5Watt Membran + 10 W Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
herculez
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Aug 2003, 17:30
Ich habe in meinen Rucksack ne anlage eingebaut.
allerdings, habe ich aus einer Membran eine Box gebaut um Platz zu sparen. Diese membran habe ich aus einem Lautsprecher genommen.

Jetzt mein Prob:
Ich habe ziemlich schlechten Bass. Der schnarrt immer bei einer bestimmten lautstärke, bei der normalen Box hat das nicht geschnart.

Die box ist aus Blech. und relativ klein. Was kann ich machen?

Herc
!ceBear
Stammgast
#2 erstellt: 17. Aug 2003, 19:21
Hast du etwa aus na 3-Wege Box ein Chassi rausgenommen??
herculez
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Aug 2003, 19:44
Dreiwege Box?
Also das war so ne billig anlage, da war nur noch ein Hochtöner drin, der parallel zu dieser Membran geschaltet war. Dann habe ich das Teil rausgenommen. In meinem neuen Gehäuse ist der Bass scheisse, im alten gut.
StefanG
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Aug 2003, 20:48
Das Gehäuse sollte steif sein (da ist dünnes Blech gar nicht geeignet) und vor allem absolut Luftdicht, damit die Membranrückseite so gut wie möglich akustisch von der Membranvorderseite entkoppelt ist.

Im Bassbereich ist die Massenträgheit der Luftnicht mehr hoch genug, um einen akustischen Kurzschluß zischen Vorder- und Hinterseite der Membran zu verhindern.

Will heißen, beim 'Bass' sind die Membranhübe vergleichsweise langsam und die von der Vorderseite verdrängte Luft (bei z.B. einer Vorwärtsbewegung) wird zu einem großen Maße von dem gleichzeitig an der Rückseite entstehenden Unterdruck ausgeglichen/ausgelöscht.

Bei steigenden Frequenzen (höheren Tönen) verhindert die Massenträgheit der Luft diesen (Druck)Ausgleich immer mehr.

Auch ist dünnes Blech nicht gerade gut geeignet die 'Wechselströmungen' im Bassbereich zwischen Vorder- und Rückseite der Membran zu unterbinden, da es wie eine Metallmembran mitschwingt.
Und da die mitschwingende Oberfläche recht groß ist, reichen schon wenige 100tstel mm 'Mitbewegung' aus, um den akustischen Kurzschluß NICHT zu dämpfen.

Also stabileres Gehäuse und luftdichte Verklebung des Cassis und der Zuleitung in Diesem.
herculez
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Aug 2003, 09:14
Danke für den Tipp.
Ich werde dann wohl etwas abflussrohr nehmen, das an der Membran direkt verkleben, und hinten einen Deckel draufsetzen, der dann mit Silikon abgedichtet wird.
Müsste das gehen?

Wie sieht es aus mit Dämmmaterial? Schaumstofff oder so noch hinten rein?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W Matrix 804
five_angel am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  3 Beiträge
B&W 804 Verstärker???
topper am 13.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  4 Beiträge
B&W 803D Verstärker?
bithifi am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  3 Beiträge
LS-Membran verdellt !!!
SCSI-Chris am 20.08.2003  –  Letzte Antwort am 21.08.2003  –  10 Beiträge
Wharfedale EVo² 10 vs. B&W 685
Grinzha am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  2 Beiträge
Probleme mit B+W CDM7
bidu am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  2 Beiträge
B&W Matrix 804 defekt?
five_angel am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 26.02.2004  –  12 Beiträge
B&W 703 - welcher Verstärker
Airedale am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  18 Beiträge
Verstärker für B+W 804
fröbe am 02.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  4 Beiträge
B&W 602.5 + bass + guter verstärker
thpein am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 62 )
  • Neuestes MitgliedZiegler96
  • Gesamtzahl an Themen1.365.372
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.004.900