Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dynamikerhöhung bei Stereo-Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
fhs
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jan 2007, 20:54
Ist es möglich durch spezielle Anschlussvarianten (z.B. Verbindung der Pluspole) eine Dynamikerhöhung zu erzielen?
Oder nimmt hierdurch der Verstärker sogar Schaden?
Gruß, FHS
Towny
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2007, 21:07
NEIN ... der Dynamikumfang ist durch die Aufnahme selbst vorgegeben

du meinst nicht zufällig Lautstärke oder etwas anderes?

selbst dann heißt die Antwort: NEIN
fhs
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jan 2007, 21:13
Ja, ich meine die Lautstärke.
Kann der Verstärker durch solche Verdrahtungsexperimente Schaden nehmen?
Towny
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2007, 21:21
es gibt KEINE Verdrahtungsexperimente... weil ganz einfach eine Strippe von minus nach minus und eine von plus nach plus... was will man da anders machen?

vielleicht kannst du erklären was genau du vorhast (mehrere Lautsprecher an ein und dieselbe Klemme am Verstärker oder was?)

!!!die erzielbare Lautstärke eines Lautsprechers hängt NUR von dessen Wirkungsgrad und der ihm zuführbaren Leistung vom Verstärker ab!!!
fhs
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jan 2007, 21:45
Wenn beide Lautsprecher jeweils mit den Plus-(oder Minus)Polen vom linken und rechten Ausgang verbunden sind bekommt ein Lautsprecher doch die doppelte Signalstärke (falls linker und rechter Kanal gerade gleich hoch ausgesteuer sind), oder nicht?
armindercherusker
Inventar
#6 erstellt: 15. Jan 2007, 21:48
oder der Verstärker macht Knall Funk Stink _ _

Im Ernst : ich würd´s nicht probieren.

Gruß
Towny
Inventar
#7 erstellt: 15. Jan 2007, 21:51

oder der Verstärker macht Knall Funk Stink


mit ein bißchen Glück gehen die LS gleich mit über den Jordan

im Ernst: die beiden Kanäle vom Verstärker in Berührung kommen
zu lassen ist ungesund für den Verstärker
fhs
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 15. Jan 2007, 21:58
Okay, die Warnungen sind angekommen und ich werde meine besseren Geräte lieber verschonen. Aber wenn mir mal ne ausgediente Anlage unterkommt, probiere ichs aus.
Gruß, FHS
Towny
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2007, 22:00

Aber wenn mir mal ne ausgediente Anlage unterkommt, probiere ichs aus.


dann schenk mir lieber die Komponenten bevor du es machst
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 16. Jan 2007, 02:15

fhs schrieb:
Wenn beide Lautsprecher jeweils mit den Plus-(oder Minus)Polen vom linken und rechten Ausgang verbunden sind bekommt ein Lautsprecher doch die doppelte Signalstärke (falls linker und rechter Kanal gerade gleich hoch ausgesteuer sind), oder nicht?

Ich glaube, er meint das Brücken zweier Kanäle zu einem!
storchi07
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jan 2007, 10:46

Amperlite schrieb:

fhs schrieb:
Wenn beide Lautsprecher jeweils mit den Plus-(oder Minus)Polen vom linken und rechten Ausgang verbunden sind bekommt ein Lautsprecher doch die doppelte Signalstärke (falls linker und rechter Kanal gerade gleich hoch ausgesteuer sind), oder nicht?

Ich glaube, er meint das Brücken zweier Kanäle zu einem!


dann ist es aber in jedem fall kein stereo mehr
Towny
Inventar
#12 erstellt: 16. Jan 2007, 10:53
und der Verstärker nimmt das auch krumm... es wäre ja dann das gleiche wenn man 2 Verstärker an einen LS anschließt...außerst ungesund für die Technik
der_yeti
Stammgast
#13 erstellt: 16. Jan 2007, 11:05

und der Verstärker nimmt das auch krumm... es wäre ja dann das gleiche wenn man 2 Verstärker an einen LS anschließt...außerst ungesund für die Technik


nicht ganz, wenn man von Bi-Amping spricht, d.h. die einzelnen Chassis einzeln angesteuert werden können und man die Vorstufe an mehrere Endstufen anschliessen kann. Ist soetwas wie ausgelagerter Aktivbetrieb - Klugsch****ermodus AUS


[Beitrag von der_yeti am 16. Jan 2007, 11:06 bearbeitet]
Towny
Inventar
#14 erstellt: 16. Jan 2007, 11:10

der_yeti schrieb:

und der Verstärker nimmt das auch krumm... es wäre ja dann das gleiche wenn man 2 Verstärker an einen LS anschließt...außerst ungesund für die Technik


nicht ganz, wenn man von Bi-Amping spricht, d.h. die einzelnen Chassis einzeln angesteuert werden können und man die Vorstufe an mehrere Endstufen anschliessen kann. Ist soetwas wie ausgelagerter Aktivbetrieb - Klugsch****ermodus AUS ;)


von Bi-Amping, ob vertikal oder horizontal, war hier aber nie die Rede. Es ging hier lediglich darum durch irgendwelche Anschlussexperimente (+ und - drehen, 2 Ausgänge auf einen LS-Eingang etc.) die Lautstärke zu erhöhen...was natürlich nicht funktioniert...
armindercherusker
Inventar
#15 erstellt: 16. Jan 2007, 12:31
Und vor allem :

Eine in der Ursprungsfrage gewünschte Dynamikerhöhung tritt damit ja nicht zwangsläufig ein - oder

Grüße
Towny
Inventar
#16 erstellt: 16. Jan 2007, 12:39

armindercherusker schrieb:
Und vor allem :

Eine in der Ursprungsfrage gewünschte Dynamikerhöhung tritt damit ja nicht zwangsläufig ein - oder

Grüße


Nein - wie sollte das denn auch funktionieren?

die Dynamik ist grob gesagt definiert als die Lautstärkeunterschiede innerhalb einer Aufnahme...



[Beitrag von Towny am 16. Jan 2007, 13:21 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#17 erstellt: 16. Jan 2007, 13:21

Towny schrieb:
die Dynamik ist (...)

Ist schon richtig ...
Alle, die sich sicher sind, dass der Threadstarter mit diesem Begriff auch das gemeint hat: Hände hoch!

(nanu, ich sehe ja gar nichts ...)

Im Ernst: Viele verwenden den Beriff "Dynamik" nicht im sinne der eigentlichen Bedeutung.

Gruß
fhs
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jan 2007, 20:02
Also, da meine Frage dann doch zu einer regen Teilnahme geführt hat, noch ein paar Erläuterungen meinerseits.
Meine Annahme bezieht sich aus einer Info von vor ganz langer Zeit von einem Hobby-Boxenbauer, der mir relativ kompetent erschien. Dehalb weiß ich auch nicht mehr genau wie es ging. Ich meinte das Überbrücken des ?Pluspols? beider Lautsprecher. Hierdurch geht sicherlich der reine Stereoeffekt verloren, da man ja auf beiden Lautsprechern jeweils das linke und rechte Signal hört. Diese Verschaltung erhöht aber angeblich die Gesamtlautstärke. Da mein ausgedienter Verstärker zudem linkslastig ist und keine Balance-Einstellung bietet, erhoffte ich mir eine ausgewogenere Links-Rechts-Verteilung.
Gruß
armindercherusker
Inventar
#19 erstellt: 17. Jan 2007, 20:24

fhs schrieb:
...Diese Verschaltung erhöht aber angeblich die Gesamtlautstärke. ...

Nicht wirklich.

fhs schrieb:
...Da mein ausgedienter Verstärker zudem linkslastig ist und keine Balance-Einstellung bietet, erhoffte ich mir eine ausgewogenere Links-Rechts-Verteilung.
Gruß

Ich würde empfehlen, das Gerät reparieren zu lassen
oder
einen neuen / gebrauchten Amp zu kaufen.

Wenn Du die Ausgänge zusammenschaltest, befürchte ich _

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schaden für LS durch Rückkopplung
synesis am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  2 Beiträge
Schaden durch ein paar Knackser?
e.g.a. am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.04.2006  –  6 Beiträge
Frage zu Lautsprechern/Verstärker
Veroc am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  3 Beiträge
Kef Q Serie mit was für Verstärker -- Endstufe nimmt man ?
kaufengehtauch am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  2 Beiträge
LS defekt oder Schaden vernachlässigbar?
bytelutscher am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  8 Beiträge
Probleme mit Stereo-Lautsprechern
alpinefjell am 15.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  3 Beiträge
Ohm-Angabe bei Lautsprechern
o0Pascal0o am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  22 Beiträge
Techn. Daten bei Lautsprechern
goki am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  4 Beiträge
Überleastung bei serienmäßigem Verstärker möglich?
Silent_Blood am 28.06.2014  –  Letzte Antwort am 29.06.2014  –  7 Beiträge
Können Lautsprecher durch Töne außerhalb des Frequenzganges Schaden nehmen?
alexboohu am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.06.2015  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedIch1974
  • Gesamtzahl an Themen1.346.156
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.603