Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wer hat erfahrungen zuhause mit P.A Lautsprecher gemacht? ( Klangliche Aspekte ).

+A -A
Autor
Beitrag
Jonny
Stammgast
#1 erstellt: 04. Nov 2003, 00:39
Hallo!

Würde mich mal interessen wer erfahrungen mit P.A Lautsprecher zuhause gemacht hat?
Wie Ihr den Klag empfunden habt ob gut oder schlecht?
Bitte nur Klanglische Aspekte!!! ) Das Professionelle Lautsprecher Wirkungsgrad haben können, das weiss ich auch.

Danke für eure Antworten, b.z.w für den Meinungsaustausch!
Hinzi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 04. Nov 2003, 11:34
Hi Jonny
ich hab bei mir zu hause meine eigenes kleines Studio und da ich zum teil von Fohhn gesposert werde hatte ich auch mal PA-LS bei mir im Studio stehen. Es hört sich schon anders an als normale LS aber ich würde nicht sagen das der klang schlechter war. Mit dem richtigen Set-up und der richtige aufstellung hören die sich auch echt gut an. Wobei ich dir immernoch emphehlen würde für zu hause und einem Beschallungsbereich heimLS zu benutzen. aber wenn du unbeding PA-LS benutzen möchtest solltest du einige veränderungen an denen vornehmen.kannst mich drauf ansprechen.
Gruß
HINZI
Jonny
Stammgast
#3 erstellt: 04. Nov 2003, 11:46
Hallo Hinzi!

Danke vorab für deine Antwort und deine Hilfeanbietung.
Aber das was du meinst das habe ich schon getan. Man muss P.A Lautsprecher wenn man Sie zuhause nutzen will ( und das geht ohne probeme ) die sehr glatt abstimmen und auch sehr weich.
Dann klingen die Fantastisch, wenn natürlich das Material gut ist.
Z.B ich habe in Mittelton Beyma und im Hochton Selenium und im Bass R.C.F und da muss ich sagen, da haben Hifi oder Highend Boxen keine Chance weder im Klanglichen und ganz zu schweigen vom Wirkungsgrad.
Hatte schon genug Beispiele vorgeführt bekommen, ganz ehrlich mein Gehör ist schon fast wie ein Messgerät. Das hatte auch schon der Entwickler von Avandgarde Boxen gemerkt. Wo ich die Darstellung bei der einen CD erklären musste. Er dann einen Studio- Kopfhörer geholt hatte und dann feststellen musste das ich recht hatte.
Thiuda
Inventar
#4 erstellt: 04. Nov 2003, 12:53
Hi, ich hatte auch lange Zeit PA zuhause stehen...


Ich kann Hinzi nur bedingt zustimmen, schlecht waren die nicht, aber seit dem ich meine RC-L ´s habe, will ich die PA auf jeden Fall nie wieder.

Die detailierten höhen und Mitten, der ausgewogene Klang, da hält PA nicht mit! Die klingen teilweise schrill und aufdringlich!

Dazu kommt das Bassproblem in kleinen Räumen, wenn du dir PA hohlst musst du auf den Bass achten, ich hatte oft Arge Bassprobleme, Wandnahe oder Ecknahe aufstellung kann sehr Kritisch sein.

Bei geringen Lautstärken geht das noch, hab sie manchmal sogar extra Wandnah gestellt, aber sobald man mal etwas aufdreht, ist das nur noch am Wummern und Dröhnen, ein Klangbrei!

In sachen Bass und vorallem Kickbass, werden Hifi-LS den PA´s wohl nicht das Wasser reichen können (Bis auf ein paar Teilaktive vileicht wie die RC-A ) aber wenn du auf ausgewogenen detailierten Klang wert legst, solltest du zu Hifi greifen.

Ich halte PA heute als Heimlautsprecher nicht mehr für Sinnvoll, für Partyräume ok, aber fürs Wohnzimmer....
Jonny
Stammgast
#5 erstellt: 04. Nov 2003, 21:38
Könnte ich das mal bei dir anhören bitte?
Würde mich mal interessieren wie das bei dir wohl klingt?

Jonny
Möllie
Stammgast
#6 erstellt: 04. Nov 2003, 22:32
Hallo Draic-Kin
hatte auch schon unsere kleine Band- PA spaßeshalber bei mir im Wohnzimmer stehen- direkt neben meine RC-L. Das sind zwei verschiedene Welten!

PA= Public Adress= Beschallung größerer Veranstaltungen
Hifi= High fidelity=höchste Wiedergabetreue meist etwas mit mehr oder weniger Sound
High End= marketing gag
Prof. Studiomonitore= allerhöchste Wiedergabetreue ohne Sound!
Möllie
Jonny
Stammgast
#7 erstellt: 05. Nov 2003, 11:41
Danke für deine Information aber das wusste ich auch schon!
Habe mir auch schon alles angehört gehabt z.b Genelec Studio-Monitore also allerhöchste Wiedergabetreue konnte ich dort nicht feststellen ganz zu schweigen von Hifi-Boxen das ist ja das aller schlimmste was man sich antun kann.
Daran sieht man was für ein schlechtes gehör Ihr habt, sorry aber das musste ich jetzt loswerden.
Wenn du magst könntest du gerne mal zu mir kommen, dann zeig ich dir mal was wiedergabe treue ist. Das mit P.A Lautsprecher, was angeblich schlecht sein soll!
Receiverjunkie
Stammgast
#8 erstellt: 05. Nov 2003, 11:48
@ Jonny,

unhölicher Nervbeutel

RJ
Jonny
Stammgast
#9 erstellt: 05. Nov 2003, 12:39
Ich will euch doch nur helfen!!!
Hier im Forum kann man das nicht beweisen.
Stefan_G2
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Nov 2003, 12:46
Du und helfen ?

Achso nennt man das jetzt so.

Das einzige was Du machst ist dich selbst beweihräuchern.
US
Inventar
#11 erstellt: 05. Nov 2003, 12:50
Hi Johnny,

anstatt zu labern solltest du mal wenigstens versuchen deine Thesen zu untermauern.

Z.B. per:
Amplitudengang horizontal unter 0°, 30°, 45°, 90°
Amplitudengang vertikal unter 30°, 45°
Klirrmessung
Bündelungsmaßverlauf

Fürs erste würden aber auch plausible Erklärungen genügen.

Es ist klar, daß es im Hifi, HighEnd-Bereich viel Schrott gibt; genauso wie im PA-Bereich.

Wo sind also deine Argumente?
AR9-lover
Stammgast
#12 erstellt: 05. Nov 2003, 13:08
Hi Jonny,

wenn ich mir Deine Threads vom 09.01.03 und 03.06.03 so durchlesen, hast Du Deinen missionarischen Eifer in Sachen PA wohl immer noch nicht verloren - jedem das Seine !

Nachdem es in den ersten beiden Threads, ebenso wie in diesem, nur BlaBla von Deiner Seite aus zu hören gab, hoffe ich, das Du Dir mit Deinem nächsten "PA-Lautsprecher sind so geil-Thread" einfach länger Zeit lässt !

Gruss
AR9-lover
lantanos
Stammgast
#13 erstellt: 05. Nov 2003, 13:43
@AR,
du nimmst mir das Wort aus dem Mund. Ernstnehmen kann man den guten Jonny mit seinem Wiedergekäue nicht, aber der Unterhaltungswert hat schon was

Gruß an alle
L
Jonny
Stammgast
#14 erstellt: 05. Nov 2003, 19:41
Ich mag auch kein labern sondern FAKTEN!!!
Wenn Ihr mögt könnt Ihr zu mir kommen und es anhören.
Dann können wir ja weitersehen, oder habt Ihr Angst die Wahrheit zu hören?
drbobo
Inventar
#15 erstellt: 05. Nov 2003, 19:48
Hallo zusammen
mir scheint, dass sich diese Diskussion im Kreise dreht.
Wie Lautsprecher klingen ist doch letztlich subjektiv.
Man kann hier natürlich seine Meinung äussern, allerdings wird sich wohl niemand allein durch verbale Argumente überzeugen lassen. Vielleicht sollte man daher mehr über objektivierbare Fakten sprechen, ein freundlicher Umgangston wäre ebenfalls hilfreich.
Jonny
Stammgast
#16 erstellt: 05. Nov 2003, 19:52
Es Entschuldige mich ja für mein Ton, aber da ist mir halt mal fast der Kragen geplatzt. Die ganzen Hifi oder Highend Verkäufer hatten genauso gesprochen gehabt und nochmal gesprochen gehabt. Aber nach der Vorführung nachdem ich dann gesagt hatte. ( OOOH klingt das schlecht, Sie können wieder ausmachen, danke für die Vorführung. ) Kam von keinem mehr ein Ton danach!
Receiverjunkie
Stammgast
#17 erstellt: 05. Nov 2003, 20:21
na, das war ja mal endlich etwas fundiertes

RJ
Thiuda
Inventar
#18 erstellt: 05. Nov 2003, 20:28
Vielleicht solltest du dir die Hifi-LS mal nicht im Saturn anhören, sondern in einen richtigen Laden gehen, wo sie nicht irgendwo zwischen tausend andere LS an die Wand gequetscht sind usw...


Wahrscheinlich hat deine PA deine Ohren schon so in Mitleidenschafft genommen, das sie guten Klang gar nicht mehr erkennen können.





Oder, du hast dich so daran gewöhnt...

... das ist wie mit unseren Nachbarn, die essen jeden Tag nur Kartoffeln und eingemachtes Gemüse, den könntest du das beste Essen hinstellen und die würden trotzdem die Kartoffeln nehmen, das sind die so gewöhnt, wie du schlechten & unausgewogenen Klang.



Also, damit das hier ein Ende hat...

... ja, PA sind klanglich viel besser als Hifi...



[Beitrag von Thiuda am 05. Nov 2003, 20:31 bearbeitet]
Stefan_G2
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Nov 2003, 20:52
Genau,

da ja


ganz ehrlich mein Gehör ist schon fast wie ein Messgerät. Das hatte auch schon der Entwickler von Avandgarde Boxen gemerkt. Wo ich die Darstellung bei der einen CD erklären musste. Er dann einen Studio- Kopfhörer geholt hatte und dann feststellen musste das ich recht hatte.



würde ich sagen,

Du hast Recht und wir unserer Ruhe.
Jonny
Stammgast
#20 erstellt: 05. Nov 2003, 22:53
Euer Gehirn ist schon von diesem High-End so verwaschen das Ihr nicht mehr wisst was gut klingt. Das Material von Hifi ist SCHLECHT! Anscheinend könnt Ihr das nicht hören, oder Ihr wollt das nicht hören. Ich war doch schon in den ganzen High-End läden habe mir sogar schon mehrere Sachen ausgeliehen gehabt.
Kenne auch jedes Instrument,weiss also wie es klingen soll, höre sehr gerne klassische Musik. Es weren übrigens Profi Lautsprecher in Hifi Boxen auch verbaut und dafür sehr viel Geld verlangt.
Aber Ihr könnt ja weiter schlafen!!!

Viel spass!!!
Receiverjunkie
Stammgast
#21 erstellt: 05. Nov 2003, 23:04
Genau, und Dein Pappi hat ´ne Lautsprecherfabrik....
Thiuda
Inventar
#22 erstellt: 05. Nov 2003, 23:28

Genau, und Dein Pappi hat ´ne Lautsprecherfabrik....


LOL....


Der war gut!!!!!!
Andi78549*
Inventar
#23 erstellt: 06. Nov 2003, 17:55
@Jonny:
Wie alt bist du ? Es würde so einiges erklären,
wenn du uns dein Alter verrätst...

Sagt ihm doch was er hören will:
Ja, das Material von Hifi ist schlecht.

Andi
das_n
Inventar
#24 erstellt: 06. Nov 2003, 18:10
hör dir mal techno auf pa´s und hifi-ls in einem normalen wohnzimmer an..................ich habs gemacht, und beim klassiker blank&johnes---desire kam bei der pa nur son öder (lauter) kickbass, bei der hifi-box richtig fetter bass, der vor allem tiefer war (obwohl die pas ungefähr doppelt so groß waren) was dazu führte, dass bei noch nicht extremen pegeln alles bebte. PA´s sind eben nur für schalldruck und große räume gemacht........
zucker
Moderator
#25 erstellt: 06. Nov 2003, 18:12
@ jonny blue

sag mal, meinst du ernsthaft, das hier alle außer dir einen ls mit einer kaffeemühle verwechseln?

bei mir zu hause steht sehr viel pa equipment, aber reine pa boxen tun es nun wirklich nicht.
wenn du selbstkritisch wärst, hättest du einschränkungen gemacht und differenziert.

so ist es völliger unsinn zu behaupten, das im mittel/hochton bereich ein pa ls detailgetreuer klingt als ein hi-fi ls.
im bassbereich kann ein pa ls durchaus besser klingen als ein hi-fi ls - aber auch das ist geschmackssache und raumgrößenabhängig. wenn du also eine scheune zur verfügung hast, bist du uns sehr weit vorraus.

henry
Fuxster
Inventar
#26 erstellt: 06. Nov 2003, 18:19
Lustig ist er mal wieder...


Zu jeder Jahrezeit einen Thread vom guten alten Jonny!


Zum Thema: Ich glaube da nicht dran das PA besser klingen kann als gute Hifi-Lautsprecher, zumindest nicht im Wohnzimmer.

Warum?

Weil zb der Bass bei geringen Lautstärken noch gar nicht so "anspringen" kann, eben aufgrund der harten Aufhängung von solchen Lautsprechern die für extremen Schalldruck ausgelegt sind.

Und die riesigen Hochtonhörner spielen viel zu aggresiv, aber nicht detailreich genug.

JA, das sind alles Behauptungen, aber ich steh dazu!
das_n
Inventar
#27 erstellt: 06. Nov 2003, 20:38
die hochröner von PA´s können einem hifi-ht in sachen auflösung und klirr (natürlich nicht bei extremlautstärken) niemals das wasser reichen.
D.Achenbach
Inventar
#28 erstellt: 07. Nov 2003, 01:57
Eine stinknormale PA-Kiste ist zum Hören im Nahbereich nicht unbedingt zu gebrauchen. Richtig abgestimmt ist's ne ganz feine Sache. Technologisch gesehen mögen zwar die Hifi Chassis moderner sein. Aber ist moderne Technik unbedingt besser? Eine stinknormale Pappmembran tut ihren Dienst ganz hervorragend.
Schaut mal in die Selbstbauzeitungen. Jedesmal wenn ein gemischtes Feled mit Hifi und PA getestet wird kommen die überzeugenderen Teile meist aus dem PA-Umfeld.
Ich kenne Jonny persönlich, habe aber leider noch nicht seine Latsprecher hören können. Werde sein Angebot sicherlich bei Gelegenheit annehmen. Sollten seine Kritiker auch mal tun!!! Er hat mit Sicherheit das Gehör, eine Box auch objektiv zu beurteilen.

Auch ich höre liebend gerne über PA-Chassis. Wirkungsgrad gibt der Musik eine Lebendigkeit, die Hifi-Boxen wie eingeschlafene Füße klingen lässt. Darüber hinaus nehme ich eher kleine Klangeinbußen in Kauf und ziehe Lebendigkeit vor - es macht einfach mehr Spaß. Und das ist das was ich will.

mfg
Dieter Achenbach
D.Achenbach
Inventar
#29 erstellt: 07. Nov 2003, 02:09

Lustig ist er mal wieder...

Zum Thema: Ich glaube da nicht dran das PA besser klingen kann als gute Hifi-Lautsprecher, zumindest nicht im Wohnzimmer.

Warum?

Weil zb der Bass bei geringen Lautstärken noch gar nicht so "anspringen" kann, eben aufgrund der harten Aufhängung von solchen Lautsprechern die für extremen Schalldruck ausgelegt sind.

Und die riesigen Hochtonhörner spielen viel zu aggresiv, aber nicht detailreich genug.

JA, das sind alles Behauptungen, aber ich steh dazu! ;)


>Weil zb der Bass bei geringen Lautstärken noch gar nicht so "anspringen" kann, eben aufgrund der harten Aufhängung von solchen Lautsprechern die für extremen Schalldruck ausgelegt sind.

Ist Quatsch. Der Schalldruck ist proportional zum Strom der durch die Spule fließt. Bei weiter Auslenkung wird die Aufhängung auch nicht weicher, eher steifer.

>Und die riesigen Hochtonhörner spielen viel zu aggresiv, aber nicht detailreich genug.

Nochmal Unsinn. Genau wie es im Hifi scharf klingende Hochtöner gibt, gibt es die auch im PA-Sektor. Wenn cih mir PA für zuhause nehme, dann suche ich schon den richtigen aus. Außerdem hat sich die letzten Jahre einiges zum positiven gewendet. Vor 10 Jahren mag das Vorurteil noch öfter zugetroffen haben.

>JA, das sind alles Behauptungen, aber ich steh dazu!
Na ja. Wenn man was behauptet, und nicht daran glaubt, dass PA "besser" klingen kann, dann interpretiere ich dass man sich mit dem Thema noch nicht richtig auseinander gesetzt hat. Ihch kenne beide Seiten!
lafayette
Neuling
#30 erstellt: 07. Nov 2003, 06:10
Meine Güte, was für ein Kindergarten. Wie können angeblich erwachsene Menschen mit solcher Inbrunst über Dinge reden (professionelle Lautsprechersysteme), von denen sie überhaupt keine Ahnung haben?

Glaubt ihr allen Ernstes, die gesamte musikschaffende Industrie würde laufend Unsummen in Profilautsprecher investieren, die schlechter sind als euer Spielzeugkram für den Hausgebrauch?

Anstatt euch hier selbst zu beweiräuchern, solltet ihr mal etwas über den Tellerrand hinausblicken...

Große Studiomonitore (ich meine nicht near-field für home-recording) sind grds. hart aufgehängt, es sind größtenteils dieselben Chassis wie im PA-Bereich. Das gleiche gilt für die Mitten- und Hochtonhörner.

Im Studio wird die Musik, die ihr letzlich hört, gemacht, das ist die absolute Referenz, die Einzige! Dort benutzt man Monitore, die im Prinzip nichts anderes sind als kleine und sehr gute PA-Boxen! Mit Hifi-Lautsprechern haben die jedenfalls soviel gemeinsam wie ein Formel-1 Wagen mit einem PKW. Ihr könnt euch den besten PKW der Welt kaufen (Porsche, Ferrari...) und das von mir aus High-End nennen, aber selbst gegen den letztplatzierten Formel 1 Wagen der Saison hättet ihr auf der Rennstrecke nicht den Hauch einer Chance.

Der einzige Grund, warum ihr keine vernünftigen Lautsprecher habt, ist der, dass ihr sie weder bezahlen noch bei euch in der Wohnung aufstellen könntet.

Insofern hat HiFi natürlich seine Berechtigung, aber macht euch doch nichts vor - es gibt wie immer im Leben einen Profi- und einen Consumerbereich. Und Hifi oder High End oder wie immer ihr das nennen wollt spielt nun mal nicht in der gleichen Liga wie die richtigen Gerätschaften. So einfach ist das.

Wake up and get real, folks!
Möllie
Stammgast
#31 erstellt: 07. Nov 2003, 08:15
Hi,
ich glaube jetzt wirds allerhöchstre Zeit, daß wir hier in diesem Forum eine "Kinderspielecke" einrichten! Da können dann unser pupertierenden Kids u. Nachwuchs-DJ's über alles was krach macht rumstreiten!

Möllie
US
Inventar
#32 erstellt: 07. Nov 2003, 09:15
Hallo,

das Diskussionsthema an sich wäre ja durchaus interessant, wenn nu mal ein paar Argumente kämen.

Schauen wir uns mal das horizontale Abstrahlverhalten zweier LS an. Beide sind 3-Weger mit 12"er TT.
Preisfrage: Welcher ist der PA-LS, welcher der Studiomonitor?





Dann zwei Amplitudengänge von Zweiweg-Systemen mit 6,5"er als TMT. Welches Diagramm passt zum PA, welches zum Studiomonitor?





Hier das vertikale Abstarhlverhalten von LS mit 8"er, bzw. 6,5"er TMT, Zweiweg:





Und nun bitte nochmal eine sachliche Diskussion:
Also Johnny, erkläre uns die Vorteile eines PA-Lautsprechers gegenüber, sagen wir, einer Klein+Hummel O500 oder MEG RL901.

Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 07. Nov 2003, 09:16 bearbeitet]
Jonny
Stammgast
#33 erstellt: 07. Nov 2003, 12:53
Ganz einfach Grosser Hubraum gegen kleiner Hubraum b.z.w Sl 55 AMG z.b gegen Corsa 1.2 was macht mehr spass?
Einfach zu sagen Membranfläche ist schon mal das A und O.
Das ist schon mal ein guter anfang. Der Antrieb sprich der Magnet und die Schwingspule müssen schon kräftig sein. Der Korb vom Lautsprecher sollte aus Gusskorb bestehen ( weniger Resonanzen ), das Gehäuse sollte sehr stabil sein Verstrebt u.s.w wenn es geht auch dickes Holz. Dann natürlich die Frequenzweiche der Motor b.z.w das herz einer Lautsprecher Box muss absolut perfekt abgestimmt sein.
Allein schon diese paar Sachen erfüllen die teuersten Hifi Boxen nicht und da soll es gut klingen? Und ausserdem glaubt nicht an Hupi-Dupi Kabel Stinknormales 2x2.5 Quadrat oder für etwas längere Strecken 2x 4 Quadrat natürlich Kupfer reicht vollkommen aus alles andere ist Geldmacherei!!! Wenn es nicht klingt sind die Lautsprecher-
Boxen schuld, dann muss man so lange abstimmen bis es klingt. Oder wenn man zu faul ist oder keine Zeit hat Lautsprecher- Boxen abstimmen lassen.
Meine Freunde ich glaub euch fehlt ganz einfach die Erfahrung. Der einzige der hier im Forum erfahrung hat ist Herr Achenbach! Den ich hier herzlich grüsse!!!


[Beitrag von Jonny am 07. Nov 2003, 13:07 bearbeitet]
Thiuda
Inventar
#34 erstellt: 07. Nov 2003, 14:27
@ Jonny und Achenbach

(Unsere Lehrer, von euch können wir noch viel lernen Jungs, zum Beispiel Selbstüberschätzung, Ignoranz, Unwissenheit... )



Meine Freunde ich glaub euch fehlt ganz einfach die Erfahrung. Der einzige der hier im Forum erfahrung hat ist Herr Achenbach!



Ohh verdammt, ich glaub Ihr habt rechte...



Bringt doch mal Fakten Jungs!!!!

Abstrahlverhalten

Amplitudengänge






Ganz einfach Grosser Hubraum gegen kleiner Hubraum b.z.w Sl 55 AMG z.b gegen Corsa 1.2 was macht mehr spass?
Einfach zu sagen Membranfläche ist schon mal das A und O.


Wenn wir schon bei dem "tollen" Beispiel Auto sind...
Gut das nur der Hubraum zählt, ok machen wir es so, du nimmst nen Wagen mit mehr Hubraum...
und ich mache bei meinem kleineren Auto mal ein neues Fahrwerk, Slicks, Chiptuning, Turbolader usw. rein, mal sehen wer gewinnt....?????


[Beitrag von Thiuda am 07. Nov 2003, 15:34 bearbeitet]
Stefan
Gesperrt
#35 erstellt: 07. Nov 2003, 14:45
Hallo US,

nach dem Amplitudenfrequenzgang-Diagramm zu urteilen, sind beide LS nicht in der Lage, das Attribut hoher Widergabetreue ihr Eigen zu nennen. Warum ?

Vor allem im Bassbereich fehlt es merklich. Die erstere Box hat mit viel Wohlwollen ihren -3dB Punkt bei ca. 54Hz und kann selbst bei wandnaher Aufstellung nicht merklich unter 48 HZ reproduzieren.

Davon ausgehend, dass das menschliche Gehör seine Wahrnehmungsgrenze bei 16 Hz hat, fehlen rund 1 3/4 Oktaven im hörbaren Frequenzspektrum, das z.B. sehr wichtig für die Ortung ist.

Weiterhin schön zu sehen die für das Gehör nette Absenkung zwischen 200 und 1 Khz, dann klingts angenehmer, während zum oberen Frequenzspektrum hin wieder auf einigermaßen gleichen, wenn auch komplett angehobene Pegel zugesteuert wird.

MfG Stefan


[Beitrag von Stefan am 07. Nov 2003, 14:52 bearbeitet]
weissnich
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Nov 2003, 15:50
löööööööl
sicher können pa boxen gut klingen aba da gibt es nicht sehr viele ausnahmen und fürs zuhause wer will sich den da pa boxen reinstellen?? find ich dumm den pa boxen stehen nicht umsonst nur in grossen discotheken und öffentlichen veranstaltungen den sie müssen laut sein und auf klang wird da nich unbedingt grossen wert gelegt.
US
Inventar
#37 erstellt: 07. Nov 2003, 15:53

Hallo US,

nach dem Amplitudenfrequenzgang-Diagramm zu urteilen, sind beide LS nicht in der Lage, das Attribut hoher Widergabetreue ihr Eigen zu nennen. Warum ?

Vor allem im Bassbereich fehlt es merklich. Die erstere Box hat mit viel Wohlwollen ihren -3dB Punkt bei ca. 54Hz und kann selbst bei wandnaher Aufstellung nicht merklich unter 48 HZ reproduzieren.

Davon ausgehend, dass das menschliche Gehör seine Wahrnehmungsgrenze bei 16 Hz hat, fehlen rund 1 3/4 Oktaven im hörbaren Frequenzspektrum, das z.B. sehr wichtig für die Ortung ist.

Weiterhin schön zu sehen die für das Gehör nette Absenkung zwischen 200 und 1 Khz, dann klingts angenehmer, während zum oberen Frequenzspektrum hin wieder auf einigermaßen gleichen, wenn auch komplett angehobene Pegel zugesteuert wird.

MfG Stefan


Hallo Stefan,

die Dias zum Abstrahlverhalten und zu den Amplitudengängen sind von unterschiedlichen Boxen.

Die Amplitudenverläufe sind von vergleichbaren Kleinls mit 6,5er TT. Sicherlich kein absolutes High End im Wortsinne aber vergleichbar.

Neben den Zuständen tauglich und nicht tauglich gibt es ja noch Abstufungen. Bei der PA-Box wird man sich für Hifi-Anwendungen allerdings schon wirklich schwer tun mit einer f3 von 100Hz.

Zur Senke:
Ich denke nicht, daß diese beabsichtigt ist. Schon gar nicht kann man dem Hersteller hier Methode unterstellen, auch wenn der Umstand bei gennntem Modell nicht schön ist.
Möglicherweise handelt es sich um interferenzbedingte Welligkeiten. Das Spitzenmodell zeigt solche Auffälligkeiten jedenfalls nicht.

Gruß, Uwe
Jonny
Stammgast
#38 erstellt: 07. Nov 2003, 16:18
Ja Ja Ja , dann stell mal Hifi-Boxen in geschlossene Discotheken ( da wirst du fast keinen Ton mehr hören ), weil eine Hifi Box sehr weich abgestimt ist.
Meine Boxen sind auch sehr weich abgestimmt/ sind ja auch für zuhause abgestimmt! ) und ich habe so ein breites Abstrahlverhalten das ich manchmal denke rechts und links von mir stehen auch noch Boxen. Aber es sind nur 2 sehr gut abgestimmte P.A Boxen ,die das berühmte Stereo-Dreieck halt richtig gut rüberbringen.
Mit Hifi Boxen kommt das auch aber zu schwach, man nimmt den effekt sehr schlecht war.
Und zum Tunen von Hifi Boxen oder Hifi-Anlagen, nochmal Hubraum b.z.w Membranfläche ist das A und O!!! Da kannst du Tunen soviel wie du willst und außerdem mit dem ganzen Tunen tust du die Wiedergabe immer mehr verfärben. Im Tonstudio stehen doch P.A Lautsprecher. Was gibt es da noch zu diskutieren?
Kann ich nicht verstehen!!!
Thiuda
Inventar
#39 erstellt: 07. Nov 2003, 18:19
Ich hab doch nie von Tunen meiner Hifi LS gesprochen!!!!

Ich hab nur gesagt, das meine Hifi Boxen bereits getuned sind, bessere Materialien usw.

Denn es kommt nicht nur auf Membranfläche, sondern auch auf Gehäusekonzeption, Materialien usw. an!!!!

Nur ne Box mit viel Membranfläche, ist ( um bei deinem Autobespiel zu bleiben ) wie ein Rennauto mit Trabbi Fahrwerk, fahr den mal!!!


Ich hab eigendlich keinen Bock mehr auf diese Diskussion, die du ohne jegliche Bewieslage führst...


[Beitrag von Thiuda am 07. Nov 2003, 23:28 bearbeitet]
zucker
Moderator
#40 erstellt: 07. Nov 2003, 19:12
@ jonny

mit der einstellung in deinem posting vom nachmittag kommen wir wieder ins lot.

es ist vollkommen richtig das eine hi-fi box nicht bühnentauglich ist. selbiges ist bei hi-fi endstufen der fall. dafür sind sie nicht gebaut. das wird auch niemand bezweifeln

pa ls sind für die bühne aber auch in der stube zu gebrauchen. die frage ist der sinnvolle einsatz. so wirst du nicht ernsthaft behaupten wollen, daß im 20-40m² großen raum, 2 pa boxen mit den kantenmaßen von 1,20 x 0,70 x 0,70 zu stehen haben. (außnahmen bestätigen die regel).

zweifelsfrei sind mit guten (das möchte ich betonen) ls aus dem pa bereich hervorragende klangergebnise zu erziehlen - vorallem im bassbereich. die wärme und räumliche größe, hervorgerufen durch die große membranfläche, ist überragend. dazu ist aber eine endstufe erforderlich die ebenfalls aus dem pa bereich kommt. dafür spricht der hohe slew rate, der bei hi-fi endstufen erheblich geringer ist. er ist für die dynamic der wiedergabe entscheidend.

im oberen mittelton und hochtonbereich ist von vorteil, hi-fi ls einzusetzen. sie bringen eine klarere auflösung als hochtonhörner, speziell als piezos. nicht ohne grund sind bändchen ls als hervorragende wiedergabe ls ausgepriesen. wenn wir noch einen schritt weitergehen - elektrostaten - das maß aller dinge an detailtreue (über den preis brauchen wir nicht reden)

diese, meine subjektive auffassung der materie, hab ich in verschiedenen versuchen festgestellt und danach meine ls gebaut. damit möchte ich niemandem meine meinung aufzwängen, sonder kundtun was ich für richtig halte und das sollte wohl ein jeder tun der hier postet.

hören ist wohl eine der 6 subjektivesten sachen der welt.

mit ignoranz, arroganz und selbsgefälligkeit kommt man bei der weitergabe eines solch sensiblen themas nicht an.

wir können gerne tiefergehend debattieren und unsere erfahrungen austauschen. in meiner freizeit hantiere ich mit pa im klassischen sinn, zu hause mit pa und hi-fi.

viele grüße henry
Möllie
Stammgast
#41 erstellt: 07. Nov 2003, 19:31
Hallo Zusammen,

für mich ist die Diskusion schon lange beendet aber eines muß ich trotzden mal loswerden!

Als ich mit 14 oder 15 zum ersten Mal in einer richtigen Disko war, war das für mich auch ein riesiges Erlebnis. Ich war mächtig beeindruckt von den riesigen Bassruschen und von den geflogenen 3" H-T-Hörner von JBL. Ich hatte nie zuvor solche Schallpegel und Vibrationen erlebt. Für mich gab es damals nicht besseres als diese Diskoanlage. Die Hifianlage meines Vaters (war damals eine sehr gute Anlage) war für mich ein Kinderspielzeug. Ich hätte damals vielleicht auch solche Aussagen gepostet wenn es das Internet schon gegeben hätte. Aber damals kam gerade mal der C64 raus.
Was ich damit sagen will, wir waren alle mal Jung und wir müssen nicht noch "Öl ins Feuer gießen" wenn wir die Jungen vom Gegenteil überzeugen wollen.
Jeder soll sich seine Musik so anhören wie er will!

Fazit: PA ist klasse und Hifi auch!

Gruß Möllie
zucker
Moderator
#42 erstellt: 07. Nov 2003, 19:43
@ mölli

dein beitrag bringt es auf den punkt. es ist aber der lauf der welt, daß jeder einzelne seine erfahrung machen muß, ehe anderen glauben geschenkt wird. es ist auch sicher gut so, sonst käm die menschheit nicht vorwärts.

aus deinen postings hab ich herausgelesen, daß du in einer band spielst oder zumindest damit zu tun hast. damit hast du vorraussetzungen, die wenige haben um einen OBJEKTIVEN eindruck über das abstrahlverhalten einzelner ls zu bekommen.

henry
Jonny
Stammgast
#43 erstellt: 07. Nov 2003, 21:08
Lieber Henry,

im Hochtonbereich arbeiten bei mir Ringradiatoren sind eigentlich im Hochtonbereich fast nicht zu schlagen.
Da bei mir der Mitteltöner sehr glatt b.z.w sehr ruhig läuft, hört man die oberen Mitten auch sehr gut, du kannst bei mir ungelogen den Verstärker fast voll aufdrehen ohne das es weh tut. Klassische Musik liebe ich und musste einen Techniker erklären ,wie das Instrument klingen muss ,weil es bei Ihm verfärbt war Avandgarde Trio im Wert von 75000 Euro ( Pavarotti ) konnte die Anlage auch nicht wiedergeben das war aggressiv und schrill!!! Als er mir die Dynaudio Boxen vorführen wollte kam der nächste schock wieder bei Pavarotti, auf einmal hatte sich das so angehört ,als ob der pavarotti es eilig hat und schnell wegmuss, die Anlage hat das Lied zu schnell b.z.w viel zu gestresst wiedergegeben, es hat sich schneller angehört. Also vorsicht mit euren Argumenten wer sehr sicher ist der kann mir ja seine Anlage wenn er mag vorführen. Danach natürlich auch sehr gerne bei mir hören. Da ich einen eigenen Raum für meine Anlage hab ,macht mir auch die grösse nichts aus. Eins Stimmt meine Anlage ist auch sehr gross!!!
Aber für den Klang ist das egal....

Mit freundlichen Grüssen

Jonny
Receiverjunkie
Stammgast
#44 erstellt: 08. Nov 2003, 02:34
@ Jonny,

"Eins Stimmt",.... Teutsche Schprach, chwäre Schbrach.


RJ
zucker
Moderator
#45 erstellt: 08. Nov 2003, 04:14
hallo jonny

ringradiatoren hab ich wissentlich noch nie gehört, werde mich wohl demnächst einmal damit befassen.
zu deiner vorliebe für pavarotti - ich mag die klassische richtung im ursprünglichen stil nicht so unbedingt. meine vorliebe liegt bei der handgemachten livemusik.
mein traum war es immer, ein konzert ins wohnzimmer zu holen. das ist mir mit meiner zusammenstellung gelungen.

seit einiger zeit bringen immer mehr künstler rock, auch pop mit klassik zusammen. das wiederum empfinde ich als sehr gewaltig und einzigartig. so hab ich bspw. am vergangenem samstag auf sonntag ein "scorpions" konzert vom moskauer roten platz mit ca 50 streichern, chellisten, paukern, trompetern usw. gehört und gesehen. es lief auf 3sat.
die wiedergabe war einzigartig für mein hörempfinden.

zu diversen boxen herstellern - ich kann keine angaben zu gut oder schlecht machen, da ich den "einheitsbrei" nicht mag und deshalb noch nie eine fertige box gekauft habe. meine boxen hab ich gänzlich aus einzelchassis zusammengebaut, die freq-weichen berechnet und geändert bis es für mein hörempfinden passte. ob der freq.-gang linear ist, weiß ich nicht und er wird wohl auch nie gemessen werden.

was den großen pa bereich angeht - 2 systeme von denen ich überzeugt bin, dynacord und d&b. ins wohnzimmer werde ich sie aber bestimmt nicht stellen.

viele grüße henry
DB
Inventar
#46 erstellt: 09. Nov 2003, 17:32
Off-Topic

@Draic-Kin:

>und ich mache bei meinem kleineren Auto mal ein neues Fahrwerk, Slicks, Chiptuning, Turbolader usw. rein, mal sehen wer gewinnt....?????

Alles über 1800rpm @ 100km/h sind Kreissägen...


MfG

DB
derSelbstBauFreak
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 09. Nov 2003, 18:56
Hallo Leute,

also ich beobachte diese Diskussion schon einige Zeit, und ich muss jetzt einfach mal was loswerden:

Erstens: Keiner bringt fundierte Argumente außer US, der hat doch die Diagramme gepostet. Über den Frequenzgang lässt sich streiten, aber das Abstrahlverhalten sagt doch wohl alles aus!

Zweitens:Wisst ihr eigentlich, das PA-Lautsprecher immer nur bis 15000, höchstens bis 16000 Hz spielen? Das liegt einerseits an den Hörnern, die nur bis 15000 Hz übertragen können, aber andererseits ist dies BEABSICHTIGT, da solche Frequenzen bei den üblichen PA-lautstärken sehr gefährlich für das Gehör sein können.

Drittens: @ einige Leute, die behaupten, in Aufnahme-Studios würden (kleine) PA-Lautsprecher stehen. Sag mal wie deffiniert ihr eigentlich PA-Lautsprecher? Wo ist die Grenze zwischen PA und HiFi?
Vielleicht reden die PA-Beführworter eher über Lautsprecher an der Grenze zwischen HiFi und PA, und nicht über reinrassige PA-Speaker?

Viertens bezweifele ich, das die meisten von euch überhaupt schonmal PA-Lautsprecher GESEHEN haben. Das sind nicht die transportabelen Dinger von der kleinen Disko um die Ecke.
Profi-Lautpsrecher für den PA-Bereich kosten oft mehrere 10000€, ich bezweifele das es hier um solche Konstruktionen geht, diese können nämlich wirklich sehr gut klingen, wenn sie mit den richtigen Amps (Stichwort 100V-Technik) kombiniert werden. Aber die PA-Dinger, die in Diskos stehen und bei Conrad bestellt werden können klingen einfach besch*ßen. Zum selben Thema: Was meint ihr mit HiFi? So Boxen um die 1000€ oder eher so 10000€ ? Das sollte man vielleicht definieren, den PA-Boxen können durchaus besser als die Saturn oder Mediamarkt-Boxen klingen. Aber nicht besser als echte HiFi-Lautsprecher.

Und @ Jonny zum Thema Lebendigkeit: Hast du schonmal was von HiFi-Hörnern gehört? Nein? Na das sind Hörner, die wie eine HiFibox sehr präzise spielen, aber gleichzeitig so lebendig wie ein Horn. Toll, was? Ist aber hauptsächlich den Selbstbauern vorbehalten, hehe


so, ich glaub das war es.
Falls ihrgendjemand etwas von dem hier geschriebenen bezweifelt und belegt haben möchte, meldet euch, ich war nur jetzt gerade zu faul alles genau zu beschreiben.
Jonny
Stammgast
#48 erstellt: 09. Nov 2003, 21:48
Das war das lächerlichtste was ich jeh gehört hatte!!!
Ich lache immer noch und es fällt mir sogar sehr schwer was zu schreiben, sage mal du profi hast du mal was von P.A Ringradiatoren gehört???

Meine Ringradiatoren laufen locker bis 20000 HZ,
wie kommst du drauf das richtig gute P.A Boxen 10000 Euro
kosten???

Meine Boxen haben damals ca 4000 DM gekostet, sind selbstbauboxen und klingen erste Sahne. ( Toi Toi Toi ). Ich war auch schon öfters in der Musik Messe, wo man sehr teure P.A Boxen auch kaufen kann. Aber da kosten die chassies nicht so viel, mehr bezahlt man für den Namen oder für die Entwicklung auch für das Material von Holz, Frequenzweiche U.S.W.

Wie kommst du drauf das Conrad Boxen eventuell in der Dico stehen sollen???
Da würde man sich wirklich die Ohren kaputt machen, in der Disco steht momentan meistens ( in den Discos wo ich war ) Spark p.A, wo Precision Divises Lautsprecher und Jbl Treiber verbaut werden und im Hochton werden dort z.b Schlitzstrahler genommen von Beyma für die ganz feinen Höhen.

Im Hifi Bereich hatte ich auch sehr viele Hörner im Hochton-Bereich gehört gehabt, aber da hat man halt gemerkt Amateur Wiedergabe.

Verstehe es bitte jeder macht doch fehler, verkaufe die Hifiboxen, kannst deine Geräte behalten ( die meisten sind neutral ) und baue dir richtige Profi Boxen ,oder wenn du es nicht kannst, dann lass es dir von den Profis bauen.
Das ist der richtige weg!!!

Du wirst es danach verstehen was ich meine.

Viele Grüsse

Jonny
derSelbstBauFreak
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Nov 2003, 14:23
Also du Experte,

erstens muss ich sagen das du Recht hast, Ringradiatoren gehen wirklich bis 20000Hz. ABER LÄNGST NICHT JEDE PA BOX HAT NEN RINGRADIATOR!
Und es ging doch nicht nur um die Boxen die Du hast, oder? Zweitens ist, um es nochmal zu wiederholen, das Abstrahlverhalten nicht gut, es sei den du hast ein Biradial-Horn, WAS DANN ABER NICHT ALS PA-BOX ZU GEBRAUCHEN IST!

Desweiteren habe ich einen Subwoofer, den man wohl als PA ansehen kann, 2 30cm PA-Chassis in nem 350 Liter-Gehäuse. Ist nicht reinrassig, aber wohl nicht mehr HiFi. Der klingt ja ganz gut, laut und dynamisch und so, aber trotzdem nicht mit ner Hifi-Box zu vergleichen, selbst mit welchen die nur 20cm Chassis haben.

Übrigens habe ich nicht behauptet das PA schlecht klingen MUSS, aber die meisten Boxen tuen es.

Wie ich auf 10000€ komme? Hast du mal 500W Sinus bei 8 Ohm auf deine Boxen gegeben? Ich nehme an nicht, das halten auch die ganzen Pseudo PA-Dinger für ein Paar hundert € nicht aus.

Es kann ja gut sein das deine ls für 4000 DM wirklich gut klingen, aber das ist nunmal nicht die Regel!!!

P.S.
Ich meinte keine HiFi-Hochtonhörner, sondern Rear-Loaded-Hörner, die übertreffen wenn sie gut sind in Sachen Dynamik so ziemlich alles, auch PA-Boxen, check z.B. mal Lowther.

Und irgendwie scheint hier jeder das Argument des Abstrahlverhaltens einfach zu ignorieren, sag dochmal was dazu.
DB
Inventar
#50 erstellt: 10. Nov 2003, 17:35
@derSelbstBauFreak:

Hallo,

eine kleine Anmerkung:

>Wisst ihr eigentlich, das PA-Lautsprecher immer nur bis 15000, höchstens bis 16000 Hz spielen?

Macht doch nichts, Rundfunk geht bis 15kHz, CD bis 20kHz. Die Hörgrenze des Menschen liegt bei einem Kleinkind vielleicht bei 20kHz, sinkt mit dem Alter jedoch ab.

16kHz ist an sich völlig hinreichend. Zum Thema Frequenzbereich gab es vor ein paar Jahren in einem der Foren eine Test-CD, da waren Musikstücke mit verschiedenen Frequenzbereichen drauf, die zu bewerten waren.
Einige fanden das Stück mit fg=15kHz besser.

MfG

DB
derSelbstBauFreak
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 10. Nov 2003, 19:31
@ DB

Da hast du völlig recht, ich persönlich finde das sogar auch, weil mich die hohen Töne oft stören und der Musik unnötigen Stress aufzwingen. Aber ich denke, dass die Meisten doch lieber mit dem vollen Frequenzbereich hören, deswegen habe ich dieses Argument genannt.


Nochmal @ Jonny:

Sag mal kannst du vielleicht sagen von welcher Marke deine Lautsprecher sind, bzw. bei Selbstbau auch wie das Gehäuse aussieht? Das würde vielleicht helfen.


MfG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher-Bausätze/Wer hat Erfahrungen
chris1964 am 05.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  8 Beiträge
Olympe - Wer hat Erfahrungen mit Lautsprechern des Herstellers gemacht?
CarstenO am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  4 Beiträge
ALR Basic 4--- Wer hat Erfahrungen mit diesem Lautsprecher?
tim1990 am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2013  –  4 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Rowen ?
spreewald123 am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  4 Beiträge
Audio Note AN-E , wer hat Erfahrungen?
Michiman31 am 28.08.2007  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  5 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit folgenden High-End Lautsprechern
Justin_Credible am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Heco Victa 300
pjotr64 am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  4 Beiträge
Wer kennt diesen Lautsprecher?
ChrisTre am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  9 Beiträge
KEF Q 5 - wer hat ihn? Erfahrungen? klangliche Unterschiede zum neueren iQ 7 zu erwarten?
jalitt am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  3 Beiträge
wer hat Erfahrungen mit Canton ergo rcl
locke am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Comag

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedjokerpower
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.291