Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfänger: Neuer Lautsprecher + DIN Stecker dranmachen - geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
SamusAran
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Feb 2008, 12:58
Hallo,

ich hab wirklich keine Ahnung von Elektrotechniker, ich bin noch nicht einmal auch nur ansatzweise Handwerker.

Ich kauf mir bloß grad diese alte Anlage zusammen. Problem ist, dass der Verstärker DIN Anschlüsse fährt, die meisten Originalboxen aber schon lange auf moderne Anschlüsse umgerüstet wurden.

Meine Frage ist jetzt: Krieg ich an die Kabel wieder DIN-Stecker dran und ist das schwierig?

Ich vermute mal, das geht. Will aber auf Nummer sicher gehen, bevor ich mir da was einkaufe.

Vielen Dank & noch einen schönen Sonntag,
Martin
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2008, 13:05
Hallo SamusAran ... und Willkommen im Forum !

Das ist nicht sonderlich schwierig.

Man muß eben darauf achten, daß man keinen Kurzschluß fabriziert.

Das heißt, die zwei Adern dürfen sich nicht berühren. Also "sauber" anschließen - egal ob schrauben oder löten.

http://www.google.de...3BFORID%3A1%3B&hl=de

Gruß
SamusAran
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Feb 2008, 13:34
Hallo,

vielen Dank für das Willkommen und die rasche Antwort.

Wieso stecken in einem fünfpoligen DIN-Stecker nur 2 Adern drin?

Was mach ich mir mit einem Kurzschluss kaputt?

Wenn ich mich an die paar Lautsprecherkabel, die ich von "Innen" gesehen habe erinner - da war einfach nur ein wilder Wust kupferfarbener Drähtchen drin. Was sind dann die zwei Adern?

Lieben Gruß,
Martin
Rhiley88
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Feb 2008, 13:46
Hi,

also so nen lautsprecherkabel besteht ja aus 2 Adern, also 2 mal "ein wilder Wust kupferfarbener Drähtchen "

Normalerweise sollten die DIN-Stecker (zumimndest soweit ich das weiss, war vor meiner Zeit )
auch 2-polig sein.

Ein länglicher Pol (sieht aus wie ein Minus, wenn du von vorne draufguckst) und ein runder Stift

Also ob dir bei nem Kurzschluss gleich die komplette Anlage um die Ohren fliegt, wage ich zu bezweifeln. Aber gut is es trotzdem nicht. Würdest dann vermutlich ein Kratzen hören oder so, habs noch nicht ausprobiert.
Aber normalerwelse sollte es ja kein Problem sein, die Adern ohne kurzen anschzuschliessen.

Kannst Dir ja wie gesagt Din-Stecker zum schrauben kaufen. Dann einfach die Drähtchen der einzelnen adern verzwirbeln und rein damit

Gruß

Philip


[Beitrag von Rhiley88 am 17. Feb 2008, 13:46 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2008, 13:47
Also :

- weil man nur 2 Adern benötigt ; als "Plus" und "Minus" bezeichnet

- ein Kurzschluß zwischen Plus und Minus kann die Endstufe des Verstärkers zerstören

- eine Lautsprecherleitung besteht i.d.R. aus zwei Adern
... eine für Plus und eine für Minus
... jede Ader besteht aus mehreren dünnen Kupferdrähten
... die Adern sind durch eine ( Kunststoff-) Isolation voneinender getrennt ( damit´s keinen "Kurzen" gibt )

Gruß
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2008, 13:55

SamusAran schrieb:
Wieso stecken in einem fünfpoligen DIN-Stecker nur 2 Adern drin?

Falscher Stecker.

Der hier wird für Lautsprecher verwendet:


Gibt's beim Reichelt für ein paar Cent, sogar schraubbar.

Ehrlich gesagt würde ich aber von Selbstbau abraten, wenn Dir schon der Begriff "Ader" nicht sonnenklar ist.

Gruss
Jochen
SamusAran
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Feb 2008, 13:58
Merci. Kann mich zwar nicht mehr an die 2 Adern erinnern, aber wird (muss) wohl so sein.

Mit dem fünfpoligen DIN-Stecker hab ich was durcheinandergebracht. Das war der Tape-Anschluss.

Also. Nochmal vielen Dank und einen schönen Sonntag noch,
Martin
triezi24
Stammgast
#8 erstellt: 17. Feb 2008, 14:01
Mahlzeit an den Moderator was ist bei dem Din Stecker
Plus und was Minus? rein Interesse halber.
Mfg triezi24
Murray
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2008, 14:02

triezi24 schrieb:
Mahlzeit an den Moderator was ist bei dem Din Stecker
Plus und was Minus? rein Interesse halber.
Mfg triezi24


Ist egal, solange Du beide LS gleich anschließt.

Harry
Master_J
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2008, 14:07
Ja, der flachbreite wäre aber Minus.
Sieht ja auch so aus.

Gruss
Jochen
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2008, 19:25

Master_J schrieb:

SamusAran schrieb:
Wieso stecken in einem fünfpoligen DIN-Stecker nur 2 Adern drin?

Falscher Stecker.
...

Nur der Vollständigkeit halber : frühr gab´s auch LS-Anschlüsse mit den 2- ( oder 3- oder 5- ) poligen Steckern

Gruß
Zweck0r
Moderator
#12 erstellt: 17. Feb 2008, 23:24
Diese 'Strich-Punkt-Stecker' gab es schon Anfang der 60er, die Röhrenradios davor hatten üblicherweise Bananenbuchsen.

Beim Verkabeln der Schraubstecker nicht die isolierten Aderendhülsen vergessen. Verzinnen ergibt keinen dauerhaft guten Kontakt, und den kleinen Aufpreis für die Isolierkragenversion sollte man der Endstufe zuliebe opfern.

Grüße,

Zweck
IstDeathMetalaudiophil?
Neuling
#13 erstellt: 05. Jan 2009, 20:51
Tachchen.

Das ist mein erster Beitrag. Unglücklicherweise bin ich nämlich nicht in der Lage, diesen Stecker bei Reichelt.de ausfindig zu machen.

Könnt ihr mir fix auf die Sprünge helfen?

Prinzipiell gehts mir darum mein "Erbe" eine steinalte Sharp Optonica an ein etwas modernes Sub/Sat-System anzustöpseln und zwar mit ebenso moderneren Kabeln. Die Klingelstrippen und die seltsamen DIN-Stecker will ich ebenfalls ersetzen.

Vielen Dank.
superfranz
Gesperrt
#14 erstellt: 05. Jan 2009, 21:15

IstDeathMetalaudiophil? schrieb:
Tachchen.

Das ist mein erster Beitrag. Unglücklicherweise bin ich nämlich nicht in der Lage, diesen Stecker bei Reichelt.de ausfindig zu machen.

Könnt ihr mir fix auf die Sprünge helfen?

Prinzipiell gehts mir darum mein "Erbe" eine steinalte Sharp Optonica an ein etwas modernes Sub/Sat-System anzustöpseln und zwar mit ebenso moderneren Kabeln. Die Klingelstrippen und die seltsamen DIN-Stecker will ich ebenfalls ersetzen.

Vielen Dank.



die gibts auch bei OBI

am besten mit 0,75mm Kabel

...ich finde die Dinger praktisch

...bei mir sind noch einige in Betrieb

franzl
IstDeathMetalaudiophil?
Neuling
#15 erstellt: 05. Jan 2009, 21:37
Obi? Da hab ich nich weit. Danke!!!
superfranz
Gesperrt
#16 erstellt: 05. Jan 2009, 21:39

IstDeathMetalaudiophil? schrieb:
Obi? Da hab ich nich weit. Danke!!!


...die werden einfach geschraubt

zieh aber die Brille an !

franzl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Lautsprecher DER HAMMER!!!
frankbsb am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  13 Beiträge
Din Adapter?
Sven1405 am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 20.11.2010  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher mit alten DIN Stecker funktionieren nicht
löni am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  6 Beiträge
es war einmal - LS-DIN-Stecker - wo ist plus/ minus
mijak am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker, brauche nun Lautsprecher!
FenderBass am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  4 Beiträge
Neuer (alter) Verstärker: Lautsprecher klirrt
schulzdavid am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  5 Beiträge
Stecker für Lautsprecher und Receiver
eddy81 am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  4 Beiträge
Bi-Wiring + DIN-Buchsen
alemann am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher auf Lautsprecher geht das ?
Bronski am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher lackieren geht das ?
3rad am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedJacky_Stiefel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.336
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.459