Helix to Heaven/Lumen White

+A -A
Autor
Beitrag
Bike
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Nov 2003, 23:03
Hallo,
Ich habe in der letzten Audiophile den euphorischen Bericht von Herrn Pfeiffer über die Helix gelesen und mußte mir daraufhin unbedingt einen Hörtermin bei Herrn Kühn in Malsch geben lassen.
Ich sage Euch ich hab´s nicht bereut,auch wenn ich 500km Fahrt in Kauf nehmen mußte.
Auf diese Art und Weise habe ich auch die Kronzillas kennengelernt ,Wow....!
Doch eins nach dem anderen.
Kurz vorher habe ich die Lumen White und die Ur-Nautillus gehört,die B&W (eigentlich mein Traum-LS)ist sicher eine toll klingende Box,hat in meinen Augen(sorry Ohren)klanglich keine Chance gegen die Kreation von Herrn Fekete.
Die Lumen läutet eine neue Generation von LS ein,die ich nicht mehr als Box bezeichnen würde,aber der Preis !
Warum ich das erzähle?Die Helix klingt ähnlich und für mich auch in qualitativer Augenhöhe,bei einem Bruchteil des Preises !
Was mir bei beiden gefallen hat,war die Dynamik und eine Schwerelosigkeit und Selbstverständlichkeit als ob es das leichteste auf der Welt wäre selbst höchste Pegel zu reproduzieren.
Boxen auch die allerbesten,klingen dagegen,als müssten sie schufften und ihnen stünde der Schweiß auf der Stirn .
Wenn ihr Euch was Gutes antun wollt,dann hört Euch die guten Stücke mal an.
Auch die Kronzillas(damit sollen die Helix noch besser klingen )sind jeden Kilometer Reise wert,allein die Optik,genial!
Also Herr Pfeiffer,ich muß Ihnen restlos zustimmen,würde den Beurteilungsbalken bis in die State of the Art-Regionen verschieben,was Besseres hab ich noch nicht gehört !

Gruß Joe
MH
Inventar
#2 erstellt: 17. Nov 2003, 23:07
Hi Bike,

klingt verlockend. Hast Du Bilder, Preise etc.?

Gruß
MH

Immer auf der Suche
Bike
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Nov 2003, 23:38
Hallo
Bilder hab ich keine,die findest Du jedoch im Fall der Helix in der neuesten Audiophile,die Lumen findest Du in der Image Hifi 4/2001 (Nr.40).
Die Preise: 35000 Euro die Lumens
9500 Euro die Helix,bei der kriegst Du aber
auch den Breitbänder alleine und kannst Dir
das "Gehäuse" selber bauen.
www.blackforestaudio.de


Für die Lumen fehlt mir die Website,aber die wäre mir sowieso zu teuer.

Gruß Joe

Nachtrag:www.lumen-white.com


[Beitrag von Bike am 17. Nov 2003, 23:41 bearbeitet]
rueba
Neuling
#4 erstellt: 20. Nov 2004, 00:23
Die Helix to Heaven kann man mit ner Menge "Feinstem" hintendran bei www.suonomondo.de hören. Andernach bei Koblenz.

Gruß Rue
Laserfrankie
Stammgast
#5 erstellt: 21. Nov 2004, 09:45
Ich will ja nicht den Spielverderber geben aber das mit den neuen, bahnbrechenden und sensationellen Superlautsprechern ist sowas von ein alter Hut. Die gleichen Phrasen habe ich schon vor 20 Jahren in Hifi-Zeitschriften gelesen.
Vom Hocker gehauen hat mich bisher noch keine dieser Kisten. Meistens klangen die nicht mal richtig gut, sondern eben wie aufgeblasene Hifi-Boxen.

Ich habe den Eindruck, manche Leite sollten weniger Zeitschriften lesen (vor allem weniger von dem, was Herr Pfeiffer schreibt), sondern mal lieber selber losziehen und richtig gute Lautsprecher entdecken.
Mehr selber hören, als nur nachhören, was andere bereits vorgehört haben.

Wenn ich mir so die Produktbeschreibung der Lumen White durchlese, die ich auf einer Händlerseite gelesen habe, dann muß ich sagen: Dynamik gibt's bei mir auch satt, kompressionsfreie Wiedergabe ist bei mir selbstverständlich, Natürlichkeit und Präzision habe ich gratis dazu...
Hmmm, ich muß zugeben, Magie und Finesse kann ich bei mir nicht ausmachen - aber ich will ja auch Musik hören und keine Varieté-Show im Wohnzimmer.
Ehrlich gesagt schrecken mich solche Produktbeschreibungen eher ab, als daß sie mein Interesse wecken. Das ist so eine Erfahrung aus 25 Jahren Hobby Hifi.

Viel mehr würde mich interessieren, was nicht in der Beschreibung steht: Wie verhält sich die Lumen White bei der Reproduktion eines Sinfonieorchesters oder einer Kirchenorgel in Originallautstärke? Was passiert, wenn man mal eine Heavy-Metal-Scheibe reinlegt und aufdreht?

Aber vermutlich würde ich mit so simplen und profanen Fragen die göttliche Überlegenheit dieser Produkte anzweifeln und sowieso gleich aus der Heiligkeit der Vorführräume geworfen werden...


Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 21. Nov 2004, 09:47 bearbeitet]
US
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2004, 10:33
Hallo Frank,

konzeptionell sind die Lumen White gar nicht so schlecht. Recht solide Sache eigentlich. Dreiwege mit recht gleichmäßiger Energieabgabe. Der Baßbereich mit drei 17ern reicht für kurze Hörabstände von 2m aus.
Innovativ freilich auch nicht.



Leider wurde die Abstimmung vergurkt:


Blau ist der Nahfeldfrequenzgang des Mitteltöners.
Rot der des Basses
Grün ist der Frequenzgang des Baßreflexauslasses.

Die Eckfrequenz liegt bei 40Hz. Diese Auslegung ist ok.
Der Rest der Baßreflexabstimmung ging in die Hose.
Gehäuseresonanzen und Tunnelresonanzen prägen das Bild.
Die grüne Kurve sollte bei fachgerechter Abstimmung über 70Hz sanft abfallen. Hier sehen wir bei 120Hz eine Resonanz, die lauter als der Woofer ist!

Die Resonanzen schlagen auch beim Tieftöner durch, der gleiche Resonanzerscheinungen zeigt.
Nicht genug: Aus dem Reflexport dringen noch bei 1000Hz (!!!) Resonanzen, die nur um 7dB gegenüber dem Chassis gedämpft sind!

Desweiteren handelt es sich bei den Filtern um 6dB-Typen, die für breite Interferenzbereiche sorgen.

Eine saubere Reflexabstimmung zu realisieren ist keineswegs trivial und überfordert anscheinend auch diesen Hersteller. Eine Box auf diesem Entwicklungsstand auszuliefern, und das zu astronomischem Preis (40.000€) erfordert schon eine ganz Portion Abgebrühtheit.
Zum Vergleich eine gekonnte Abstimmung:

Gruß, Uwe


PS: Bei "Blackforestaudio" handelt es sich wohl um eine neue Geschäftsidee von V. Kühn, der bereits für viele Lacher gut war. Er scheint sich mal wieder selbst zu übertreffen. Wers nicht glaubt:
www.blackforestaudio.de


[Beitrag von US am 21. Nov 2004, 11:00 bearbeitet]
Thono
Stammgast
#7 erstellt: 21. Nov 2004, 10:34
Hallo,

ganz ehrlich, wer Produktbeschreibungen irgendwie ernst nimmt (sei es daß sie ihn abschrecken oder begeistern) hat m.E. etwas nicht verstanden. Daraus z.B. seine Ablehnung zu begründen finde ich etwas einfach.

Aber egal, da hat jeder so seinen Standpunkt.

Wir haben die Lumen White einmal bei Wittmann in Stuttgart gehört. Es mag dabei vielleicht einiges nicht optimal gewesen sein (Raum, Elektronik) aber wir waren uns darin einig, daß sie für uns das Geld nicht wert wäre. Das ist jetzt diplomatisch ausgedrückt . Von einem Lautsprecher in der Preisklasse erwarten wir halt schon einiges.
Aber auch hier gilt wieder: jeder muß sich seine eigene Meinung bilden. Unsere Erfahrungen waren nicht so gut aber ich zweifel auch nicht die guten Eindrücke anderer an. Ich würde auch niemanden abhalten, sich den Lautsprecher mal anzuhören. Optisch finde ich die Lumen White auch recht ansprechend.

Gruß
Thomas
Laserfrankie
Stammgast
#8 erstellt: 21. Nov 2004, 13:17

Thono schrieb:
Unsere Erfahrungen waren nicht so gut aber ich zweifel auch nicht die guten Eindrücke anderer an.


Ich tu' das aber - ganz ehrlich.

Denn wer sich auf Grund eines euphorischen Tests in einer Zeitschrift von einem für seine - vorsichtig ausgedrückt - exzentrischen Bewertungsmaßstäbe bekannten, bei Insidern geradezu berüchtigten Hifi-Testers Boxen anhört, in einem High-End-Laden, wo die Esoterik anscheinend aus den Tapeten quillt, und dann begeistert davon nach Hause kommt... ja, dann tut's mir leid aber das kann ich dann nicht ernst nehmen und da liegt für mich der Verdacht nahe, daß man nur damit prahlen will, die 35.000 Euro teuren Boxen gehört zu haben und hier zu berichten, wie boah ey geil die waren, Mann! Und dann noch an den 28-Watt-Trioden der Kronzilla - ja Wahnsinn! Nochmal boah ey! Bestimmt 70.000 Euro für eine Kette, die - wenn überhaupt - nur zum Leisehören taugt. Na klasse.

US hat es ja schön ausgeführt (ich hatte mich betont zurückhaltend geäußert aber er ist der Techniker und kann sich da weiter aus dem Fenster lehnen als ich). Ich darf sein Verdikt nochmals für diejenigen zusammenfassen, die es vielleicht nicht ganz verstanden haben sollten:

Die Lumen White sind vielleicht nicht übel konzipiert (wenn auch nix Besonderes), die Ausführung und Abstimmung ist jedoch äußerst amateurhaft und dann dafür einen solchen Preis zu verlangen, ist mit dem Wort Abzocke noch harmlos umschrieben. Manchmal wünsche ich mir das öffentliche Auspeitschen als Strafe für Leute verarschende Hifi-Entwickler und -tester.

Es ist kein Wunder, daß die High-End-Szene bei ernsthaften Hifi-Enthusiasten so in Verruf geraten ist.

Sorry für die harten Worte aber das mußte mal sein, sonst verbeiße ich mich noch in meine Tischkante.

Gruß,

Frank
Thono
Stammgast
#9 erstellt: 21. Nov 2004, 13:40
Hallo,


Ich tu' das aber - ganz ehrlich.


kannst Du machen wie Du willst. Ich glaube jemanden durchaus, daß er einen guten Eindruck von der Lumen White bekommen hat. Wieso, weshalb und warum ist mir persönlich egal. Zweifelst Du immer andere Erfahrungen an sofern sie nicht in Dein Weltbild passen?
Unser Eindruck war jedenfalls anders und diese Erfahrung haben wir bisher mit so ziemlich jedem HiFi-Lautsprecher gemacht. Das sind aber nur unsere ganz persönlichen Erfahrungen (die sich zum Glück decken). Menschen sind Gott sei Dank verschieden und haben daher unterschiedliche Wünsche, Vorstellungen, Eindrücke usw.

Wir sind übrigens auch nur durch positive Berichte (um nicht zu sagen Lobeshymnen) auf die Lumen White aufmerksam geworden. Da sie für uns auch optisch ansprechend ist haben wir sie eben angehört. Hier hat offensichtlich eine positive Voreingenommenheit nicht geholfen .


Sorry für die harten Worte aber das mußte mal sein, sonst verbeiße ich mich noch in meine Tischkante.


Mir scheint, Dir fehlt die nötige innere Ruhe. Tut mir leid, aber ich kann mich wirklich nicht darüber aufregen. Warum auch?

Gruß
Thomas
Laserfrankie
Stammgast
#10 erstellt: 21. Nov 2004, 13:57

Thono schrieb:
Zweifelst Du immer andere Erfahrungen an sofern sie nicht in Dein Weltbild passen?


Durchaus nicht. Aber es kommt eben auch drauf an, wie diese Erfahrungen beschrieben werden




Mir scheint, Dir fehlt die nötige innere Ruhe. Tut mir leid, aber ich kann mich wirklich nicht darüber aufregen. Warum auch?

Gruß
Thomas


Oh, ich habe an sich eine große innere Ruhe. Nur manche Dinge reizen mich dann halt doch

Gruß,

Frank
bukowsky
Inventar
#11 erstellt: 21. Nov 2004, 14:00
Hallo US


US schrieb:



mmhh ... bin etwas irritiert, denn der dargestellte Frequenzgang sieht für mich aus wie eine Untere-Mitten-Onne-Tiefbass-Katastrophe. Habe ich da etwas nicht verstanden oder etwas übersehen?
US
Inventar
#12 erstellt: 21. Nov 2004, 15:09

bukowsky schrieb:
Hallo US


US schrieb:



mmhh ... bin etwas irritiert, denn der dargestellte Frequenzgang sieht für mich aus wie eine Untere-Mitten-Onne-Tiefbass-Katastrophe. Habe ich da etwas nicht verstanden oder etwas übersehen?
:?


Ich bezog mich auf die BR-Abstimmung. Über den Rest lässt sich diskutieren. Diese Messung zeigt jedenfalls eine breitbandige Anhebung um 1kHz. Die Klirrspitze bei 25kHz ist nicht schön.
Jedenfalls wurde dieser LS aber entwickelt.

Eine abschließende Aussage soll hier aber auch nicht getroffen werden. Hierzu wären umfangreichere Messungen notwendig. Allerdings kann man auf diese Weise schon mal die Zitronen wie die Lumen White gut aussortieren.
Und selbst wenn die Abstimmung inzwischen geändert wurde, spricht es nicht gerade für den Hersteller so was abzuliefern.

Gruß, Uwe
Richrosc
Inventar
#13 erstellt: 21. Nov 2004, 20:02
Hallo,

[quote]Diese Messung zeigt jedenfalls eine breitbandige Anhebung um 1kHz[/quote

max. 2,5 DB, gut das ist ohne Zweifel hörbar.

Es gibt Kabeltest, es gibt womöglich einen neuen Kabeltest.

Wann gibt es einen Test, bei dem die FQG-Hörer, überaus schädliche FGQ-Abeweichungen von 1 DB dokumentieren können.?

Wär mal interessant. Höreindruck -> Kurve bestimmen.

Wer traut sich?

Gruß - Richard
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Nov 2004, 20:38
Hallo Richard,

ohne Meßgerät? Das glaubst du doch nicht wirklich.

Grüße vom Charly
kalia
Inventar
#15 erstellt: 21. Nov 2004, 21:05
Interessant fänd ich das aber auch mal

Vielleicht würde dann auch mal klar, wie gross Unterschiede sein müssen, um per DBT und ABX zweifelsfrei erkannt zu werden

Gruss
Lia


[Beitrag von kalia am 21. Nov 2004, 21:05 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Nov 2004, 21:21
Ich habe noch keine Lumen-White gehört. Kann also nichts dazu sagen.

Anscheinend wird hier aber schon wieder die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

Gibt es denn auch eine Box die gut ist, ohne gleich so hochgradig hässlich wie ein Studiomonitor zu sein....oder gehört vielleicht gut und hässlich zusammen?

Grüße vom Charly
Kawa
Inventar
#17 erstellt: 21. Nov 2004, 21:34
[q]Hallo,

[q]Diese Messung zeigt jedenfalls eine breitbandige Anhebung um 1kHz[/q]

max. 2,5 DB, gut das ist ohne Zweifel hörbar.

Es gibt Kabeltest, es gibt womöglich einen neuen Kabeltest.

Wann gibt es einen Test, bei dem die FQG-Hörer, überaus schädliche FGQ-Abeweichungen von 1 DB dokumentieren können.?

Wär mal interessant. Höreindruck -> Kurve bestimmen.

Wer traut sich?

Gruß - Richard[/q]

Das könnt ihr doch gleich mit erledigen. Digitaler Equalizer davor, verschieden Presets, und los geht´s. Wenn die Goldohren auch das nicht hinkriegen, sind sie dann endgültig zu Holzohren degradiert.



Gruß

Kawa


[Beitrag von Kawa am 21. Nov 2004, 21:35 bearbeitet]
US
Inventar
#18 erstellt: 21. Nov 2004, 21:40
Hallo,

Die Gestaltung manches High-End-Lautsprecher mag ausgefallen sein; aber schön? Was gefällt euch denn an dieser Lumen White?

Ein Profil wie ein Flugzeugtragflügel, empfinde ich als formal unpassend.

Auch die Details: Die Chassis fast aller High End Boxen (eigentlich aller) sind einfach von vorne in die Schallwand reingespaxt; so wie es jeder Bastler auch macht.
Ästhetisch total unbefriedigend.

So kanns auch aussehen:

Die Chassis sind von hinten montiert; es sind keine häßlichen Schraubenköpfe oder Spalte sichtbar.
Die Baßreflexöffnungen sind gleich integriert. Die ganze Schallwand ist ein massives Alu-Gußteil, welches überfräst wird und mit Kunststoff beschichtet.

Oder so:

Auch hier die formale Integration aller Funktionen in einem Gehäuse.

Und noch ein Beispiel eines LS, der zu Recht mit dem Designpreis Baden Württemberg ausgezeichnet wurde:


Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 21. Nov 2004, 21:41 bearbeitet]
kalia
Inventar
#19 erstellt: 21. Nov 2004, 21:45
Moment Kawa

Das wäre der ultimative Holzohren, bzw Neutralverfechtertest..
Wieso sollten sich die Goldohren daran probieren?
Schliesslich regen die sich nicht drüber auf...

Danach könnte man die Bezeichnungen ja austauschen

Hallo Uwe
Die find ich alle hässlich...dann schon eher ne alte Spendor

Gruss
Lia
Kawa
Inventar
#20 erstellt: 21. Nov 2004, 22:04

lia schrieb:
Moment Kawa

Das wäre der ultimative Holzohren, bzw Neutralverfechtertest..
Wieso sollten sich die Goldohren daran probieren?
Schliesslich regen die sich nicht drüber auf...

Danach könnte man die Bezeichnungen ja austauschen

Hallo Uwe
Die find ich alle hässlich...dann schon eher ne alte Spendor

Gruss
Lia


Wer regt sich denn auf? Ihr könnt doch hören oder nicht hören, was ihr wollt. Als bekennendes Holzohr möchte ich bitte nicht zum Goldohr befördert werden, wo kämen wir denn da hin? Also bin ich zum Test ungeeignet . Nee im Ernst, wir sprechen ja nicht über Peanuts. Schmalbandige Einbrüche im FG zu hören, stelle ich mir schon schwer vor, aber breitbandige Verfärbungen von teilweise +-5dB, darüber brauchen wir doch nicht zu streiten.

Das Design der Lumen White finde ich schon schön, auch das Konzept ist IMHO OK ... bei der Weichenentwicklung wurde aber wohl irgendwie "geschlampt". Aus den Chassis ist sicherlich Besseres herauszuholen (by the way, das ist kein 3.5" Mitteltöner, sondern ein 5").

Gruß

Kawa
US
Inventar
#21 erstellt: 21. Nov 2004, 22:18
Hallo an alle "Streithähne",

ich bitte mein Posting nochmal genau zu lesen.
Es ging nicht um Amplitudenabweichungen im Mitteltonbereich, die sich als Verfärbungen äußern könnten.

Der verlinkte untere Frequenzgang diente nur als Beispiel für eine gute Baßreflexabstimmung eines ganz anderen Lautsprechers (Snell)

Entscheidend ist das obere (bunte) Diagramm, welches die stark fehlerhafte Konstruktion des Baßbereiches der Lumen offenbart.

Bukowsky nahm das untere Beispiel der Snell zum Anlaß, eine Frage zum Frequenzgang zu stellen, was aber in keinerlei Zusamenhang mit der Lumen White steht.

Den kompletten Frequenzgang der Lumen White habe ich gar nicht verlinkt - Lohnt nicht.

Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 21. Nov 2004, 22:20 bearbeitet]
Kawa
Inventar
#22 erstellt: 21. Nov 2004, 22:53


Nur der Vollständigkeit halber.

Gruß

Kawa
Laserfrankie
Stammgast
#23 erstellt: 21. Nov 2004, 23:26

Kawa schrieb:


Nur der Vollständigkeit halber.

Gruß

Kawa


Also, dagegen sieht ja meine "Bastelei" bei einer Hörplatzmessung in meinem Wohnzimmer aus, wie mit dem Lineal gezogen...
Und natürlich wieder eine Hochtonbedämpfung, damit der Klang nicht "nervt". Ist das eine Labormessung oder im Wohnraum?

Gruß,

Frank
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Nov 2004, 23:37
Ist es eine Bilanz für die Bank oder fürs Finanzamt?

Grüße vom Charly
Thono
Stammgast
#25 erstellt: 22. Nov 2004, 07:01
Hallo,


Ist es eine Bilanz für die Bank oder fürs Finanzamt?


es sind streng genommen Diagramme ohne sittlichen Nährwert. Es steht nirgendwo welcher Lautsprecher das ist, auch nicht woher die Bilder sind.

Lustig. Ich könnte hier auch irgendeine Frequenzgang-Grafik posten und sagen daß ist dieser oder jener Lautsprecher. Ich will hier niemanden etwas unterstellen. Vermutlich findet man die Bilder irgendwo im Internet bei einer Zeitschrift. Und vermutlich ist es ja wirklich die Lumen White. Witzig ist halt, wie sich sofort alle darauf stürzen ohne ernsthaft genauere Angaben zu haben. Es gab hier schon einmal Threads wo diese dürftigen Angaben bei solchen Diagrammen sehr bemängelt wurden.

Obwohl es eigentlich auch wieder viel zu unwichtig ist...


Was gefällt euch denn an dieser Lumen White?


Sie hat nicht die typische Rechteck-Kisten-Form. Die hier abgebildeten K+H werden auch in Weiß oder anderen Farben m.E. nicht schön, bestenfalls weniger häßlich. Ob sie Design-Preise gewinnen interessiert mich genauso wenig wie evtl. Testsiege in Fachzeitschriften.
Wann ich einen Lautsprecher als optisch ansprechend betrachte kann ich gar nicht mal so direkt sagen. Ungewöhnliche Formen haben für mich ihren Reiz, sind aber nicht der einzige Punkt. Eigentlich kann ich das nur im Einzelfall sagen. Es kommt auch darauf an wie ein Lautsprecher in den eigenen 4 Wänden wirkt. In großen Räumen fällt die Größe (oder besser Tiefe) einer Lumen White gar nicht so sonderlich auf. Wenn ich aber im eigenen Wohnzimmer immer eine Wand sehe wo ich eigentlich keine haben möchte kommt auch keine rechte Begeisterung auf. Aber auch da gibt es Ausnahmen. Ist wie gesagt etwas sehr individuelles.

Gruß
Thomas
Laserfrankie
Stammgast
#26 erstellt: 22. Nov 2004, 07:18
Ich denke mal, die Kritik an der Lumen White würde erheblich verhaltener ausfallen, wenn man nicht für solch ein keineswegs originelles Konzept mit einer derart fragwürdigen Endausführung so obszön viel Geld verlangen würde...

Leider ist es nichts neues, daß viele High-End-Hersteller versuchen, ein wenig aufgeblasene Standardkonzepte als Superboxen zu verkaufen - und das teilweise sogar schaffen.

Gruß,

Frank
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2004, 07:43
http://www.stereophile.com/loudspeakerreviews/684/index6.html

Da wurde sie vermessen. Bekommt man ganz leicht heraus, wenn man sich die Eigenschaften der verlinkten Bilder anschaut.

Es stehen auch Angaben darunter, bei welchen Bedingungen.

Die 2. Seite ist auch interessant, dort ist der Frequenzgang unter Winkeln abgebildet. Zumindest horizontal sieht das ja ganz OK aus, wirklich schwerwiegende Einbrüche kann ich nicht erkennen.

Gruß
Cpt.
Thono
Stammgast
#28 erstellt: 22. Nov 2004, 09:58
Hallo,


Leider ist es nichts neues, daß viele High-End-Hersteller versuchen, ein wenig aufgeblasene Standardkonzepte als Superboxen zu verkaufen - und das teilweise sogar schaffen.


klar, Image ist manchmal alles. Wenn man jetzt mit einigermaßen offenen Augen durch die Welt geht wird man feststellen, daß das praktisch überall so ist. Irgendwann sollte man es halt kapiert haben.


Bekommt man ganz leicht heraus, wenn man sich die Eigenschaften der verlinkten Bilder anschaut.


Habe ich behauptet daß es schwer zu finden wäre? Dein Link sofort beim ersten Bild wäre m.E. sinnvoll gewesen.

Davon einmal abgesehen habe ich aus dem Ursprungsthread jetzt nicht erkennen können, ob es sich um die WhiteFlame (das kleinere Modell) oder die WhiteLight handelt. Ich gehe aber auch davon aus daß die Abstimmung sehr ähnlich ist (ist jetzt aber nur eine Vermutung und ich persönlich habe keine Lust bei der Stereophile nach dem anderen Modell zu suchen - zu unwichtig).

Gruß
Thomas
martin
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 25. Nov 2004, 11:48
@Thono


klar, Image ist manchmal alles. Wenn man jetzt mit einigermaßen offenen Augen durch die Welt geht wird man feststellen, daß das praktisch überall so ist. Irgendwann sollte man es halt kapiert haben.


Dass man Image mitbezahlt, ist ok. Ob man aber fast ausschließlich Zehntausende für Image bei Wiedergabequalität von ein paar Hundert Euro ausgeben möchte?

@US

In der IH 4/2001 habe ich die als Test schlecht getarnte Produktbeschreibung der LW herausgefischt. Die Nichtentwicklung des BR wird so umschrieben:

"...und natürlich reizte ihn [Anm. martin:Hr.Fekete]die Idee, die Membranen statt mit energiezehrenden und angeblich auch mit verfärbenden Dämmstoffen allein durch Reflexionen der Schallwellen im Gehäuse zu kontrollieren. So etwas kann eine simple rechtwinklige Kiste natürlich nicht leisten..."

Eleganter Übergang, um in epischer Breite die komplexe Gehäusekonstruktion zu beschreiben, damit dem exorbitanten Preis ein Mäntelchen von Gegenwert übergezogen wird. Die übliche Rotzveredelung eben.

Grüße
martin
AH.
Inventar
#30 erstellt: 25. Nov 2004, 16:04
Hallo,

ich habe gerade in dem Text von Stereophile gelesen, daß das System anscheinend ohne (!) Dämpfungsmaterial in der Box auskommt. Das erklärt einiges.

Wenn man sich die Hörschwellen für Resonanz-Überhöhungen ansieht, dann ist es so, daß Resonanzen mit hoher Güte weniger leicht gehört werden, als solche mit geringer Güte. Eine unzureichende Bedämpfung ist daher gehörmäßig oft nicht so schlimm, wie die Messung auf den ersten Blick nahelegt. Das hängt aber auch vom Programm-Material ab, Klavier verzeiht z.B. keine Resonanzüberhöhungen.

Wer an einer echten Umgehung des Resonanzproblems interessiert ist, hält sich einfach an die Regel, den Strahler und das Volumen hinter dem Strahler klein gegen die abgestrahlte Wellenlänge zu halten. Bereits mit drei Wegen kann man das ziemlich gut realisieren. Wo sich erst gar keine stehenden Wellen ausbilden können......

Wenn das nicht möglich ist, stopft man Dämpfungsmaterial in den resonierenden Hohlraum. Dadurch sinkt die Güte der Resonanzen und man kann sie (falls noch erforderlich) hinterher elektrisch entzerren, sofern sie minimalphasig sind. "Breite, flache" Resonanzüberhöhungen mit geringer Güte sind elektrisch einfacher zu entzerren, als "schmale, hohe" Resonanzpeaks mit hoher Güte.
Dämpfungsmaterial in der Box gehört meines Wissens nach zu den wenigen Maßnahmen, die rundum positiv wirken und keine Nachteile mit sich bringen.

Einen resonierenden Hohlraum nicht zu bedämpfen, halte ich für nicht seriös. Insofern ist luhmen white ein gutes Beispiel für nicht seriöse und dafür hochgradig überteuerte "high end" Konstrukionen, die mit einer Philosophie verbrämt an Käufer vermarktet werden, denen der konstruktiv bedingte spezielle Sound zusagt.

Gruß

Andreas


[Beitrag von AH. am 25. Nov 2004, 19:04 bearbeitet]
Laserfrankie
Stammgast
#31 erstellt: 25. Nov 2004, 19:24
Ich bin bei mir noch einen Schritt weiter gegangen: Ich habe nicht nur keine Dämmstoffe in meinen Lautsprechern, nee... die haben noch nicht mal Gehäuse!

Wenn schon was weglassen, dann bitteschön konsequent

Gruß,

Frank
US
Inventar
#32 erstellt: 25. Nov 2004, 20:25
Hallo Andreas,

Die HP gibt weitere Infos preis:


sensitivity : 91 dB


Mittel- und Hochtöner haben aber nur eine sensitivity von 87dB; dazu die passive Weiche....


Zum Gehäuse:


cabinet :
constructed from 1" proprietary
formular plywood, no mdf, no damping
available in numerous color options
according to client specification


Explizit "no damping" erwähnt.


as any kind of damping materials inevitably results in the loss of micro information and thus musical content, we eliminated them totally


Daß die Resonanzen "lebendig" :. klingen weiß jeder, der schon mal selbst Boxen gefrickelt hat.


Solch ein Resourcenfreundliches Filterlayout gehört heute ja zum guten Ton von HaiEnt dazu:


lumen white loudspeakers employ highly minimalist crossover design aimed at adding and subtracting as little as possible with respect to the original signal. reducing the number of components affecting the signal is mandatory in our view, as any component, even those of ultimate quality, alter the signal.


LS als Musikinstrument; das kennt man auch von Bösendorfer LS:


ment and production of the lumen white precision monitors follow the traditions of the artisan instrument makers of yore.


Bei all dem ist Beuteilung von "Stereo" geradezu zwingend:


is it - the best loudspeaker we know. the "white light" offers superior musical wholeness and transparency, extremely deep and ultra-fast bass and is easy to drive and place."


Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 25. Nov 2004, 20:28 bearbeitet]
martin
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Nov 2004, 10:37
Hallo Uwe,



sensitivity : 91 dB


Mittel- und Hochtöner haben aber nur eine sensitivity von 87dB; dazu die passive Weiche....


wie ist die folgende Aussage aus besagter IH zu werten?
"...In der Membran des Mitteltöners finden sich zwei halbkreisförmige Aussparungen, die mit einem Keramikinlet gefüllt wurden, um eine ansonsten stark ausgeprägte Resonanz in eine breitbandigere, aber deutlich moderatere umzuwandeln, die auch mit passiven Filtern niederer Ordnung bestens in den Griff zu bekommen sein soll."

Ein Hinweis auf ein möglicherweise mofifiziertes Chassis, bei dem möglicherweise auch die Senisitvity gesteigert wurde? Oder grundsätzl. Bedenken, Hartmembran-Chassis mit flachen Filtern zu trennen?


Explizit "no damping" erwähnt.


Ja, gerade dieser Punkt wird aber positiv als das unkonventionell Neue gepriesen. Hr. Fekete ist von Haus aus Ing. für Strömungstechnik. Mit der Gehäuseform und speziellen Verstrebungen, wollte er sein Wissen für ein kontrolliertes Strömungsverhalten einbringen, die 'kontrollierte Reflexbedämfung' eben.
Gehört meiner Meinung nach in die Rubrik: warum einfach, wenn es auch kompliziert geht - und das auch noch unbefriedigend.

Wenn jemand neue Wege geht und etwas wagt, finde ich das erst mal symphatisch. Wenn man aber spätestens nach der Messung des Prototyps erkennen muss, man hat eine Resonanzschleuder kreiert, finde ich es noch mutiger und gewagter, das Teil auf den Markt zu werfen

Grüße
martin
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Nov 2004, 21:44
Zum design, welches aber beim Hören wohl keine Rolle spielt:

ich finde sowohl das design der K&H 300 und 500 als auch besonders das genelec-design der 8050 ausgesprochen edel. Erinnert an die besten designs von Braun.

Der Design-Preisträger ist das zu recht.

Mir persönlich gefällts besser als ne LS-Guaneri.

Immerhin hat Hr. Fekete Thiel-Chassis im Verkaufswert von ca. 2000-3.500 Euro verbaut...

Selbst wenn der Schreiner um die Ecke nochmal 2000 Euro verlangt/Paar eine fürstliche Kalkulation... fast so hoch wie bei Pizza..... die kostet in der herstellung alles in allem ca. 50-90 Cent/Stk. Klingt aber vielleicht auch schlechter...


[Beitrag von geniesser_1 am 26. Nov 2004, 22:02 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 28. Nov 2004, 15:02
hier die Preisliste und Produktbeschreibung der benutzten Chassis:

http://www.accuton.com/e_index_iexplorer1152.html

Gruss
geniesser_1
einie
Stammgast
#36 erstellt: 16. Jan 2005, 18:00
hallo,

ich möchte mal meinen eindruck nach einer hörsitzung der *helix to heaven* lautsprecher beschreiben.

über den klangeindruck und den preis der lautsprecher kann ich nur eines sagen, völlig überteuert und misserabel im klang. ich kann überhaupt nicht nachvollziehen wie man sich diese design boxen *schön hören kann*.
sie klingen trötig und verwaschen!
wer sich für so viel geld so wenig klang erkauft, hat wohl noch nie guten klang genossen.
für mich ist die *helix to heaven* eine folter für die ohren!




gruß jürgen
helplineoperator
Neuling
#37 erstellt: 30. Mrz 2008, 20:50
Längst verjährt, dennoch ist mir die grandiose Enttäuschung mit den Lumens eine Bemerkung wert. Selten einen LS gehört, bei dem die Erwartungshaltung - nicht zuletzt dank der euphorischen Berichterstattung in der selbsternannten "Fachpresse" - so groß und die Ernüchterung so bitter war. Was um alles in der Welt hören die Leute in Gröbenzell da eigentlich? Und wie teuer müsste eine BC1 eigentlich sein, die tonal doch so vieles richtiger macht? Ich schätze mal 175 000,00 Euro.


[Beitrag von helplineoperator am 30. Mrz 2008, 20:50 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lumen White Light Diamond in der Bucht
Pitchfork am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  7 Beiträge
Speaker Heaven
Einer09 am 02.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2013  –  3 Beiträge
Speaker Heaven Erfahrungen?
wasusi am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  96 Beiträge
Signalebene B&W/Black&White
WolfgangFM am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2005  –  3 Beiträge
Nubert Nuline black&White 82
currymuetze am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  31 Beiträge
Triangle Cello High Closs White
link6307 am 15.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  8 Beiträge
Ist das ein gutes LS-Kabel Angebot, Black&White 1202:
kaefer03 am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  3 Beiträge
Hochglanz weiss - Magnat Quantum 705 "white Edition" oder Canton Carat 770 DC?
miketiger am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  3 Beiträge
Where to buy Elac on the net ?
gbogros am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  3 Beiträge
Where to find nice deals on Canton 809 loudspekers?
tharoka am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedGerhard55
  • Gesamtzahl an Themen1.386.166
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.163

Hersteller in diesem Thread Widget schließen