Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nebengeräusche -> Defekt?

+A -A
Autor
Beitrag
alterSchwede
Neuling
#1 erstellt: 05. Okt 2003, 17:08
Hallo,

ich bin schon seit einiger Zeit passiver Forumsnutzer und muß mich jetzt auch mal zu Wort melden.

Ich habe nach längerer Entscheidungsfindung seit letzter Woche zwei Canton LE 103 hier stehen, ergänzt durch einen Canton AS 22 SC.

Jetzt habe ich festgestellt, daß die LE 103 ab und zu - hauptsächlich bei Sprachwiedergabe, aber auch bei Musik - ein kratzendes Nebengeräusch produzieren, ähnlich dem Kratzen eines Plattenspielers.

Kann ein solches Geräuch vorkommen oder ist der LS defekt?

Ich sehe mich schon dabei, die LS zurückzuschicken Wochenlang ohne Musik

Schonmal danke für alle Antworten,

Alexander
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 05. Okt 2003, 17:32
Deine Beschreibung lässt auf eine "kratzende Schwingspule" schließen > Garantiefall. Falls die Chassis geschraubt sind, ist es vielleicht Möglich, dass Canton Dir lediglich neue Chassis schickt, die Du dann selbst einbauen kannst. Das hätte den Vorteil, dass das hin- und hergeschicke wegfällt.
damonky
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Okt 2003, 17:37
erstens ein solches geräuch sollte auf keinen fall
auftreten, zu mal waren die LS auch nicht ganz billig
gewesen!!!
es muss aber nicht unbedingt an den LS liegen,
es kann auch der verstaerker sein oder die verkabelung
(bzw. kontakte).aber es hoert sich an als ob wirklich die hochtoener de LS im eimer sind.
und pruef mal bitte ob verstaerker und LS ueberhaupt
miteinander koennen (heißt impedanz "ohm" und wattzahl).
alterSchwede
Neuling
#4 erstellt: 05. Okt 2003, 19:19
Das Problem ist, daß ich das Geräusch bisher noch nicht reproduzieren konnte, weder durch bestimmte Musik oder Nachrichtensprecher noch durch Lautstärke...
Sollte es eine kratzende Schwingspule sein, wird das noch schlimmer oder bleibt das so unscheinbar? Nicht, daß ich die LS dann nicht einschicken würde, aber vielleicht noch etwas warten, bis es einigermaßen reproduzierbar wird; ansonsten zeigt mir der Händler u./o. Hersteller vielleicht 'nen Vogel, wenn die nix hören...
das_n
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2003, 19:19
wattzahl ist weitgehen wurcht, ausser du hast so extrem werte wie mehr als 200W oder weniger als 20 pro kanal
cr
Moderator
#6 erstellt: 05. Okt 2003, 21:06
Wenns nicht vom Verstärker bzw. der Signalquelle kommt (das sollte man durch Probieren ausschließen), dann ist es ein scheppernder Lautsprecher, wo die Schwingspule den Magneten berührt. Am leichtesten läßt sich sowas mit Sinustönen testen, wobei man aber mit der Lautstärke im Hochtonbereich extrem vorsichtig sein muß (ein Hochtöner hält nur einen Bruchteil der LS-Nennbelastung aus, meist so 10 Watt)!
alterSchwede
Neuling
#7 erstellt: 05. Okt 2003, 21:43
Die Signalquelle wollte ich noch ausschließen; bin mir nämlich nicht ganz sicher, ob ich das Geräusch bei CDs auch schon gehört habe oder nur im Radiobetrieb.
Werde also mal exzessiv CDs hören ...
cr
Moderator
#8 erstellt: 05. Okt 2003, 22:15
Hast du einen AV oder einen Stereoverstärker?
Es wäre auch möglich dass der Eingang des AV-Verstärkers übersteuert (hatte ich mal, habe auch zuerst die LS verdächtigt!)
Tuner: Hier ist alles möglich; es kann vom Sender kommen, es kann der HF-Teil übersteuern usw.
cr
Moderator
#9 erstellt: 05. Okt 2003, 22:21
Sobald du das Geräusch reproduzieren kannst, könntest du mit einem Kopfhörer feststellen, ob es schon im Verstärkerausgang vorhanden ist, oder von den LS erzeugt wird.
alterSchwede
Neuling
#10 erstellt: 05. Okt 2003, 23:51

Hast du einen AV oder einen Stereoverstärker?
Es wäre auch möglich dass der Eingang des AV-Verstärkers übersteuert (hatte ich mal, habe auch zuerst die LS verdächtigt!)


Es ist ein Harman/Kardon AVR 1550, an dem nur ein DVD 21 hängt, angeschlossen über Digital Coax.

Soweit ich eben beim kurzen Blättern in der Bedienungsanleitung sehen konnte, kann ich den Eingangspegel nicht einstellen; allerdings sind die Ausgangspegel der einzelnen Lautsprecher einstellbar. Daran habe ich allerdings nichts verändert, steht noch auf der Werkseinstellung. Vielleicht sollte ich das auch mal testen...
cr
Moderator
#11 erstellt: 05. Okt 2003, 23:56
Wenn der DVDP digital angeschlossen ist, sind Übersteuerungen nicht möglich.
Möglich wäre natürlich, dass bei der digitalen Übertragung Fehler auftreten (hatte ich mal mit einem Brenner, es kam zu Bröselgeräuschen), ist aber auch unwahrscheinlich.
Es bleibt nur, den Fehler reproduzierbar zu machen und dann mit anderen LS oder Links/Rechts-Tausch beim ev. defekten LS oder Kopfhörer zu vergleichen
alterSchwede
Neuling
#12 erstellt: 07. Okt 2003, 14:19
Hallo,

durch Zufall hab ich es geschafft, das Geräusch zu reproduzieren (das Geräusch trat bei nem Lied im Radio auf, das ich auch auf CD habe).
Bei der Kontrolle mit einem Kopfhörer hab ich nix feststellen können; Links/rechts-Tausch habe ich noch nicht versucht. Wird aber vermutlich kein anderes Ergebnis bringen.
Es ist übrigens der Tieftöner, der das Geräusch verursacht.

Ich werde mich also in den nächsten Tagen mit dem Händler in Verbindung setzen.

Und noch ne Frage: Kann eine kratzende Schwingspule auch durch zu hohe Lautstärke verursacht werden? (Ich vermute ja mal, daß mir vorher eher die Ohren platzen; Nur, falls der Händler auf die Idee kommt, mir das in die Schuhe schieben zu wollen) Wattmäßig passen AVR und Boxen ja zusammen, das fällt ja als Grund schon mal aus.

Danke, Alexander


[Beitrag von alterSchwede am 07. Okt 2003, 14:19 bearbeitet]
das_n
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2003, 14:23
wenns echt der hochtöner ist.....garantiefall...nen tieftöner kaputtzukriegen ist auch mit clipping kaum möglich.....da musste schon 300W dauerleistung reinpumpen........


[Beitrag von das_n am 07. Okt 2003, 15:04 bearbeitet]
Reinhard_K
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Okt 2003, 14:48
Hallo Schwede,

>>Und noch ne Frage: Kann eine kratzende Schwingspule auch durch zu hohe Lautstärke verursacht werden? (Ich vermute ja mal, daß mir vorher eher die Ohren platzen; Nur, falls der Händler auf die Idee kommt, mir das in die Schuhe schieben zu wollen)<<

Der Tieftöner bekommt schon den Löwenanteil der Leistung (darum ist er ja auch so groooss), wenn also dein Händler ein Piesepampel ist, kann er dir da schon dumm kommen wollen. Schon allein deshalb würde ich nicht allzulange mit einer Reklamation warten. Wie ist denn das Wattverhältnis Verstärker/Boxen (kenne beide nicht)?

@n: mbMn kann Clipping sehr wohl Hochtöner nirwanisieren, aber darum geht's ja nun auch nicht...

Gruss,

Reinhard
das_n
Inventar
#15 erstellt: 07. Okt 2003, 14:56
hochtöner ist klar.........aber nen tieftöner ist ja um einiges robuster.......
Reinhard_K
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Okt 2003, 15:00
Hallo n,

dann hattest du dich wohl verschrieben, sorry.

Gruss,

Reinhard
das_n
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2003, 15:05
uuups......da muss ich mich wohl entschuldigen, hab mich tatsächlich verschrieben...........nix für ungut.........

hab den fehler korrigiert


[Beitrag von das_n am 07. Okt 2003, 15:05 bearbeitet]
cr
Moderator
#18 erstellt: 07. Okt 2003, 15:26
Wenn dein Verstärker so stark wie der LS ist, kann er natürlich die Schwingspule des TT anschlagen lassen oder überhitzen, sodaß es dann scheppert.
das_n
Inventar
#19 erstellt: 07. Okt 2003, 15:43
das sollte aber vorher durch üble verzerrungen, zB bei der stimmwidergabe bemerkbar werden. nen tt schlägt ja nur dann an, wenn er mehr als maximal ausgelenkt wird. und die lineare auslenkung, also bis wohin sauber gespielt wird, ist schon viel früher erreicht. das hört man natürlich nicht wenn man ne bass-test-cd mit 20Hz-sinustönen bei voller lautstärke abspielt, aber das anschlagen macht ordentlich krach.......
alterSchwede
Neuling
#20 erstellt: 07. Okt 2003, 17:52
Verstärker und LS sind annähernd gleich stark, auch wenn mir die ganzen "neuen" Begriffe wie IHF und FTC nicht viel sagen...
AVR 1550:
Steroebetrieb Dauerlast (FTC):50W, 20Hz-20kHz, @<0,07% Klirr, 8 Ohm
Impulsleistung Stereomodus: 110W, IHF, 4 Ohm
Impulsleistung Stereomodus: 75W, IHF, 8 Ohm

LE 103:
Nenn-/Musikbelastbarkeit 70/110 Watt
Impedanz: 4..8 Ohm

Es ist ja auch nicht so, daß ich die Anlage aufgebaut und gleich mal Vollast gefahren habe; ich wohne ja in einem Mehrparteienhaus
Das Geräusch fiel mir ja schon bei Zimmerlautstärke auf...
das_n
Inventar
#21 erstellt: 07. Okt 2003, 18:18
dann wird der ls defkt sein, vielleicht ein transportschaden oder ähnliches....auf jeden fall reklamieren
cr
Moderator
#22 erstellt: 07. Okt 2003, 22:14
Schwingspule verformt, nicht richtig zentriert, loses Stück Wicklung, Fremdkörper im Luftspalt. Kann vorkommen!
Hatte mal einen riesigen Metallspan im DUAL-Direkttrieb-Motor!!
alterSchwede
Neuling
#23 erstellt: 21. Okt 2003, 21:09
Hallo,

wollte ein kurzes Lob an den Canton-Service loswerden.
Ich habe die Box letzten Donnerstag eingeschickt, heute (Di) war die reparierte Box schon wieder da...
Klang ist jetzt einwandfrei
Superschneller Service, vor allem, wenn man die Postlaufzeiten berücksichtigt

Auch allen, die mir geantwortet haben, sei herzlich gedankt.

Alexander
das_n
Inventar
#24 erstellt: 22. Okt 2003, 06:30
musstest du etwas für den transport ode die reparatur bezahlen?

weisst du im nachhinein was da kaputt war?
Wiesonik
Inventar
#25 erstellt: 22. Okt 2003, 09:17
Das Ganze kann natürlich auch schon ab Werk bestanden haben ! Qualitätskontrollen werden heutzutage aus Kostengründen nur noch sehr oberflächlich (wenn überhaupt) durchgeführt.
Wie der Fehler beschrieben wurde, scheint tatsächlich die Spule vom Tieftöner am Luftspalt zu reiben (Ist ev. nicht richtig zentriert).

Das sofort beim Händler reklamieren !!
Dabei unbedingt erwähnen, das dieser Fehler sofort beim ersten Betrieb des LS aufgetreten ist (bei Zimmerlautstärke).

Lass Dich nicht abwimmeln mit Argumenten wie "überlastet" durch zu hohe Lautstärke, etc.
richi44
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Okt 2003, 10:27

wenns echt der hochtöner ist.....garantiefall...nen tieftöner kaputtzukriegen ist auch mit clipping kaum möglich.....da musste schon 300W dauerleistung reinpumpen........

Da wär ich vorsichtig mit solchen Äusserungen. Wenn auf dem Chassis (nicht hinten auf der Box) 45 Watt steht, heisst das, er hält 45 Watt Rauschen aus, sofern er nicht eingebaut ist (Wärme!) und die maximale Auslenkung nicht überschritten wird.
"und was darüber, das ist von Übel"
Man kriegt ihn klein. Wenn man will. Und dann löst sich der Leim, der die Windungen der Schwingspule verklebt und die einzelnen Drahtwindungen wackeln und scheppern vor sich hin.
Und das mit den 45 Watt: Es gab einen Boxenhersteller (ca vor 30 Jahren), der verbaute Heco-Chassis der damals billigsten Sorte. 45 Watt. Und das stand auch auf der Box. Aber ein Jahr später stand 70 Watt und ein weiteres später 120 Watt.
Ist ja kein Problem, wird alles versprochene eingehalten: Bei 45 Watt wird es dem eingebauten Tieftöner zu heiss und er brennt durch. Und das tut er selbstverständlich auch bei 70 und 120 Watt, nur rationeller, denn Zeit ist Geld...
alterSchwede
Neuling
#27 erstellt: 22. Okt 2003, 15:18
Ich habe als erstes beim Händler angerufen, der mir sagte, daß Canton bei Garantieleistungen recht unbürokratisch sei: der Umweg über den Händler sei unnötig, ich könnte die Box direkt an Canton schicken.
Dann sagte er mir zu, mir eine Freeway-Paketmarke zuzuschicken, die auch 2 Tage später da war.

Fehlerbeschreibung, Rechnung und Garantiekarte dazu (die Box war ja erst 3 Wochen alt), donnerstags abgeschickt und dienstags repariert zurück.
Gekostet hat also weder der Versand noch die Reparatur.
Was es war, stand leider nicht auf dem Lieferschein, nur "repariert zurück".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 103 defekt
Addinator am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  7 Beiträge
Canton LE 103 / 130
Balou84 am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  7 Beiträge
Canton LE 103 Wandmontage
ronker am 01.05.2003  –  Letzte Antwort am 01.05.2003  –  4 Beiträge
Canton Le-103 Innenleben live
das_n am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  152 Beiträge
canton le 103 zu Pioneer VSX-C100?
kevin_muenchen am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  4 Beiträge
Canton LE 103 Empfehlung
Iche am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.09.2004  –  7 Beiträge
Enttäuscht von Canton LE 103
Stupper am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  11 Beiträge
canton le 103 oder heco libero
stonesworld am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  4 Beiträge
Canton LE 103 Hochtöner tauschen?
mklang05 am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  2 Beiträge
Canton LE-103 erzeugen keinen Bass
subx am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.272