Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie laut sind Aktivlautsprecher mit Herstellerangabe 10 W oder 20 W?

+A -A
Autor
Beitrag
equest
Neuling
#1 erstellt: 17. Apr 2009, 20:10
Hallo allerseits,

ich bin gerade auf der Suche nach einer Kompaktanlage oder Aktivboxen - was für meine Zwecke besser geeignet ist, weiss ich noch nicht. Hier könnte ihr mir gerne Tipps geben. Eine nähere Erläuterung der Umstände findet sich hier:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=31744

Jetzt habe ich bereits 3 Aktivlautsprecher-Paare gefunden, deren Produktbeschreibung interessant klingt. Leider kann ich mir kein Bild davon machen, wie laut diese Lautsprecher in realitas dann sein werden, das hätte ich gerne von euch gewußt.

Beispiele:

Könnte man mit einem Paar mit 10 Watt den eigenen Gesang übertönen?

Könnte man zu einem Paar mit 20 Watt Schlagzeug spielen?

Die Lautsprecher, die ich bisher interessant finde:
http://www.thomann.d...dia_lautsprecher.htm
http://www.thomann.de/de/edirol_ma15d.htm
http://www.thomann.de/de/maudio_av40_studiophile.htm

Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Einschätzungen!

Gruß

equest
pegasus07
Stammgast
#2 erstellt: 18. Apr 2009, 09:23
Bei keinem der LS steht etwas über den Wirkungsgrad
Hier eine Aussage, über die Lautstärke zu machen, ist unmöglich.!!! Sorry
sakly
Inventar
#3 erstellt: 18. Apr 2009, 09:56

equest schrieb:
der Bass sollte wenigstens laut und definiert sein.

Wirklich wichtig sind mir aber lediglich die Höhen: die müssen möglichst scharf und brilliant rüberkommen.

Außerdem soll die Anlage so laut sein, dass mein Mitsingen damit größtenteils übertönt werden kann.

das ganze sollte sich in einem Preisrahmen bis ca. 150 Euro bewegen.


Das ist nicht möglich, wenn Du neu kaufst.

Wenn Du noch einen alten Stereoverstärker rumstehen hast, kannst Du gebrauchte LS kaufen, höchstens dann wird das was.

Die Aktiv-LS, die Du verlinkt hast, haben alle einen 4"-TMT (beim ersten steht nichts, aber da vermute ich das ebenfalls). Was soll da an Bass rauskommen?
equest
Neuling
#4 erstellt: 18. Apr 2009, 22:31
Danke schonmal für eure Antworten; ich habe eine (riesen)große Anlage, mit der ich eine Turnhalle voller Leute beschallen kann, ohne das man sein eigenes Wort noch versteht (PA, ich bin - mittlerweile fast inaktiver - Musiker), es geht mir aber darum, Platz im Wohnraum einzusparen, und diese durch etwas sehr kompaktes ohne viel Kabelsalat zu ersetzen. Die PA-Anlage hat ja auch im Wohnzimmer nix verloren, da muss ich meiner Holden schweren Herzens auch mal Recht geben ;-)

Dennoch würde ich das kleine Mischpult stehen lassen und an die Aktivboxen oder an eine Mikroanlage anschließen, da hab ich Synthie, Gitarrenpreamp, Phono-Vorverstärker, PC und TV dran. Und in Zimmerlautstärke will ich diese Dinge auch weiterhin nutzen. Die meiste Zeit wird's MP3-Musik vom PC sein, die über die Boxen bzw. die Mikroanlage abgespielt werden soll, der Rest nur gelegentlich und ohne hohe Ansprüche. Da ich trotz heftigem Üben ein gar grausliger Sänger geblieben bin, will ich die neue "Anlage" aber wenigstens so laut kriegen, dass ich ab und zu mal so laut drehen kann, dass ich mich selbst nicht so gut höre. *gg*

Bitte gebt mir jetzt nicht den Tipp, einfach nicht mitzu(singen) - ihr müsst es ja nicht mitanhören! ;-)
equest
Neuling
#5 erstellt: 18. Apr 2009, 22:36
Sollte ich vielleicht noch dazu sagen, mein Gehör ist nicht mehr das Beste, audiophil wie für euch HIFI-Freaks (ich nehme mal an, die meisten von euch zählen sich dazu) muss das ganze also nicht sein - einzig blechern scheppernde Höhen machen mich verrückt. Und ein Grundbrummen/Rauschen/hörbares Lüftergeräuch möchte ich in Zukunft auch nicht mehr.
sakly
Inventar
#6 erstellt: 19. Apr 2009, 07:13
Lösung für 100-150€: kaufe einen kleinen gebrauchten Stereoverstärker - Kostenpunkt um die 50€ - und kaufe ein Paar alte Kompaktlautsprecher - Kostenpunkt um 50-100€, je nach Wunsch. Ich empfehle da gerne die alten Cantöner mit mindestens einen 17 bis 20cm Tieftöner.
Das ist in jeder Kombination auf jeden Fall besser, als der Krempel, den Du verlinkt hast.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was sind das für B&W?
derdroX am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  5 Beiträge
Wharfedale EVo² 10 vs. B&W 685
Grinzha am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  2 Beiträge
b&w 805s
suelles am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  3 Beiträge
B&W oder Teufel?
am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  2 Beiträge
HiFi Aktivlautsprecher für TV
movehh am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  4 Beiträge
B&W CM1 oder Piega TP3 ?
recoursive am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  21 Beiträge
B&W Preise im Ausland
steppes65 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.10.2009  –  4 Beiträge
Nubert Sub mit B&W XT4 -Einstellung
Boomann am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  2 Beiträge
Aktivlautsprecher an Hifi Vollverstärker Pre.Aut, problematische Anschlusswerte
Leisehöhrer am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  6 Beiträge
B&W CDM 7SE / NT
Ruben80 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.244