Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Fonum 730 DC-Elkos und Mitteltöner tot

+A -A
Autor
Beitrag
brainwarrior
Neuling
#1 erstellt: 09. Jan 2007, 20:27
Hallo,
bei unseren Canton Fonum 730 DC sind die Elkos der oberen Frequenzweiche in Stücke und der Mitteltöner ebenfalls tot.

Einen Anfrage bei Canton, wie man das Problem lösen könnte, wurde mit dem Hinweis auf die Möglichkeit einer Reparatur seitens Canton beantwortet (logo..)

Jetzt die Frage, hat jemand Erfahrung mit Reparatur von Canton Frequenzweichen ggf. und kann Teile empfehlen, die man dafür verwenden kann (ggf. auch einen Mitteltöner, demn man statt des Canton -Töners einsetzen kann)?

Bei den Lautsprechern handelt es sich um 3-Wege-Bassreflex (2x 220mm, 1x160mm, 1x25mm)
, Übergangsfrequenzen 300/3500 Hz, Freuqenzbereich 20-30.000Hz.

Wäre nett, wenn jemand einen Tip hätte.

Danke schön
Gruß
b.


[Beitrag von brainwarrior am 09. Jan 2007, 20:59 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2007, 22:25
Hallo brainwarrior . . . und Willkommen im Forum !

Die Kondensatoren kann man ersetzen.

Ist der MT wirklich defekt ? Meßtechnisch kein Widerstand ( Impedanz ) mehr ?

Gruß
brainwarrior
Neuling
#3 erstellt: 09. Jan 2007, 23:08
Hallo arminius,

danke für die Begrüssung.

Da ich Laie bin habe ich in einer ersten Aktion die Elkos

schonmal durch andere ersetzt. Die Werte 47Uf und 15 UF

konnte ich noch auf den resten der Original-Elkos ablesen

http://www1.conrad.d...talog_max_results=10

Solche habe ich dann eingelötet.

Der Mitteltöner macht Messtechnisch nichts mehr.

Als "Aushilfe" habe ich mal folgenden versucht:

http://www1.conrad.d...talog_max_results=10

Effekt ist jedoch, dass dieser dann sehr vordergründig unterwegs ist und die Zwei Tieftöner kaum noch eine Chance haben.

In den Augen eines Experten gewiss wilde Bastelei, aber damals (vor etwa 2 Jahren) kam mir keinen bessere Idee.


[Beitrag von brainwarrior am 09. Jan 2007, 23:09 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 09. Jan 2007, 23:27
Hallo brainwarrior !

Die Conrad-Links funktionieren nicht ( nie ). Du solltest die Artikel-Nummer angeben.

Aber trotzdem : es ist immer recht schwierig, ein anderes Chassis in einer Mehrwegbox zu integrieren, damit´s auch gut klingt.

Ich empfehle Dir, von Canton einen Ersatz-Mitteltöner schicken zu lassen.
Dürfte so um die 60-70 Euro kosten ? ( aber vorher bitte anfragen / bestätigen lassen ! )


http://www.canton.de/de-home.htm

Canton Elektronik GmbH + Co. KG
Neugasse 21-23
D-61276 Weilrod

Telefon: +49 (0) 60 83 / 28 70
Telefax: +49 (0) 60 83 / 2 81 13

Email: info@canton.de


Ich habe hier schon häufiger gelesen, daß Canton direkt an Privatleute liefert.

( finde den Thread nicht auf die Schnelle )

Gruß
brainwarrior
Neuling
#5 erstellt: 09. Jan 2007, 23:39
Ok,

die original Übergangsfrequenzen der Boxen sind 300/3500 Hz.

Der eingerüstete Mitteltöner ist ein Visaton W 130 S (ob /8 oder /4 weiss ich geradenicht. Boxen stehen 30 km von hier weg):

Sinus:50 W
Max. Belastbarkeit (Musik):80 W
Impedanz:8 Ω
Frequenzbereich:49 - 8000 Hz
Resonanzfreq.:49 Hz
Schalldruck:87 dB
VAS:15 l
QTS:0.43
Außen-/Korb-Ø:146 mm
Einbau-Ø:108 mm
Einbau-Tiefe:60 mm
Gewicht:0.63 kg

Elkos waren die TONFREQUENZ-ELKO 47 UF
Artikel-Nr.: 336556 - LN

bzw. 15UF.

Das Problem ist, dass von beiden Boxen der Mitteltöner hin ist und die obere Weiche (besser gesagt wohl eher der Bandpass-Filter) BEIDER Boxen. Das heisst 70*2+X €



Deswegen meine Frage, vielleicht hat jemand schonmal andere ordentlich klingende und passende Mitteltöner verbaut und hat evtl. einen Tip in Sachen Weiche bzw. Bandpass oder Bezugsquellen für die Teile oder eine Idee, wo mein Fheler liegt bzw. wie ich ihn beseitigen/eindämmen kann OHNE Orignal-teile nehmen zu müssen.

Original ist der Königsweg schon klar, aber dafür braucht man auch das Geld, und das fehlt gerade.


[Beitrag von brainwarrior am 09. Jan 2007, 23:45 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2007, 06:53
Heißt das, auf dem originalen MT steht keine weitere Angabe drauf ?

Um bezüglich des Pegels eine Aussage machen zu können, muß man die Schaltung der Weiche kennen.

Ich empfehle Dir, entweder in der Rubrik "Do it yourself" anzufragen oder es mal hier zu versuchen :

http://www.lautsprecher-team.de


Gruß . . . und Viel Erfolg !
Dr._Jazz
Neuling
#7 erstellt: 22. Feb 2009, 14:16
Hallo!

Ich hatte kürzlich ebenfalls ein Problem mit einem Mitteltöner, jedoch aus einer Canton Quinto 540. Dieser sollte dann nach Absprache mit der Fa. Canton repariert werden, so dass ich den defekten Mitteltöner schließlich nach Weilrod geschickt habe.

Möglicherweise werden einige jetzt aufstöhnen und diese Lautsprecher nicht im High-Fidelity-Bereich ansiedeln. Jedoch sind die Lautsprecher Erbstücke, folglich war mir persönlich eine Wiederherstellung sowohl technisch, als auch optisch sehr wichtig.

Kurzum: Anstatt einer Reparatur wie abgesprochen erhielt ich ohne Rücksprache von Seiten der Fa. Canton (ich hatte ausdrücklich bei abweichenden Maßnahmen darum gebeten und deshalb Email und Telefonnr. in meinem Schreiben angegeben) ein Austausch-Mitteltöner zum Listenpreis von 75 Euro plus Nachnahmegebühr. Dieser mag durchaus einen zufriedenstellenden Klang vorweisen, jedoch sieht er schlicht nicht aus wie ein originaler von 1980/81: an Stelle von Gusseisen heißt es nun Plastik (welches schließlich nach einer gewissen Zeit ermüden wird). Auch farblich hebt er sich deutlich von dem eingesendeten Mitteltöner ab. Auf Nachfrage, warum denn mein (!!!) Mitteltöner mir nicht wieder ausgehändigt wurde, bekam ich eine recht schlichte, d.h. primitive Antwort per Telefon: "Der ist schon längst in der Schrottpresse (...)" - So wird hier also mit fremdem Eigentum umgegangen. Die Portokosten fürs Einsenden hätte ich mir ebenfalls sparen können.

Mein Tipp an alle mit einem ähnlichen Problem: vorher alles schriftlich klären und bei einem bevorstehenden Austausch bloß keine Originalteile einsenden. Sie werden diese voraussichtlich nicht zurückerhalten. Von der Fa. Canton hätte ich so etwas eigentlich nicht erwartet, und als Folge werde ich bei der Anschaffung neuer Lautsprecher für den Wohnraum einen großen Bogen um Canton machen.

Auch wenn meine persönlichen Erfahrungen letztendlich nichts mit der Klangqualität der Lautsprecher zu tun haben, dennoch zeigt es sich, dass es sich bei Canton um eine Massenproduktion handelt und nicht etwa um ein exklusives Produkt wie vielleicht noch vor Jahrzehnten.

Beste Grüße! ... und an die Herren von Canton:
gonathras01
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Apr 2009, 14:59
Dir ist aber schon bewusst wie alt diese Box ist ? So ca 25 Jahre und du kannst nicht erwarten, dass solch ein altes Teil noch ohne weitere repariert werden kann.
Außerdem geh ich davon aus, dass die "reguläre" Reparatur das gleiche gekostet hätte.
Nun hast du einen technisch besseres und neues Chassis.
Fällt der Unterschied überhaupt auf mit Gitter/Bespannung ?

Ich verstehe dein Problem nicht ganz.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
canton Fonum 730 DC
Iriver am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  5 Beiträge
Canton Fonum 501 DC
Spicy am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  3 Beiträge
Canton Fonum 902 DC !
euresonne am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  4 Beiträge
Canton Karat 730 DC / Tieftöner
bastihahn am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  4 Beiträge
Canton Fonum 630 DC
matzit am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  5 Beiträge
Canton Fonum 601 DC
KAMOV am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  2 Beiträge
Canton Fonum 702DC
tobi0815 am 28.08.2003  –  Letzte Antwort am 30.08.2003  –  3 Beiträge
Canton Karat 920 vs, Canton Fonum 301 DC
rottwag am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  2 Beiträge
Flacher Klang mit Canton Fonum 530 DC und Denon AVRX1100W
Lorenz9 am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.11.2014  –  5 Beiträge
Fonum / Canton ????
bossi am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.316
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.076