Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Zum vergleichen technischer Daten von Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
herat
Inventar
#1 erstellt: 29. Nov 2007, 16:29
Liebe Mitleser und Schreiber,

da es ist für manche ein großes Vergnügen ist, die technischen Daten verschiedenster Lautsprecher miteinander zu vergleichen, denke ich mir, dieser Thread könnte das ideale Terroirs für die Liebhaber dieser besonderen Art des HiFi-Genusses werden.

LG

Ronald

PS: Threat auf Thread geändert. Vielen Dank für den Hinweis.


[Beitrag von herat am 29. Nov 2007, 18:17 bearbeitet]
gambale54
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Nov 2007, 17:02
Hallo Ronald,

leider muß man dazu mal sagen, das du und viele andere in der High-End Szene und auch im Naim Thread immer noch nicht verstanden haben, das gewisse technische Parameter absolut entscheidend für die Güte eines Lautsprechers sind. Konzeptionell vergeigte oder unsauber konstruierte LS können auf Dauer nicht befriedigen.Solange man das nicht versteht, ist es für diese Firmen ein leichtes, fragwürdige Produkte mit absolut traurigem Preis-Leistungsverhältnis mit entspr Marketing an den Mann zu bringen. Gewisse LS brauche ich mir aufgrund der Daten gar nicht anzuhören, weil schon vom Papier her Mängel zu erkennen sind, die sich gehörmäßig niederschlagen werden. Da können dann auch 50 Naim Jünger schulterklopfend behaupten der Naim SBL z.B. wäre ein klasse LS. Da ist und bleibt ne Gurke, die man sich gar nicht erst antun muß,

LG


[Beitrag von gambale54 am 29. Nov 2007, 17:03 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#3 erstellt: 29. Nov 2007, 17:15
dirk
das kann ja alles sein und ich gebe dir auch teilweise recht, aber das alles erspart dir ja letztendlich kaum, dir die prachtstücke auch mal zuhause anzuhören in deinen eigenen vier wänden und in deiner kette.

oder?

christian

ps> die SBLs mochte ich auch nie bei mir - sie sind aber auch sauschwer zu installieren.


[Beitrag von Schwarzwald am 29. Nov 2007, 17:21 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#4 erstellt: 29. Nov 2007, 17:17
Hallo,


herat schrieb:

da es ist für manche ein großes Vergnügen ist, die technischen Daten verschiedenster Lautsprecher miteinander zu vergleichen, denke ich mir, dieser Threat könnte das ideale Terroirs für die Liebhaber dieser besonderen Art des HiFi-Genusses werden.

soll der Thread (=Diskussionsfaden, zu einer Drohung/Bedrohung=Threat kommt es hoffentlich nicht ;)) hier der Honigtopf fuer die werden, die sich mit den technischen Parametern der Musikwiedergabe beschaeftigen. Um diesen Topf koennen sie dann kreisen und stoeren derweil die anderen beim Schwurbeln in anderen Threads nicht.


gambale54 schrieb:
Konzeptionell vergeigte oder unsauber konstruierte LS können auf Dauer nicht befriedigen.Solange man das nicht versteht, ist es für diese Firmen ein leichtes, fragwürdige Produkte mit absolut traurigem Preis-Leistungsverhältnis mit entspr Marketing an den Mann zu bringen.

Ich denke, dass viele LS im Hifi-Bereich gar nicht mal vergeigt oder unsauber (im Sinne von "konnten es nicht besser") konstruiert sind, sondern hier ganz bewusst ein Sounding vorgenommen wurde. Artefakte der Wiedergabe sollen gerade ein bestimmtes Klangbild erzeugen, mit dem man sich von der Konkurrenz unterscheiden moechte. "Neutral" kann ja jeder, das koennen auch die Monitore, das ist langweilig

Aber ich stimme Dir zu, dass im HighEnd-Bereich gerne die technische Seite der Wiedergabe komplett ausgeklammert wird. Mich hat das anfaenglich sehr verwundert, denn die Musikreproduktion ueber eine Anlage ist nun einmal ein physikalisch-technischer Vorgang und somit gewissen Gesetzmaessigkeiten unterworfen, die nicht den Wuenschen und Vorstellungen des HighEnders sondern den ehernen Regeln der Physik folgen. Ich hatte daher - naiverweise - angenommen, Hifi als Hobby bedeutet Auseinandersetzung mit der Technik - im Gegensatz zum Musikhoeren als Hobby. Wobei man natuerlich beide Hobbies auch gut miteinander verschraenken kann

EDIT: Ergaenzung: Dennoch spricht natuerlich nichts dagegen, Lautsprecher hier technisch unter die Lupe zu nehmen und so eine kleine Wissensbasis anzusammeln. Man kann dann in anderen Diskussionen einen Verweis auf die Beitraege hier setzen.

Cheers
Marcus


[Beitrag von Finglas am 29. Nov 2007, 17:19 bearbeitet]
herat
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2007, 18:05

gambale54 schrieb:
Hallo Ronald,

leider muß man dazu mal sagen, das du und viele andere in der High-End Szene und auch im Naim Thread immer noch nicht verstanden haben, das gewisse technische Parameter absolut entscheidend für die Güte eines Lautsprechers sind. Konzeptionell vergeigte oder unsauber konstruierte LS können auf Dauer nicht befriedigen.Solange man das nicht versteht, ist es für diese Firmen ein leichtes, fragwürdige Produkte mit absolut traurigem Preis-Leistungsverhältnis mit entspr Marketing an den Mann zu bringen. Gewisse LS brauche ich mir aufgrund der Daten gar nicht anzuhören, weil schon vom Papier her Mängel zu erkennen sind, die sich gehörmäßig niederschlagen werden. Da können dann auch 50 Naim Jünger schulterklopfend behaupten der Naim SBL z.B. wäre ein klasse LS. Da ist und bleibt ne Gurke, die man sich gar nicht erst antun muß,

LG


Stimmt, es gibt technische Parameter, die entscheidend sind für die Güte eines Lautsprechers. Nehmen wir das Gewicht. Mit dem kann ich die Güte im flachdrücken von Teppichen feststellen. Ich kann vielleicht auch eine Bühne vorm Einsturz bewahren, wenn ich darauf auchte, nicht zuviele schwere Lautsprecher draufzustellen. Was gibts den noch für technische Parameter? Die absorbsion der Lackierung, die festlegt, wie sehr sich der Lautsprecher bei Sonneeinstrahlung aufheizt. Interessant.
Was nehmen wir noch? Es gibt unendlich viele.

Mich interssiert an einem Lautsprecher: macht es spaß, mit ihm Musik zu hören. Damit das geschehen kann, muß zuerst auch eine Quelle dasein, die es auch vermag, Musik zu liefern. Es muß auch ein Verstärker dasein, der dieses Signal so aufbereitet, daß die gelieferte Musik noch immer anhörbar bleibt. Und dann kann ein Lautsprecher versuchen, das gelieferte in Schall umzuwandeln. Wenns dann noch ein Vergnügen ist für mich, dann paßt es. Sagst Du mir bitte, wo ich diesen Parameter in technischen Beschreibungen rauslesen kann?
Wo steht der Klangfaktor, der mir einen Wert für die musikalische Qualität der Interpretation der Daten, welche auf einer auf einer CD gespeicht sind, die ein CD17 zu liefern vermag? Gibts nicht. Schade. Muß ich mir den anhören. Ärgerlich.
Wo sind die Daten, die mir sagen, ob irgendein Yamaha Vorverstärker eine schöne, angenehmer, rhytmische Verstärkung des Quellsignales liefert? Die gibts auch nicht? Wieder nichts.
Und wo stehen die Daten, ob ein Lautsprecher für mich anhörbar ist? Wo sind die Daten, obs Spaß macht, damit Musik zu hören? Wo sind die Daten, die aussagen, ob er in mein Wohnzimmer paßt, ohne daß meine Freundin an meinem Verstand zu zweifeln beginnt? Die haben wir auch nicht im Prospekt. Das ist aber was, mit den technischen Daten. Nichts, was mich interessiert, nichts was für mich wesentlich ist, kann ich da rauslesen.

Falsch: ich kann was rauslesen: wenn der Lautsprecher seinen -3dB Punkt bei 14Hz hat, werden meine Nachbarn öfters mal vorbeikommen und mich fragen, ob ich übergeschnappt bin. Wenn Du mir noch irgendwelche für mich wichtigen Daten liefern kannst, ich lerne sie gerne kennen.

Natürlich, es gibt Mitbewohner auf diesem Kontinent, denen macht es ein Vergnügen, andere, nämlich die in Katalogen angegebene Daten miteinander zu vergleichen. Das hat auch seine Ordnung. Und damit diese Ordnung auch seinen Platz hat, habe ich diesen Thread eröffnet: er ist der ideale Platz dafür. Nicht das Naimforum.

Ins Naimforum paßts, wenn einer seine Eindrücke schreibt, die er hatte, wenn er eine K+H 500 an einen CD5i mit einem Nait5i hängte oder er sie mit einem CD555 und einer NAC552 betrieb. Dann wirds interessant für die Mitleser und Mitschreiben im Naimforum. Vorher nicht.

LG

Ronald


[Beitrag von herat am 29. Nov 2007, 18:19 bearbeitet]
herat
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2007, 18:07

Finglas schrieb:

EDIT: Ergaenzung: Dennoch spricht natuerlich nichts dagegen, Lautsprecher hier technisch unter die Lupe zu nehmen und so eine kleine Wissensbasis anzusammeln. Man kann dann in anderen Diskussionen einen Verweis auf die Beitraege hier setzen.

Cheers
Marcus


Stimmt. Für das soll dieses Forum dasein. Wenns neue Kalotten am Markt gibt, die weniger Klirren oder ein besseres Abstrahlverhalten zeigen, hier kann mans veröffentlichen und vielleicht findet sich der eine oder andere Lautsprecher, den man suchen und testen sollte.

LG

Ronald
herat
Inventar
#7 erstellt: 29. Nov 2007, 18:11

Finglas schrieb:


Aber ich stimme Dir zu, dass im HighEnd-Bereich gerne die technische Seite der Wiedergabe komplett ausgeklammert wird. Mich hat das anfaenglich sehr verwundert, denn die Musikreproduktion ueber eine Anlage ist nun einmal ein physikalisch-technischer Vorgang und somit gewissen Gesetzmaessigkeiten unterworfen, die nicht den Wuenschen und Vorstellungen des HighEnders sondern den ehernen Regeln der Physik folgen. Ich hatte daher - naiverweise - angenommen, Hifi als Hobby bedeutet Auseinandersetzung mit der Technik - im Gegensatz zum Musikhoeren als Hobby. Wobei man natuerlich beide Hobbies auch gut miteinander verschraenken kann


Ich finde es auch sehr wichtig, daß man mit den parametern umgehen kann, sie sind ein wichtiges Werkzeug für die Entwicklung von HiFi Geräten. manche technische Daten können mir auch helfen, eine Vorausauswahl zu treffen. Leider fand ich noch keine Parameter, die mir sagten, ob mir der Lautsprecher auch gefallen wird.

LG

Ronald
P.Krips
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2007, 19:01
Hallo Ronald + all,

ohne mir jetzt den erwähnten Naim-Thred reinzuziehen, möchte jemand wohl offensichtlich versuchen, unbequeme Kritikaster sozusagen umzuleiten, um andernorts ungestört jenseits der technischen Fakten schweben zu können...





herat schrieb:
Stimmt, es gibt technische Parameter, die entscheidend sind für die Güte eines Lautsprechers. Nehmen wir das Gewicht. Mit dem kann ich die Güte im flachdrücken von Teppichen feststellen. Ich kann vielleicht auch eine Bühne vorm Einsturz bewahren, wenn ich darauf auchte, nicht zuviele schwere Lautsprecher draufzustellen. Was gibts den noch für technische Parameter? Die absorbsion der Lackierung, die festlegt, wie sehr sich der Lautsprecher bei Sonneeinstrahlung aufheizt. Interessant.
Was nehmen wir noch? Es gibt unendlich viele.


Wenns denn ernst gemeint sein sollte:
Selten so einen Sondermüll gelesen..


Mich interssiert an einem Lautsprecher: macht es spaß, mit ihm Musik zu hören.

Den Spaß vermittelt mir die Musik, dir allem Anschein nach erst ein bestimmter Lautsprechersound


Damit das geschehen kann, muß zuerst auch eine Quelle dasein, die es auch vermag, Musik zu liefern.

Jo, ohne Abspielgerät für welchen Datenträger auch immer wird es wohl nichts zu hören geben, wirklich eine tiefschürfende Erkenntnis...


Es muß auch ein Verstärker dasein,

Jo, denn das Ausgangssignal des oben erwähnten Abspielgerätes wird wohl kaum einem Lautsprecher einen Ton entlocken, ebenfalls tiefschürfend....


der dieses Signal so aufbereitet, daß die gelieferte Musik noch immer anhörbar bleibt.

Kannst du mal erklären, was du mit Signal aufbereiten meinst ?
Wenn du damit meinst, daß der Verstärker verstärken soll, sind wir einig, wenn du was anderes meinen solltest, könnte es hier noch spannend werden...



Und dann kann ein Lautsprecher versuchen, das gelieferte in Schall umzuwandeln.

Er wird es nicht nur versuchen, er wird es sogar tun, ist ja sein job.....


Wenns dann noch ein Vergnügen ist für mich, dann paßt es.

Jetzt sollte man mal definieren, womit du vergnügt wirst..
Bei mir ist es in erster Linie das angehörte Musikmaterial, dann kommt als i-Tüpfelchen noch der (Nicht-) Klang der Anlage dazu.


Sagst Du mir bitte, wo ich diesen Parameter in technischen Beschreibungen rauslesen kann?

Nirgends, da ja keiner wissen kann, welche Musik (?) du anhörst, und ebenfalls keiner wissen kann, wie die Anlage/der Lautsprecher den Tonträgerinhalt verbiegen muss, bis du vergnügt bist....


Wo steht der Klangfaktor, der mir einen Wert für die musikalische Qualität der Interpretation der Daten, welche auf einer auf einer CD gespeicht sind, die ein CD17 zu liefern vermag? Gibts nicht.

Eben, denn eine WIRKLICH GUTE Anlage hat idealerweise KEINEN (Eigen-)Klang....


Wo sind die Daten, die mir sagen, ob irgendein Yamaha Vorverstärker eine schöne, angenehmer, rhytmische Verstärkung des Quellsignales liefert?

Besser als zu 100 % das Quellsignal an den Ausgangsbuchsen verstärkt zur Verfügung zu stellen geht nicht...
Was bitte ist "schöne, angenehme, rhytmische Verstärkung" ???


Und wo stehen die Daten, ob ein Lautsprecher für mich anhörbar ist? Wo sind die Daten, obs Spaß macht, damit Musik zu hören? Wo sind die Daten, die aussagen, ob er in mein Wohnzimmer paßt, ohne daß meine Freundin an meinem Verstand zu zweifeln beginnt? Die haben wir auch nicht im Prospekt. Das ist aber was, mit den technischen Daten. Nichts, was mich interessiert, nichts was für mich wesentlich ist, kann ich da rauslesen.

Mach dir das Leben doch nicht unnötig schwer:
Zieh dir mal ein paar einschlägige technischen Informationen rein, dann klappt es vielleicht auch mit dem Verstehen. Ist der bessere Weg, anstatt die eigene Unkenntnis über gesicherte technischen Fakten zu heben..


Natürlich, es gibt Mitbewohner auf diesem Kontinent, denen macht es ein Vergnügen, andere, nämlich die in Katalogen angegebene Daten miteinander zu vergleichen. Das hat auch seine Ordnung. Und damit diese Ordnung auch seinen Platz hat, habe ich diesen Thread eröffnet: er ist der ideale Platz dafür. Nicht das Naimforum.

Technischen Sachverstand aussperren, das könnte dir so passen, ich glaube ich muß mich mal in den Naim-Thread einlesen....


Ins Naimforum paßts, wenn einer seine Eindrücke schreibt, die er hatte, wenn er eine K+H 500 an einen CD5i mit einem Nait5i hängte oder er sie mit einem CD555 und einer NAC552 betrieb. Dann wirds interessant für die Mitleser und Mitschreiben im Naimforum. Vorher nicht.

In einem anderen Thread hat mal jemand was sehr gescheites gesagt:
Wenn ein Lautsprecher eines bestimmten Verstärkers oder speziell soundender Verstärker bedarf, dann ist er technischer Sondermüll...

Gruß
Peter Krips
herat
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2007, 20:03

P.Krips schrieb:
Hallo Ronald + all,

ohne mir jetzt den erwähnten Naim-Thred reinzuziehen, möchte jemand wohl offensichtlich versuchen, unbequeme Kritikaster sozusagen umzuleiten, um andernorts ungestört jenseits der technischen Fakten schweben zu können...


Stimmt. Das hast Du richtig erkannt.





Wenns denn ernst gemeint sein sollte:
Selten so einen Sondermüll gelesen..


War ein verzweifelte Ironie.


Den Spaß vermittelt mir die Musik, dir allem Anschein nach erst ein bestimmter Lautsprechersound


Mir macht auch die Musik spaß. Nur leider kann ich die CD/LP nicht ohne die Anlage anhören. Ich bin auch davon abhängig, wie die "Daten" vermittelt werden.


Jo, ohne Abspielgerät für welchen Datenträger auch immer wird es wohl nichts zu hören geben, wirklich eine tiefschürfende Erkenntnis...

Leider wars notwendig, denn es gibt auch Forumsteilnehmer, die stellen sich vor, daß der Lautsprecher die Musik aus sich heraus schöpft.


Kannst du mal erklären, was du mit Signal aufbereiten meinst ?
Wenn du damit meinst, daß der Verstärker verstärken soll, sind wir einig, wenn du was anderes meinen solltest, könnte es hier noch spannend werden...]

Stimmt. Es muß ja das Basismaterial (vertiefungen in der CD oder ausformungen der Plattenrille oder was auch immer) irgendwie umgesetzt werden. Da hilft auch der verstärker mit.


Jetzt sollte man mal definieren, womit du vergnügt wirst..
Bei mir ist es in erster Linie das angehörte Musikmaterial, dann kommt als i-Tüpfelchen noch der (Nicht-) Klang der Anlage dazu.

Ich laß mich durch einiges Vergüngen. Bin eigentlich recht anspruchslos. Um im Rahmen des HiFi Forums zu bleiben, es gibt CDs, die hör ich mir sehr gerne an. Grad für mich aktuell: Charlie Haden Egberto Gismonti In Montreal


Nirgends, da ja keiner wissen kann, welche Musik (?) du anhörst, und ebenfalls keiner wissen kann, wie die Anlage/der Lautsprecher den Tonträgerinhalt verbiegen muss, bis du vergnügt bist....


Du bringst die Problematik auf den Punkt. Daher hab ich für jene, die ihr Vergügen daran haben, über irgendwelche Lautsprecher technische Daten auszutauschen, einen Thread eröffnet. Eigentlich möcht ich mich auch aus dem Thread heraushalten, denn ich gehöre nicht zur Zielgruppe. Aber solange man mich anschreibt, antworte ich auch.



Wo steht der Klangfaktor, der mir einen Wert für die musikalische Qualität der Interpretation der Daten, welche auf einer auf einer CD gespeicht sind, die ein CD17 zu liefern vermag? Gibts nicht.

Eben, denn eine WIRKLICH GUTE Anlage hat idealerweise KEINEN (Eigen-)Klang....


Und wie bei allen Ideale, die sind ein ziel und noch nie erreicht worden. Eine ideale Anlage gibt es nicht, jeder Baustein in der ganzen Kette hinterläßt mehr oder weniger seine Spuren. Zum Glück kann man aus sovielen Kompromissen auswählen.



Wo sind die Daten, die mir sagen, ob irgendein Yamaha Vorverstärker eine schöne, angenehmer, rhytmische Verstärkung des Quellsignales liefert?

Besser als zu 100 % das Quellsignal an den Ausgangsbuchsen verstärkt zur Verfügung zu stellen geht nicht...
Was bitte ist "schöne, angenehme, rhytmische Verstärkung" ???


Das sind Maßstäbe wie sie in den 70er/80ern vorallem bei englischen HiFi Geräten angesetzt hat. Jetzt zählen mehr 3D, Bühne, Abbildung. Alles Modeerscheinungen. Auch für die aktuellen Wertmaßstäbe gibts keine aus Lautsprecherprospekten herauslesbare Werte.



Und wo stehen die Daten, ob ein Lautsprecher für mich anhörbar ist? Wo sind die Daten, obs Spaß macht, damit Musik zu hören? Wo sind die Daten, die aussagen, ob er in mein Wohnzimmer paßt, ohne daß meine Freundin an meinem Verstand zu zweifeln beginnt? Die haben wir auch nicht im Prospekt. Das ist aber was, mit den technischen Daten. Nichts, was mich interessiert, nichts was für mich wesentlich ist, kann ich da rauslesen.


Mach dir das Leben doch nicht unnötig schwer:
Zieh dir mal ein paar einschlägige technischen Informationen rein, dann klappt es vielleicht auch mit dem Verstehen. Ist der bessere Weg, anstatt die eigene Unkenntnis über gesicherte technischen Fakten zu heben..

Das ist ja das Problem, die meisten "gesichterten technischen Daten" sind (für mich) fürs musikhören irrelevant. Für andere hingegen sind sie viel wichtiger. Die können sich hier darüber unterhalten und austauschen.



Natürlich, es gibt Mitbewohner auf diesem Kontinent, denen macht es ein Vergnügen, andere, nämlich die in Katalogen angegebene Daten miteinander zu vergleichen. Das hat auch seine Ordnung. Und damit diese Ordnung auch seinen Platz hat, habe ich diesen Thread eröffnet: er ist der ideale Platz dafür. Nicht das Naimforum.

Technischen Sachverstand aussperren, das könnte dir so passen, ich glaube ich muß mich mal in den Naim-Thread einlesen....

Du wirst Dich wundern. Leider werden die letzten Seiten ein verzerrtes Bild bieten. Da gings hauptsächlich über irgendwelche Aktivmonitore.



Ins Naimforum paßts, wenn einer seine Eindrücke schreibt, die er hatte, wenn er eine K+H 500 an einen CD5i mit einem Nait5i hängte oder er sie mit einem CD555 und einer NAC552 betrieb. Dann wirds interessant für die Mitleser und Mitschreiben im Naimforum. Vorher nicht.

In einem anderen Thread hat mal jemand was sehr gescheites gesagt:
Wenn ein Lautsprecher eines bestimmten Verstärkers oder speziell soundender Verstärker bedarf, dann ist er technischer Sondermüll...


Ist dann jeder Lautsprecher technischer Sondermüll, weil es nur "gesoundete" Versärkter gibt? Du hast ja selber geschrieben, daß es eine keine tiefschürfende Erkenntnis war, daß in der Kette vorher auch noch einige Geräte hingehören.
Und dann ists halt so, daß es kein ideales davor gibt. Weder ideale Quellen noch ideale Verstärker. Alles hat so seine Eigenheiten. Abgesehen vom rauschen und klirren, dann gibts noch Anstiegsgeschwindigkeiten, Obertöne, Überschwingen, Übersprechen usw. Und die Summe dieser Faktoren und vieler mehr zum aufgenommenen Signal hinzu ergeben, was da aus dem Lautsprecher rauskommt.

Und wie das Geräte der Firma naim machen, schreiben wir im Naimforum. Und vergleichen das vielleicht auch mit anderen. Und finden dann auch andere gut oder auch nicht.

Und aus irgendwelchen Gründen mußten dann dieses Erfahrungsaustauschforum zum Austausch von Daten herangezogen werden, die in keinem Zusammenhang zum Threadthema standen. Also erkannte ich, da besteht ein Mangel: Diese Leute haben keinen eigenen Thread, wo sie sich austauschen können! Jetzt haben sie ihn.

Alles Gute und viel Vergügen

Ronald
uem
Stammgast
#10 erstellt: 29. Nov 2007, 20:10

herat schrieb:

....
Ins Naimforum paßts, wenn einer seine Eindrücke schreibt, die er hatte, wenn er eine K+H 500 an einen CD5i mit einem Nait5i hängte oder er sie mit einem CD555 und einer NAC552 betrieb. Dann wirds interessant für die Mitleser und Mitschreiben im Naimforum. Vorher nicht.

LG

Ronald


..... Ok, Ok,

nehme alles von der Hummel zurück und geniesse anstatt der MUSIK ab sofort FIR filter und quasi lineare Frequenzlinien....

Gruss

Urs

(PS: die Hummel hing an der 552, aber es war damals bloss der CDS 3...)
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2007, 20:15
Nebenbei bemerkt: Viele wirklich interessante Dinge stehen zu oft gar nicht in den Specs, solange man nicht gerade in der Profiliga unterwegs ist.

Es ist übrigens noch keiner dümmer geworden, der sich mal mit theoretischen Aspekten von Lautsprechern befaßt hat. Schon im Archiv just dieses Forums findet man eine ganze Menge an erhellenden Informationen - beim Thema Abstrahlverhalten und Lautsprecher-Raum-Interaktion z.B. zu Direktschall und Diffusschall, Schallwandbreite, Bündelungsmaß, Einfluß der Frequenzweichen, aber auch zu Dingen wie elektrischer vs. mechanischer Belastbarkeit sowie Thiele-Small-Parametern von Treibern und deren Auswirkungen auf Konzepte, sinnvolles Volumen und andere Parameter.
herat
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2007, 20:25

uem schrieb:

herat schrieb:

....
Ins Naimforum paßts, wenn einer seine Eindrücke schreibt, die er hatte, wenn er eine K+H 500 an einen CD5i mit einem Nait5i hängte oder er sie mit einem CD555 und einer NAC552 betrieb. Dann wirds interessant für die Mitleser und Mitschreiben im Naimforum. Vorher nicht.

LG

Ronald


..... Ok, Ok,

nehme alles von der Hummel zurück und geniesse anstatt der MUSIK ab sofort FIR filter und quasi lineare Frequenzlinien....

Gruss

Urs

(PS: die Hummel hing an der 552, aber es war damals bloss der CDS 3...)



Das hätt ich auch gern gehört. Auch wenns nur der CDS3 war.

Und woran ist Deine Artikulat angeschlossen?

LG

Ronald
uem
Stammgast
#13 erstellt: 29. Nov 2007, 20:35

herat schrieb:


[i](PS: die Hummel hing an der 552, aber es war damals bloss der CDS 3...)[/i


Das hätt ich auch gern gehört. Auch wenns nur der CDS3 war.

Und woran ist Deine Artikulat angeschlossen?

LG

Ronald


Ronald,
....deine NAIM Frage darf ich ja hier in dieser Forum-Sektion eigentlich nicht beantworten.....

Spass beiseite,
die 552 blieb - der CDS 3 machte einem 555 Platz

Gruss

Urs
Esche
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2007, 20:38
Wirklich müßig darüber zu schreiben.
Dirk und mich hier in einem beitrag verbannen zu wollen, zeigt nur die sachliche hilflosigkeit einiger user im naim thread.

Zum glück sind dort auch schreiber, die interesse an der wiedergabetechnik haben und nicht nur dinbuchsenquatsch und vorgeschriebene kabellängen bei naimgeräten horten.

Also laßt das sinnige argumentieren, es geht nicht um ein thema, sondern um einen ausschlussversuch von zwei personen.


Danke


[Beitrag von Esche am 29. Nov 2007, 20:39 bearbeitet]
herat
Inventar
#15 erstellt: 29. Nov 2007, 22:29

Esche schrieb:
Wirklich müßig darüber zu schreiben.
Dirk und mich hier in einem beitrag verbannen zu wollen, zeigt nur die sachliche hilflosigkeit einiger user im naim thread.

Zum glück sind dort auch schreiber, die interesse an der wiedergabetechnik haben und nicht nur dinbuchsenquatsch und vorgeschriebene kabellängen bei naimgeräten horten.

Also laßt das sinnige argumentieren, es geht nicht um ein thema, sondern um einen ausschlussversuch von zwei personen.


Danke


Lieber Esche,

bitte schmolle nicht. Aber lange technische Diskussionen über AMT, ESS, T+A, K+H mit nur einem anderen Forummitglied hat wirklich nichts mit dem Forumthema zu tun gehabt. Daher mein Vorschlag in diesem Thread weiter zu diskutieren. Es könnt funktionieren, es haben sich schon interessante Teilnehmer gefunden.

Sicher gibts auch Bedürfnisse zu technischen Erklärungen im Naimthread, zB waren Deine Erläuterungen zur Audio Physik waren recht erhellend. Nur das stand auch im ursächlichen Zusammenhang des Threadthemas.

Was es mit den Kabellängen auf sich hat, versuchte ich auf technischen Weg zu erklären. Diese Firma bietet, so wie zB Apple in einem anderen Geschäftsfeld, eine funktionierende Komplettlösung an. Das kann man mögen oder nicht. Aber das wäre wieder ein Beitrag fürs Naimforum und ist hier eine Themenverfehlung.

LG

Ronald
gambale
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Nov 2007, 23:37
"Wirklich müßig darüber zu schreiben.
Dirk und mich hier in einem beitrag verbannen zu wollen, zeigt nur die sachliche hilflosigkeit einiger user im naim thread"

Hallo Esche, ach bei mir wäre es ja nicht so dramatisch, aber ich denke das Naim Forum wäre ohne deine Erklärungen technischer Zusammenhänge ärmer. Du hast natürlich Recht, viele dort wollen auch keine Kritik hören und letztendlich geht es nur um Markenhype... und ich selbst war ja vor vielen Jahren auch mal hier in HH in diesen Schulterklopf-High-End Zirkeln, wo technische Laien wie ich, die unglaublichsten Aussagen zu den Eigenschaften der Geräte trafen.. Spätestens beim speziellen Ikeatisch, den alle Linn LP12 Besitzer sich kaufen sollten, weil er nur auf diesem seinen klangliches Potential entfaltet, habe ich mal wieder mein Gehirn eingeschaltet und habe mich lächelnd aus dieser Runde verabschiedet.Hinzu kam, das nur wenige in diesen Zirkeln sich wirklích ernsthaft mit Musik beschäftigten. Man hatte das Gefühl, die Gerätschaften waren wichtiger als die Kunst, die man damit hören kann...

LG


[Beitrag von gambale am 29. Nov 2007, 23:38 bearbeitet]
ukw
Inventar
#17 erstellt: 30. Nov 2007, 00:29
Der einzige + wirklich wichtige Wert ist der Kennschalldruck 1W/1m, den der Lautsprecher / das Lautsprecherchassis über den gewünschten Frequenzbereich liefert.

Bei Hifi Chassis 12 dB dazurechnen und ich weiß, wo das Ende der Fahnenstange ist.

90 dB 1W/1m Kennschalldruck => bei 102 dB ist Schluss
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 30. Nov 2007, 01:26

Du bringst die Problematik auf den Punkt. Daher hab ich für jene, die ihr Vergügen daran haben, über irgendwelche Lautsprecher technische Daten auszutauschen, einen Thread eröffnet. Eigentlich möcht ich mich auch aus dem Thread heraushalten, denn ich gehöre nicht zur Zielgruppe. Aber solange man mich anschreibt, antworte ich auch.

Ein Forum ist eine denkbar falsche Plattform, um solche Daten zu sammeln.
Da es dich selbst scheinbar nicht interessiert frage ich mich, was der Zweck dieses Threads sein soll. Wer mit diesen Daten etwas anfangen kann weiß i.A. sowieso Anlaufstellen, wo er diese Daten herbekommt bzw. erzeugt sie gleich selbst.
Mehr als plumpe Polemik kann ich aus dem Eingangsbeitrag nicht herauslesen.


Und dann ists halt so, daß es kein ideales davor gibt. Weder ideale Quellen noch ideale Verstärker. Alles hat so seine Eigenheiten. Abgesehen vom rauschen und klirren, dann gibts noch Anstiegsgeschwindigkeiten, Obertöne, Überschwingen, Übersprechen usw. Und die Summe dieser Faktoren und vieler mehr zum aufgenommenen Signal hinzu ergeben, was da aus dem Lautsprecher rauskommt.

Auch hier befindest du dich unter "Techis" in der falschen Gesellschaft. Einige aus dieser Gruppe wissen um die Relevanz dieser Werte und empfinden diesen Hinweis eines Laien eher lästig denn hilfreich.


[Beitrag von Amperlite am 30. Nov 2007, 01:33 bearbeitet]
MANFREDM
Stammgast
#19 erstellt: 30. Nov 2007, 09:29

Esche schrieb:
Wirklich müßig darüber zu schreiben.
Dirk und mich hier in einem beitrag verbannen zu wollen, zeigt nur die sachliche hilflosigkeit einiger user im naim thread.

Nee die Kleverness dieser Personen.
gambale54
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Nov 2007, 09:46
"Nee die Kleverness dieser Personen"

schöner Gag
gambale54
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Dez 2007, 11:26
...weil da im Naim-Forum nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, aber habe selten solch eine Betonkopf-Fraktion gesehen. Absolut haarsträubende Kommentare zu Blindtests, wo man dann auch bei einigen die absolute Ahnungslosigkeit verbunden mit Naimwahn erkennt...
Realsatire pur....

LG
herat
Inventar
#22 erstellt: 06. Dez 2007, 23:34

gambale54 schrieb:
...weil da im Naim-Forum nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, aber habe selten solch eine Betonkopf-Fraktion gesehen. Absolut haarsträubende Kommentare zu Blindtests, wo man dann auch bei einigen die absolute Ahnungslosigkeit verbunden mit Naimwahn erkennt...
Realsatire pur....

LG


Also, wenn wie schon im österreichischen Forum angekündigt, wieder mal ein Blindtest abläuft, dann hoffe ich, daß ich dabei sein kann. Daß sich ein Accuphase nicht von ein McIntosh Verstärker unterscheiden läßt, find ich irre. Und daß ein 14Bit CD Player nicht erkannt wird ebenfalls.

LG

Ronald

PS:
Nur befürchte ich, daß es auch das andere Extrem gibt, die eine Seite die sagt: Nur der Lautsprecher ist wichtig und alles was davor ist, ist wenn die Mindestanforderungen gebracht werden, egal und die anderen die eben auf das Gesamterlebnis im Wohnraum Wert legen und da kleinste unterschiede in der Elektronik bemerken. Und da gehört sicher auch die Stromkabel-sind-ein-klangbestimmender-Bauteil-Leute auch dazu. Beides ist sicher reines Scharz/Weiß und ich hoffe noch auf eine buntere Welt.
Schwarzwald
Inventar
#23 erstellt: 07. Dez 2007, 10:06

aber habe selten solch eine Betonkopf-Fraktion gesehen

der einzige betonkopf bist doch du... wozu blindtest, wenn alles top ist. bedenke, daß wir alle ausreichend erfahrung mit anderen produkten haben. akzeptiere doch einfach, daß die user im naim-forum sich für naim (aus klanglichen gründen oder was auch immer) entschieden haben.

grüße

christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Techn. Daten bei Lautsprechern
goki am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  4 Beiträge
Welche CDs zum testen von Lautsprechern?
xhutzelx am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  46 Beiträge
Frage zum Anschluss von Lautsprechern an Mischpult
uwegrams am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  2 Beiträge
Qualität von NAD Lautsprechern
Proteker am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 14.06.2013  –  9 Beiträge
Aufstellen von Lautsprechern
DanGra am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  13 Beiträge
Frequenzgang von Lautsprechern
norgas am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  12 Beiträge
Preise von Lautsprechern
thooorin am 01.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  33 Beiträge
daten lautsprecher...
lorchi am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  3 Beiträge
[suche] welche audiocd zum testen von lautsprechern/subwoofern???
8ig-8en am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  14 Beiträge
fernwirkung von lautsprechern auf fernseher?
peach7up am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 81 )
  • Neuestes Mitgliedloricaria
  • Gesamtzahl an Themen1.345.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.212