Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Res 1 in Wohnzimmer?

+A -A
Autor
Beitrag
alphaamylase
Neuling
#1 erstellt: 03. Sep 2012, 21:01
Hi!

Mein erster Beitrag hier, guten Tag erstmal

Ich war auf einem Festival und bin von der Funktion One Anlage begeistert. Ich würde nun gerne eine für mein Wohnzimmer haben, also durchaus eine überdimensionierte, eigentlich viel zu leistungsstarke, die aber eben den glasklaren Sound bietet. Das Wohnzimmer wird ca. 30m² haben.
Problem ist unter anderem, dass ich absolut keine Ahnung habe.
Bietet sich da die Resolution 1 generell an? Das wäre vielleicht noch etwas billiger als die anderen..
Ich möchte ungern noch Sachen dazu kaufen müssen (die auch noch fachgerecht zusammengesteckt werden müssen), kriege ich die Res 1 auch als aktiv Lautsprecher und reichen mir dann 2 von denen?
Eine weitere Frage ist, was ich neu und gebraucht (woher?), einkalkulieren muss.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Grüße
ukw
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2012, 17:54
Mal ganz ehrlich - was willst Du mit so einem Geschoss im Wohnzimmer?
Dazu wird die R1 ne menge Geld kosten.
Nachbarn darfst Du keine haben - oder sie müssten permanent im Koma liegen, um sich nicht gestört zu fühlen.
Du brauchst mindestens die optionale PX1 passiv Weiche und einen Verstärker.
2x500 Watt RMS an 8 Ohm wenn Du alles rausholen möchtest.
Ich kenne Leute mit R3 oder R5 im Wohnzimmer (das dann aber etwas größer ist als Deinens)

Wenn Du als richtig durchgeknallt gelten willst dann kauf Dir das Dance Stack
alphaamylase
Neuling
#3 erstellt: 06. Sep 2012, 09:02
Hi,

danke für die Antwort!
Ich habe gelesen, dass man sowas durchaus ins Wohnzimmer stellen kann, natürlich in entsprechend geringer Lautstärke, ist dem nicht so?
Ich will natürlich auch eine super Soundqualität bei geringem Schalldruckpegel.
Würde da sehr gerne mal Erfahrungswerte hören Ich will einfach den guten Sound haben und man kann die Boxen dann ja auch mal für eine Party nehmen oder so. Ist natürlich übertrieben aber ich finde es gut.
Das ganze Dance Stack war der Ursprungsgedanke, aber das ist mir zu teuer.

Zu dem Verstärker und der Weiche: Was für Kosten muss ich da ca. rechnen?
Wo kann ich ggf. gebrauchte Res1 (2,3,4..) bekommen?

Ich überlege wirklich ernsthaft, ich hoffe noch auf ein paar Infos

thx!
ukw
Inventar
#4 erstellt: 07. Sep 2012, 23:03
Also Controller würde ich sagen gibts von Behringer bis BSS
und 2 Amps von The T-Amp bis LAB Gruppen

Ich würde also sagen von 2-15 tsd € liegt die Spannre.
Da ich mal vermute das Du jung bist und nicht auf einem Millionenerbe sitzt nimm den DCX 2496 Controller von Beringer und dann zwei Amps die einigermaßen gut sind oder eine Mehrkanalendstufe (6 Kanal) die Du im Bass brückst und 2 Kanäle für den Hochton 's Wohnzimmer/Kinderzimmer störend.
Im Haus brauchst Du eigentlich nur ein Hifi Amp da die F1 mit 102 dB im Bass/Mittelton
Das geht für Party und zu hause. PA Amps haben Lüfter, die auch laut sein können. das ist für zu Hause mehr als genug, da die F1 Res 1 im Bass/Mid mit 102 dB bei 1 Watt schon lauter ist als ne Hifi Box bei Vollast.
Best Mehrkanal Amp ist Bruckner oder LAB
Für Party solltest Du im Bass 2x 600 W/ 2x800W und 2x150 Watt im Hochton haben.

Das Problem wird der Hörabstand und die Raumakustik sein. Die Res 1 sind eben erst ab ein paar metern Entfernung gut (wie eigentlich alle PA Boxen

Besten Klang für wenig Geld ohne Verstärkerkosten sind Behringer B2030A oder B2031A Aktivstudiomonitore.für unter 300,- Euro das Paar hammergeile Aktivboxen. Best Buy auch für Heimkino.
Das wäre auch mein Tipp an Dich
Deine 2-6 Partys pro Jahr musst Du dann ggf mit billig PA Boxen machen.
oder einfach was geiles Leihen. Das ist billiger als was gutes PA zu kaufen.
Also lass den Quatsch mit PA im Kinderzimmer.

mfg
ukw
Mwf
Inventar
#5 erstellt: 07. Sep 2012, 23:58
Moin,
ukw schrieb:
...Das Problem wird der Hörabstand und die Raumakustik sein. Die Res 1 sind eben erst ab ein paar metern Entfernung gut (wie eigentlich alle PA Boxen ...

...Deine 2-6 Partys pro Jahr musst Du dann ggf mit billig PA Boxen machen.
oder einfach was geiles Leihen. Das ist billiger als was gutes PA zu kaufen.
Also lass den Quatsch mit PA im Kinderzimmer....



---------
Background @ alpaamylase:
kleine bis mittelgroße Wohnräume (Begrenzungsabstände 2 - 6 m) sind Bass-akustisch besonders eigenwillig /schwierig /teuer zu beeinflussen, da die Wellenlängen genau im kritischen Bereich liegen.
Große Räume /Open air sind in dieser Bez. ebenso einfacher wie auch Kopfhörer oder Autokabinen

Gruss,
Michael
alphaamylase
Neuling
#6 erstellt: 08. Sep 2012, 12:17
Hi,

Danke für die weiteren Infos!
vorneweg, es handelt sich um ein Wohnzimmer, ich bin nicht 'jung' (auch wenn ich nicht weiß, was das zur Sache tut :>) und das Budget für alles zusammen (Boxen, Weichen, Verstärker) soll 10k€ nicht überschreiten. Ich könnte mir auch vorstellen Sachen gebraucht zu kaufen. Es sollten Res 1 oder 2 sein.
Ich möchte nur 2 Boxen und möglichst nur einen Verstärker, das soll für alles passen.

Zu den Verstärkern (@UKW): Ihr ratet also eher von speziellen PA-Amps ab und eher zu 'normalen' d.h. HIFI Amps.
Ich möchte gerne einen Verstärker, der die Soundqualität nicht beeinträchtigt und gleichermaßen im Wohnzimmer bei Zimmerlautstärke einsetzbar ist wie auch auf Partys. Er sollte also das Potential der Boxen so weit ausreizen können, dass man das Ganze, ohne große Kompromisse beim Sound machen zu müssen, auch auf Partys hinstellen kann. Muss aber nicht speziell dafür ausgelegt sein.
Welche Verstärker erfüllen diese Kriterien gut und kosten (incl. Weichen) nicht mehr als sagen wir mal 3k?

Zu den Boxen:
Also um mal konkret zu werden: Wir gehen mal von einem 5m-Hörabstand aus und einem 30-40m² Wohnzimmer und Nachbarn. Kann man da die Boxen mit einem wie oben beschriebenen Verstärker auf 'Zimmerlautstärke' betreiben? Oder leidet da die Akustik (z.B wegen des kleinen Raumes oder des geringen Hörabstandes) deutlich? oder ist es gar nicht möglich, die so leise zu hören?
Und eine Sache noch: Eher die Res 1 oder 2 für die Zwecke?
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#7 erstellt: 08. Sep 2012, 16:23
pa für daheim?! auf die idee sind schon andere gekommen und meistens wird das auf dauer nichts. klingt gut wenns laut ist, aber beim normalen hören meist nicht und auch ist der höreindruck zuhause auf dem sofa ein komplet anderer als bei einer messe, konzert oder im club. allein der unterschied zwischen sitzend und stehend hören wirkt oft immens. man bewegt sich nicht, konzentriert sich anders auf die musik und hört auch anders.

bei dem von dir geplanten finanziellen aufwand lieber tatsächlich mal aktivmonitore ansehen und akustische maßnahmen für den raum nicht vergessen!! für 10k gibt es ne komplette kette wahlweise von geithain, k&h, ks, pmc, genelec oder adam um nur einige zu nennen.

die verstäkerfrage hat sich damit erledigt, denn die sind eingebaut. von den genannten herstellern gibt es lautsprecher zum paarpreis von 7-9k, mit denen du dir deine hütte basstechnisch schon ordentlich dichtdrücken kannst - so die raumakustik und aufstellung stimmt.

nen guten da-wandler für 1000.- dazu und die mucke vom laptop streamen, ggf. per ipad, phone bequem fernbedienen - alles schick.

dass dann für 30qm lange laut genug, auch für die gelegentliche party brauchbar und falls dann was fehlt, stellt man sich für den abend nen sub dazu. das das ganze super auflöst, irre räumlichkeit macht und auch bei leisen und mittleren abhörlautstärken spass bringt schadet sicher auch nicht.

edit: verstärkerfrage umformuliert.


[Beitrag von NoisyNarrowBandDevice am 08. Sep 2012, 16:35 bearbeitet]
ukw
Inventar
#8 erstellt: 09. Sep 2012, 14:59

alphaamylase schrieb:
Hi,

Danke für die weiteren Infos!
vorneweg, es handelt sich um ein Wohnzimmer, ich bin nicht 'jung' (auch wenn ich nicht weiß, was das zur Sache tut :>) und das Budget für alles zusammen (Boxen, Weichen, Verstärker) soll 10k€ nicht überschreiten. Ich könnte mir auch vorstellen Sachen gebraucht zu kaufen. Es sollten Res 1 oder 2 sein.
Ich möchte nur 2 Boxen und möglichst nur einen Verstärker, das soll für alles passen.

Zu den Verstärkern (@UKW): Ihr ratet also eher von speziellen PA-Amps ab und eher zu 'normalen' d.h. HIFI Amps.
Ich möchte gerne einen Verstärker, der die Soundqualität nicht beeinträchtigt und gleichermaßen im Wohnzimmer bei Zimmerlautstärke einsetzbar ist wie auch auf Partys. Er sollte also das Potential der Boxen so weit ausreizen können, dass man das Ganze, ohne große Kompromisse beim Sound machen zu müssen, auch auf Partys hinstellen kann. Muss aber nicht speziell dafür ausgelegt sein.
Welche Verstärker erfüllen diese Kriterien gut und kosten (incl. Weichen) nicht mehr als sagen wir mal 3k?

Zu den Boxen:
Also um mal konkret zu werden: Wir gehen mal von einem 5m-Hörabstand aus und einem 30-40m² Wohnzimmer und Nachbarn. Kann man da die Boxen mit einem wie oben beschriebenen Verstärker auf 'Zimmerlautstärke' betreiben? Oder leidet da die Akustik (z.B wegen des kleinen Raumes oder des geringen Hörabstandes) deutlich? oder ist es gar nicht möglich, die so leise zu hören?
Und eine Sache noch: Eher die Res 1 oder 2 für die Zwecke?


Ich antworte mal zu allen drei Absätzen Deines Postings.

zu 1) OK ich glaube Dir. Du hast Geld und ein richtiges Wohnzimmer. Du hast Teppich am Boden und Basotect an der Decke und bestimmten Punkten der Wand?
Einfallswinkel = Ausfallswinkel => also wie an der Billardbande

zu 2) PA Amp im Vergleich zu den Hifi Amp bringt etwa 6 dB mehr und sicheren Vollastbetrieb. FunktionOne verwendet normalerweise EMC² PA Amps . Die haben alle Lüfter die Du bei Vollast an den Lautsprechern auch nicht mehr hörst
OK Du nimmst also Hifi Amps oder Studio Verstärker (Samson oder Alesis Apart oder Hafler oder oder...
stell sicher, das die Verstärker Konvektionsgekühlt sind.
Als Controller reicht die DCX 2496 von Behringer

Zu 3) ich würde die Res 2 nehmen, weil die eben auch ein extra Hochton System hat.
Wenn Du geld übrig hast, dann unbedingt in die Raumakustik investieren.

Und bevor Du überhaupt soviel Geld in die Hand nimmst hör die K+H O300D an. Vielleicht erkennst Du Deinen Fehler ja noch...
Benares
Inventar
#9 erstellt: 10. Sep 2012, 06:43
Lustigerweise habe ich erst kürzlich von jemandem gehört, der ebenfalls vor hatte, sich ein F1-System ins Wohnzimmer zu stellen. Die Sitte greift vornehmlich bei Anhängern elektronischer Musik um sich, die ein solches System auf einer Party oder in einem Club gehört haben und nun dasselbe Gefühl zuhause reproduzieren wollen. Wie meine Vorredner schon anklingen ließen ist das in der Praxis leider kaum möglich. Die Hörbedingungen sind einfach zu unterschiedlich, außerdem können selbst Eigenheimbesitzern diese Anlagen kaum sinnvoll ausfahren, es sei denn, die Entfernung zum nächsten Nachbarn beträgt mindestens 500m. Aber wie man weiß ist des menschen Willen sein Himmelreich, wer es also unbedingt versuchen will, möge das tun und mich bitte zum Hörtest einladen, einfach nur damit ich sagen kann, ich habs mal gehört.

10k Euro wären anderweitig für zuhause sicherlich besser investiert. Damit kann man schon sehr ordentliche Pegelorgien entfesseln, wenn man drauf steht. Gerade der Bereich der bereits angesprochenen Aktivmonitore hat da viel zu bieten. Ich nutze z.B. zuhause die Event Opal, die für einen Paarpreis von 2800€ schon Dauerpegel von 111Db erzeugen kann und ein für die Größe mächtiges Bassfundament besitzt. Dazu noch ein oder besser zwei potente Subs und ein hochwertiger EQ und man kann jedem Hörer das Mittagessen aus dem Bauch wummern und ist trotzdem noch nicht bei 10k Euro. Bei dem Budget und diesen Ansprüchen würde ich sogar noch etwas experimenteller vorgehen und einen Kauf in den USA wagen: Ein Paar Seaton Catalysts mit zwei Seaton Submersives oder JTR Captivator S dürfte jeden Anspruch bezüglich Pegel, Bass und Dynamik befriedigen. Damit hätte man dann ein vollaktives System mit 4000W RMS für die Mains und 4800W RMS für die Subs. Das wären zwar etwas mehr als 10k, dafür hätte man aber quasi das Leistungsäquivalent einer hochpotenten PA im Wohnzimmer mit ungleich besserer Soundqualität.
bossa
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2012, 14:46
Und das Thema, was man bei F1 wirklich NUR für's Marketing zahlt, ist noch gar nicht mal angesprochen....

PA-Verstärker sind zu Hause Unfug wegen Lüftung.

Von mir eine weitere Stimme für große Studiomonitore. Große, laute und tortzdem gute wären:

Genelec 1037CEM
Klein+Hummel O 410
Adam S5X-V
ME Geithain RL940 / 944

usw. Bei den meisten bleibt sogar noch Geld für nen amtlichen Sub.

Mit dem gestellten Anspruch kann man denk ich sogar günstiger kommen. E8B Exposé von KRK ist ein guter Lautsprecher für's Geld. Auch die genannten Event Opal.

Ich seh absolut null Sinn für eine Res 1, schon gar nicht, wenn man Nachbarn hat.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#11 erstellt: 11. Sep 2012, 07:23
die k&h o300 ist kein pegelwunder. geschlossene box, spielt zwar sehr tief und präzise, aber eben nicht laut. man braucht nen sub dazu um es laut zu machen. aber 2x o810er subs wären ja im budget;)

aber besser einfach die o410 nehmen, die kann laut und bass genug; da bleibt kein auge trocken!
dharkkum
Inventar
#12 erstellt: 11. Sep 2012, 08:00

bossa schrieb:

PA-Verstärker sind zu Hause Unfug wegen Lüftung.


Es gibt auch PA- bzw. Studio-Endstufen, die ohne Lüfter auskommen.
ukw
Inventar
#13 erstellt: 11. Sep 2012, 14:08
ich hab auch PA Endstufen für heimische Festinstallationen benutzt.
Das ist überhaupt kein Problem wenn man Stufen mit leiselaufenden Lüftern nimmt die zudem über eine gute Lüftersteuerung verfügen. Digitalstufen mit 1HE sind natürlich lauter wegen der kleineren Lüfter Durchmesser und den höheren Drehzahlen der Lüfter. Außerdem mag ich die Digitalstufen nicht wegen der meist mieseren Dauerleistung im Bass ...

Durch die PC Technologie der letzten 8 Jahre sind leise Lüfter mit wenig Aufwand zu bekommen.

Ich habe herz Linear Stufen mit serienmäßig leisen Lüftern verwendet bis hin zur Solution² APS 8000 deren Lüfter auch nicht sehr laut liefen.
Trotzdem habe ich die Endstufen dann außerhalb des Hörraumes gelagert. Das geht alles und man muss nur ein klein wenig innovativ denken um innovative Projekte zu realisieren. Wie auch immer - wer guten Sound haben will kriegt guten Sound - wenn er sich nicht völlig dusselig anstellt. Abseits vom Mainstream ist mehr Platz für Innovation.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#14 erstellt: 12. Sep 2012, 08:18
nur ist function one definitiv nicht abseits des mainstreams....;)
Benares
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2012, 10:46
Kommt drauf an von welchem Standpunkt man das sieht: Für die Media Markt Fraktion und die Bose-Jünger ist F1 durchaus ein echter Exot.
alphaamylase
Neuling
#16 erstellt: 13. Sep 2012, 23:02
Danke für die vielen Hinweise!
Dass ich für das Geld etwas finde, das besser dafür geeignet ist, ein Wohnzimmer zu beschallen, glaube ich gerne. Ich glaube auch gerne, dass man aus solchen Sachen genug Lautstärke rausbekommt.
Aber für den Betrieb in der Wohnung geht es garnicht um Lautstärke, ich hätte tatsächlich nur vor die sehr leise zu betreiben (Nachbarn), und erhoffte mir eben nur den guten Sound.
Weshalb aber Sachen, die fürs Wohnzimmer eigentlich optimal sind nicht in Frage kommen, ist eben der 2. Punkt: Ich will die Lautsprecher auch regelmäßig für kleine und mittlere Partys einsetzen.
Und da kommen so Resolution 2 schon ziemlich gut denke ich, sowohl vom Sound, als auch vom Image
Anderes kommt daher leider nicht wirklich in Frage.

Die einzige Frage ist eben, ob die 'Zweitfunktion', nämlich die Versorgung meines Wohnzimmers mit glasklarem Klang bei niedrigen Schalldruckpegeln, hin haut oder nicht.
Einen Verstärker ohne oder mit leiser Lüftung zu bekommen sollte ja schon mal kein Problem sein.
Die einzige Frage ist: Wie hört sich das ganze bei Zimmerlautstärke an?
An der Isolation kann man ja uU noch ein wenig was machen.

Vielleicht hat da ja jemand eine genaue Idee oder sowas schon mal gehört. Ist übrigens ein Altbau mit hohen Decken wenn das was zur Sache tut.
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#17 erstellt: 14. Sep 2012, 15:11
na dann ist ja eigentlich alles klar! ich würde dir zwar immer noch dringend davon abraten 10k auf diese weise zu versenken, aber offenbar gehts hier einfach vor allem ums image.

die meisten pa-anlagen klingen leise nicht, d.h. kommen dünn und nervig drüber, da insbesondere der mittenbereich tlw. einbricht und auch der bass oft nicht aus dem quark kommt. das muss man im einzelfall ausprobieren, aber ich denke mal nicht, das die res1 da eine ausnahme darstellt. d.h. konkret an ca. 345 tagen im jahr hast du schlechten sound, damits bei den parties kracht...

lüfterlose verstärker findest du sicher, denn auch leise lüfter können ganz schön nerven. gerade beim filmschauen oder chillen. allerdings dann wieder eine preisfrage.

als kompromiskandidaten seien dir noch mal die martion bullfrog ans herz gelegt. die laufen im freischwimmer in berlin als pa und beschallen dort sonntäglich die glückliche technomeute. gehen aber auch zuhause gut, sind als aktivvarianten lieferbar und sehen amtlich aus: http://martion.de/product/bullfrog

das paar zu 3200.- ist auch nen wort. nen guten sub dazu und du kannst es auf parties krachen lassen und hast trotzdem noch geld für raumakustik. schau dir mal die galerie auf der website an, da gibts bilder von open air einsätzen und bei einigen technoproduzenten im studio: ritchie hawtin, ricardo villalobos, luciano, thomas brinkman haben bullfrogs am start.
ukw
Inventar
#18 erstellt: 16. Sep 2012, 13:29

alphaamylase schrieb:

Die einzige Frage ist: Wie hört sich das ganze bei Zimmerlautstärke an?


Leih Dir zwei Res 2 und probiere es selbst aus. Das schrieb ich bereits in meinem zweiten Posting.
Wenn Du ein Auto kaufst machst Du doch auch eine Probefahrt - oder ?
Und nicht vergessen dazu eine der oben erwähnten Studiomonitore als Vergleich dazu zu leihen.

Ich habe Dich ernst genommen, aber seit dem Du diese Frage gestellt hast nehme ich Dich nicht mehr ernst. Es scheint mir einer der zahlreichen verzweifelten Marketing Postings zu sein mit denen kostenlose Foren ständig und immer mehr belastet werden.
Macht hier zu - öffnet eine Tüte Chips und schaut Euch dabei den Untergang von F1 live & in Farbe an.
Ein weiteres Kapitel des Büchleins "Brennende Mülltonnen bald auch in Germany ..."
ukw
Inventar
#19 erstellt: 16. Sep 2012, 13:48

NoisyNarrowBandDevice schrieb:

als kompromiskandidaten seien dir noch mal die martion bullfrog ans herz gelegt. die laufen im freischwimmer in berlin als pa und beschallen dort sonntäglich die glückliche technomeute. gehen aber auch zuhause gut, sind als aktivvarianten lieferbar und sehen amtlich aus: http://martion.de/product/bullfrog

das paar zu 3200.- ist auch nen wort. nen guten sub dazu und du kannst es auf parties krachen lassen und hast trotzdem noch geld für raumakustik. schau dir mal die galerie auf der website an, da gibts bilder von open air einsätzen und bei einigen technoproduzenten im studio: ritchie hawtin, ricardo villalobos, luciano, thomas brinkman haben bullfrogs am start.


OMG (Oh mein Gott) - 3.200,- Euro für eine Kiste mit einem 15"1" Treiber? Den Treiber bekommst Du von Ciare, BMS, RCF, 18S und anderen für 300-600 Euro in Spitzenqualität. Brüllfrosch Audio schweigt sowohl über die verbauten Komponenten als auch ob es sich dabei um eine Reflüx Konstruktion oder ähnliches handelt. Das ist Voodoo pur - manche nennen das auch Abzocke. Hä - Reinsilber Kabel mit Teflon haben die auch...


Reinkupfer, Reinsilber, Teflonisolator
pur oder konfektioniert lieferbar
NF-Kabel, das die vorhandene Dynamik der Quelle erhält
und perfekt weitergibt.....
Im Verhältnis zu seiner Übertragungsqualität unschlagbar im Preis...

martion Voodoo Industries


NoisyNarrowBandDevice schrieb:
na dann ist ja eigentlich alles klar!


Eben


. .
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#20 erstellt: 16. Sep 2012, 14:38
ich hab ja nie gesagt, dass das kein voodoo ist;)

abgesehen davon: ist das der preis für einen oder zwei treiber? selbst wenn zwei treiber zusammen €600.- kosten sind 3000-4000.- endpreis noch nicht zu hoch gegriffen. da kommen ja noch hochtöner, weichen, gehäuse & lackierung dazu und man ist schon mal locker bei ca 1000.- materialkosten. insbesondere gehäuse sind sehr teuer. dann noch der entwicklungsaufwand und die üblichen 50-60% handelsspanne...
ukw
Inventar
#21 erstellt: 16. Sep 2012, 14:48

NoisyNarrowBandDevice schrieb:
ich hab ja nie gesagt, dass das kein voodoo ist;)

abgesehen davon: ist das der preis für einen oder zwei treiber?


Hast Du kein Internet ?
alphaamylase
Neuling
#22 erstellt: 17. Sep 2012, 16:10
Hi,

danke nochmal für die weiteren Einschätzungen. Ich fasse noch mal für mich zusammen:

1. Verstärker lieber aus dem Hifi-Bereich, reicht auch für Partys, ist billiger und hat keinen Lüfter
2. Andere Anlagen sind fürs Wohnzimmer viel besser geeignet (dachte ich mir allerdings)
3. Es bestehen viele Zweifel, ob die Res 2 vernünftig klingen bei niedrigen Lautstärken im kleinen Raum
4. Man kommt nicht drum rum welche zu leihen und selbst zu testen

Das sind doch gute Erkenntnisse. Ich werde genau das machen, welche 2 Tage lang leihen und mir das Ganze anhören. Dann entscheide ich. Wenn es sich gut anhört, kaufe ich.

2 Fragen hätte ich aber noch:
1. Wo kann ich im Raum Berlin welche leihen?
In NRW hab ich schon jmd in Wuppertal gefunden, von dem ich mir auch ein Angebot eingeholt habe, aber die Wohnung ist in Berlin.
2. Wo kann man sich nach gebrauchten umgucken (außer Ebay)? Das Ganze neu in D zu kaufen, wird ja sicher die teuerste Variante sein. Alternativ: Besser nach UK fahren mit dem Auto und dort (neu) kaufen?
ukw
Inventar
#23 erstellt: 19. Okt 2012, 20:22
Ich möchte Euch zwei Bilder zum DJ Monitoring (mit RES 3) nicht vorenthalten

F1 DJ Monitoring_a
F1 DJ Monitoring_b
FreivonVerzerrung
Neuling
#24 erstellt: 03. Sep 2013, 14:02
Auch wenn dieses Thema vielleicht schon älter ist, sollte der Verfasser immer noch dieses Vorhaben verfolgen, könnte ich dazu doch so Einiges sagen, da ich seit ca. einem halben Jahr zwei R1 in meinem Wohnzimmer, welches auch akustisch bearbeitet ist, stehen habe. Ja, man benötigt schonmal sehr tolerante Nachbarn, die ich zum Glück habe. Was hier teilweise über diesen Lautsprecher und dessen Handhabung geschrieben wurde, ist größtenteils auf Halbwissen basierend oder schlichtweg falsch - hippeli mal aussen vor - (z.B. 500 Watt Endstufenleistung - wer kommt auf sowas und warum?) Und wer Frequenzweichen von Behringer für eine F1 empfiehlt sollte eigentlich dafür bestraft werden. Der Vorschlag mit dem HiFi-Verstärker zeugt auch nicht von Fachwissen. Aktive Studiospeaker zu empfehlen kommt der Sache schon näher, ist aber am Thema vorbei. Ich kann hippeli bis auf die Eignung einer R2 zustimmen (das mag vlt. Geschmacksache sein) sprich: R1 gehen im Wohnzimmer erstaunlich gut, auch bei niedrigen Lautstärken. Und ja, den Lüfter des Verstärkers kann man dann auch hören, sofern er im selben Raum steht. Seit diese Lautsprecher hier stehen, haben meine PMC nicht mehr viel zu melden, soviel schonmal dazu. Und ja, es ist auch immer Geschmacksache, was wer als Klang definiert. Wer will, ist zu einer Hörsession herzlich eingeladen.
FreivonVerzerrung
Neuling
#25 erstellt: 03. Sep 2013, 14:03
Ich korrigiere: Auf dem Bild sind R2 zu sehen, nicht R3 !
ukw
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2013, 09:04
Tach auch
F1-David
Neuling
#27 erstellt: 25. Okt 2013, 13:11
IMG_2440Hi,
bin neu hier im Forum. Stelle mich kurz vor, 37Jahre alt/jung..wohne in Luzern (CH)..geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik..und Techno-DJ seit 20Jahren.
Denke das ich bei diesem Thema mitreden kann. Hab abwechselnd 2 Anlagen bei mir im Wohnzimmer stehn. Einmal 4 Outline Micra's plus 2 RCF MSW 8 Subs oder 2 Resolution 1 plus den Minibass 212( wobei Mini eher relativ ist).
Als Amps sind 2 Nad 270 für die Tops in Betrieb und Als Sub-Endstufe Eine Mackie FR1400 (mit umgebautem Lüfter und eingebauter Frequenzweiche getrennt bei 125Hz) natürlich alle in Brücke geschaltet. Mein Wohnzimmer ist übrigens ca 80qm.

Fazit: die Outline's sind absolut ideal im Wohnzimmer. Feiner hochauflösender Sound mit Druck.
die Res1's sind extrem direkt, somit ist die Hörposition auschlaggebend. Vom Sound her,
hart aber herzlich..;)
Da ich im elektronischen Musiksegment tätig bin...absolut brauchbar. Der Minibass brauchts unbedingt und von dem bin ich extrem begeistert. Trocken und doch extrem tief..!
Aber eine Oper, kommt auf den Outline's wesentlich besser....


Stehe gerne für Fragen zur Verfügung.

Grüsse aus der Schweiz
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Control 1 - orig. Subwoofer
strolchi84 am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  5 Beiträge
Wohnzimmer 80m², welche Lautsprecher
Ollianna am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  4 Beiträge
PA Lautsprecher im Wohnzimmer?
chrissl76 am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  25 Beiträge
Aux in 2 Out 1
iTutHD am 09.06.2013  –  Letzte Antwort am 09.06.2013  –  10 Beiträge
1% Klirr
-Cassius- am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  11 Beiträge
Neues Wohnzimmer/wie Boxen positionieren
genetix1 am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  29 Beiträge
Kef Q300 für High Res Audio geeignet?
easy77 am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  3 Beiträge
Neue LS für Wohnzimmer (45qm)
-_VooDoo_- am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  10 Beiträge
Suche Stereo LS für Wohnzimmer
reeeman am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  7 Beiträge
Neue Regallautsprecher für 25² Wohnzimmer
Blackbird0553 am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  17 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Event

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.215