guetsel am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  5 Beiträge
Wie Boxen am besten aufstellen bei schrägem Dielen-Boden
philippz am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  2 Beiträge
wie schliese ich das am besten an
kingsabbel am 23.06.2003  –  Letzte Antwort am 23.06.2003  –  2 Beiträge
Wie richtig Kabelschuhe am LS-Kabel befestigen?
Cosmo508 am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  19 Beiträge
Boxen an die Wand stellen - aber wie am besten?
franky68 am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  6 Beiträge
wie schliesse ich die ls am besten an
derjens77 am 15.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 105 )
  • Neuestes MitgliedLilkiara
  • Gesamtzahl an Themen1.345.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.716