Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Lautsprecher suche ich eigentlich?

+A -A
Autor
Beitrag
eger
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jan 2007, 17:16
Ich habe den Fehler begangen Musik über Kopfhörer anzuhören.

Warum geben meine Lautsprecher den Hochtonbereich so schlecht wieder?

Mit Kopfhörer ist das Glockenspiel deutlich und brillant, mit Lautsprechern muß ich die Hälfte davon erahnen.

Welche Lautsprecher (gebraucht oder neu) oder Lautsprecherkonstruktionen haben einen überragend guten Hochtonbereich? Was sollte ich probehören? Ruhig auch Ausgefallenes vorschlagen. Vieles was überall steht, habe ich schon probegehört. Und fast alles hatte eher einen noch schlechteren/zurückhaltenderen Hochtonbereich.

Einen präzisen Bass, neutrale Abstimmung und gute Auflösung dazu und ich wäre bereit auch schmerzhafte Preise zu schlucken.

Grüße
agnes
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2007, 17:25
Hallo Agnes !

Diese Erfahrung haben wohl schon Viele gemacht.

Wenn Du einen guten KH hat ( um 300 Euro ) wirst Du vermutlich nie die LS finden, welche klanglich gleichauf sind.

Wie hoch ist denn die Hürde gesetzt in Bezug auf "schmerzhafte Preise" ?

Gruß
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jan 2007, 17:28
denk drann: kopfhörer haben nicht mit der raumakkustik bei deinem hifihändler zu kämpfen. oder mit der bei dir zuhause
mietzi250
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jan 2007, 17:30
Hallo eger,

-Wie gross ist der zu beschallende Raum?
-Wie ist dieser Mobiliert?
-Welche LS besitzt du zur Zeit?
-Wie groß ist dein Budget?
-Selbstbau oder Fertiglautsprecher?
-Welche Lautsprecher hast du dir schon angehört?
-Wo hast du sie dir angehört
-Was für einen Verstärker besitzt du zur Zeit

Wenn du alle dieser Fragen beantwortest, dann können WIR dir helfen und finden bestimmt ein Paar LS die zu dir passen...!

MFG mietzi


[Beitrag von mietzi250 am 07. Jan 2007, 17:31 bearbeitet]
eger
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jan 2007, 18:02
Raumgröße: 32 qm
Bedämpft, da ein Klavier auch im Raum steht
Meine Lautsprecher und Verstärker sind im Profil angegeben. Im Moment stehen im WZ die GLE 70 (für Musik) und die Nubox 380 (für Filme). Die Technics hätten den besten Hochtonbereich, sind aber alles andere als pegelfest und mit 32 qm schon überfordert.
Selbstbau käme in Frage, die Duetta habe ich mir im Web angeschaut.
Angehört habe ich mir bisher Dynaudio (steht auch bei vielen Bekannten im WZ und auch im Saturn), Infinity Standboxen und Canton im Saturn, Elac Standboxen, B&W (verschiedene, teils ältere, Modelle), ASW Genius II, Kef Standboxen (beim Hifihändler) und Mission Kompaktboxen (beim Händler).

Gut gefallen haben mir Boxen der Firma Adam (bei Lindberg), ob sie ein Wohnzimmer beschallen können ist mir aber unklar.
Die Kombination von Bändchen und geschlossener Box bei einigen älteren Boxen (Infinity Renaissance 90) würde mich reizen, aber sowas kann man nicht einfach probehören. Und ich schätze mal, dass diese Boxen alles andere als neutral sind.
Das Budget wird durch die Boxen bestimmt, unter schmerzhaft verstehe ich alles was über 4000 Euro geht. Dann bin ich nicht mehr bereit Kompromisse zu machen, dann müßten die Lautsprecher schon recht perfekt sein. Rein theoretisch würde ich auch für Boxen den Preis eines Autos zahlen, dann müssten sie aber absolut perfekt sein.

Grüße
agnes
insoman
Stammgast
#6 erstellt: 07. Jan 2007, 18:14
Höre Dir auch mal Audiovector an, Du wirst begeistert sein, believe me
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Jan 2007, 18:16
schau dir mal die 0300 von klein&hummel an. habe schon von mehreren kopfhörerfreunden gelesen, dass das einer der wenigen lautsprecher ist, der mit kopfhörern im nahfeld mithalten kann. die pegelreserven sind leider "ausreichend", viel mehr auch nicht.

interessant dürften auch die modelle von genelec sein. in der preisregion fangen die an richtig feine sachen zu bauen. optisch etwas gelungener und technisch gut wären die monitore von focal (ich meine nicht die high end hifi boxen) oder wenn das geld sehr locker sitzt möglicherweise MEG.

von den passiven high end boxen kann da eigentlich nichts mithalten.

da du mit der canton schon einigermaßen passabele lautsprecher hast, würde es möglicherweise sinn machen, einen teil der gelder in die akustik fließen zu lassen.
eger
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jan 2007, 18:45
Audovektor kannte ich biser überhaupt nicht. Der Website schaut interessant aus. Ich werde sie mit auf meine Liste setzen. Sind das Bassreflexboxen?

Nach Klein&Hummel, Focal und MEG Boxen werde ich vermutlich etwas suchen müssen, aber Genelec hat Lindberg sicher.
Monitore haben aber meist nicht sehr tiefreichenden Bass. Gibt es da Ausnahmen? Ich möchte eigentlich einen Subwoofer vermeiden, bzw. befürchte, dass dann der Frequenzgang nicht hinzukriegen ist.

Zum Raum ist zu sagen, dass die Basotectplatten, dicken Vorhänge, Bücherwände, Teppiche und die Polstergarnitur die Höhen noch mehr dämpfen. Das habe ich aber schon mit einbezogen und meine Boxen auch in weniger bedämpften Räumen getestet.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 07. Jan 2007, 18:46 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Jan 2007, 19:18

Monitore haben aber meist nicht sehr tiefreichenden Bass. Gibt es da Ausnahmen?


sie haben keinen aufgeputschten kickbass wie bilige magnat boxen für den partykeller.

dank tiefbassentzerrung ist der "tiefgang" jedoch in der regel besser als bei passiven hifi boxen mit gleichen gehäusevolumen/treibern.


Ich möchte eigentlich einen Subwoofer vermeiden, bzw. befürchte, dass dann der Frequenzgang nicht hinzukriegen ist.


warum vermeiden? es gibt sehr gute musikalische subwoofer.
eger
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jan 2007, 20:12

MusikGurke schrieb:


dank tiefbassentzerrung ist der "tiefgang" jedoch in der regel besser als bei passiven hifi boxen mit gleichen gehäusevolumen/treibern.



Das hatte ich allerdings vergessen zu berücksichtigen.

Grüße
agnes
deka
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Jan 2007, 07:34
Hallo.

Wenn Du bereit bist, richtig viel Kohle auszugeben, versuchs mal bei www.avantgarde-acoustic.de.
Die stecken jeden mir bekannten Kopfhörer (und das sind einige) locker in die Tasche, auch was die Detailauflösung angeht. Voraussetzung ist natürlich ein halbwegs guter Hörraum, was in Deinem Falle anscheinend erfüllt ist. Möglicherweise ist dann die Suche nach dem perfekten System vorbei.
Der Bassbereich ist übrigens bei allen Modellen aktiv und an den Hörraum anpassbar.

Schöner Gruß,
Dieter
markusred
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2007, 12:23

deka schrieb:
Voraussetzung ist natürlich ein halbwegs guter Hörraum...

Hallo Dieter,

ich glaube, gerade bei diesen Boxen spielt der Hörraum weniger eine Rolle. Durch die starke Bündelung der Hörner werden beispielsweise frühe Reflexionen von den Seiten oder Decke/Boden ausgeschlossen.

Sehr interessant finde ich die "Solo". 7900 Euro in der einfachsten Ausführung sind kein Sonderangebot aber auch nicht extrem teuer verglichen mit anderen "High-End"-LS. Den Endverstärker hat man ja auch gespart, wenn man möchte.
deka
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2007, 12:53
Hallo zusammen,

ist schon vollkommen korrekt, dass die Hörner unkritischer sind, aber in meinem Fall hat halt ein wenig Bedämpfung neben den Teilen die Ortbarkeit nochmals verbessert.
Kann über die "Solo" leider nix berichten, aber wenn bei ihr das Preis/Leistungsverhältnis so ist, wie bei den größeren Modellen, sollte sich eger die auf jeden Fall mal anhören.

Schöner Gruß,
Dieter
mnicolay
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2007, 13:13

eger schrieb:
...Welche Lautsprecher (gebraucht oder neu) oder Lautsprecherkonstruktionen haben einen überragend guten Hochtonbereich? ...Einen präzisen Bass, neutrale Abstimmung und gute Auflösung dazu und ich wäre bereit auch schmerzhafte Preise zu schlucken...

Hallo Agnes,
lies Dich doch mal durch Erfahrungsberichte über Produkte von Klein+Hummel (O300 bereits hier erwähnt) oder MEG.
Insb. die größeren MEG´s (ab 903 abwärts zählend) sind dank der wählbaren Bassniere (K) und Koaxanordnung der Treiber auch ab Midfield einsetzbar.
Was die von Dir geforderten Attribute angeht, werden Deine Bedingungen da locker erfüllt, die Raumakustik muß aber auch stimmen, was natürlich für jede Abhörsituation gilt.
Gruß
Markus


[Beitrag von mnicolay am 08. Jan 2007, 13:14 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#15 erstellt: 08. Jan 2007, 13:31
Hi:

Höre Dir mal JM Lab Boxen an, die haben einen sehr
guten Hochtöner, wie ich finde.

JM LAb 926, 936 oder die neueren Modelle 927BE, 937BE.

Viele Grüße

Stones
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 09. Jan 2007, 17:37
Hallo:

Gibt es bereits was Neues zu berichten?

Viele Grüße

Stones
eger
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2007, 20:45

Stones schrieb:
Hallo:

Gibt es bereits was Neues zu berichten?

Viele Grüße

Stones :prost


Leider nein, aber das liegt nur daran, dass ich zu wenig Zeit hatte.

Zuerst sind sicher einige Monitore dran, denn das gestaltet sich am einfachsten, der Rest wird schwieriger werden und mehr Fahraufwand benötigen. Die Liste "abzuarbeiten" wird sicher mehrere Monate dauern.

Was taugen die Bändchenhochtöner die Quadral verbaut? Mir ist zwar klar, dass diese Boxen nicht neutral sind, aber lohnt es sich sich sowas anzuhören? Auch Revel hat Bändchenhochtöner. Ist mit Kalottenhochtöner vielleicht der Hochtonbereich konstruktionsmäßig begrenzt?

Grüße
agnes
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2007, 22:02

eger schrieb:
...Zuerst sind sicher einige Monitore dran, denn das gestaltet sich am einfachsten, der Rest wird schwieriger werden...

Warum ist das mit den Monitoren einfacher ?

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 09. Jan 2007, 22:38

Ich habe den Fehler begangen Musik über Kopfhörer anzuhören. Warum geben meine Lautsprecher den Hochtonbereich so schlecht wieder? Mit Kopfhörer ist das Glockenspiel deutlich und brillant, mit Lautsprechern muß ich die Hälfte davon erahnen.


Hallo Agnes,

gut möglich, daß Dir da mehr der Hörraum u. die Aufstellung der Boxen, bzw. Deine Hörposition reingefunkt haben, als deine Lautsprecher. Ich würde erst mal mit der Aufstellung der LS u. Hörposition Midfeld, Nahfeld experimentieren. Auch kann es sein, das Du den Hochtonbereich in Deinem Hörraum schon überdämpft hast, das passiert bei den relativ kurzen Nachhallzeiten im Hochtonbereich sehr schnell.


Welche Lautsprecher (gebraucht oder neu) oder Lautsprecherkonstruktionen haben einen überragend guten Hochtonbereich? Was sollte ich probehören? Ruhig auch Ausgefallenes vorschlagen. Vieles was überall steht, habe ich schon probegehört. Und fast alles hatte eher einen noch schlechteren/zurückhaltenderen Hochtonbereich. Einen präzisen Bass, neutrale Abstimmung und gute Auflösung dazu und ich wäre bereit auch schmerzhafte Preise zu schlucken.


Die schon erwähnte Firma Audiovector baut ganz ausgezeichnete LS, die Modelle Mi3 Avantgard ( mit der höre ich selber Musik ) u. Mi6 Avantgard setzten als Hochtöner einen modifizierten Air Motion Transformer ein, der für mich zu den besten Hochtönern auf dem Markt gehört. Sowohl die Mi3 wie auch die Mi6 haben eine neutrale Abstimmung mit exzellenter Tonalität u. super präzisem Bassbereich. Die Mi6 Avantgard gehört für mich zu den besten Lautsprechern, die ich bis jetzt hören konnte, allerdings ist sie wirklich nicht ganz billig. Sehr empfehlenswert ist auch die Colum von Adam, die im Mittel u. Hochtonbereich den AMT einsetzt u. die es sowohl als aktiv wie auch passiv Box gibt. Auch sehr empfehlenswert sind die Magnetostaten von Magnepan, das mittlere bzw. große Modell.


[Beitrag von Hifi-Tom am 09. Jan 2007, 22:40 bearbeitet]
0le9
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jan 2007, 01:02

Was taugen die Bändchenhochtöner die Quadral verbaut? Mir ist zwar klar, dass diese Boxen nicht neutral sind, aber lohnt es sich sich sowas anzuhören? Auch Revel hat Bändchenhochtöner.


wenn du für Bändchen sich interessierst, höre Piega unbedingt an. Sie besitzen eine hoch-mittelton Bändchen Kombination.
Lautsprecher dieser Marke sind für ihren hochauflösenden, detaillierten Klang bekannt.
Sonst werde ich auf deiner Stelle Elektrostaten anhören, Martin Logan z.B.
Stones
Gesperrt
#21 erstellt: 10. Jan 2007, 07:16
Hallo:

Richtig Ole 9. Piega und JM Lab haben beide einen
hervorragenden Hochtöner.

An den Threaderöffner:

Nenne doch mal eine Summe, was Du ca. für das Boxenpaar
ausgeben willst, damit das Ganze ein wenig konkretisiert
werden kann.

Gruß

Stones
eger
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jan 2007, 07:23

armindercherusker schrieb:

eger schrieb:
...Zuerst sind sicher einige Monitore dran, denn das gestaltet sich am einfachsten, der Rest wird schwieriger werden...

Warum ist das mit den Monitoren einfacher ?

Gruß


Weil ich hier in München die Musikhäuser/Musikalienhandlungen relativ gut kenne und ohnehin manche regelmäßig besuche. Da habe ich dann auch weniger Schwellenangt.
Die Hifi-Geschäfte sind für mich schwerer. Dort fühlte ich mich schon bei der ersten Runde des Probehörens (vor 1,5 Jahren) nicht so gut beraten und alles lief irgendwie nervig zäh ab. Vielleicht fehlen mir aber auch nur die richtigen Adressen. Aber warum brauche ich einen Termin um einen 1000 Euro Lautsprecher probezuhören, während man ein 20000 Euro Klavier einfach so probespielen darf?

Grüße
agnes
armindercherusker
Inventar
#23 erstellt: 10. Jan 2007, 08:31

eger schrieb:
...Aber warum brauche ich einen Termin um einen 1000 Euro Lautsprecher probezuhören, während man ein 20000 Euro Klavier einfach so probespielen darf?...

Und wenn Du einen 20.000-Euro-Lautsprecher hören willst . . . ?

Auf jeden Fall bin ich an den Ergebnissen Deiner Hörtests interessiert !

Gruß
Haichen
Inventar
#24 erstellt: 10. Jan 2007, 13:11
Hallo eger !

Dir sind, wie ich finde, sehr gute LS Tipps gegeben worden.

Frage:

Möchtest Du wirklich LS im Wert von bis zu 4000 Euro (und mehr) mit einem Yamaha AX 596 betreiben ?

Deine Elektronik sollte klanglich schon mit den LS mithalten können.

Korrigiere mich bitte, wenn ich Deine Postings falsch verstanden habe !


[Beitrag von Haichen am 10. Jan 2007, 13:13 bearbeitet]
eger
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jan 2007, 15:28
Rein technisch und klanglich sehe ich da keine Probleme. Für einen technisch besseren Verstärker müßte ich doch einiges ausgeben. Nur für irgendeinen Prestigenamen an der Frontplatte will ich kein Geld ausgeben, das dann bei den Lautsprechern fehlt. Und ein Verstärker, der sich anders anhört als alle anderen Verstärker hätte bei mir ohnehin keine Chance.
Einen Verstärker selbst zu bauen wurde in der Familie schon geplant. Aus Zeitmangel ist das Projekt im Moment wieder eingestellt und auf die ferne Zukunft verschoben worden.

Grüße
agnes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SUCHE LAUTSPRECHER - NUR WELCHE?
jalitt am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  15 Beiträge
Welche Lautsprecher habe ich hier?
hermagore am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 12.07.2015  –  7 Beiträge
welche lautsprecher ?
stereototal am 15.04.2005  –  Letzte Antwort am 16.04.2005  –  13 Beiträge
Welche Lautsprecher???
Michalx am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 26.12.2004  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher??
manu86 am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher ?
WRC am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecher
Robin1503 am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  15 Beiträge
Welche Lautsprecher???
alex0289 am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 12.09.2004  –  5 Beiträge
Welche Lautsprecher?
metalfloh am 17.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  20 Beiträge
Welche Lautsprecher
09.10.2002  –  Letzte Antwort am 18.10.2002  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038