Pilot ST 404 brauche HILFE

+A -A
Autor
Beitrag
dajay82
Neuling
#1 erstellt: 26. Feb 2012, 20:56
Hallo Freunde des guten Lautsprechers,

ich habe vor einer Woche ein paar Pilot ST 404, mit dem goldenen Label, für 15,-€ erstanden.
Direkt an meinen UHER UA-160R angeschlossen musste ich feststellen das die LS miserabel klingen.

Dumpf, wenig Mitten und sehr basslastig.
Die Sicken sehen von aussen OK aus. Auch die Frequenzweiche sieht nicht verschmort aus.

Nun habe ich gelesen das die FW nicht lange halten. Soll ich das kleine Geld investieren und bei Hellsound einen FW-Check machen?

Oder sollte ich die Lautsprecher auf den Müll werfen. Schade wäre es drum.

Danke für Eure Hilfe,
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2012, 21:40
Hi,
dajay82 schrieb:
...Nun habe ich gelesen das die FW nicht lange halten...

Frequenzweichen nehmen in der Regel nur dann Schaden, wenn vorher LS-Chassis überlastet wurden.
Darauf solltest du zuerst dein Augenmerk richten, speziell Hoch- und Mitteltöner, die Schäden -- Schwingspule überhitzt -- sind oft nicht von außen sichtbar.

Etwas anderes ist die Alterung von Kondensatoren in Frequenzweichen. Diese führt aber nur selten zu
...Dumpf, wenig Mitten und sehr basslastig...
.

Gruss,
Michael
dajay82
Neuling
#3 erstellt: 26. Feb 2012, 22:40
Danke für die Antwort,

ich muss ehrlich gestehen das die LS zu Schade sind um auf dem Müll zu landen.
Daher werde ich die Frequenzweiche samt Terminal mal ausbauen und nach Hellsound schicken.

Hoffentlich bringt der Wechsel der Kondensatoren etwas.

Meine Canton ERGO 100 aus den 90ern sind noch OK.
Gibt es dort von der Wertigkeit der Kondensatoren unterschiede?

Und wenn die Pilot durch Überlastung zerstört worden sind, macht sich das dann nicht durch knacksen oder Rauschen bemerkbar?

So etwas kann ich nämlich nicht warnehmen.

mfg
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2012, 00:44

dajay82 schrieb:
...Und wenn die Pilot durch Überlastung zerstört worden sind, macht sich das dann nicht durch knacksen oder Rauschen bemerkbar?...

Wie kommst du darauf?

Es handelt sich um einen PASSIV-LS, der kann nur wiedergeben was in ihn "hineingeschoben" wird,
Störungen kommen also aus dem vorgeschalteten Verstärker.

Aber o.K., ein "Wackelkontakt" im LS (z.B. Drahtbruch) kann u.U. wie ein Knacksen klingen
dajay82
Neuling
#5 erstellt: 28. Feb 2012, 13:40
Ja ist schon richtig. Der Lautsprecher gibt nur wieder was der Verstärker ihm gibt.

Danke erst einmal für Eure Antworten.
Ich warte nun das Ergebnis von Hellsound ab.

Wenn ich die Teile wieder bekomme schreibe ich einen ausführlichen Bericht :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pilot ST 1000
igh5555 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  5 Beiträge
Pilot ST1000 Lautsprecher?
hotwheel122 am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  12 Beiträge
Pilot HiFi Acoustics GmbH, Walluf
alfa.1985 am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  5 Beiträge
Pilot CD 800 Standlautsprecher
s.bull am 19.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  8 Beiträge
Pilot Boxen und ABL-Modul?
hasechri am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  8 Beiträge
Pilot SL 500
Cugeln am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  3 Beiträge
Pilot Concorde
horny am 20.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  6 Beiträge
Pilot Arton
aloitoc am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  3 Beiträge
Pilot LS Typen Bezeichnung gesucht
amopheus am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 22.08.2009  –  11 Beiträge
Cat LEB 404
Blueskymd am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.348 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedKenwood_Techniker
  • Gesamtzahl an Themen1.404.397
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.744.772

Hersteller in diesem Thread Widget schließen